Jay Kristoff - Nevernight. Die Prüfung

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 35 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Nur gut, dass ihr so von diesem Buch geschwärmt habt: ich habe vorher das Hörbuch beendet, das Buch ist echt der Kracher. Absolut unvorhersehbare Wendungen und dann, wenn man denkt, nun ist es demnächst zu Ende, geht es aber nochmal richtig zur Sache :thumbup:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Nur gut, dass ihr so von diesem Buch geschwärmt habt: ich habe vorher das Hörbuch beendet, das Buch ist echt der Kracher. Absolut unvorhersehbare Wendungen und dann, wenn man denkt, nun ist es demnächst zu Ende, geht es aber nochmal richtig zur Sache :thumbup:

    Wie schön, Karin, dass Du nun auch zu den Fans gehörst. Dann hoffe ich, wir treffen uns alle zu einer Runde im dritten Band - der ja leider noch ein bisserl dauert, weil der Autor soviel anderes macht. Aber Du hast ja noch Teil 2. Der ist mindestens genauso gut. :)

  • Dann hoffe ich, wir treffen uns alle zu einer Runde im dritten Band - der ja leider noch ein bisserl dauert, weil der Autor soviel anderes macht.

    Das habe ich leider auch gesehen, dass der dritte Teil noch sooooo lang auf sich warten lässt =O

    Liebe Grüße

    Karin

  • odenwaldcollies

    Ich bin grad auch total begeistert. Eine Freundin aus der Uni hatte mir das Buch nochmal mega schmackhaft gemacht.

    Ich liebe den Sarkasmus :err: Das Hörbuch ist toll gelesen und die Geschichte interessiert mich sehr. Bin gespannt wie es weiter geht.

  • odenwaldcollies

    Ich bin grad auch total begeistert. Eine Freundin aus der Uni hatte mir das Buch nochmal mega schmackhaft gemacht.

    Ich liebe den Sarkasmus :err: Das Hörbuch ist toll gelesen und die Geschichte interessiert mich sehr. Bin gespannt wie es weiter geht.

    Werden da auch die Fußnoten gelesen? Ich überlege, ob ich mir das Hörbuch auch noch zulege.

  • gagamaus
    Definitiv, meine Ausgabe ist eine ungekürzte Ausgabe. Unbedingt bei der Beschreibung darauf achten! Dann hast Du alles. :)


    Ich finde es nur nicht soo gut gelöst, weil ich ja nicht sehe das es Fußnoten sind. So kann ich natürlich nicht entscheiden wann ich die Fußnote lese.

  • HoldenCaulfield

    Anfangs dachte ich ja, ich würde die Fußnoten später mal lesen und nicht immer, wenn der Hinweis im Text kommt (um nicht aus dem Tritt zu kommen) aber tatsächlich habe ich dann doch jedes Mal den Text unterbrochen, weil sie so Klasse waren und den Text einfach nochmal intensiviert haben.

    Hört sich also an, als müsste ich die ungekürzte Version doch haben. :P

  • gagamaus

    Ich liebe Fußnoten, seit Jonathan Strange und Mr. Norell :err: da hab ich auch mein System entwickelt. Beim Hören ist es ein klein wenig anders und schwieriger zu unterscheiden. Deshalb finde ich es selbst gelesen etwas leichter. Aber nichts destotrotz find ich auch die Fußnoten super^^

  • Ich habe zwar das geliehene Hardcoverbuch derzeit bei mir zu Hause stehen, habe aber stattdessen auf Youtube das Hörbuch angefangen zu hören.

    Allerdings ist da der Ton sehr leise, und die Stimme klingt auch irgendwie komisch. :gruebel:

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Die Fußnoten werden in einem etwas anderen Tonfall gelesen - und ja, die sind ein echtes Highlight in dem Buch ^^

    Liebe Grüße

    Karin

  • Findest Du? Ich finde sie manchmal etwas schwer zu trennen. Aber ich würde sie sicher auch etwas anders wahrnehmen, wenn ich selbst lesen würde.


    Ich bin echt super super super begeistert. Einzig hi und da merkt man das bestimmte Ansichten z.B über die Frage, ob das erste Mal für Mädchen weh tut usw. sich noch echt viel tun muss. Andererseits fällt mir oft auf, das gerade Autorinnen schon sehr anders über Frauen und Mädchen schreiben und sie mehr durchsetzen, wie sie möchten, das in Zukunft generell über Frauen und Mädchen erzählt wird. Kristoff ist da auf jedenfall auf einem guten Weg. Nur hi und da merkt man das er doch noch Stereotypen aufgesessen ist. Aber ich finde es schön, das er z.B die Mädchen nicht generell alle als Rivalinnen beschreibt und das Mia nicht nur mit Jungs befreundet ist, um sich als Heldin (oder eher Antiheldin *gg*) des Romans zu qualifizieren.

    Ehrlich gesagt finde ich es auch sehr entspannend, einen Roman zu lesen (oder zu hören) in dem ich mich nicht auf jeder Seite erstmal darüber aufrege, welchen Quark ein Autor über weibliche Figuren fabrizieren kann. Hier kann ich mich daher ganz auf die Geschichte konzentrieren.

  • Findest Du? Ich finde sie manchmal etwas schwer zu trennen. Aber ich würde sie sicher auch etwas anders wahrnehmen, wenn ich selbst lesen würde.

    Ich muss gestehen, es hat bei mir eine Zeit lang gedauert, bis ich kapiert hatte, dass es sich um Fußnoten handelte, aber irgendwann ging es dann ganz gut ^^

    Liebe Grüße

    Karin

  • Meine Meinung:


    BAM!!! Das ist das Geräusch, das es macht, wenn eine Geschichte mit dem größten Knall ever endet.

    Dieser Roman ist einfach unfassbar. "Nevernight" ist definitiv ein Jahreshighlight. Zu meiner eigenen Überraschung liebe ich die Geschichte mehr als ich sagen kann. Kristoffs Illuminae Akten hatten mir nicht gefallen, weshalb ich niemals gedacht hätte, das es mir mit "Nevernight" nicht so ergehen könnte. Einerseits wurde ich durch einige Youtuberinnen sehr neugierig gemacht, andererseits schreckte mich gerade der Hype ab. Ausschlaggebend war dann aber auch eine Liebe Kommilitonin von mir, die mir schon ewig in den Ohren liegt, den Roman nun endlich mal zu lesen. Ich bin soo froh das ich es einfach riskiert habe.

    Die Spannung hat mich an manchen Stellen nahezu umgebracht. Immer wenn ich das Gefühl hatte, jetzt würde ich die Handlung durchschauen, kommt Kristoff mit einer Wendung daher, die mich wirklich überraschen konnte. Das passiert nur noch sehr selten, umso mehr habe ich mich hier gefreut.


    Vor allem der Humor hat meinen Nerv getroffen. Staubtrocken, sarkastisch, düster. Die düstere, blutige Handlung, das ganze Setting, die Fußnoten. Ich war gefangen in dieser Geschichte, habe mich in den Intrigen im Hintergrund verheddert, möchte jetzt unbedingt auch eine Nichtkatze haben und liebe Mia. Sie ist alles was ich an Figuren mag. Alles, nur keiner Person der ich in der Wirklichkeit begegnen wollen würde. :breitgrins: Auch Ash, eine der anderen Rekrutinnen finde ich großartig. Überhaupt waren es gerade die Frauenfiguren, die ich im Blick hatte. Es war sehr entspannend mich mal nicht die ganze Zeit, über sexistische Klischees aufregen zu müssen.


    Schonungslos werden Schwächen, Ängste aber auch Hass und Rache, wohin Menschen kommen können, wenn sie sich allein auf die negativen Gefühle in ihrem Leben konzentrieren, offen gelegt. Vielleicht ist es das, was mich fasziniert. Diese dunkle Seite in uns... es gibt immer Menschen die sich ihr zu wenden und sie einladen. Trotzdem ist gerade bei Mia auch zu sehen, was sie hätte sein können, wenn ihr Leben anders verlaufen wäre.


    Für mich das bisher beste Buch, das ich 2019 gelesen habe.


    5ratten