Wozu ist ein Literaturforum eigentlich da?

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 135 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von dubh.

  • Und noch ein Wort zu den Mitgliedern, die in erster Linie ihre Rezensionen hier und anderswo veröffentlichen:


    Nehmt es mr nicht übel, aber wenn es Euch nur darum geht, eine Buchkritik zu veröffentlichen, Ihr darüber hinaus aber an keinerlei Diskussion über Eure Meinung interessiert seid, seid Ihr meiner Ansicht nach verkehrt in einem Diskussionsforum. Solch ein Diskussionsforum lebt doch vom Austausch, das trägt es doch schon in seinem Namen. Für Euch halte ich die Form des Blogs für viel besser geeignet. Aber das hat Sandhofer m.W. an anderer Stelle schon mal ausführlicher dargelegt.


    Darüber hinaus noch eine Anmerkung zu den Rezensionen: Versteht mich nicht falsch – ich glaube, Eure Beweggründe dafür zu verstehen. Da werden Erwartungen seitens der Verlage erfüllt, die ihre Bücher möglichst breit und umfangreich im Netz besprochen sehen wollen, und diese Erwartungen möchtet Ihr natürlich erfüllen, weil damit ja wohl auch einige Vorteile verbunden sind, kostenlose Buchexemplare o.ä. Dass ich sowas allerdings sehr skeptisch betrachte und die Gefahr sehe, dass dadurch Foren wie dieses als Werbeplattformen der Verlage missbraucht werden, brauche ich hier nicht zu wiederholen.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Vielleicht ist das wie mit Fitnessstudios. Sich dort anmelden ist leicht, beim ersten Mal ist man noch so richtig motiviert, hat vielleicht eine Trainerstunde gebucht, und drei Wochen später fährt man täglich die Trainingssachen kutschieren, weil man könnte ja vielleicht nach der Arbeit noch ins Studio schauen :gruebel:
    Es ist ja trotzdem auch eine Investition an Zeit und Mühe, sich in einem Forum einzulesen, einzelne Mitglieder und Forenkultur kennenlernen und sich an der Diskussion zu beteiligen.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.


  • Gibt es hier eigentlich noch andere Leute wie mich, die nur in einem Bücherforum – nämlich hier – aktiv sind?


    Hier :winken:


    Wie Keshia mag ich hier u.a. die literaturbezogenen "Plauderthreads" unter "Unsere Welt der Bücher". Ich stöbere auch gerne in SUBs und Listen von anderen Nutzern und mir gefallen in dem Zusammenhang auch vor allem die Monatsrunden, TAMKAs, SLWs.
    Rezensionen lese ich eigentlich nur, wenn ich das Buch selbst schon kenne, weil ich mich nicht beeinflussen lassen möchte. Oder wenn ich mir absolut unsicher bin, ob es sich überhaupt lohnt, in ein Buch reinzulesen. Da ich selbst keine Themen abonniere, bei denen ich Rezis verfasst habe, und nach einiger Zeit dort einfach nicht mehr schaue, ob jemand anderes etwas dazu geschrieben hat, erwarte ich auch von anderen nicht, dass sie nach Monaten noch auf Kommentare antworten. Bei der Fülle an Threads kann man nicht alles im Auge behalten, aber gerade bei "frischen" Rezensionen ist es natürlich schön, wenn sich daraus noch eine Diskussion ergibt (kommt aber bei den Büchern, die ich lese, so gut wie nie vor - bei einem Thriller ist das z.B. relativ schwierig ohne Spoiler).


  • Vielleicht ist das wie mit Fitnessstudios. Sich dort anmelden ist leicht, beim ersten Mal ist man noch so richtig motiviert, hat vielleicht eine Trainerstunde gebucht, und drei Wochen später fährt man täglich die Trainingssachen kutschieren, weil man könnte ja vielleicht nach der Arbeit noch ins Studio schauen :gruebel:


    Gut, diesen Vergleich kann ich nachvollziehen. :breitgrins: :breitgrins: :breitgrins:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.


  • Da ich selbst keine Themen abonniere, bei denen ich Rezis verfasst habe, und nach einiger Zeit dort einfach nicht mehr schaue, ob jemand anderes etwas dazu geschrieben hat, erwarte ich auch von anderen nicht, dass sie nach Monaten noch auf Kommentare antworten.


    Das finde ich interessant. Das ist bei mir genau umgekehrt. Wenn ich schon mal eine Rezension verfasst habe, schaue ich stündlich nach, ob schon jemand darauf reagiert hat. :zwinker: :breitgrins:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Ich finde es ja vor allem interessant, dass - nachdem schon einige von uns sich negativ über diese Rezensions-Hinkacker-Buch-Abstauber-aber-nix-mit-andern-Diskutierer-sondern-wieder-Abhauer geäussert haben - nun auch von höchstoffizieller Seite Gegensteuer gegeben wird... :breitgrins:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ich hab gerade einen Thread gesucht zu einem Buch dass ich gerade lese.


