Sarah J. Maas - Das Reich der sieben Höfe: Flammen und Finsternis

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Noch besser als der ohnehin schon grandiose Band 1!


    Klappentext
    „Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.“


    Gestaltung
    Die Umschlaggestaltung finde ich einfach sensationell, denn ich mag die Idee, dass der Schutzumschlag transparent ist und nur wenige Bildelemente des Covers aufgedruckt sind. Die Farben finde ich auch sehr schön mit der Kombination aus Gelb und Grau. Zudem liebe ich den Hintergrund bzw. die Buchumschlaggestaltung mit den Ästen und dem Himmel im Hintergrund.


    Meine Meinung
    Nachdem mich bereits der erste Band von Sarah J. Maas „Reich der sieben Höfe“ Reihe unheimlich begeistern, mitreißen und überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band. Nachdem ich dann die ersten Begeisterungsstürme mitbekommen hatte, stieg einerseits die Vorfreude und Erwartung, andererseits hatte ich aber auch ein wenig Angst, dass meine Erwartungen zu hoch sein könnten. Diese Angst war jedoch vollkommen unbegründet, wie ich nun nach Beenden des Buches sagen kann. „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ ist einfach nur grandios und übertrifft seinen auch schon tollen Vorgänger noch um Längen.


    Auch dieser Band hat mir wieder den Atem geraubt und mich das Buch Seite um Seite verschlingen lassen. Das Buch hat gut 700 Seiten, aber das kam mir beim Lesen gar nicht so vor…viel eher war ich am Ende traurig, dass das Buch nicht noch mehr Seiten hatte. Ich hätte einfach ewig weiter lesen und in der Welt von Feyre und den Fae verweilen können. Den Schreibstil der Autorin erlebte ich auch bei diesem Band wieder als sehr intensiv und einnehmend. Sarah J. Maas lässt ihre Fantasywelt so real wirken, dass ich beim Lesen den Eindruck hatte, mitten in Prythian zu sitzen. Mit malerischen Worten erschafft die Autorin wunderschöne Bilder vor meinem inneren Auge, sodass das Setting wieder unglaublich lebendig wird und ich es mir gut vorstellen konnte.


    Besonders überzeugend empfand ich die Charakterentwicklungen, die Feyre und auch Tamlin in diesem Band durchmachen. Zu Beginn des Buches ist vor allem Feyre gezeichnet von ihren Erlebnissen aus dem ersten Band. Aber auch Tamlin hat sich verändert. Dann kommt auch noch Rhysand hinzu und fordert die Versprechungen seines Handels ein. Ich fand es super, dass die Figuren aus den Geschehnissen aus Band eins nicht einfach so siegreich und unbeschadet hervorgegangen sind, wie es normalerweise üblich ist.


    Vielmehr haben sie Spuren hinterlassen und Feyre hat mit einer innerlichen Zerrissenheit zu kämpfen. Dies hat die Autorin sehr nachvollziehbar und vor allem glaubwürdig dargestellt, sodass ich die Gedankengänge sowie Handlungsweisen der Protagonistin wirklich verstehen konnte. Dies empfand ich als sehr überzeugend und vor allem auch authentisch. Auch bei Tamlin erging es mir so. Selten erlebt man Charaktere, die so realistisch, menschlich und gut ausgearbeitet sind. Ebenso fand ich es super, dass wir in diesem Band mehr über Rhys und seine Vergangenheit erfahren sowie seine Freunde kennen gelernt haben. So wurde ich auch bei diesem Charakter überzeugt und tief im Inneren berührt. Rhys raubt einfach jedem das Herz!


    Zudem konnte mich die Handlung wieder mitreißen. Auch bei „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ wurde ich atemlos und mit wild klopfendem Herzen zurückgelassen. Dieses Buch sprüht vor Intrigen und Machtspielen und erzeugt so eine unheimliche Spannung, die von Anfang bis Ende für Begeisterung sorgt. Mehr möchte ich eigentlich auch nicht zu der Handlung sagen, denn ich bin der Meinung, dass einfach jeder diese sensationelle Buchreihe lesen sollte. Sie ist legendär, geht unter die Haut und sprudelt voller Gefühl, Spannung und Action!


    Fazit
    Nach dem Auftaktband zu „Das Reich der sieben Höfe“ konnte mich der zweite Band „Flammen und Finsternis“ sogar noch mehr begeistern und mitreißen. Diese Reihe ist einfach unfassbar grandios! Toll ausgearbeitete Charaktere, eine abwechslungsreiche Handlung mit voller Spannung und Gefühle, die mitten ins Herz treffen: Sarah J. Maas schreibt ganz großes Kino! An diese Bücher kann ich nur Worte der Begeisterung und des Lobes verlieren und jedem nur wärmstens ans Herz legen, sie zu lesen!
    Begeisterte 5 von 5 Sternen!
    5ratten
    Reihen-Infos
    1. Das Reich der sieben Höfe 01 – Dornen und Rosen
    2. Das Reich der sieben Höfe 02 – Flammen und Finsternis
    3. A Court of Wings and Ruin (bereits auf Englisch erschienen)
    4. ???
    5. ???
    6. ???


    Titel angepasst. LG, Valentine

  • Echt, das werden 6 Bände? Da bin ich ja mal gespannt, ob die Autorin das Spannungslevel halten kann.
    Wobei es in diesem zweiten Band ja auch mehr um die Figuren und ihre Entwicklung ging, die Action stand da im Hintergrund (was kein Kritikpunkt sein soll, langweilig wurde es sicher nicht!)

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Worum gehts?


    Achtung! Spoiler zu Band 2 möglich!!!


    Amarantha - das personifizierte Böse - ist tot und endlich können die Fae durchatmen und Frieden einkehren lassen. Feyre kehrt mit Tamlin an den Frühlingshof zurück um bis ans Ende ihrer Tage gemeinsam glücklich zu sein.... Zumindest war so der Plan. Doch etwas hat sich verändert....Tamlin hat sich verändert. Immer mehr und mehr sperrt er Feyre ein und nimmt ihr jegliche Luft zum Atmen....
    Scheinbar gibt ihr der Handel mit Rhys, den sie getroffen hat, ihr die einzige Möglichkeit dem Ganzen zu entfliehen und tief Luft zu holen. Doch auch am Hof der Nacht ist es nicht einfach. Intrigen und Geheimnisse bestimmen den Alltag....



    Wie erging es mir mit dem Buch?


    Das Cover bzw. eigentlich der komplette Einband ist unheimlich toll - wie schon beim ersten Band! Wieder haben wir den durchsichtigen Umschlag und diesmal trägt Feyre ein gelbes Kleid und hält Pfeil und Bogen fest in Händen. Auch scheint sie auf der Hut zu sein...was es wohl damit auf sich hat?


    Zu Beginn muss ich sagen, dass es mich etwas gelangweilt hat. Feyre und Tamlin veränderten sich während der Anfangsphase mehr und mehr und sowohl für sie als auch für mich waren allein die Tage am Hof der Nacht erfrischend und spannend! Aber warum ist das so? In gewisser Weise machte es mich traurig zu sehen, dass das schwer erkämpfte Glück von Feyre und Tamlin immer mehr und mehr zu schwinden drohte. Mit jeder weiteren Seite verlor ich die Hoffnung, dass die beiden innerlich zueinander finden würden und wieder in diesem Glanz erstrahlen würden, der sie im ersten Teil ausgemacht hat. Allein Lucien hat die Situation für mich ein wenig erträglich gemacht.....
    Aber bereits nach den ersten hundert Seiten wurde mein Augenmerk auf dem Handel, den Feyre mit Rhys geschlossen hatte, umgelenkt. Auf eine gewisse Weise hat er ihr neue Luft zum Atmen gegeben. Aber kann man dem High Lord trauen? Welche Ziele verfolgt er? Immerhin hat er lange an Amaranthas Seite gestanden und sie unterstützt. Wird er sich zwischen Feyre und Tamlin stellen oder wird vielleicht sogar Tamlin endlich erwachen und wieder zu jenem High Lord des Frühlings werden, den wir im ersten Band kennen und lieben gelernt haben? Jenem, der um seine Liebe kämpft?


    Ich muss sagen, dass das Buch durch diese Tage bei Rhys an Fahrt aufgenommen hat. Es wird mehr und mehr eine geheimnisvolle und fantastische Welt erschaffen. Charaktere, die vor Stärke, Kraft und Tiefe nur so strotzen! Ihr müsst sie unbedingt kennenlernen!!!
    Mor, Cassian und Azriels sind drei neue Fae, die einfach unheimlich viel Macht, Anmut und Energie aufweisen und mich dadurch vom ersten Moment fasziniert und an sich gebunden haben. Dieses blinde Vertrauen, die sie untereinander haben, wünscht man sich im wahren Leben auch!
    Und Rhys ist ein Traum! Viele haben sich bereits im ersten Band faszinieren und in seinen Bann ziehen lassen und jetzt kann und muss ich sagen, auch ich bin ihm jetzt verfallen. Rhys ist diese Art Charakter, dessen Maske erst nach und nach fällt und ihn dann umso atemberaubender und machtvoller macht. Er weist diese Faszination auf, durch die er einfach nicht mehr wegzudenken ist!
    Machtvoll ist auch eines der vielen Wörter, die mir in den Sinn kommen, wenn ich die Geschichte Revue passierne lasse. Trotz seiner stolzen 700 Seiten, kann ich nicht sagen, dass es langatmig war oder man locker die Hälfte hätte streichen können. Jedes Kapitel, jeder Abschnitt und jedes Ereignis lässt die Charaktere wachsen und unverzichtbar werden. Ich bin wirklich beeindruckt!


    Die Autorin hat sich hier wieder selbst übertroffen. Der zweite Teil steht dem ersten Band in nichts nach. Er ist sogar noch um ein ganzes Eck besser als der erste Teil! An was es genau liegt, kann ich nicht genau definieren, da ich euch sonst spoilern müsste.


    Lasst euch einfach darauf ein! Es ist wirklich ein faszinierendes Werk, vollgepackt mit Spannung, Liebe, Macht, überraschende Wendungen und überaus tollen Charakteren! <3



    5ratten

  • Ich gehe gerade meine Liste gelesener Bücher 2017 durch und möchte zu einigen, die ich nicht rezensiert habe, wenigstens noch einen kurzen Eindruck schreiben, so auch zu diesem.


    Obwohl der erste Band eigentlich nur eine „Die Schöne und das Biest“-Adaption war, hatte mich die Geschichte doch irgendwie angefixt und ich habe umgehend weitergelesen. Und ich bin froh darüber, denn meine Kritikpunkte aus Teil 1 haben sich hier weitgehend erledigt. Sowohl die Figuren als auch die Handlung machen eine große Entwicklung. Insbesondere natürlich Feyre. Schon im ersten Band war sie eine starke junge Frau, die für diejenigen, die sie liebt, alles bereit war zu tun. Doch nun kommt auch sie selbst mehr zum Zug, ihre eigenen Wünsche und Entscheidungen spielen hier eine viel größere Rolle als im ersten Teil. Dieser Entwicklung zu folgen, macht richtig Spaß!


    Das Verhältnis zwischen Tamlin und ihr verändert sich und Rhys nimmt in diesem Band eine viel größere Rolle ein. Wie schon im ersten Band vermutet, steckt hinter ihm viel mehr als auf den ersten Blick ersichtlich und sein Bad-Boy-Image dient großteils einem höheren Zweck. Mein Typ wäre er zwar trotzdem nicht, aber sein Charakter ist spannend und vielschichtig und dabei vor allem auch glaubwürdig. Natürlich ist er ein strahlender Held, andererseits hat er aber auch seine Schwächen, das macht ihn durchaus liebenswert. Feyre wehrt sich relativ lange, aber wie es am Ende zwischen den beiden ausgeht, ist natürlich keine Überraschung.


    Die Autorin hat mich dennoch mit diesem Band wirklich überrascht, denn es ist schon ein ziemlicher Bruch zum ersten Teil. Da mich der erste Band nicht komplett überzeugt hat, kommt mir das natürlich entgegen, aber es ist schon eine Umstellung und ich kann mir vorstellen, dass einige Fans damit so ihre Probleme haben werden. Ich bin gespannt, wie die Autorin das in den kommenden Bänden weiterführen wird!


    4ratten

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Anfangs habe ich mich ja beim Lesen gefragt, welcher Teufel mich geritten hat, Band 2 auf meine Leseliste für 2018 zu setzen, nachdem mir Band 1 als Hörbuch so überhaupt nicht gefiel. Aber ich wollte einfach mal probieren, ob es in gelesener statt gehörter Form besser auf mich wirkt und tatsächlich: dem ist so. Ich wurde tatsächlich positiv überrascht, Band 2 gefiel mir wesentlich besser als Band 1, was aber auch daran liegt, dass die Handlung diesmal nicht ganz so simpel und vorhersehbar ist wie in "Dornen und Rosen".


    Man merkt auch, dass die Autorin diesmal sehr viel Augenmerk auf Feyres Selbstbestimmung legt. Nachdem mir ja in Band 1 diese "Gewalt beim Sex ist okay und von Frauen gewollt"-Sache so übel aufgestoßen ist, kam mir das fast vor wie eine direkte Reaktion der Autorin auf solche Art von Kritik. Was aber nichts im Nachhinein beschönigen oder erklären kann.


    Reichlich kitschig wird es zwischendurch allerdings trotzdem immer wieder mal, und in der Mitte fand ich es recht langatmig. Kleinere logische Ungereimtheiten kommen auch immer wieder vor und einiges fand ich nicht ganz nachvollziehbar, allem voran die Geschwindigkeit und Leichtigkeit der Wendung, die Feyre da vollzieht, weg von Tamlin und hin zu Rhys. Obwohl es ja vorher angeblich die ach so große Liebe war.


    Aber es ist durchaus spannend, es gibt interessante neue Protagonisten (die natürlich allesamt ebenso wie Feyre übernatürlich-tolle Superkräfte haben), es geht um Themen wie Freundschaft, Zuverlässigkeit und Vertrauen und ich bin ja mal gespannt, ob Frau Maas im dritten Band wieder eine Kehrtwendung hinlegt und sich alles nochmal von einer ganz anderen Seite darstellt.


    Bei den Sexszenen hatte ich das Gefühl, weil es ja im ersten Band schon so toll war, musste sie unbedingt noch eins draufsetzen und alles muss noch viel toller sein - ich möchte lieber nicht wissen, was diesbezüglich in Band 3 auf den Leser zukommt, wenn sie meint das dort nochmal steigern zu müssen. :rollen: Aber das kann man dann ja überblättern.


    Fazit: Ich fand es deutlich besser als Band 1 und schon recht unterhaltsam, obwohl ich anfangs sehr kritisch eingestellt war. Natürlich werde ich Band 3 lesen.


    3ratten+ :marypipeshalbeprivatmaus:

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Sarah J.Maas - Das Reich der sieben Höfe. Flammen und Finsternis“ zu „Sarah J.Maas - Das Reich der sieben Höfe 2. Flammen und Finsternis“ geändert.
  • Das muss ich grad loswerden, deshalb zur Sicherheit als Spoiler :lachen: da ich noch ganz am Anfang bin.

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Sarah J.Maas - Das Reich der sieben Höfe 2. Flammen und Finsternis“ zu „Sarah J. Maas - Das Reich der sieben Höfe: Flammen und Finsternis“ geändert.
  • Manche Entwicklung wirkt ein bisschen so, als ob der oberstarke Supermann der Frau jetzt erstmal zeigt, wie sie sich emanzipieren kann. Das finde ich ein klein wenig nervig.

    Aber ansonsten gefällt es mir weiterhin sehr gut, vor allem weil Feyre auch reflektiert, warum sie manche Entscheidungen im ersten Band getroffen hat oder warum die Beziehung mit Tamlin, eben zu diesem Zeitpunkt, genau das Richtige war. Ich bin jetzt vor allem gespannt darauf, wie ein weiteres Zusammentreffen der beiden aussehen wird. Das finde ich grade sogar genauso spannend, wie die sich anbahnende Gefahr eines Krieges :err:

  • Ich mag Rys Freunde :breitgrins:


    Allerdings dauert das Hörbuch eeeewig, lesend wäre ich echt schneller :lachen: Aber es gefällt mir wieder genauso gut wie Band 1. Auch wenn ich finde das die andren weiblichen Figuren etwas mehr Raum einnehmen könnten.

  • Was passiert wohl, wenn das Happy End im Märchen verklingt und der Alltag einkehrt. Band 2 Das Reich der sieben Höfe liefert eine mögliche Antwort:


    Meine Meinung:
    OMG war das gut im letzten Drittel. Das hat für mich nochmal einige Punkte in einem andren Licht erscheinen lassen.

    Denn es gibt schon ein paar Kritikpunkte, vor allem die Tatsache das Feyres von Erklärbär Rys beigebracht bekommt, wie man sich anständig gegenüber andren behauptet. Sorry aber ich finde, die wunderbaren interessanten weiblichen Figuren kommen hier einfach zu kurz. Dabei hätte es so viele Anknüpfungspunkte gegeben, auch ihnen mehr Raum zu geben. Auch wenn ich Rys eigentlich echt mag und er meine Lieblingsfigur ist, dieser Punkt hat mich echt geärgert. Trotzdem ist es natürlich toll das er all seinen Freunden und vor allem Feyre auf Augenhöhe begegnet und sie niemals so unterwerfen würde, wie Tamlin das vor allem seiner Verlobten gemacht hat. Egal was er selbst sich wünscht. Ich mag einfach die Dunkelheit und Düsternis die ihn umgibt, die aber nicht für die Entwicklung gesorgt hat, die Tamlin durchgemacht hat. Im Vergleich finde ich beide besonders interessant, da sie Ähnliches erlebt haben, aber unterschiedlich darauf reagieren. Während Rys sich umso mehr auf seine Freunde stützt, hat Tamlin seinen Hass gezüchtet und kann mit seiner Liebe zu Feyre nur schwer umgehen. Er sperrt sie ein und lässt ihr keine Luft zum Atmen. Er versteht nicht, das nicht bedeutet, jemanden einzusperren um sie/ihn an sich zu binden.



    Die Annäherung zwischen Rysand und Feyre fand ich dagegen sehr glaubwürdig. Feyre reflektiert warum Tamlin einmal die Welt für sie bedeutet hat und warum dies sich nun geändert hat. Einerseits hätte ich es gar nicht so schlecht gefunden, wenn sie daher in Band 2 keine neuen Gefühle entwickelt hätte. Trotzdem schrammt Maas schon grade so am Kitsch vorbei um dann hi und da doch genau diesen Punkt zu erreichen. Liebeszenen sind bei ihr Pure Nackenbeißerei...

    Zum Glück ist auch Feyre in vielen Punkten gerade psychisch auch ziemlich angeknackst. Das sorgt für eine Zurückhaltung ihrerseits und auch dafür, das sie lange ihre eigenen Gefühle nicht recht deuten kann. Manches fand ich aber auch sehr leicht durchschaubar.


    Ich bin also schon wieder etwas zwiegespalten. Aber die richtig guten Punkte halten sich mit dem Nervigen Teil in etwa die Waage und ich habe die Geschichte weiterhin sehr gerne verfolgt. Hi und da sollte sich Maas aber mal überlegen, ob sie wirklich einen Softporno schreiben wollte ;)


    Trotzdem das Worldbuilding ist wieder richtig gut und die Geschichte spannend und mit interessanten Wendungen gespickt. Wenn ich nicht die angesprochenen Kritikpunkte als so störend empfunden hätte, würde ich nicht ganz so viel abziehen ;)


    Ich freu mich aber auf Band 3!


    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus: