Markus Heitz - Ritus

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung
    Frankreich im Jahre 1764: Eine Bestie versetzt die Menschen des Gévaudan in Angst und Schrecken. Männer, Frauen, Kinder werden gehetzt - und getötet. Der König setzt öffentlich ein hohes Preisgeld auf den Kopf des Monsters aus. Der Vatikan hingegen entsendet Geheimermittler, die undurchsichtige Ziele verfolgen. Auch der Jäger Jean Chastel beteiligt sich an der Jagd auf die Bestie. Immer wieder kreuzen sich dabei seine Wege mit denen der ebenso energischen wie geheimnisvollen Äbtissin Gregoria. Beide können nicht ahnen, dass sie kaum mehr sind als Figuren in einem erschreckenden Spiel, das auch über 200 Jahre später noch nicht beendet sein wird ...


    Meine Meinung:


    Die Geschichte wird in 2 Handlungssträngen abwechselnd erzählt.



    Zum einen im spielt es im Jahre 1764 in Frankreich und erzählt die Geschichte des Wildhüters Jean Castell. Er und seine Söhne jagen die Bestie, die sich schon bald als Werwolf herausstellt. Immer wieder treffen sie bei der Jagd, die eine ganz persönliche Herausforderung für den Wildhüter wird, auf die Äbtissin Gregoria.


    Der zweite Handlungsstrang spielt im Jahr 2004. Hier jagt der junge Eric von Kastell sogenannte Wandelwesen. Die Namensähnlichkeit zeigt schon, daß er ein Nachfahre des Wildhüters Jean Castell ist. Auch hier kommt ein Orden mit ins Spiel, nämlich die "Schwesternschaft vom Blute Christie".


    Es ist sehr spannend geschrieben und läßt sich leicht und flüssig lesen. Obwohl ich eigentlich kein Fan von Werwolfsstorys u.ä. bin konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in 2 Tagen ausgelesen. Sowohl das Ende im 1.Handlungsstrang als auch im 2. ist überraschend und nicht wirklich befriedigend. Aber es kommt ja noch eine Fortsetzung im August diesen Jahres.

    Gruß Mascha

    Einmal editiert, zuletzt von nimue ()

  • Bin durch, hier meine Rezi:


    Ritus von Markus Heitz
    Ritus - Der Name verrät noch nicht dass es sich hierbei um einen spannenden Werwolfroman handelt.


    Die Wandelwesen spielen gleich in zwei Handlungssträngen die Hauptrolle. In den 60´er Jahren des 18. Jahrhunderts in Frankreich und in unserer Zeit, hier in Deutschland und im Osten Europas. Miteinander verbunden sind die beiden Erzählungen durch die Familie Chastel/Kastell. Im 18. Jahrhundert jagen der charismatische Jean Chastel und seine beiden Söhne Antoine und Pierre die Bestie die ohne Erbarmen Frauen und Kinder grausam ermordet. In unserer Zeit begibt sich Eric Kastell, nach dem Tod seines Vaters und Mentors auf die Suche nach dem Wesen um die Menschheit entgültig vom Fluch der Loup-Garou, der Werwölfe zu befreien. Dabei soll ihm die schöne Lena helfen, doch es kommt alles ganz anders...


    Der 2. Band - Sanctum - erscheint im August 2006 und da das Ende des 1. Bandes vieles offen lässt, warte ich sehr gespannt darauf ! Ein fesselndes Buch gefüllt mit Hetzjagden, viel Blut und Grausamkeit, wahrer Liebe, Mythen und Heiligen. Ein Leseabenteuer für das es sich lohnt Nächte durchzulesen !

  • Zitat von "Mascha"

    Kurzbeschreibung
    Frankreich im Jahre 1764: Eine Bestie versetzt die Menschen des Gévaudan in Angst und Schrecken. Männer, Frauen, Kinder werden gehetzt - und getötet. Der König setzt öffentlich ein hohes Preisgeld auf den Kopf des Monsters aus. Der Vatikan hingegen entsendet Geheimermittler, die undurchsichtige Ziele verfolgen.


