Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 135 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von dubh.

  • Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?


    Als ich mich hier angemeldet habe, war die Antwort auf diese Frage für mich völlig klar: um mich mit Gleichgesinnten über Literatur auszutauschen.
    Ich habe immer viel gelesen, aber in meiner realen Umgebung gab es kaum Leute, mit denen ich über Bücher reden konnte.
    Ich nehme an, viele von euch sind aus einem ähnlichen Grund hier.


    In den letzten Jahren hat sich die Online-Literaturwelt ziemlich verändert und einen Teil dieser Veränderungen sehen wir auch hier. So scheint für manche der Hauptgrund für die Anmeldung in einem Forum die Möglichkeit von Buchgewinnen zu sein.
    Daher möchte ich euch heute mal an diesen ursprünglichen Zweck eines Forums erinnern: Austausch!


    Sinn eines Forums ist nicht allein das Einstellen von Rezensionen, die man hier und an zig anderen Stellen im Netz ablädt und dann nie wieder danach schaut, teilweise nicht einmal bemerkt, wenn jemand geantwortet, eine Frage gestellt oder einen Kommentar gepostet hat!


    Versteht mich nicht falsch, natürlich gehören Rezensionen zu einem Literaturforum. Und ja, ich weiß auch, dass wir das Einstellen von Rezensionen fordern und fördern, durch die große Anzahl an Rezensionsexemplaren, die wir in unseren Leseaktionen und Leserunden vergeben.


    Aber Literaturschock ist keine Rezensionssammelplattform und das wollen wir auch nicht werden!
    Wir wollen den lebendigen Austausch über unser aller liebstes Hobby: die Bücher!


    Ich hoffe, diesen Thread nehmen sich einige ein bisschen zu Herzen. Wir werden die weitere Entwicklung beobachten und als Konsequenz eher die Leseaktionen beschränken als die Diskussionskultur - es liegt an euch :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Wenn ich nicht schon mit der besten und schönsten Frau der Welt liiert wäre, würde ich Dir für dieses Posting einen Heiratsantrag machen ... :bang: :elch:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Schön geschrieben, Dani :daumen:


    Ich bin seit 2004 dabei und fühle mich immer noch so wohl wie am ersten Tag. Ich kann nirgends so über Bücher reden wie hier (außer natürlich direkt bei einem Treffen). Natürlich kommt es immer wieder vor dass ein Schwung Rezensionen ohne weiteren Kommentar einfach abgeladen wird. Aber das sind im Vergleich zu den Rezis, über die auch nach Jahren noch diskutiert wird, nur wenige. Deshalb freue ich mich auf noch viele Forenjahre.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ups, sorry - mir war nicht klar, dass Rezensionen nicht gewünscht sind, wenn man ansonsten kaum mehr mitdiskutiert. Ich bin schon so viele Jahre in Bücherforen unterwegs, dass ich manchmal das Gefühl habe, alles schon mehrfach besprochen und gesagt zu haben. Langweilen will ich niemanden. Aber ich dachte, Bücher vorstellen, das kann ich. Das ist ja auch jedes Mal was Neues.


    Ich will niemanden spammen oder ärgern. Ich lasse dann Literaturschock künftig aus.

  • Vereinzelte Rezensionen betrachte ich nicht als Spam!
    Und Du reagierst ja auch, wenn jemand was zu deinen Rezensionen schreibt, oder?


    Mir geht es mit dem Posting vor allem um die, die ständig und nur Rezensionen einstellen :winken:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich glaube hier geht es eher um Leute die 30 Rezensionen einstellen. Teilweise ohne zu schauen ob es schon Threads zu den Büchern gibt. Und das ganze nur weil sie ein Buch bei einer Aktion abstauben wollen. Reaktionen auf die Rezis gibt's dann oft nicht und sobald sie gewonnen haben sind sie weg.


    Ich hätte dich, Vandam, da jetzt definitiv nicht dazu gezählt. :winken:


  • Ich hätte dich, Vandam, da jetzt definitiv nicht dazu gezählt. :winken:


    Ich auch nicht.


    Und ich will niemand davon abhalten, hier Rezensionen einzustellen. Ich habe in meinem Beitrag ja auch geschrieben, dass Rezensionen natürlich auch zu einem Literaturforum gehören!


    Dass man nur begrenzt Zeit für Diskussionen hat oder allgemein mit den Jahren forumsmüde geworden ist, sind natürlich Argumente, die ich absolut nachvollziehen kann.
    Aber dann hat man ja auch keine Zeit/Lust für die Gewinnaktionen :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Keine Sorge, Vandam, Du bist doch schon sowas wie ein Urgestein hier ;) Wir wollen um Gottes willen niemandem einen Strick draus drehen, dass er nicht so häufig im Forum ist wie andere!


    Es geht um genau die Kandidaten, die Jaqui anspricht.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Dann bist Du sowas von aus dem Schneider :breitgrins:


    Im Ernst, ich würd Dich hier vermissen!

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Danke, Dani. :klatschen:


    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da haben wir uns mehr Buchinhalte gewünscht. Jetzt hat das in meinen Augen definitiv zugenommen, aber dafür hat eben auch das schwungweise Abladen größerer Mengen von Rezensionen zugenommen. Und anschließendes Abtauchen.
    Wirklich zuwider sind mir Rezensionen, die sich immer gleich lesen. Textbausteine, die eingesetzt werden - ohne Sinn und Verstand. Die aneinandergereiht werden, ohne dass eine Struktur erkennbar ist, ja, manchmal noch nicht einmal der Inhalt des Werkes.

    Ich muss gestehen, dass ich anfangs noch Fragen gestellt oder Anmerkungen gemacht habe, aber als dann wochenlang keine Reaktion kam, habe ich beschlossen, dass ich die Rezensionen dieser UserInnen künftig komplett ignoriere. :rollen:


    Vielleicht sollte man sich einfach mal klarmachen, dass das hier das literarische Wohnzimmer nicht weniger Menschen ist. Wo bitte geht man einfach rein, kippt eine Schubkarre irgendwas ab und verschwindet dann grußlos? Foren basieren auf Kommunikation und nicht - in unserem Fall - als Plattform, um als Nutznießer von Freiexemplaren dazustehen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Hm, ich schreibe auch häufig nur Rezis oder kurze Antworten wie "klingt interessant". Weil sich mein aktueller Buchgeschmack dann nicht mit dem Geschmack von vielen anderen Usern überschneidet und entweder ich die Bücher, die ich interessant finde nicht gelesen oder abgebrochen habe und andere die Bücher, die ich rezensiert habe, ebenfalls noch nicht gelesen haben. Da kann dann wenig Austausch stattfinden. Zu einigen Büchern ist eine Diskussion ohne viele Spoiler schwierig oder man einigt sich schnell, dass z.B. ein Sachbuch hilfreich oder interessant war, ohne aktuell deutlich detaillierter diskutieren zu können, warum es hilfreich oder wie interessant es war, weil sich das schon aus dem Titel ergibt.


    Für mich wäre die Antwort auf die Frage, wozu ein Literaturforum da ist, zunächst mal um Anregungen für neue Bücher zu bekommen oder interessante Diskussionen zu lesen. Aber die überschneiden sich halt nicht oft mit meinem aktuellen Lesestoff, sind also schon älter und die Leute, die's interessiert hat, lesen aktuell anderes oder eben meine Rezis interessieren aktuell wenige Leute, so dass auch dort keine seitenlange Diskussion zustande kommt. Stattdessen habe ich bei amazon eine lange Literaturschock-Leseliste! :zwinker: Und auf der stehen einige Bücher, die ich nicht von alleine gefunden hätte, weil ich meist ein sehr enges Beuteschema habe und viele Bücher zu einem oder wenigen Themen lese. Und von alleine oft gar keine Romane.


    Interessant finde ich auch allg. Diskussionen über Stereotypen in Büchern oder Buchlese- und Aussortierverhalten oder solche Themen wie "Kinderbücher lesen als Erwachsene" oder "Fachbücher als Jux und Dollerei lesen". Themen, die sich wieder nicht auf ein einzelnes Buch beziehen und nur zeitweise einen bestimmten Userkreis interessieren.


    Ich denke mal, jeder hat ein anderes Nutzungsverhalten. Und einige nehmen das Forum sicherlich als Anlass, den SUB abzuarbeiten, und wenn sie das tun, rezensieren sie die gelesenen Bücher halt....



    LG von
    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Gibt es hier eigentlich noch andere Leute wie mich, die nur in einem Bücherforum – nämlich hier – aktiv sind? Ich habe zwar ein paar andere Foren ausprobiert, aber hängengeblieben bin ich nur hier. Weil ich in diesem Forum ein paar sehr nette Leute kennengelernt habe, einige persönlich, die meisten nur virtuell. Aber auch letztere glaube ich fast schon persönlich zu kennen, weil wir uns im Laufe der Jahre über so viele unterschiedliche Dinge ausgetauscht haben, dass man schon mehr oder weniger weiß, wie der oder die andere tickt. Daher fühle ich mich hier immer gut aufgehoben, wie unter guten Freunden. Dieses Gefühl können doch diejenigen, die nur ins Forum kommen, um ihre Rezensionen abzuladen und wieder zu verschwinden, eigentlich gar nicht haben, oder? Dabei ist es das, was ein Forum, nein, was dieses Forum für mich ausmacht.



    Wir wollen um Gottes willen niemandem einen Strick draus drehen, dass er nicht so häufig im Forum ist wie andere!


    Wie es unter Freunden üblich ist, wenn man nicht regelmäßig zum Stammtisch kommen kann. Deswegen fühle ich mich hier auch so wohl, obwohl ich nicht mehr so häufig wie früher zum Stammtisch komme. :zwinker:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Ich :winken:


    Früher war ich noch in der Steffis bücherkiste aktiv. Das wurde mir aber zu zeitaufwendig in zwei Foren zu schreiben. Daher bin ich nur mehr hier.
    Und im Klassikerforum. Aber das gehört ja hier dazu :smile:


  • Gibt es hier eigentlich noch andere Leute wie mich, die nur in einem Bücherforum – nämlich hier – aktiv sind?


    Ja, ich. Im Klassikerforum bin ich auch, aber eher als stille Mitleserin. Das einzige andere Literaturforum, in dem ich registriert bin, ist Lovelybooks. Und just in diesem Moment fällt mir auf, dass ich dort das mache, was hier kritisiert wird: Ich poste nur Rezis. Nur deshalb habe ich mich dort angemeldet.

  • Ich bin sehr aktiv auf Goodreads.


    Lovelybooks fand ich doof - ich hatte mich kaum 5 Minuten angemeldet und hatte noch kein einziges Buch gelistet, da haben mich gleich ein halbes Dutzend Autoren angeschrieben ob ich nicht ihre Bücher rezensieren will. Auch den Prozess wie ich Bücher auf meine eigene Liste oder mein Bücherregal bekomme fand ich wenig intuitiv, und hatte auf der Stelle keine Lust mehr mich damit herumzuärgern.


    Sonst haben sich im echten Leben seit neustem noch zwei neue Bekanntschaften mit Leseratten ergeben. Das ist für mich ganz neu, finde ich aber sehr schön.

  • Ich bin ebenfalls nur hier unterwegs, wobei ich leserunden.de natürlich mitzähle.
    Bei LovelyBooks und Goodreads bin ich ebenfalls angemeldet - aber für mich sind das Plattformen, keine Literaturforen. Sprich, da geht es in meinen Augen deutlich weniger um Austausch.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Was mir in letzter Zeit verstärkt auffällt: Es gibt viele neue Nutzer, die sich anmelden, sich auch toll und umfangreich vorstellen, eine kurze Zeit mitdiskutieren, dann aber wieder in der Versenkung verschwinden. Diese würde ich gerne mal fragen, warum sie sich wieder zurückziehen. Liegt es am Forum, an den Leuten, an den Themen? Werden nicht die Bücher diskutiert, die ihnen gefallen? Oder sind es andere Dinge? was haben sie erwartet von diesem Forum, als sie sich angemeldet haben? Und wie und warum wurden diese Erwartungen enttäuscht?

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.