05 - Seite 375 bis 457 (Kapitel 20 - einschl. Kapitel 24)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Mine_Bue.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 375 bis 457 (Kapitel 20 - einschl. Kapitel 24) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    :lesen:





  • Diesen Abschnitt fand ich ziemlich interessant.


    Mia hat sich von Herr Freundlichs Gesellschaft in Trics geflüchtet, in eine sehr intime Gesellschaft. *lach* Wir konnten feststellen, dass Kristoff auch hier nicht mit der Feder inne hält. Trotzdem. Ich fand es recht ästhetisch - Mias erste (ich habe nicht überlesen, dass sie schon mal hatte, aber das ist meiner Meinung nach etwas ganz anderes) reale Erfahrungen waren vor allen Dingen auf emotionaler Ebene nachvollzieh- und vorstellbar. Ich mag Tric immer mehr - und ich bezweifle, dass er überleben wird. Das tun meine Lieblingscharas meistens nicht. *lach*


    Ich bin gespannt, wie viele Adepten noch übrig sein werden am Ende. Die Aufgaben werden immer überraschender und erschreckender. Als das Gift in ihre Räume gelenkt wurde, hab ich einen richtigen Schrecken bekommen. Das bedeutet dann wohl so viel, wie: Ihr seid nirgends sicher ... und Jugendlichen diese Sicherheit zu rauben ist schon wirklich harter Tobak ...


    Trotzdem begegnen alle dem ganzen mit einer gewissen Portion Sarkasmus. Der Autor sorgt immer dafür, dass alles nicht ZU dunkel und düster wird. Eine schmale Gradwanderung, die aber wirklich gut gemeistert wird.


    Noch mal zu den Kommentaren: Eigentlich wäre es Stoff, um ein (Geschichts)buch zu füllen. Ob die Kommis noch irgendwann mal wichtig werden? Vielleicht auch erst im nächsten Band? Lustig wäre das ja schon ^^

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Tatsächlich, Herr Freundlich hat das Weite gesucht. Und Mia sucht erst mal in der Bibliothek nach einer Erklärung dafür, warum dieses Amulett der drei Sonnen sie so sehr schwächt. Der Besuch der Bibliothek erinnerte mich stark an Kai Meyers Geschichte "Die Seiten der Welt". Auch hier hausen seltsame Wesen zwischen den Büchern und einige davon sind durchaus gefährlich. Hier bei Kristoff ist es nur noch eine Spur gruseliger und brutaler. Bücherwürmer hatte ich mir ja immer etwas kleiner und freundlicher vorgestellt. :zwinker:


    Und endlich wieder ein Abschnitt aus Mias Vergangenheit. Sie macht sich auf den Weg in die Tiefen des Gefängnisses, um ihre Mutter und ihren Bruder zu befreien. Ich hatte mir bis jetzt ja schon gedacht, dass sie sehr wenig an die beiden denkt und warum das wohl so ist. Es muss also etwas passiert sein, dass sie verdrängt. :sauer:


    Und wie erwartet kommt es zu einer Liebesnacht mit Tric, jetzt wo Freundlich ihre Gefühle nicht mehr unterdrückt und auch nicht widerspricht. Klar ist jetzt auch, dass es definitiv KEIN Jugendbuch ist. Der Sex ist toll beschrieben - aber für ein Jugendbuch viel zu ausführlich, denke ich mal.
    Außerdem spricht noch etwas anders gegen jugendliche Leser. Bei der VSK-Kontrolle bei Filmen wird neben Sex vor allem darauf geachtet, dass man Gut und Böse eindeutig unterscheiden kann (salopp gesagt). Mia und Tric sind ja eigentlich die "Guten" aber sie werden zu Mördern ausgebildet und alle negativen Eigenschaften, die sie erlernen und für die sie gelobt werden, das sollte ein Guter nicht tun. Also ein Buch ab 18.


    Aber dann bitte für ALLE FANTASYFANS ab 18. Es ist einfach Klasse. Ich kann nicht mehr aufhören zu lesen.