    Hoppla, der Anfang ist ja fast so wie bei "Pakt der Wölfe", nur das der nicht in's Fantastische ging ...

    Jeder hat das Recht dumm zu sein, leider missbrauchen einige dieses Recht ständig!

  • Ich hab das Buch von nem Freund empfohlen bekommen und dann auch gleich gekauft - nicht zuletzt, weil "Pakt der Wölfe" einer meiner Lieblingsfilme ist. :zwinker:


    Ich hab es jetzt halb durch und finde auch, dass es tatsächlich immer spannender wird.


    Aaaaaber: Irgendwie bin ich nicht so recht glücklich damit. Ich finde die Sprache und den gesamten Stil einfach so "prollig"! Vor allem die Abschnitte, die in der Gegenwart spielen, sind meiner Ansicht nach schrecklich reisserisch geschrieben und erinnern doch sehr an Groschenheftchen. Und dann ständig das Gerede von Waffen und Sex, das wirkt so aufgesetzt!


    Ich finde das sehr schade und bin auch echt verwundert, da ich vorher mal "Die Zwerge" vom gleichen Autor gelesen habe und da eine zwar auch nicht immer ganz runde aber doch viel geschliffenere Sprache in Erinnerung habe. Sonst hätte ich "Die Zwerge" nicht in so guter Erinnerung behalten.


    Versucht Heitz jetzt, "erwachsen" zu werden? Oder baut er sich ein neues Image auf? Das wäre schade, denn dann wäre es wohl das letzte Buch, das ich von ihm gelesen habe.


    Bin ich der einzige, der das so sieht? :entsetzt:

    Lese grade: "A long way down" (engl.) von Nick Hornby
    <br />Zuletzt gelesen:
    <br />&quot;Ritus&quot; von Markus Heitz
    <br />&quot;Extremely Loud and Incredibly Close&quot; (engl.) von J.S. Foer

  • Agesty, ich weiß was du meinst !! Im ersten Moment war ich auch etwas abgeschreckt aber irgendwann fiel mir dass garnicht mehr so auf, bzw. fand ich es eher zum Schmunzeln. Eric ist ein Weiberheld, schön überzeichnet und ich denke dass der Autor hier ein wenig seinen Fantasien freien Lauf ließ. Trotzdem ist die Geschichte spannend und bei den "historischen" Kapiteln kommt sowas garnicht vor !! Betrachte die "erotischen Auswüchse" doch einfach mit einem Augenzwinkern und "Groschenroman" finde ich zu hart :smile:

  • OK, hab's jetzt durch.
    Joooah, is ganz OK. Bin tatsächlich gespannt, wie es weitergeht. Allerdings auch etwas genervt davon, dass es als Zweiteiler konzipiert ist. Schließlich hätte er es auch gleich als 800 Seiten Buch herausbringen können. Geschrieben ist der Zweite Teil ja wohl schon, sonst würde er nicht direkt 2 Monate nach dem ersten heraus kommen. Stattdessen kosten beide Bände zusammen dann 25,- Euro und man muß monatelang auf die Fortsetzung warten - Die reine Geldschneiderei in meinen Augen.
    Das mit der Sprache stimmt: Gegen Ende wird es besser. Drüber weg lesen konnte ich aber trotzdem nicht, mich hat es weiterhin gestört. Da aber die Geschichte wie gesagt durchaus Spannung aufbaut, nehme ich das in Kauf und werde mir zähneknirschend (siehe oben) auch den zweiten Band kaufen.

    Lese grade: &quot;A long way down&quot; (engl.) von Nick Hornby
    <br />Zuletzt gelesen:
    <br />&quot;Ritus&quot; von Markus Heitz
    <br />&quot;Extremely Loud and Incredibly Close&quot; (engl.) von J.S. Foer

  • Mir hat "Ritus" sehr gut gefallen. Der moderne Teil erinnerte mich an "Blade", dementsprechend habe ich die sprachlichen "Entgleisungen" mit einem Augenzwinkern gelesen, vorallem wenn er seinen s.e.x.u.e.l.l.e.n. Fantasien freien Lauf lies *g*
    Als Saarländerin im Exil begeistern mich natürlich vorallem die Stellen, die auf dem Campus in Homburg spielen. Dort habe ich auch einige Stunden verbracht. Allerdings kann ich mich nicht daran erinnern, dass es dort einen Tierpark gibt. Da hat er anscheinend den Campus in Saarbrücken rein gemischt.
    Ich denke, er wollte mit den Büchern mal was anderes ausprobieren. Ulldart ist auch anders als die Zwerge. Auf "Sanctum" freue mich schon.