    Das Seehaus von Kate Morton.
    http://literaturschock.de/lite…x.php?thread/40141.0.html


    Zu dem Buch gab es anscheinend eine Leserunde. Nun reiht sich in dem Thread Rezi an Rezi was klar ist weil es ja gewünscht ist dass eine verfasst wird.
    Was ich aber schade finde. Keiner geht auf eine andere Rezi ein.


    Das soll jetzt kein Vorwurf an irgendjemand sein. Das ist mir auch schon in anderen Threads aufgefallen. Vermehrt natürlich nach Aktionen und leserunden.


    Es wäre doch schön wenn sich da Diskussionen ergeben würden.


    Aber vielleicht haben die Teilnehmer der leserunde eh schon alles in der leserunde gesagt. Was natürlich auch sein kann.

  • Der Fluch des - von Suse durchaus so gewünschten - Streuens von Rezensionen.


    Ein Zwiespalt, der nicht aufzulösen sein wird - zwischen denen, die hier diskutieren wollen, und denen, die hier (vorschriftsgemäss) ihre Rezensionen parkieren. Wir sind eben hier kein reines Forum mehr. Im Gegensatz zum Klassikerforum, wo weniger lebende Schriftsteller darauf warten, Promotion zu erfahren. :)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)


  • Aber vielleicht haben die Teilnehmer der leserunde eh schon alles in der leserunde gesagt. Was natürlich auch sein kann.


    Wenn ich in einer Leserunde mit den anderen Teilnehmern über ein Buch diskutiert habe, gehe ich auf die abschließende Rezensionen genau dieser Teilnehmer nicht mehr ein, weil ich ja schon über die unterschiedlichen Aspekte mit ihnen geschrieben habe.

  • Wenn ich in einer Leserunde mit den anderen Teilnehmern über ein Buch diskutiert habe, gehe ich auf die abschließende Rezensionen genau dieser Teilnehmer nicht mehr ein, weil ich ja schon über die unterschiedlichen Aspekte mit ihnen geschrieben habe.


    Was natürlich verständlich ist.


    Mich schrecken solche Threads aber eher ab in ihnen was zu schreiben.


  • Mich schrecken solche Threads aber eher ab in ihnen was zu schreiben.


    Genau da liegt aber der Fehler ;) Klar, dass die Leserundenteilnehmer, die in der Runde ja schon ausgiebig miteinander diskutiert haben, das im Rezensionsthread nicht noch einmal tun, aber wenn Du (oder andere) dann noch weiterdiskutieren möchten, dann stellt doch einfach Eure Fragen oder Anmerkungen in den Thread und schaut, was passiert. Ich glaube nämlich nicht, dass es dann keinen weiteren Austausch gäbe.


    Mir passiert es kaum einmal, dass ich nicht mitkriege, wenn jemand auf einen alten Rezensionsthread von mir geantwortet hat. Ich abonniere nie Stränge, aber ich gehe immer die "Beiträge seit Ihrem letzten Besuch" durch.


    MacOss, zu Deiner Frage: ich bin noch im Büchertreff unterwegs und da auch recht aktiv, aber "zu Hause" bin ich hier :smile: Früher habe ich auch viel in der Leselust mitgeschrieben, aber da ist es extrem ruhig geworden, deshalb habe ich dieses Forum schon lange nicht mehr aufgesucht.


    Goodreads mag ich auch gerne, aber das ist für mich, wie schon gesagt wurde, auch kein Forum, sondern eher eine Plattform, wo ich Rezensionen einstelle, gucke, was andere so lesen, und mich an den Statistikspielereien erfreue.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • MacOss
    Ich freu mich immer wenn Du vorbei schaust. ^^ Mir geht es wie Dir.


    Einige Menschen kenne ich durch das Forum schon länger als so manche Freunde von mir... Ich hab hier immer das Gefühl zu Hause zu sein und habe so viele Menschen kennengelernt die ich sonst nie gekannt hätte. Das erlebe ich nach wie vor als eine große Bereicherung. Und dann lesen sie alle noch gerne - was das Beste daran ist. :breitgrins: :breitgrins:
    :breitgrins:
    Die Weblandschaft hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, deshalb denke ich schon auch das es auch daran liegt, das viele hier eben ihre Rezis abladen. Die Forenkultur ist abgelöst worden und insgesamt betrachtet gibt es nur noch eine Minderheit, die Foren wirklich noch als solche nutzt. Gerade deshalb ist es mir aber auch wichtig, dass hier noch tatsächlich ein Forum gelebt wird und wir einen Austausch haben. Sonst könnt ich auch nur bei Lovelybooks meine Rezis abladen und dann wärs mir auch egal.
    Hier freue ich mich immer wenn mal Kommentare kommen oder wir halt einfach mal plaudern^^

  • [...] aber wenn Du (oder andere) dann noch weiterdiskutieren möchten, dann stellt doch einfach Eure Fragen oder Anmerkungen in den Thread und schaut, was passiert. Ich glaube nämlich nicht, dass es dann keinen weiteren Austausch gäbe.


    Meine Erfahrung sagt mir, dass es aber praktisch zu 100% so ist. Man kriegt selten noch eine Antwort auf eine Nachfrage. Oh - und das nicht nur, wenn gerade eine Leserunde stattgefunden hat. Auch allgemein gilt: Rezension hingek...t; Thema erledigt; nie mehr reingeschaut.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ganz so dramatisch ist es aber nicht sandhofer :winken:


    Es stimmt schon dass man manchmal wirklich keine Antwort bekommt. Aber es entstehen auch durchaus des öfteren schöne Diskussionen.

  • Wenn ich in einer Leserunde mit den anderen Teilnehmern über ein Buch diskutiert habe, gehe ich auf die abschließende Rezensionen genau dieser Teilnehmer nicht mehr ein, weil ich ja schon über die unterschiedlichen Aspekte mit ihnen geschrieben habe.


    Geht mir genauso wie dodo. Und ganz ehrlich: Es ergibt auch überhaupt keinen Sinn, in der Leserunde zu diskutieren und dann alles im Rezensionsthread noch einmal wiederzukäuen. Wenn jemand "Außenstehendes" sich dann auf eine Diskussion einlassen will, ist das etwas anderes, aber der Sinn einer Leserunde ist es ja gerade, mit den Teilnehmern besagter Runde in der Runde zu diskutieren. :zwinker:


  • Meine Erfahrung sagt mir, dass es aber praktisch zu 100% so ist. Man kriegt selten noch eine Antwort auf eine Nachfrage. Oh - und das nicht nur, wenn gerade eine Leserunde stattgefunden hat. Auch allgemein gilt: Rezension hingek...t; Thema erledigt; nie mehr reingeschaut.


    Nun ja. Wenn man sich im Forum so umsieht, bekommt man schon schnell den Eindruck dass Rezensionen erwartet werden, denn dafür haben wir auch die meisten Unterforen, und die meisten neuen Beiträge sind Rezensionen.


    Dazu kommt, dass man als Neuling das Forum erst nach 10 (oder 15?) Beiträgen richtig nutzen kann (z.B. private Nachrichten) - und Beiträge wie z.B. der Vorstellungs-Thread u.ä. werden dabei nicht berücksichtigt. Man ist also gezwungen erstmal Rezensionen abzuliefern bevor man als vollwertiges Mitglied mitmachen darf.


    Und wenn auf die ersten 10 Rezensionen kein Feedback kommt, dann schaut man auch nicht mehr jeden Tag nach. Und im Marktplatz wird diskutiert wo man am besten zum Frisör geht oder wie man Hamster hält. Das macht *mir* zwar Spaß, aber eben nicht jedem, der eigentlich hergekommen ist um Bücher zu diskutieren.


    Auch mit den monatlichen Leserunden ist es schwierig, da jeder ein anderes Buch zu einem Thema liest, und man nicht ALLE Bücher ausdiskutieren kann. In meiner Goodreads Gruppe lesen alle dasselbe Buch, und dann wird darüber ausführlich diskutiert.


    Das machen wir hier in den Leserunden, aber nicht jeder kann oder will sich dauernd neue Bücher leisten. Mich hat jedenfalls der Preis einiger Neuerscheinungen die mich interessiert hätten erstmal abgeschreckt. Ich habe dann die Diskussion nicht mehr verfolgt, weil ich das Buch noch nicht gelesen hatte. Und auch in den Leserunden *müssen* Rezensionen verlinkt werden.


    Auch beim SLW usw. werden Rezensions-Links erwartet sobald man seine angemeldeten Bücher gelesen hat.


    All das trägt vielleicht dazu bei dass Leute nur Rezensionen posten und sonst nicht teilnehmen wenn im "Literarisches Quasseln" Thread mal wieder wochenlang nichts passiert ist.


  • Man ist also gezwungen erstmal Rezensionen abzuliefern bevor man als vollwertiges Mitglied mitmachen darf.


    Sorry, aber das stimmt so nicht. Man muss lediglich 20 Beiträge in den buchrelevanten Foren abgeliefert haben. Das kann auch 15 x in "Was lest ihr gerade" und 5 x in "Unsere neuen Bücher" sein.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)