    P.S.
    Ash hat also das Amulett ausgetauscht. Irgendwie finde ich daran etwas verdächtig. Ich mag Ash wirklich. Aber jetzt hat sie ja ein Druckmittel gegen Mia in der Hand. Und wenn hier jeden gegen jeden..... hm. Ist nur so ein ganz kleines ungutes Gefühl - nicht mehr - aber auch nicht weniger.

    :lesen:






  • Ich mag Tric immer mehr - und ich bezweifle, dass er überleben wird. Das tun meine Lieblingscharas meistens nicht. *lach*
    ...
    Trotzdem begegnen alle dem ganzen mit einer gewissen Portion Sarkasmus. Der Autor sorgt immer dafür, dass alles nicht ZU dunkel und düster wird. Eine schmale Gradwanderung, die aber wirklich gut gemeistert wird.


    Ich denke immer noch, dass Tric überlebt. Aber dass sie kein Paar mehr sein werden. Also traurig aber mit einem Fünkchen Hoffnung für die Zukunft. :zwinker:


    Kristoff hat wirklich eine geniale Art zu erzählen. Rabenschwarz aber mit rabenschwarzem Humor durchsetzt. Und er schafft es, dass man die Hauptdarsteller trotz all ihrer Mordgedanken ins Herz schließt. Das muss man erst mal schaffen. :klatschen:

    :lesen:





  • Ich denke immer noch, dass Tric überlebt. Aber dass sie kein Paar mehr sein werden. Also traurig aber mit einem Fünkchen Hoffnung für die Zukunft. :zwinker:


    Kristoff hat wirklich eine geniale Art zu erzählen. Rabenschwarz aber mit rabenschwarzem Humor durchsetzt. Und er schafft es, dass man die Hauptdarsteller trotz all ihrer Mordgedanken ins Herz schließt. Das muss man erst mal schaffen. :klatschen:


    Es ist eine so geniale Mischung xD Er schafft es wirklich, dass man die Charaktere ins Herz schliest ohne sie wirklich ganz genau zu kennen - und hinter jedem Charakter verbirgt sich noch eine weitere Schicht, die man hinter ihm nicht vermutet hätte ... manchmal gruselig, aber auf jeden Fall genial! Wuhu!


    Zitat

    Außerdem spricht noch etwas anders gegen jugendliche Leser. Bei der VSK-Kontrolle bei Filmen wird neben Sex vor allem darauf geachtet, dass man Gut und Böse eindeutig unterscheiden kann (salopp gesagt). Mia und Tric sind ja eigentlich die "Guten" aber sie werden zu Mördern ausgebildet und alle negativen Eigenschaften, die sie erlernen und für die sie gelobt werden, das sollte ein Guter nicht tun. Also ein Buch ab 18.


    Aber dann bitte für ALLE FANTASYFANS ab 18. Es ist einfach Klasse. Ich kann nicht mehr aufhören zu lesen.


    Mhm ... aber weißt du .-.. dijese klare gut und böse ist mir schon als 15 Jährige auf die Nerven gegangen. Kein Mensch ist im real Life nur das pure Gute, sondern jeder handelt irgendwo nach eigenen Maßgaben. Insofern ist ein Buch, in dem die Grenzen zwischen gut und böse verschwimmen mal richtig erfrischend in dem ganzen restlichen Einheitsbrei =)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Mhm ... aber weißt du .-.. dijese klare gut und böse ist mir schon als 15 Jährige auf die Nerven gegangen. Kein Mensch ist im real Life nur das pure Gute, sondern jeder handelt irgendwo nach eigenen Maßgaben. Insofern ist ein Buch, in dem die Grenzen zwischen gut und böse verschwimmen mal richtig erfrischend in dem ganzen restlichen Einheitsbrei =)


    Ich wollte damit nicht sagen, dass Teenager seichte Bücher lesen sollen. Und ich stimme Dir zu, dass es kein schwarz oder weiß gibt. Aber ehrlich... das ist schon starker Tobak hier. Ich kann ja jetzt schon die Toten fast nicht mehr zählen. Und es geht ja hier darum, dass Jugendliche zu Auftragskillern herangezogen werden, mit allen Konsequenzen. Also auch der, Unschuldige zu töten oder Freunde und Verwandte. Und mit den Toten der Göttin zu huldigen, sie für Mord und Totschlag zu verehren. Also ich habe schon lange kein so gutes Fantasybuch mehr gelesen. Aber auch keines, welches so hart und blutig war. :zwinker:

    :lesen:






  • Ich wollte damit nicht sagen, dass Teenager seichte Bücher lesen sollen. Und ich stimme Dir zu, dass es kein schwarz oder weiß gibt. Aber ehrlich... das ist schon starker Tobak hier. Ich kann ja jetzt schon die Toten fast nicht mehr zählen. Und es geht ja hier darum, dass Jugendliche zu Auftragskillern herangezogen werden, mit allen Konsequenzen. Also auch der, Unschuldige zu töten oder Freunde und Verwandte. Und mit den Toten der Göttin zu huldigen, sie für Mord und Totschlag zu verehren. Also ich habe schon lange kein so gutes Fantasybuch mehr gelesen. Aber auch keines, welches so hart und blutig war. :zwinker:


    Womit wir wieder bei der Gradwanderung wären, die Kristoff einmalig gut hinbekommen hat <3 Ich liebe das Buch einfach und ich denke, ich hätte es auch schon als Jugendliche geliebt ;)
    Aber als Film würde es eindeutig in Richtung Horror-Fantasy-Splatter gehen xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

    Einmal editiert, zuletzt von LizzyCurse ()

  • Herr Freundlich ist abgehauen, seine Angst/Panik/Schmerz war größer als die Zuneigung/Loyalität zu Mia. Zum Glück ist er wieder aufgetaucht, aber immerhin sind Tric und Mia sich endlich...nahe gekommen? Die Spannung war ja kaum noch auszuhalten. Mia scheint aber nicht ganz zu wissen, was sie will bzw was sie fühlt. Auf der einen Seite begehrt sie Tric und mag ihn, gleichzeitig kann sie sich aber nicht so gehen lassen, dass sie Gedanken ihres "Jobs" völlig verliert - sie begreift vielmehr, wieviel Macht sie mit Sex über Männer gewinnen kann. Ich mache mir da Gedanken um Tric, der mit weniger Hintergedanken an Mia herangehen zu scheint. Trotzdem freut es mich für die Beiden.


    Ich bin gespannt, wer noch vor den Abschlussprüfungen alles sein Leben lassen muss, bisher waren es keine, die man kannte, aber ich denke, das wird sich bald ändern. Und ich hoffe, dass Jess eine fiese Abreibung bekommt. Ich komme mit derartig sadistischen aber kleingeistigen Charakteren nur schwer zurecht :breitgrins: Ich frage mich auch, ob die Freundschaften zwischen Mia, Ash und Lotty halten. Oder ob Tric ihr vllt sogar in den Rücken fällt? Immerhin war Liebe schon immer das erste Motiv für Verrat und Mord...


    Ich möchte auch endlich gerne mehr über Dunkelinn erfahren und mehr über das Schicksal von Mias Mutter und ihres Bruders. WAS hat sie gesehen? WO sollte sie nicht hinsehen? So langsam könnte Herr Kristoff da mal zu Potte kommen :D




    Haut mich ruhig, aber ich kann eure Euphorie über das Buch immer noch nicht teilen. Es liest sich toll und spannend weg, keine Frage, aber ich finde es irgendwie nicht so...außergewöhnlich. Ich kann nicht mal sagen, woran es liegt...

  • Irgendwie hatte ich ja von Anfang an befürchtet, dass Herr Freundlich Mia irgendwann verlässt und hier ist es tatsächlich passiert. Was ich mich nur frage ist, wo war er die ganze Zeit? So richtig antwortet er ja nicht auf ihre Fragen. Ich fand es aber gut dargestellt, wie Mia nicht mehr daran gewöhnt ist sich ihrer Angst zu stellen.


    Als sie dann zu Tric flüchtet, fand ich das einerseits süß und zum ersten Mal macht sie richtige sexuelle Erfahrungen (nicht wie zu Anfang als sie einfach nur ihre Jungfräulichkeit verliert). Der Autor spart ja nicht nur nicht an blutigen Beschreibungen, wie man hier sieht. Aber ich finde es passend. So langsam fürchte ich, dass Tric irgendwann stirbt und Mia daran zerbrechen wird und dann für immer ihr Mitgefühl und ihre Menschlichkeit verliert. Ich hoffe, dass ich dmait falsch liege, denn ich mag ihn wirklich.


    Und auch die Prüfungen werden weiterhin schlimmer, da die Akolythen nun in ihrem geschützen Raum geprüft wurden. Nicht mal in ihren Schlafräumen sind sie sicher.


    Die Bibliothek mit den Bücherwürmern fand ich spannend und ich frage mich, was mit Mias Mutter und Bruder geschehen ist. So wie es klingt, starben sie als Mia 14 Jahre alt war?


    Mir gefällt das Buch immer noch sehr gut, auch wenn es echt heftige Kost ist.


  • Mia hat sich von Herr Freundlichs Gesellschaft in Trics geflüchtet, in eine sehr intime Gesellschaft. *lach* Wir konnten feststellen, dass Kristoff auch hier nicht mit der Feder inne hält. Trotzdem. Ich fand es recht ästhetisch - Mias erste (ich habe nicht überlesen, dass sie schon mal hatte, aber das ist meiner Meinung nach etwas ganz anderes) reale Erfahrungen waren vor allen Dingen auf emotionaler Ebene nachvollzieh- und vorstellbar. Ich mag Tric immer mehr - und ich bezweifle, dass er überleben wird. Das tun meine Lieblingscharas meistens nicht. *lach*


    Ich bin gespannt, wie viele Adepten noch übrig sein werden am Ende. Die Aufgaben werden immer überraschender und erschreckender. Als das Gift in ihre Räume gelenkt wurde, hab ich einen richtigen Schrecken bekommen. Das bedeutet dann wohl so viel, wie: Ihr seid nirgends sicher ... und Jugendlichen diese Sicherheit zu rauben ist schon wirklich harter Tobak ...
    [..]


    Als Herr Freundlich weg war, war ich total schockiert - ich muss auch gestehen, dass ich sofort weitergeblättert habe und die Augen nach kursiven Passagen von Herrn Freundlich offen gehalten habe..Wenn er weg gewese wäre (oder auch für längere Zeit) nicht auszudenken..
    Die Szene, wie Mia Zuflucht bei Tric sucht und sie sich hingeben, fand ich auch noch recht geschmackvoll geschrieben - auch passt es zu den beiden, dass sie sich dennoch nicht vollständig einander hingeben. Ob Tric überlebt? Bisher mache ich mir da eigentlich noch keine große Sorgen, wobei es ja diese eine Karte gibt, die mariert, wo X gefallen ist - ob Tric X ist??
    Was die Adepten noch alles überstehen und überleben müssen - da bin ich auch gespannt, es spitzt sich ja alles immer mehr zu und die Hürden werden nicht einfacher..Und es stimmt, durch den Giftanschlag in den jeweiligen Zimmern beweisen sie den Adepten ja eigentlich, dass sie nirgends sicher sind und keinen ruhigen Rückzugsort haben..Schon eine grausige Vorstellung


  • Ja, ich frag mich auch, was es mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder auf sich hat - irgendetwas muss doch vorgefallen sein. Auch diese permanente Wiederholung des einen Satzes (ich glaube, es war: Sieh nicht hin) scheint darauf hinzudeuten, dass etwas schlimmes passiert ist. Ob die beiden diese Nacht überlebt haben? Vielleicht hatte Mia auch keine Kontrolle mehr über ihre Kräfte (es wurde ja erwähnt, dass sie während der Nimmernacht stärker waren) und hat vielleicht sogar dessen Tod auf dem Gewissen - auch diese Andeutung des Adonai könnte darauf hinweisen.


    Ash mag ich eigentlich auch - aber mein erster Gedanke war auch, jetzt hat sie ein Druckmittel gegen Mia in der Hand. Ob man ihr Vertrauen kann? Oder ist Mia vielleicht etwas zu sorglos? So langsam traue ich irgendwie niemanden mehr - schließlich können nicht alle eine Klinge werden und es könnte sein, dass jeder einfach jede Gelegenheit nutz, um eine Klinge zu werden..

  • Sorry, dass ich bisschen hinterherinke, mit dem Schulstart war es gerade bisschen stressig... :redface:
    Jetzt bin ich aber auch mit dem 5. Abschnitt fertig und habe trotz meinen paar Tagen, die ich zwischendurch pausiert habe, wieder sofort hineingefunden! Jay Kristoff versteht es, uns zu fesseln! :zwinker:
    Mittlerweile, habe ich festgestellt, macht mir der Schreibstil überhaupt keine Probleme mehr und an manchen Stellen (wenn mich die Spannung nicht weiterzwingt :breitgrins:) genieße ich auch die Poesie.


    Herr Freundlich hat Mia also wirklich kurz verlassen, wie wir befürchtet haben! Sie ist aber erstaunlich gut damit zurecht gekommen, ich hätte eigentlich erwartet, dass sie sich nicht mehr irgendwo hintraut, ohne ihn. Wäre ja auch verständlich, da sie (seit dem Vorfall mit ihrem Vater) nie richtige Angst gespürt hat.


    Durch die Zwischenteile habe ich jetzt auch das mit ihren Kräften verstanden! Glaube ich.
    Also, sie hatte einmal die Dunkelheit so gut unter Kontrolle, dass sie damit Zimmer verwüsten und sogar darauf schweben konnte, dann ist sie aber zum Stein der Weisen gefahren und dort war etwas Schlimmes mit ihrer Mutter. Und seitdem ist ihr irgendwie die Kontrolle entglitten.
    Herr Freundlich sagt ja auch einmal, dass, wenn sie die Schatten kontrollieren will, sie erst ihre eigene Dunkelheit bezwingen muss.
    Das, was sie dort vorgefunden hat (was wir noch nicht erfahren haben, weil Mia es ja immer verdrängt :rollen:) muss so schlimm gewesen sein, dass es ihre Kräfte blockiert.
    Ich bin gespannt, wann sie sich diesen Dämonen der Vergangenheit stellt und wir endlich erfahren, was mit ihrer Mutter los war!


    Als Herr Freundlich wieder gekommen ist, war ich richtig glücklich. Selten, dass mich ein Buch so dermaßen auf die Folter spannt, dass ich sogar überlege, vorzublättern, um zu schauen, ob er wieder kommen wird! (Was ich natürlich nicht gemacht habe!)


    Die Szenen in der Bibliothek fand ich fantastisch beschrieben! Ich konnte mir die Bücherwürmer richtig vorstellen und riesige Bücherregale überall... Hach, Cornelius ist zu beneiden! Und ich finde auch die Idee super - im Assassinentempel landen alle "gestorbenen" Bücher. Super! :herz:


    Und ich merke was: Ich kann mir die Namen merken, ohne Notizen und Nachschlagen! Das muss echt was heißen!


    Mia, Ash und Lotty (Super Name, richtig überhaupt nicht passend für eine Assassine, aber genau das macht sie so besonders!) sind echt ein tolles Team. Nicht im Sinne von, sie würden sich füreinander opfern. Nein, sie würden sich ja wahrscheinlich sogar gegenseitig verraten, um zu bestehen, aber der Unterhaltungswert in ihren Gesprächen ist schon echt toll! Alle drei sind schlagfertig und besonders Ash und Mia gefallen mir! Lotty hingegen finde ich einen tollen Charakter, aber sie ist immer noch so geheimnisvoll. Ich habe so die Vermutung, dass wir bei ihr noch etwas erleben werden...