  • Hallo, hallo!


    RITUS ist in der Tat mal Neues für mich. Sowohl sprachlich als auch inhaltlich. Und es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht, die Mischung aus Augenzwinkern und doch historischer Ernsthaftigkeit.
    Ansonsten freut es mich, dass das Buch überwiegend Anklang gefunden hat,
    Was die Zweiteilung angeht: Es war als Zweiteiler angelegt, der zweite Band hat ca. 600 Seiten. Beide zusammen wären wohl ein bisschen zu dick geworden für ein Buch. Daher die Aufteilung.


    Die Legende von Gévaudan ist in Frankreich bekannt wie in England Jack the Ripper, nur bei uns kannte sie niemand - bis es eben den Pakt der Wölfe gab.
    Das Recherchieren darüber hat mich viel Zeit gekostet, alles ist -natürlich- auf Französisch, aber es war furchtbar spannend. Vor allem wenn man auf verschiedene Widersprüche in den Quellen stößt. Munition für den Autor. Das nur am Rand.


    Kritik kann ich ertragen, aber die Campus-Vermischung konnte ich einfach nicht durchgehen lassen. :breitgrins::zwinker:
    Fährt man auf dem Campus hinauf zum Hubschrauberlandeplatz (Richtung Pneumologie) und donnert dort geradeaus über die Straße, kommt man auf einen Waldweg, der zu einem Gehege führt. Früher tummelten sich dort Wildschweine, heute sind es Mufflons. Alles lecker, wenn man ein hungriger Wolf ist. :breitgrins::zwinker:


    Grüße
    Markus Heitz

  • Ich hab dieses Buch noch auf meinem SuB. Habs mir ja auch gerade erst geholt. Es klingt ja fantastisch, daß es gut sein soll! Da freu ich mich schon darauf, es später mal zu lesen.
    Im Augenblich hab ich ja gerade erst Band 2 vom "Lied von Eis und Feuer" am Wickel und noch jede Menge neuer Bücher auf meinem SuB. Also wird es zum Glück wohl noch eine Weile dauern, bis ich zu Ritus komme. Hoffentlich lassen sie sich mit dem zweiten Teil nicht allzulange Zeit, so daß ich dann beide zusammen lesen kann...


    Das einzige, was ich mich jetzt schon wieder völlig verzweifelt frage, ist:
    Warum ist eigentlich fast jedes Buch, daß ich in die Finger bekomme, Teil einer -egal wie langen- Serie? Und wieder einmal bin ich darauf reingefallen und dachte bis eben, ich hätte endlich mal ein Einzelbuch erwischt... Das passiert mir irgendwie ständig :heul:

    Das Leben ist ein Spiel. Du kannst gewinnen und verlier´n !

  • Sprotty: Am 08.07. startet eine Leserunde zu Ritus und im Herbst erscheint, so weit ich weis, der 2. Teil.
    Falls dich die Leserunde interessiert: Klick

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai


  • Die Legende von Gévaudan ist in Frankreich bekannt wie in England Jack the Ripper, nur bei uns kannte sie niemand - bis es eben den Pakt der Wölfe gab.


    Na schau einer an, das selbst der Film "Pakt der Wölfe" auf eine französische Legende zurück geht wusste ich gar nicht. Dann möchte ich lieber die Behauptung des "Abkupferns" zurücknehmen. :redface:


    Aber auf Grund der hier, und auch bei amazon.de, positiv geäußerten Meinungen, habe ich mir das Buch nun auch bestellt und freue mich schon auf kommende Woche. :smile:

    Jeder hat das Recht dumm zu sein, leider missbrauchen einige dieses Recht ständig!

