Denis Scheck stellt seinen Kanon der Weltliteratur vor

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Doris.

  • Denis Scheck stellt im WDR und in der WELT seinen Kanon der Weltliteratur vor. Inzwischen sind 15 (von 100) Folgen erschienen und man kann sie alle als Podcast nachhören.


    http://www1.wdr.de/mediathek/a…checks-buecher/index.html


    Nicht nur die typischen klassischen Werke sind vertreten, sondern beispielsweise auch Comics, Kinderbücher, Thriller und Fantasy. Ob nun die ausgewählten Werke tatsächlich in einen Kanon gehören oder nicht, mögen andere diskutieren (ich finde eine solche Diskussion nicht sonderlich ergiebig), die Hörfolgen sind auf jeden Fall gut gemacht und machen Lust auf das vorgestellte Werk.


    Schöne Grüße, Thomas

  • Oh, ein Kanon, der mit Astrid Lindgren beginnt, hat in meinen Augen schon gewonnen!
    Ich habe mir einige der Podcasts angehört, und werde den Rest garantiert auch hören. Scheck gelingt es wirklich, Lust auf die Bücher zu machen. Mir gefällt auch die Bandbreite der vorgestellten Bücher, wenn auch mit einer (viel) zu großen Dominanz englischsprachiger Literatur (10 von 15 bisher besprochenen Titel).

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Kanon hin, Kanon her. Ich mag solche Listen schon gerne, zu Mal es schon länger keine mehr gab, die etwas öffentlich wirksamer war.
    Mir macht dabei tatsächlich am meisten Spaß, zu schauen was ich schon kenne und was ich davon vielleicht endlich mal wieder lesen könnte.

  • Danke für den Tipp, Thomas! :daumen:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Ich weiß nicht, ob ich Astrid Lindgren und Shakespeare schon einmal gemeinsam in einem Kanon gesehen habe. Das trifft meinen Geschmack. Warum allerdings "American Psycho" in dem Kanon auftaucht, muss ich mir erst einmal anhören. Das ist ein Buch, das ich niemandem mit gutem Gewissen empfehlen würde.


  • Ich weiß nicht, ob ich Astrid Lindgren und Shakespeare schon einmal gemeinsam in einem Kanon gesehen habe.


    Doch, doch. Das gab es schon einmal. Beispielsweise bei der taz, dessen 50 Bücher ich hier veröffentlicht habe:


    http://literaturschock.de/lite….msg691690.html#msg691690


    Meiner Erinnerung nach gab es auch mal von einem internationalen Gremium erstellte Liste, wo beide Autoren drauf waren. Finde ich nur leider nicht mehr.


    Gruß, Thomas

  • Doch, doch. Das gab es schon einmal. Beispielsweise bei der taz, dessen 50 Bücher ich hier veröffentlicht habe:


    Die Liste kannte ich noch nicht. Bei einer Liste, die unterschiedliche Genres aufzählt, können dann natürlich auch beide erscheinen. Lindgren und Shakespeare sind beide Meister in ihrem Fach.