03 - Seite 199 bis 286 (Zweites Buch - einschl. Kapitel 15)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von CallaHeart.

  • Damit triffst du genau den Punkt, der mir bei der Schule solche Gänsehaut beschert. Am Ende wird jeder der Schüler zum Einzelgänger und die anfangs gesehene Menschlichkeit (die geschlossenen Freund- und Feindschaften aus dem vorherigen Abschnitt) werden mit der Zeit sicher bröckeln bis sie am Ende nicht mehr vorhanden sind. Emotionslose (Killer)Maschinen als Endprodukt. Ohne Vertrauen. Ohne Menschlichkeit. Einfach nur gruselig.


    Das ist zumindest das Ziel, dass die Lehrer haben. :sauer: Mal schauen, ob sie es bei allen schaffen. Deshalb kann sicher auch nicht jeder eine Klinge werden. Nur wer so eine Killermaschine wird, der bekommt die höchsten Weihen. :sauer:

    :lesen:






  • Ich finde, wir sind da in eine echt tolle Geschichte hereingeraten - die total nach meinem Geschmack ist. Wenn das Buch weiter auf diesem Niveau bleibt, dann hat es gute Chancen, zu eins meiner Lieblingsbücher zu werden :smile:
    Die Bestrafung von Solis fand ich auch...eigenartig. Ok, Mia hat nicht ganz fair gekämpft, aber ihr dafür gleichvor allen anderen den Arm abzuhacken - eine schwere Bestrafung. Waswürden sie nur machen, wenn sie die beiden Sorcerii nicht hätten? Wer würde dann in einem solchen Notfall helfen?
    Die beiden fand ich echt interessant. Die Schwester scheint es ja faustdick hinter den Ohren zu haben - so ganz geheuer ist sie mir nicht und ich kann mir gut vorstellen, dass wir noch einiges über sie lesen werden - und dabei nicht nur im positiven Sinne. Die Strafe und auch, warum sie Neav bestraft hat, war ja wirklich nicht ohne, mir hat sie in diesem Moment richtig leid getan.
    Spinnentod ist auch so ein spezieller Chara - allgemein scheinen die Lehrer sehr speziell zu sein. Und dass Spinnentod einfach in Kauf nimmt, dass die ganze Klasse vergiftet wird - schade fand ich, dass Tric nicht wirklich hilfreich war. Er hat zwar bemerkt, dass mit dem Essen was nicht stimmte. Aber beim Antigift-brauen hat er eigentlich nur den Brenner angemacht.
    Ach Lord Cassius - den fand ich ja richtig interessant. Und je mehr wir von ihm lesen, desto toller finde ich ihn. Ich hoffe nur, dasss zwischen Cassius und Mia keine stereotypsiche Liebesbeziehung entsteht- das wäre echt schade, das wäre so klischeehaft.. :grmpf:
    Die Art wie Herr Freundlich reagiert, fand ich voll interessant und hat mein Interesse geweckt. Allgemein würde ich mich freuen, wenn wir mehr über die Dunkelinn erfahren würde - auch Mia würde ja gerne mehr darüber erfahren. Hoffentlich wird unsere Neugiere diesbeüglich bald gezügelt.
    Ich kann mir ebenfalls gut vorstellen, dass die Worte von Naev nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind. Sie haben bestimmt noch einen tieferen Sinn.


  • [..]
    Was ist eigentlich mit Mauser? Er macht einen richtig sympathischen Eindruck, aber ich kann ihm noch nicht wirklich vertrauen. Gerade weil die Anderen kaltblütig und hinterhältig sind - wieso sollte er anders sein?
    Und dem stummen Jungen, Husch, traue ich genauso wenig. Wieso spricht er nichts? Ich habe ja da so eine Theorie, aber die ist richtig dumm. Und gibt keinen Sinn, also eher nicht.
    Aber er hat Mia und Ash gesehen, als sie sich verbotenerweise durch die Kirche geschlichen haben. Was hat er gemacht? Spioniert er sie aus? Oder hatte er in dieser Nacht etwas ganz anderes vor?


    Husch ist auch noch so ein Chara, über den ich einfach total drauf brenne, mehr zu erfahren. Warum spricht er nicht? Und warum hat er so gelächelt, als er Ash und Mia belauscht hat? Was hat es mit ihm so auf sich..?
    Allgemein macht mich dieses Buch total neugierig und der Autor schafft es einfach, mich zu fesseln.
    Ja, Mauser - er ist ja recht locker. Und auch, wie er die Schüler dazu animiert, alles und jeden zu beklauen - das kann noch lustig werden. Auch wie locker er über seine Vergangenheit redet - wobei man ja nicht weiß, ob all dies wahr ist - und dann seine Reaktion auf das Unwohlsein von Mia..
    Die Charaktere sind wirklich gut getroffen und bisher bin ich echt bei jedem neugierig, was hinter diesen steckt..

  • Ich finde, wir sind da in eine echt tolle Geschichte hereingeraten - die total nach meinem Geschmack ist. Wenn das Buch weiter auf diesem Niveau bleibt, dann hat es gute Chancen, zu eins meiner Lieblingsbücher zu werden :smile:


    Dann freu dich, es wird noch besser. :breitgrins:

    :lesen:






  • Arrow steht auf meiner Serien-Wunschschau-Liste :lachen:


    Ich glaube, das ist das, was Mia letztendlich in Schwierigkeiten bringen / bzw. aber auch ausmachen wird. Schwierigkeiten deshalb, weil, wenn sie Mitleid mit dem ersten Mensch hat, den sie im Auftrag umbringen soll, dann wird das wahrscheinlich nicht so positiv bewertet.
    Und ich denke, sie wird letztendlich eine der wenigen sein, die sich nicht zu einer brutalen Killermaschine ausbilden lässt, sondern nachdenkt und ihre Gefühle versucht zu behalten.
    Fast schon Ironie, dass sie ausgerechnet daran festhält, aber von Herrn Freundlich immer bereitwillig ihre Gefühle trinken lässt...


    Na, dann solltest du die Serie unbedingt schauen ;) (Off Topic: The Flash kann ich dir dann in dem Zusammenhang auch wärmstens empfehlen.. :breitgrins:)


    Das wäre natürlich wirklich spannend, wenn Mia es schafft, ihre Gefühle zu behalten und dies auch möchte und ernsthaft versucht. Ich habe ja ein wenig Angst, dass es ihr sehr schwer fallen wird und sie zeitweise vielleicht doch den Lehren der Assassinenschule "verfällt" und wirklich zum eiskalten, gefühlslosen Mörder wird, bis sie sich vielleicht wieder (evtl. aufgrund eines besonderen Ereignisses) besinnt. Aber das sind alles reine Spekulationen und Möglichkeiten ohne Indizien.


  • Das ist zumindest das Ziel, dass die Lehrer haben. :sauer: Mal schauen, ob sie es bei allen schaffen. Deshalb kann sicher auch nicht jeder eine Klinge werden. Nur wer so eine Killermaschine wird, der bekommt die höchsten Weihen. :sauer:


    Vielleicht werden dann ja auch die Schüler, bei denen sie ihr Ziel nicht erreichen und das sehen/mitbekommen, gezielt für die grauenhaften Strafen und Unterrichtsmethoden ausgewählt. So wird sondiert, ohne dass die anderen Schüler etwas mitbekommen...und die (aus Sicht der Lehrer) Besten der Besten bleiben über.


  • Spinnentod ist auch so ein spezieller Chara - allgemein scheinen die Lehrer sehr speziell zu sein. Und dass Spinnentod einfach in Kauf nimmt, dass die ganze Klasse vergiftet wird - schade fand ich, dass Tric nicht wirklich hilfreich war. Er hat zwar bemerkt, dass mit dem Essen was nicht stimmte. Aber beim Antigift-brauen hat er eigentlich nur den Brenner angemacht.
    Ach Lord Cassius - den fand ich ja richtig interessant. Und je mehr wir von ihm lesen, desto toller finde ich ihn. Ich hoffe nur, dasss zwischen Cassius und Mia keine stereotypsiche Liebesbeziehung entsteht- das wäre echt schade, das wäre so klischeehaft.. :grmpf:


    Ich hoffe jetzt einfach mal, dass zwischen Mia und Cassius nichts laufen wird. Der Altersunterschied scheint mir da irgendwie zu groß.


    Das Tric bei der Giftübung nicht so hilfreich war, fand ich gar nicht so schlimm. Sie haben halt alle unterschiedliche Stärken und Schwächen, und seine Stärke ist halt nicht das Gift brauen und kurieren.

  • Ich hoffe jetzt einfach mal, dass zwischen Mia und Cassius nichts laufen wird. Der Altersunterschied scheint mir da irgendwie zu groß.


    Auf DIE Idee bin ich nie gekommen. Da gab es auch nie Schwingungen, die mich zu so was veranlasst hätten. Mia findet ihn faszinierend, weil er ein dunklinn ist, wie sie und weil sie hofft, er wüsste genau, wie man damit umgeht.

    :lesen:





  • Ich glaube es auch nicht. Sie (und ich auch! :breitgrins:) findet ihn zwar geheimnisvoll, aber dass zwischen ihnen etwas läuft finde ich auch zu klischeehaft. Was dieses Buch ja definitiv nicht ist!