  • Kritik kann ich ertragen, aber die Campus-Vermischung konnte ich einfach nicht durchgehen lassen. :breitgrins::zwinker:
    Fährt man auf dem Campus hinauf zum Hubschrauberlandeplatz (Richtung Pneumologie) und donnert dort geradeaus über die Straße, kommt man auf einen Waldweg, der zu einem Gehege führt. Früher tummelten sich dort Wildschweine, heute sind es Mufflons. Alles lecker, wenn man ein hungriger Wolf ist. :breitgrins::zwinker:


    Grüße
    Markus Heitz


    Ich bitte um Verzeihung und nehme alles zurück :breitgrins: Das Gehege ist mir dann doch entgangen. Ich habe sogar noch ehemalige Kommilitonen gefragt, die sich auch nicht an selbiges erinnern konnten. Aber wir kamen ja auch selten weiter als zur Genetik :zwinker: Bei meinem nächsten Saarlandbesuch werde ich den Campus nochmal aufsuchen, kurz darauf beginnt die Leserunde zu Sanctum. Dann habe ich die Örtlichkeiten wieder besser in Erinnerung *g*


  • Sprotty: Am 08.07. startet eine Leserunde zu Ritus und im Herbst erscheint, so weit ich weis, der 2. Teil.
    Falls dich die Leserunde interessiert: Klick


    Danke für den Tipp. Leider habe ich zum einen noch nie an einer Leserunde teilgenommen und daher auch keine Ahnung, wie das läuft und zum anderen les ich gerade (zum ersten Mal) "Das Lied von Eis und Feuer". Da mag ich zum einen nicht unterbrechen -bin gerade beim 2. Band- und zum anderen kann ich auch nicht parallel lesen, da ich sonst völlig durcheinander komme :redface:

    Das Leben ist ein Spiel. Du kannst gewinnen und verlier´n !

  • Hi Sprotty,


    ach, irgendwann ist immer das erste Mal :-) Bei der Leserunde würden dir alle Teilnehmer ganz sicher unter die Arme greifen und außerdem ist da auch so nicht viel besonderes bei. Was ich allerdings sehr gut verstehen kann, ist dass du 'Ein Lied von Eis und Feuer' nicht unterbrechen magst. Davon kann ich dir auch nur dringendst abraten! Es würde dir schlaflose Nächte bereiten, weil du wissen möchtest, wie es weitergeht ;-)


  • Hi Sprotty,


    ach, irgendwann ist immer das erste Mal :-) Bei der Leserunde würden dir alle Teilnehmer ganz sicher unter die Arme greifen und außerdem ist da auch so nicht viel besonderes bei. Was ich allerdings sehr gut verstehen kann, ist dass du 'Ein Lied von Eis und Feuer' nicht unterbrechen magst. Davon kann ich dir auch nur dringendst abraten! Es würde dir schlaflose Nächte bereiten, weil du wissen möchtest, wie es weitergeht ;-)


    :breitgrins: Dann weißt Du ja auch, warum "Ritus" leider noch länger auf mich warten muß...

    Das Leben ist ein Spiel. Du kannst gewinnen und verlier´n !

  • Ja, wer Ritus mit Hintergedanken an Ulldart oder die Zwerge liest, der wird schnell sehen, dass es sich hier um ein ganz anderes Genre und anderen Schreibstil handelt. Ich selbst wusste zwar, dass es ein Horrorroman ist, aber dennoch hatte ich nicht mit einer so komplexen und spannenden Geschichte gerechnet. Ich mochte noch nie besonders Werwölfe (bzw. ihre Verwandten), und habe bisher auch noch kein Buch darüber gelesen. Obwohl mir diese Wesen immer noch suspekt sind, hat es doch Markus Heitz beschafft, mich neugierig zu machen und mehr über die Wandelwesen erfahren zu wollen.
    Die Aufteilung des Buches in zwei Handlungsstränge, finde ich ebenfalls sehr gelungen. Allerdings gefiehl mir die Geschichte rund um Erik Kastell, die in der heutigen Zeit spielt, von Anfang an besser! Die historische Handlung beschäftig sich in Ritus vorallem auch sehr viel mit Religion!
    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, Ritus wird von Seite zu Seite spannender und endet (leider) mit einem sehr großen Kliffhänger. Aber das sollte niemanden davon abhalten dieses Buch zu lesen, denn mitlerweile gibt es ja Sanctum in jeder Buchhandlung zu kaufen.


