06 - Seite 458 bis 538 (Kapitel 25 - einschl. Kapitel 28)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.

  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 458 bis 538 (Kapitel 25 - einschl. Kapitel 28) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    :lesen:





  • Ich musste gestern zwei Abschnitte lesen - weil es so spannend war.


    Nach der Liebesnacht sind sich Tric und Mia um einiges näher gekommen. Auch wenn sie wissen, dass es nicht so sein sollte - und sich dagegen wehren. Traurig, wie Tric seine Kindheit und Jugend erzählt. Der Vater ein A... die Mutter früh gestorben. Tric ist, wie wohl alle hier, vor Wut und Rache innerlich zerfressen. Schon erschreckend, was sie alle erlebt haben und warum sie alle hier sind. Diese Schule vereint eine gruselige Gemeinschaft um sich. Man möchte nicht, dass die Welt so ist. Nur so ist. Deshalb ist die Liebesgeschichte um so wichtiger und schöner. Auch wenn man nichts gutes ahnt.


    Der nächste Schlag. Lotty ist tot. Dass bald auch Freunde sterben werden, war ja klar. Dennoch schlimm. Irgend jemand von uns hat es am Anfang mit der Potter-Schule verglichen. Auch da sterben ja liebgewonnene Leute. So auch hier. Aber wer hat sie getötet? War es wirklich Jessamin. Irgendwie denke ich ständig, dass es doch sehr einfach ist, ihr alles in die Schuhe zu schieben. Ihr und ihrem Bruder. Ich fürchte ja, wir werden noch erfahren, dass NICHT alles sie war und es wird uns vielleicht nicht gefallen.
    Jetzt wird erst mal Mia verdächtigt und es endet damit, dass Tric ihr ein Alibi gibt aber dafür beide ausgepeitscht werden. Immerhin erfahren wir dabei, was wirklich mit ihrer Mutter passiert ist. Erschütternd. Und das Mia schon sehr viele Menschen getötet hat. Oha. Das hatte ich so auch nicht erwartet.


    Immer noch eine kleine Hoffnung, dass der Bruder nicht tot ist. War ja keine Leiche da und die Mutter war ja so verwirrt, ob die noch weiß, was wirklich passiert ist, bezweifle ich stark.


    P.S.
    War die Nachricht wirklich von Tric? Warum hat er dann Fragen in den Augen?

    :lesen:





  • Da kann ich ja auch schreiben ;)


    Oh bei allen sieben Höllen, wenn es bisher schon rau in dem Buch zu ging, mit dem Abschnitt legt Jay Kristoff noch mal eine gewaltige Schippe drauf.
    Zunächst mal schläft Mia mit Tric (schön für sie xD) und sie schläft einen ruhigen Schlaf (was bemerkenswerter ist!) - vor allen Dingen, da Herr Freundlich sie beobachtet und darüber nicht amüsiert ist, denn er hat die Angst ihrer Alpträume getrunken. Haleluhja … das stützt meine These vom Anfang, dass Herr Freundlich vorwiegend aus dem Grund bei ihr ist. Sie ist eine tolle Quelle, da sie schon in jungen Jahren wirklich viel durchmachen musste. Da kann ich nur den Kopf schütteln.


    Lotty! =( Ich mochte sie sehr (kein Wunder) und dann wird sie umgebracht, hinterrücks … aber ich traue es Jes nicht zu, er Hush, denke ich … er ist für mich derjenige, der mit seinen Emotionen am meisten hinter den Berg hält … oh man …
    Gut, die Handlung wiederhole ich hier nicht. Aber was ich umso spannender fand war Mias Erinnerung an die Nacht im Stein der Weisen. Mir hat sich fast der Magen umgedreht, bei all der Grausamkeit, die in dem Gefängnis herrscht. Trotzdem hat Mia ihre Mutter gefunden. Aber sie hat anscheinend etwas anderes in dem Mädchen gesehen, als Mia selbst. Dunkelheit .-.. Schatten, sie hatte Angst, doch noch bevor sie ums Leben gekommen ist, hat sie ein „ES“ erwähnt … ein „ES“? Damit kann wohl nicht Herr Freundlich gemeint sein, obwohl der es auch faustdick hinter den Ohren hat. Aber an Mias Seite stand ein anderes Wesen, als sie den Stein in Schutt und Asche gelegt hat. Was ist das für ein Wesen? Woher kommt es? Was sind die Darklinn?! Das frage ich mich schon des öfteren … mir kam auch der Gedanke, ob man dieses Dunkle Oberwesen mit einem Gott gleichsetzen kann - dann wäre Mia ohne es zu ahnen in eine riesen große Sache hinein gestolpert … Auf jeden Fall muss sie ihre Kräfte, die ja zu dem Zeitpunkt gewaltig waren, irgendwo anders herhaben … nicht von Herrn Freundlich …
    Ihre Mutter ist in den Eingeweiden des Steins gestorben, ich wage es aber zu bezweifeln, dass das selbe mit ihrem Bruder geschehen ist. Ich denke, ihn hat irgendwer zu sich genommen - ob Mia gar schon einmal ein Gerücht über ihn gehört hat? Mir haben jedenfalls die Ohren geklingelt, als vom 7-jährigen Lucien die Rede war, der in eine Legion aufgenommen worden ist …


    Und was soll dieses Zettelchen zum Schluss dieses Abschnitts? Mia? Gehen deine Hormone jetzt mit dir durch? xD



    Verdammt, das Buch zieht mich magisch an. Ich denke, es wird mein Monatshighlight =)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Verdammt, das Buch zieht mich magisch an. Ich denke, es wird mein Monatshighlight =)


    Ich bin schon durch - konnte mich heute nicht mehr beherrschen - und es ist bis jetzt - Tad Williams steht aber als nächstes an :zwinker: - mein absolutes Fantasy-Jahres-Highlight. :bang:

    :lesen:






  • Da kann ich ja auch schreiben ;)


    Oh bei allen sieben Höllen, wenn es bisher schon rau in dem Buch zu ging, mit dem Abschnitt legt Jay Kristoff noch mal eine gewaltige Schippe drauf.
    Zunächst mal schläft Mia mit Tric (schön für sie xD) und sie schläft einen ruhigen Schlaf (was bemerkenswerter ist!) - vor allen Dingen, da Herr Freundlich sie beobachtet und darüber nicht amüsiert ist, denn er hat die Angst ihrer Alpträume getrunken.


    Eine dieser vielen wundervollen Szenen. Herr Freundlich - der ja doch eigentlich eher gruselig ist mit seinem seltsamen Essverhalten - ist mir ans Herz gewachsen.

    :lesen:





  • Eine dieser vielen wundervollen Szenen. Herr Freundlich - der ja doch eigentlich eher gruselig ist mit seinem seltsamen Essverhalten - ist mir ans Herz gewachsen.


    Er ist vielschichtig ... ich würde sagen, ich traue ihm nicht so ganz - aber ein wirklich spannender Charakter ist er alle mal!!


    Ich bin schon durch - konnte mich heute nicht mehr beherrschen - und es ist bis jetzt - Tad Williams steht aber als nächstes an :zwinker: - mein absolutes Fantasy-Jahres-Highlight. :bang:


    Haha! Da bist du nicht die einzige :redface:Das Buch steht mit Dem Lied der Krähen, Conjuring of light und Illuminae und Red Rising ganz ganz weit vorne auf meiner all time favorit liste <333333

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • -.-


    Ich fange jetzt nicht an zu schreien, weil ich im falschen Fenster auf "senden" geklickt habe. Nicht schreien...wuuusa...Und natürlich weiß ich auch nicht mehr genau, was ich geschrieben habe, außer dem folgenden:


    Ich denke nicht, dass die Nachricht von Tric war sondern von jemandem, der Mia ihre Formel stehlen wollte. Warum sie so leichtsinning ist, und sie im Schreibstisch "Versteckt" ist mir ein Rätsel. Ob das gut geht?


    Carlotta wurde umgebracht, und Mia gerät in Verdacht. Ich verdächtige ja eher Ash. Sie ist die beste in Taschen und kann alles überall stehlen - und auch Sachen zurücklassen. Ich traue Ash irgendwie immer weniger. Das "Gericht" dagegen ist ja wohl fast lachhaft. In dubio pro reo kennen die Damen und Herren eindeutig nicht. Es ist fast herzzerreißend, wie sich Tric und Mia füreinander einsetzen, aber am Ende werden beide gegeißelt.


    Mia ist für das Wahrdunkel-Massaker verantwortlich und Himmel, was für Mächste schlummern in dem Mädchen. Ich frage mich, ob sie da Rache aus der Roten Kirche fürchten muss, denn die Folgen trafen ja die Assassinen.

  • Ich finde es total schön, wie Tric und mia sich näher gekommen sind und schließlich die Bestrafung teilen. Dieser Zusammenhalt ist toll und vor allem finde ich es interessant, dass man hier mehr über deren Vergangenheit erfährt.
    Endlich weiß man, was es mit Trics Narben und dem Tattoo im gesicht auf sich hat.
    Und man erfährt, dass Mias Mutter und Bruder wirklich tot ist, so wie ich es vermutet hatte.
    Allerdings hätte ich nie damit gerechnet, dass sie an dem Massaker und den verübten Anschlag Schuld hat und sie so mächtig ist, wenn sie ihre Macht anerkennt.


    Traurig fand ich den Zustand ihrer Mutter und dass sie gesagt hat, dass Mia nicht ihre Tochter ist.
    Dass Lotty tot ist fand ich ebenfalls schlimm und ich frage mich, ob Herr Freundlich daran Schuld hat, weil er nicht zufrieden damit war, dass Mia keinen Alptraum hatte als sie bei Tic geschlafen hat. Irgendwie traue ich ihm nicht, obwohl er sonst alles macht, was Mia möchte.


    Und anscheinend hat Mia nun die Lösung für das Rätsel. Ich bin gespannt, ob ihr Gegengift wirkt, aber ich denke schon, denn sonst wäre die Reihe ja vorbei. Toll finde ich auch, wie sie am Schluss zu Tic geht und ihre Macht richtig nutzt.


  • Nach der Liebesnacht sind sich Tric und Mia um einiges näher gekommen. Auch wenn sie wissen, dass es nicht so sein sollte - und sich dagegen wehren. Traurig, wie Tric seine Kindheit und Jugend erzählt. Der Vater ein A... die Mutter früh gestorben. Tric ist, wie wohl alle hier, vor Wut und Rache innerlich zerfressen. Schon erschreckend, was sie alle erlebt haben und warum sie alle hier sind. Diese Schule vereint eine gruselige Gemeinschaft um sich. Man möchte nicht, dass die Welt so ist. Nur so ist. Deshalb ist die Liebesgeschichte um so wichtiger und schöner. Auch wenn man nichts gutes ahnt.


    Der nächste Schlag. Lotty ist tot. [..] Aber wer hat sie getötet? War es wirklich Jessamin. Irgendwie denke ich ständig, dass es doch sehr einfach ist, ihr alles in die Schuhe zu schieben.[..] Immerhin erfahren wir dabei, was wirklich mit ihrer Mutter passiert ist. Erschütternd. Und das Mia schon sehr viele Menschen getötet hat. Oha. Das hatte ich so auch nicht erwartet.


    Die eingebaute Beziehung zwischen Mia und Tric gefällt mir auch sehr, sie wurde echt gut in die Haupthandlung eingewebt, ohne zu viel Raum zu erhalten, aber dennoch zeigt es so gut, wie die Charaktere auch sein können. Die Geschichte von Tric und dann auch noch die Bedeutung seines Namens - da kann man schon verstehen, dass er diesen Weg gewählt hat und ebenfalls auf Rache sinnt..Schön wäre es halt noch, wenn man auch von anderen ein bisschen mehr erfahren könnte? Werden Ash und ihr Bruder wirklich nur davon angetrieben, dass sie ihren Vater stolz machen wollen und quasi seinne Platz in dieser Gilde einnehmen wollen? Und was ist mit den anderen?


    Mit dem Tod von Lotty hatte ich irgendwie nicht gerechnet - wobei es ja schon so ein bisschen Sinn macht - jetzt kann Mia die Favoritin in Wahrheiten werden - Lotty war ja ihre größte Konkurrenz. Wobei ich nicht glaube, dass Mia oder auch Jessamin oder auch ihr großer Schatten (wie hieß der Kerl noch mal? Diablo?) war - ich könnte mir hier echt gut vorstellen, dass Husch dahinter steckt. Er scheint ja öfters im Berg herumzuschleichen - und er war glaub ich auch relativ gut in Alkemie..


    Das Schicksal ihrer Mutter bzw. auch, wie es erzählt wurde und dass Mia hinter dem Einsturz des Stein der Weisen und auch Grund für das Wahrnacht- Massaker war - das hat mich total überrascht. Aber ich fand, es war so wunderschön erzählt. Ich hoffe ja, dass Mia wieder Gewalt über ihre Schatten gewinnen kann - aber halt kontrolliert..Und vielleicht unterrichtet sie Lord Cassius dann auch :breitgrins:

    Einmal editiert, zuletzt von Mine_Bue ()


  • [..] Aber was ich umso spannender fand war Mias Erinnerung an die Nacht im Stein der Weisen. Mir hat sich fast der Magen umgedreht, bei all der Grausamkeit, die in dem Gefängnis herrscht. Trotzdem hat Mia ihre Mutter gefunden. Aber sie hat anscheinend etwas anderes in dem Mädchen gesehen, als Mia selbst. Dunkelheit .-.. Schatten, sie hatte Angst, doch noch bevor sie ums Leben gekommen ist, hat sie ein „ES“ erwähnt … ein „ES“? Damit kann wohl nicht Herr Freundlich gemeint sein, obwohl der es auch faustdick hinter den Ohren hat. Aber an Mias Seite stand ein anderes Wesen, als sie den Stein in Schutt und Asche gelegt hat. Was ist das für ein Wesen? Woher kommt es? Was sind die Darklinn?! Das frage ich mich schon des öfteren … mir kam auch der Gedanke, ob man dieses Dunkle Oberwesen mit einem Gott gleichsetzen kann - dann wäre Mia ohne es zu ahnen in eine riesen große Sache hinein gestolpert …


    Verdammt, das Buch zieht mich magisch an. Ich denke, es wird mein Monatshighlight =)


    Wenn es so weitergeh - und ich bin guter Hoffnung, wird es mein bisheriges Jahreshighlight :)
    Die Beschreibungen von dem Stein der Weisen fand ich auch unglaublich beeindruckend. Und deine Idee, dass dieses dunkle Oberwesen so eine Art Gottheit ist gefällt mir irgendwie auch sehr gut. Bisher wurde ja immer recht vage ausgedrückt, was eine Dunkelinn eigentlich ist - dass sie von der Mutter gesegnet wurden sei - vielleicht ist es ja doch wörtlicher zu nehmen, als man zunächst vermuten könnte?


  • [..]
    Dass Lotty tot ist fand ich ebenfalls schlimm und ich frage mich, ob Herr Freundlich daran Schuld hat, weil er nicht zufrieden damit war, dass Mia keinen Alptraum hatte als sie bei Tic geschlafen hat. Irgendwie traue ich ihm nicht, obwohl er sonst alles macht, was Mia möchte.


    Irgendwie bin ich mir bei Herr Freundlich auch nicht mehr so sicher, wie ich ihn einschätzen soll. Ich kann mir gut vorstellen, dass er vielleicht vielschichtiger ist, als ich zunächst vermutet hatte. Was hat es mit ihm auf sich? Was war er, bevor er auf Mia traf? Seine Reaktion, als Mia keine Albträume hatte - hat mich echt stuzig gemacht..

  • Wenn es so weitergeh - und ich bin guter Hoffnung, wird es mein bisheriges Jahreshighlight :)
    Die Beschreibungen von dem Stein der Weisen fand ich auch unglaublich beeindruckend. Und deine Idee, dass dieses dunkle Oberwesen so eine Art Gottheit ist gefällt mir irgendwie auch sehr gut. Bisher wurde ja immer recht vage ausgedrückt, was eine Dunkelinn eigentlich ist - dass sie von der Mutter gesegnet wurden sei - vielleicht ist es ja doch wörtlicher zu nehmen, als man zunächst vermuten könnte?


    Dahin gehen eben meine Vermutungen auch - und kristoff hat sich sicherlich was dabei gedacht, dass er die Informationen über die Dunkelinn bisher nur sehr vage hält ....

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)


  • Vor allem so wie der 2. Band heißt, denke ich schon, dass es sehr um die Dunkelinn und die Göttin geht. Ich bin gespannt.


    Godsgrave? Ich gehe mal stark davon aus, dass er in Gottesgrab spielt :) Freufreu

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Gut fand ich, dass wir mehr über Tric und sein Leben bzw. seine Kindheit/Jugend erfahren haben. Das macht die Figuren lebendiger und greifbarer, wenn man mehr über sie weiß und auch ihre Vorgeschichten kennt, finde ich. Und viel wussten wir bisher ja nicht. Deswegen ist es schön, mehr über ihre Motive zu erfahren. Auch Tric hatte es ja alles andere als leicht mit seinem Vater und dem frühen Verlust seiner Mutter. Kein Wunder, dass er da auch wütend ist und dadurch wird ja auch wieder verständlicher, warum er seinen weiteren Lebensweg so gewählt hat bzw. gegangen ist (mit der Assassinenausbildung).


    Gerade im Abschnitt vorher noch die böse Vorahnung, nun in diesem hier bittere Realität: Lotty ist tot (schnief mein Kaninchen heißt Lotti, mein Herz brach entzwei als diese Figur starb) und somit jemand von den Freunden. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es Jessamin war. Das ist viel zu offensichtlich (wobei ja auch genau solche Gedanken davon ablenken können, dass es wirklich Jess war). Ich habe überlegt, ob es vielleicht jemand der Lehrer war oder Cassius? Ich weiß es nicht wirklich nicht (was ich gut finde, weil die Handlung so alles andere als vorherhsehbar ist) und vermute irgendwie jeden...


    Überrascht war ich angesichts der Zahl, wie viele Menschen Mia schon auf dem Gewissen hat. Sie ist zwar taff, hart und unnahbar, aber irgendwie erschien sie mir von allen dort noch mit am..harmlosesten wenn man das so sagen kann. Darum war ich wirklich erstaunt. Und sehr süß fand ich ja, dass Tric ihr geholfen hat, indem er ihr ein Alibi verschafft hat (auch wenn sie ja trotzdem beide bestraft wurden).


    Nun haben wir auch Gewissheit hinsichtlich Mias Mutter. Aber was mit ihrem Bruder ist...ich kann mir gut vorstellen, dass er vielleicht noch mal auftauchen wird (vielleicht aber auch erst in Band 2), weil eine Leiche von ihm gab es ja nicht oder?
    Und spannend finde ich auch die Größe und Mächtigkeit von Mias Fähigkeiten. Da jagt es mir Schauer über die Arme... :entsetzt:

  • Zitat

    Und spannend finde ich auch die Größe und Mächtigkeit von Mias Fähigkeiten. Da jagt es mir Schauer über die Arme... :entsetzt:


    Ich vermute, dass sie da ihre Kraft nicht von Herrn Freundlich bezogen hat, sondern von einem anderem Wesen. Das stand ja auch so oder so ähnlich im Text. Und die Mächte, die dieses anderen Wesen beherrscht ... die machen mir wahnsinnige Angst.


    Zitat

    Kein Wunder, dass er da auch wütend ist und dadurch wird ja auch wieder verständlicher, warum er seinen weiteren Lebensweg so gewählt hat bzw. gegangen ist (mit der Assassinenausbildung).


    Und das ist das Stichwort. Verständlich - Kristoff hat ihre Schicksale und ihre Wege so dargestellt, dass sie für den Leser nachvollziehbar werden und er somit ihre Emotionen (ganz gleich ob Hass oder Freude) einfach teilen MUSS - es geht - bei ist es auf jedenfall so - gar nicht anders!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)