  • Mia hat sich von Herr Freundlichs Gesellschaft in Trics geflüchtet, in eine sehr intime Gesellschaft. *lach*


    Vielleicht genau WEIL Herr Freundlich nicht mehr da ist? Ob sie zu Tric gegangen ist, weil er ihre Gefühle nicht mehr unterdrückt hat, oder "nur", weil sie Angst hatte?



    Und wie erwartet kommt es zu einer Liebesnacht mit Tric, jetzt wo Freundlich ihre Gefühle nicht mehr unterdrückt und auch nicht widerspricht. Klar ist jetzt auch, dass es definitiv KEIN Jugendbuch ist. Der Sex ist toll beschrieben - aber für ein Jugendbuch viel zu ausführlich, denke ich mal.
    Außerdem spricht noch etwas anders gegen jugendliche Leser. Bei der VSK-Kontrolle bei Filmen wird neben Sex vor allem darauf geachtet, dass man Gut und Böse eindeutig unterscheiden kann (salopp gesagt). Mia und Tric sind ja eigentlich die "Guten" aber sie werden zu Mördern ausgebildet und alle negativen Eigenschaften, die sie erlernen und für die sie gelobt werden, das sollte ein Guter nicht tun. Also ein Buch ab 18.


    Aber dann bitte für ALLE FANTASYFANS ab 18. Es ist einfach Klasse. Ich kann nicht mehr aufhören zu lesen.


    Dann muss ich wohl ab jetzt Altersempfehlungen ignorieren. Wie gesagt, ich bin 16 und finde es einfach perfekt!



    Es ist eine so geniale Mischung xD Er schafft es wirklich, dass man die Charaktere ins Herz schliest ohne sie wirklich ganz genau zu kennen - und hinter jedem Charakter verbirgt sich noch eine weitere Schicht, die man hinter ihm nicht vermutet hätte ... manchmal gruselig, aber auf jeden Fall genial! Wuhu!


    Und dazu auch nicht so, dass man sie ins Herz schließt, weil sie ach so gut und großherzig sind! Sondern einfach, weil man sie toll findet!




    Ich wollte damit nicht sagen, dass Teenager seichte Bücher lesen sollen. Und ich stimme Dir zu, dass es kein schwarz oder weiß gibt. Aber ehrlich... das ist schon starker Tobak hier. Ich kann ja jetzt schon die Toten fast nicht mehr zählen. Und es geht ja hier darum, dass Jugendliche zu Auftragskillern herangezogen werden, mit allen Konsequenzen. Also auch der, Unschuldige zu töten oder Freunde und Verwandte. Und mit den Toten der Göttin zu huldigen, sie für Mord und Totschlag zu verehren. Also ich habe schon lange kein so gutes Fantasybuch mehr gelesen. Aber auch keines, welches so hart und blutig war. :zwinker:


    Kommen jetzt die Psychologen unter eurer Leserschale zum Vorschein, hm? :breitgrins:
    Also ich würde es definitiv schon ab 16 empfehlen.




    Haut mich ruhig, aber ich kann eure Euphorie über das Buch immer noch nicht teilen. Es liest sich toll und spannend weg, keine Frage, aber ich finde es irgendwie nicht so...außergewöhnlich. Ich kann nicht mal sagen, woran es liegt...


    *hau* :breitgrins: Ich habe meine Euphorie mittlerweile entdeckt!




    Bisher mache ich mir da eigentlich noch keine große Sorgen, wobei es ja diese eine Karte gibt, die mariert, wo X gefallen ist - ob Tric X ist??


    Ich vermute, damit ist der gefallene Dämon (Schande über mein Haupt, ich habe den Namen vergessen.) gemeint, den Gottesgrab darstellen soll.

  • Kommen jetzt die Psychologen unter eurer Leserschale zum Vorschein, hm? :breitgrins:
    Also ich würde es definitiv schon ab 16 empfehlen.


    Vielleicht ist ja das heutige 16 das alte 18. Die Jugend verträgt heute definitiv mehr als zu "meiner Zeit". :breitgrins:

    :lesen:





  • Huuu, der Abschnitt ging ja mit einem richtigen Paukenschlag los :entsetzt: Herr Freundlich ist abgehauen und hat Mia alleine gelassen. Das war ja schon überraschend. Zumal er aus Angst (oder Panik?) weg ist und er nicht nach Mia zurückgeblickt hat. Allerdings frage ich mich, wo er sich rumgetrieben hat? Wurde das erwähnt und ich habe es übersehen?


    Ohne ihn muss Mia sich auch ihrer Angst wieder stellen, was ja erstmal ungewohnt und schwierig für sie ist. Diesbezüglich hatten wir, meine ich, in einem Abschnitt schonmal eine kurze Diskussion, dass sowas (wenn sie ohne Katze ist) für Mia dann schwer sein wird. Aber glücklicherweise ist Herr Freundlich ja auch wieder aufgetaucht.


    Und dann kam es hier ja auch zu der ersten, richtigen (körperlichen) Annäherung zwischen Mia und Tric. Ich muss ja sagen, dass ich ihn bisher am allermeisten mag. Er ist so nett und so gar nicht Auftragskiller :breitgrins: Und wie er mit Mia umgeht, gefällt mir.


    Geht es eigentlich nur mir so, dass ich zwischendurch immer mal wieder denke, dass man das Buch an manch einer Stelle hätte kürzen können? Es gibt doch immer mal wieder so Abschnitte, wo mir die Handlung nicht schnell genug voranschreitet, wo ich dann seufze und mich ein wenig durch die Seiten kämpfe.


    Ich denke ja, dass vor oder bei den Abschlussprüfungen jemand sterben wird, mit dem wir nicht rechnen. Ash vielleicht. Oder Jess? (Wobei dann fehlt so ein bisschen ein Gegenspieler). Auf jeden Fall denke ich, dass bald jemand dran glauben wird, den wir besser kennen gelernt haben. Die bisherigen Tode waren ja eher so gesichtslosere Charaktere.


  • Vielleicht ist ja das heutige 16 das alte 18. Die Jugend verträgt heute definitiv mehr als zu "meiner Zeit". :breitgrins:


    Das Gefühl habe ich auch immer wieder, aber vielleicht kommt es mir auch nur so vor und es war schon immer so. Ich habe auch mit 13 schon Horrorfilme gesehen. Da habe ich die besser verkraftet als nun mit 30.


  • Oder ob Tric ihr vllt sogar in den Rücken fällt? Immerhin war Liebe schon immer das erste Motiv für Verrat und Mord...


    Auch wenn ich das nicht hoffen mag (weil ich Tric mag), fände ich das mal einen spannenden Twist! Für alle Tric-Fans wäre das sicher ein kleiner Schockmoment.



    Haut mich ruhig, aber ich kann eure Euphorie über das Buch immer noch nicht teilen. Es liest sich toll und spannend weg, keine Frage, aber ich finde es irgendwie nicht so...außergewöhnlich. Ich kann nicht mal sagen, woran es liegt...


    Mir ist die Handlung an manch einer Stelle nicht temporeich genug bzw. sie kommt mir mühsam vor und so, als würde ich ewig an bestimmten Stellen lesen.


  • Ich fand es aber gut dargestellt, wie Mia nicht mehr daran gewöhnt ist sich ihrer Angst zu stellen.


    Ja, das stimmt. Das fand ich auch sehr gut geschildert und nachvollziehbar. Zumal wir ja in einem der vorherigen Abschnitte schon ähnliche Gedanken hatten, also dass es Mia schwer fallen wird, wieder mit ihrer Angst konfrontiert zu sein und darum war es gut, dass der Autor das auch so dargestellt hat (wenn Mia hier keinerlei Probleme gehabt hätte, wäre es für mich sonst auch etwas unglaubwürdig geworden).



    So langsam fürchte ich, dass Tric irgendwann stirbt und Mia daran zerbrechen wird und dann für immer ihr Mitgefühl und ihre Menschlichkeit verliert. Ich hoffe, dass ich dmait falsch liege, denn ich mag ihn wirklich.


    Oh, das hoffe ich aber nicht. Einerseits wäre es schade um Tric, weil ich die Figur interessant finde (und wie gesagt mag :breitgrins:). Andererseits wäre das doch auch recht vorhersehbar und eine typische Entwicklung, die man so bereits aus anderen Geschichten kennt und erwarten könnte :gruebel: Da fände ich die Idee von Bücherkrähe, dass er Mia in den Rücken fällt, interessanter.

  • Vielleicht ist ja das heutige 16 das alte 18. Die Jugend verträgt heute definitiv mehr als zu "meiner Zeit". :breitgrins:


    Womit wir wieder dabei wären - ich denke generell, dass Jugendliche alles lesen sollten, was sie interessiert und wozu sie sich bereit fühlen. Mir wurde in meiner Jugend Stephen King verboten und sonst alles erlaubt weil meine Eltern gelinde gesagt recht wenig Ahnung vom Buch Markt hatten. Ich hab King dann heimlich gelesen und fand ihn absolut langweilig xD Von daher ... meine Empfehlung ... lasst sie lesen ;)


    Zitat

    Ja, das stimmt. Das fand ich auch sehr gut geschildert und nachvollziehbar. Zumal wir ja in einem der vorherigen Abschnitte schon ähnliche Gedanken hatten, also dass es Mia schwer fallen wird, wieder mit ihrer Angst konfrontiert zu sein und darum war es gut, dass der Autor das auch so dargestellt hat (wenn Mia hier keinerlei Probleme gehabt hätte, wäre es für mich sonst auch etwas unglaubwürdig geworden).


    Genau - hier fand ich ihre Ängste auch gut in die Haupthandlung integriert. Kristoff weiß einfach was er schreibt/tut ;)


    Zitat

    Mir ist die Handlung an manch einer Stelle nicht temporeich genug bzw. sie kommt mir mühsam vor und so, als würde ich ewig an bestimmten Stellen lesen.


    Ich glaube, dass liegt am Stil ... manche können damit (z.B. ich - ich hab das ganze Buch voller Spannung inhaliert xD) und manche eben nicht. Aber das ist ja bekanntlich wie alles Geschmackssache.

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)


  • Womit wir wieder dabei wären - ich denke generell, dass Jugendliche alles lesen sollten, was sie interessiert und wozu sie sich bereit fühlen. Mir wurde in meiner Jugend Stephen King verboten und sonst alles erlaubt weil meine Eltern gelinde gesagt recht wenig Ahnung vom Buch Markt hatten. Ich hab King dann heimlich gelesen und fand ihn absolut langweilig xD Von daher ... meine Empfehlung ... lasst sie lesen ;)


    Das sagen Jugendliche ja häufiger "Lasst uns machen, wir können das selbst entscheiden". Auf manche mag das auch zutreffen, aber es gibt auch solche, die mitmachen, um cool zu sein o.ä. und die besser dran gewesen wären, wenn auf Jugendschutzbeschränkungen gehört worden wären. Klar sind diese Altersempfehlungen bei manchen Büchern oder Filmen z.B. unsinnig (gerade wenn sie dann umgangen werden können, wenn die Kinder mit Erziehungsberechtigten ins Kino dürfen..da fragt man sich nach dem Sinn der Beschränkung). Ich bin bei "Nevernight" ein wenig unschlüssig, ob 16 oder 18, denn eigentlich würde ich eher zu 18 tendieren, andererseits weiß ich aber wie die 16Jährigen heutzutage sind und dass die mit viel heftigeren Dingen locker umgehen :breitgrins:



    Ich glaube, dass liegt am Stil ... manche können damit (z.B. ich - ich hab das ganze Buch voller Spannung inhaliert xD) und manche eben nicht. Aber das ist ja bekanntlich wie alles Geschmackssache.


    Das kann gut sein. Ich kann irgendwie nicht so ganz den Finger drauf legen, was es genau ist, außer dass ich eben manchmal beim Lesen denke "Puh ja schön und gut, aber jetzt bitte weiter im Text. Mehr Action!".