    von mir gibt es für diesen tollen Genrewechsel und eine (bzw. zwei) gut durchdachte Handlungen: 5ratten

    Einmal editiert, zuletzt von Horusina ()

  • Ich habe Ritus nun auch gelesen und fand das Buch auch super spannend. Mir hat allerdings der historische Teil besser gefallen.


    Sanctum liegt bereits bereit, aber ich muss vorher noch etwas für Bookcrossing lesen, da diese Bücher weiterreisen wollen *hippel*. Ich hoffe sehr, das sich das Mysterium um Eric auch noch aufklärt, denn irgend etwas ist doch auch an ihm nicht ganz so natürlich, oder?

  • Dass ich Ritus gelesen habe, liegt bei mir nun schon wieder einige Wochen zurück.
    Ingsgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war unheimlich spannend geschrieben und vor allem der historische Teil war sehr gut ausgearbeitet. Wenn es nach mir ginge hätte das Buch durchgehend in der Vergangenheit spielen können, da der Teil in der Gegenwart mit Eric mich zu sehr an Blade erinnerte.
    Trotzdem freue ich mich, wenn ich Sanctum endlich in die Finger kriege.


    Eine Sache wäre da noch. Markus Heitz schreibt in seiner Nachbemerkung, dass ein Werwolf mehr als sinnlose Wut, ein großes Gebiss usw. ist. Betrachtet man allerdings seine Werwölfe, dann widerspricht er sich in meinen Augen, denn nichts anderes als den großen bösen Werwolf hat er dargestellt.

  • Da sich hier ja einige darüber ärgern, dass die Werwolfstory als Zweibänder herauskommt, möchte ich folgendes einwerfen: Markus hat auf einer Lesung vor zwei Jahren kurz erwähnt, dass es sich um ein Buch handelt, er aber (wohl vom Verlag) gebeten wurde, es in zwei Bücher zu teilen, da es zu lang sei...
    Wenn ich das falsch in Erinnerung habe, kann Markus das hier ja selbst revidieren :-)


    Mir hat Ritus im Übrigen sehr gut gefallen - anfangs war ich gar nicht so angetan, da mich viele Dinge einfach zu sehr an andere Romane/Filme erinnerten. Mit den Seiten hat sich aber herausgestellt, dass Markus doch erneut eine komplexe und wirklich gute Story abgeliefert hat. Zumindest gilt dies für die erste Hälfte ;-) Sanctum muss ich ja nun erst noch lesen. Bewerten würde ich das Buch mit 4ratten da es mich am Anfang noch nicht wirklich fesseln konnte.
    Mir haben übrigens besonders zu Beginn die Eric-Szenen viel besser gefallen und auch die erotischen Szenen waren klasse! *g* Die historische Story nahm erst nach den ersten zwei Dritteln des Buches an Fahrt auf und mir fehlte in diesem letzten Teil Eric richtig. Ich hoffe in Sanctum hat er dann seinen größeren Auftritt.

  • Hi ,


    also mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, und das, wo ich so gar nicht auf Werwolfgeschichten
    und solche "Sachen" stehe.
    Irgendwie hat es mich in seinen Bann gezogen....
    konnte es irgendwie auch gar nicht mehr aus der Hand legen....
    Um so schlimmer, als ich die letzten Zeilen las und urplötzlich feststellen musste, das
    das Buch mitten in seiner Handlung (natürlich als es gerade mal wieder spannend war) aufhörte..... :entsetzt:


    Ich hatte nicht gewußt, das es ein erster Teil von zweien ist.
    Daher könnt ihr euch sicher meine Kinnlade vorstellen, als es soweit war...... :breitgrins:


    ....aber neugierig wie ich nunmal bin..... muß ich den zweiten Teil nun auch haben..... :zwinker:


    Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi