Cressida McLaughlin - Wenn die Liebe Anker wirft

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dreamworx.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Wenn die Liebe Anker wirft" ist eine wunderschöne Unterhaltungslektüre aus der Feder der englischen Autorin Cressida McLaughlin. Dies ist nun das zweite Buch, das ich von der Autorin lese und ich habe mich sehr gut unterhalten. Die entführt uns in das kleine Städtchen Willowbeck. Und hier lernen wir unsere Protagonistin Summer kennen.


    Der Inhalt: Summer erbt von ihrer verstorbenen Mutter ein kleines gemütliches Boots-Cafe, da an einem beschaulichen Flussufer liegt. Eine traumhaft Idylle. Doch Summer fällt es schwer an diesen Ort zurückzukehren, denn hier erinnert sie alles an ihre Mutter. Doch sie will das Cafe unbedingt retten. Und schon ist sie mittendrin in ihrem neuen Leben am Fluss. Zum Glück ist das der nette Nachbar Mason, der ihr immer zur Seite steht, wenn sie Hilfe braucht. Aber es wäre ja zu schön, wenn alles perfekt wäre.


    Auf Summers Boots-Cafe habe ich mich richtig wohlgefühlt. Und ich sehe Summer vor mir, wie sie sich mit Feuereifer in die Arbeit gestürzrt hat, um das Boot wieder auf Vordermann zu bringen. Denn es ist nun mal in die Jahre gekommen und für Summer gab es einiges zu tun. Aber nicht nur die Arbeit am Boot hält sie in Atem, sondern auch die Ablehnung mancher Bewohner dieses beschaulichen Ortes. Doch Summer lässt sich nicht unterkriegen. Freut mich, dass sie in ihrem neuen Nachbarn Mason eine tolle Unterstützung gefunden hat. Dcoh irgendwie umgibt diesen Mann ein Geheimnis, das es zu lüften gilt. Ich habe in dieser Geschichte die unterschiedlichsten Menschen kennengelernt. Besonders sympathische ist mir auch Valerie, eine alte Freundin von Summers Mutter. Auch ist der Zusammenhalt und den Bootsleuten einfach spitze. Ich habe immer noch den Geruch von Summers leckerem Kuchen in der Nase. Zu gerne würde ich einige Tage auf ihrem Boot verweilen und mit ihr abends den Sternenhimmel betrachten.


    Für mich war dies eine tolle Lektüre für unterhaltsame Lesestunden. Das Cover ist auch ein echter Hingucker. Da schaut doch Summers Hündchen Latte aus dem Fenster. Ich vergebe 4 Sterne, weil sich die Geschichte etwas zu sehr in die Länge gezogen hat. Freue mich aber auf das nächste Buch der Autorin.



    [size=6pt]Titel im Betreff ergänzt[/size]

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Leider nicht überzeugend


    Summer wollte eigentlich nicht zurück nach Willowbeck, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Doch das Hausboot-Café ihrer Mutter liegt dort am Fluss und es wird Zeit, dass sich jemand darum kümmert. Also überwindet Summer sich, drängt die Erinnerungen zurück und reist dorthin, um die beste Freundin ihrer Mutter, Valerie, tatkräftig zu unterstützen und das Geschäft wieder in Gang zu bringen. Auch, wenn das Führen eines Cafés nicht gerade Summers Traum von einem Job ist, so beginnt sie doch Gefallen an ihrer Aufgabe zu finden. Bootsnachbar Mason unterstützt sie dabei nach Kräften und gewinnt so langsam auch Summers Herz. Doch die Gedanken an die Vergangenheit kommen Summer immer wieder in die Quere und zwingen sie zu einer Entscheidung…
    Cressida McLaughlin hat mit ihrem Buch „Wenn die Liebe Anker wirft“ einen Liebesroman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, erzählt wird aus der Sicht von Summer. Schnell ist der Leser mitten im Geschehen und versucht, Summer bei ihren Aktivitäten zu folgen. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten und auch das Café sind sehr detailliert und lebendig, sie geben dem Leser das Gefühl, direkt vor Ort zu sein. Leider lässt die Autorin die Hauptgeschichte oftmals aus den Augen und verliert sich in langatmigen Nebensächlichkeiten, die Langeweile aufkommen und das Interesse schwinden lassen. Zu viele Geheimnisse und zu viele verschiedene Baustellen lenken einfach von der eigentlichen Handlung ab. Die eigentliche Liebesgeschichte bleibt eher lauwarm und kann nicht so wirklich überzeugen.
    Die Charaktere sind zum großen Teil sehr oberflächlich gestaltet, dass man als Leser keine richtige Beziehung zu ihnen herstellen kann. Sie wirken oftmals blass und unscheinbar. Die beiden tierischen Nebendarsteller sind dagegen herzallerliebst gezeichnet und wirken so lebendig und real, dass man sie sich gut vorstellen kann. Summer ist eine Frau, die sich mit Schuldgefühlen herumplagt und die Vergangenheit am liebsten verdrängen bzw. vergessen möchte. Sie wirkt oft unsicher, naiv, zu gutgläubig und etwas zerstreut. Etwas mehr Mut, Entscheidungsfreudigkeit und Energie hätten ihr gut getan. Mason ist ein sympathischer Mann, der hilfsbereit und offen daher kommt, allerdings bleibt auch er etwas unscheinbar. Die Nebenprotagonisten sind allesamt eindimensional gehalten, bei einigen fragt man sich, weshalb sie überhaupt eine Rolle spielen.
    „Wenn die Liebe Anker wirft“ ist ein Liebesroman, der leider nicht überzeugen kann aufgrund der schwachen Charaktere und der recht ausschweifenden Erzählweise, die keinen Raum für eigene Gedanken lässt und viele Nebensächlichkeiten zur Hauptrolle stilisiert. Eine Geschichte, die man schnell wieder vergisst. Leider keine Empfehlung!


    2ratten