Tobias O. Meißner - Das Paradies der Schwerter

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 99 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von way2slow.

  • Hallo!


    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…49226588X.03.MZZZZZZZ.jpg]


    Inhalt:
    Sechzehn Männer kämpfen in Tobias O. Meißners Paradies der Schwerter gegeneinander - das Preisgeld ist mäßig, das Risiko dagegen hoch: Gekämpft wird nämlich auf Leben und Tod. Einige nehmen aus Abenteuerlust am Turnier teil, einige aus Gier, andere aus Lebensüberdruss, aus Verzweiflung oder Not. Schicksale kreuzen sich und Klingen, eine expressionistisch bildpralle Sprache erzählt von Jubel, Leid und Tod.


    Teilnehmer:


    Tobias, der Autor
    K.May
    Ingroscha
    Tamora DeLoessian
    nimue
    Rio
    Vargr
    Ragle
    Claw
    Fincayra


    Eine kurze Bitte: Damit das ein bisschen angenehmer zu lesen ist, postet erst, wenn ihr angefangen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze immer so sehr in die Länge.


    Interessant für Leserunden-Neulinge ist sicherlich die Leserunden-FAQ. Dort findet ihr auch Informationen z.B. zu Spoilern etc.


    Viel Spaß!

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Hallo liebe Leserunde!
    Hallo Tobias! :winken:


    Ich habe bis jetzt zwar nur die ersten beiden Kapitel gelesen, bin aber schon total begeistert! :klatschen:
    Das scheint ja eine recht dunkle Zeit zu sein, in der die Geschichte spielt: Kriege, Kämpfe, Seuchen, Piraten. Also ich wollte da nicht leben.
    Aber durch die wirklich detailreichen Beschreibungen fühle ich mich zum Teil so, als wäre ich mittendrin. Vor allem


    Zitat von "Spoiler bis Kapitel 2"

    der Kampf zwischen dem jungen Mönch und den Piraten war ja super genau beschrieben. Jede einzelne Bewegung. Wow. Hoffentlich ist das beim Turnier später auch so. Der Mönch ist mir sowieso sofort sehr sympathisch gewesen. Man merkt richtig, dass er in sich ruht und erst nachdenkt, bevor er handelt. Ganz anders als Saul. Der scheint mir eher einfach gestrickt zu sein. Der typische Muskelprotz eben.
    Aber warum erzählt Vedra dem Mönch, dass bei den Turnieren quasi nur aus Versehen mal jemand umkommt? :confused: Auf der Bekanntmachung stand doch es wäre ein Turnier auf Leben und Tod! Ich denke, dass einige Kämpfer das wohl auch so auffassen werden. Von Saul kann ich mir zum Beispiel nicht vorstellen, dass er aufhört bevor sein Gegner tot ist; oder natürlich er selbst.


    Ich habe hier übrigens die sehr schöne Hardcover-Ausgabe vor mir liegen und kann es sein, dass beim Taschenbuch der Untertitel Eine Geschichte über Kampf, Zufall und das Gegenteil von Nichts fehlt? Das finde ich persönlich schade, weil ich denke, dass der Untertitel das Buch noch etwas geheimnisvoller und spannender macht. Weiß jemand, warum das weggelassen wurde? Tobias?


    Ein schönes Osterwochenende euch allen!

    Life is so much cleaner on the page.

  • Herzlich Willkommen, meine hochverehrten Turnierteilnehmer!


    ...irgendwie scheint mir der Karfreitag der passende Tag zu sein, um eine Leserunde zum Paradies der Schwerter einzuleiten...
    ...ein Tag, an dem sich einst die Erde verfinsterte, weil ein großes Unrecht begangen wurde...
    ...ein Unrecht im Namen Roms, wo Brot und Spiele in Wein und Blut getaucht wurden, um den Massen den freudlosen Alltag schmackhafter zu machen...


    Und es gibt schon erste Fragen.
    Der Untertitel war wohl einfach zu lang und kompliziert für ein Taschenbuch. Vermute ich jetzt mal, denn ehrlich gesagt war mir gar nicht aufgefallen, daß er fehlt. Gut beobachtet, Fincayra.
    Und was Vedra angeht: Es muß ja nicht jeder die Wahrheit sagen, der ein bestimmtes Interesse verfolgt. Der Mönch kann offensichtlich die Sprache der "zivilisierten" Welt nicht lesen und somit nichts nachprüfen. Man beachte den letzten Satz des zweiten Kapitels. Das klingt doch ohnehin nach einer nicht gerade ...unriskanten Kombination, oder?


    Haltet eure Schwerter schön scharf
    Tobias O. Meißner

    Erzähler von Mammuten und Schwertern

  • Ich knn erst etwas später mit dem lesen beginnen, leider. Ich hab das Buch nämlich zu Hause vergessen und bin das WE wo anders. Jetzt kann ich erst ab Montag mitlesen. :sauer: Echt blöd.

    Ich halte deinen Kopf wie Hamlet Yorick&#39;s gehalten hat, aber du bist auf deinen Knien, mit einer Knarre im Mund.<br />Henry Rollins (Solipsist)<br /><br /><br />Homepage: http://realm-of-da

  • Hallo allerseits,


    wie es aussieht, steht mein Osterwochenende ganz im Zeichen der Werke von Tobias O. Meißner. Ich lese jetzt nämlich "Paradies der Schwerter" und das zweite Mammut-Buch parallel. Nicht, dass es mir etwas ausmacht, ist es doch ein umso intensiveres Leseerlebnis. :breitgrins:


    Ich habe bisher die ersten paar Wettkämpfer kennengelernt - vier sind es genau. Am sympathischsten sind mir im Moment der Mönch und diese zwei Jugendlichen, die am Wettkampf teilnehmen wollen, weil sie ihre jüngeren Geschwister sonst nicht länger durchfüttern könnten. Wirklich toll, dass es in dem Buch nicht nur um die "Action" während des Wettkampfes geht, sondern auch die Beweggründe der einzelnen Teilnehmer beleuchtet werden. (Obwohl die Action natürlich auch super beschrieben ist, da stimme ich Fincayra absolut zu.)


    Oh, den Untertitel finde ich ja klasse. Schade, dass sie den für die Taschenbuchausgabe nicht beibehalten haben. Und das mit dem Zufall passt ja auch wirklich gut. Ich habe irgendwo gelesen, dass du, Tobias, Kämpfe (also sowohl wer mit wem kämpft als auch den Ausgang der einzelnen Kämpfe) mit einem Würfel ausgelost hast. Was für ein interessantes Konzept. Vielleicht magst du ja ein bisschen mehr über die Entstehung des Buches erzählen *ganzliebschau*. Ich bin sicher, dass das auch die anderen Mitleser interessieren würde.


    Nochmal zum Kampf des Mönches gegen die Piraten: fand ich wirklich toll!! Das ganze war so bildhaft beschrieben, dass ich die ganze Zeit einen Shaolin-Mönch vor Augen hatte, der die einzelnen Bewegungen ausführt. Okay, vielleicht habe ich auch in letzter Zeit zu viele TV-Adaptationen von chinesichen wuxia/Martial Arts-Romanen auf DVD gesehen bzw. versuche ich mich im Moment ja auch an den entsprechenden Büchern (ist natürlich ein Langzeitprojekt, da chinesisch lesen bei mir wirklich nur ganz langsam geht funktioniert). :elch:


    lg,
    Tamora :blume:

  • "Finde das Gegenteil von Nichts."... eine sehr schwere Aufgabe. Du hast mich richtig neugierig auf den Menschen (?) gemacht, der sich diesem Problem stellen muss. Sehr viel gibst du ja nicht von ihm preis. Bin schon gespannt, ob er eine Lösung für dieses Problem finden wird und wie er überhaupt an diese Aufgabe herangeht. Es ist sicherlich nicht leicht, hier eine Antwort zu finden, falls es die überhaupt gibt.


    Es ist überhaupt großartig, wie viel Zeit du dir für jeden einzelnen Kämpfer nimmst. Bei 16 Turnierteilnehmern dürfte das doch gut und gerne die Hälfte des Buches ausmachen! Es ist schön bei den Charakteren auch ihre Geschichten und Hintergründe zu erfahren und warum sie an dem Turnier teilnehmen wollen. Man kann ihre Handlungen sehr gut verstehen und auch nachvollziehen und bekommt nicht einfach nur 16 Kämpfer vorgesetzt ohne zu wissen, warum sie das tun was sie tun.
    Vermutlich liegt es genau daran, dass mir bis jetzt noch kein einziger Teilnehmer wirklich unsympathisch ist. Einige mag ich zwar mehr (z. B. Guan Zhou oder auch Thruac), mit anderen habe ich einfach nur Mitleid (z. B. Veldeon Balkwist) und bei wieder anderen weiß ich noch nicht genau, was ich jetzt von ihnen halten soll (z. B. Alam). Aber ich kann eigentlich alle verstehen und mit ihnen empfinden.


    Zitat von "Tamora DeLoessian"

    Ich habe irgendwo gelesen, dass du, Tobias, Kämpfe (also sowohl wer mit wem kämpft als auch den Ausgang der einzelnen Kämpfe) mit einem Würfel ausgelost hast. Was für ein interessantes Konzept. Vielleicht magst du ja ein bisschen mehr über die Entstehung des Buches erzählen *ganzliebschau*.


    Darüber wüsste ich auch gerne mehr. Also: bitte, bitte, bitte! :elch:
    Dass du die Kämpfe nach Rollenspielregeln ausgewürfelt hast, habe ich zwar auch schon gelesen, aber da ich selbst nicht viel Ahnung von Rollenspielen habe, wüsste ich darüber wirklich gern noch mehr.[/quote]

    Life is so much cleaner on the page.

  • Hallo alle miteinander,


    mein Wochenende steht auch ganz im Zeichen von Tobias :smile: Dank eines ausgesprochen faulen Nachmittags bin ich bereits mitten im 10. Kapitel, mußte jetzt aber (mittendrin :rollen: ) eine längere Pause einlegen. Jedes Kapitel ist wie eine eigenständige Kurzgeschichte, die ich nicht in einem Rutsch hintereinander weglesen möchte, sondern die sich erst einmal setzen sollen, damit ich zum einen den Geschichten gerecht werde und zum anderen hinterher nicht alle durcheinander bringe. Die Figuren sind zwar sehr unterschiedlich, aber ich kann mir doch keine Namen merken :redface:


    Zitat von "Fincayra"

    Darüber wüsste ich auch gerne mehr. Also: bitte, bitte, bitte! :elch:
    Dass du die Kämpfe nach Rollenspielregeln ausgewürfelt hast, habe ich zwar auch schon gelesen, aber da ich selbst nicht viel Ahnung von Rollenspielen habe, wüsste ich darüber wirklich gern noch mehr.

    [/quote]


    Oh ja bitte, das würde mich auch interessieren :klatschen: Die Protagonisten sind so verschieden, sowohl vom Charakter als auch von ihren Fähigkeiten her, daß ich mich während des Lesens immer wieder gefragt habe, nach welchen Kriterien Du diese Leute gegeneinander hast antreten lassen und wie Du eine Entscheidung für oder gegen eine dieser Figuren (leben oder sterben, Sieg oder Tod) gefällt hast. Oder verrät letzteres schon zuviel von der Handlung? Dann lieber nicht sagen!


    LG, Rio

  • Ich schon wieder! Die Seiten fliegen nur so dahin, aber jetzt mache ich eine Pause. Bin mittlerweile beim 16. Kapitel und somit am Tag des Turniers angelangt. Das halten meine Nerven nicht aus!


    Es ist dermaßen gemein von Dir, Tobias, uns die ganzen Turnierteilnehmer detailliert vorzustellen, so daß wir nicht nur ihre Lebensgeschichte, sondern auch ihren Charakter kennen lernen. Dadurch sind mir einige der Männer sehr sympathisch (Jayne) oder unsympathisch (Gortyn) geworden. Es gibt auch einige, denen ich neutral (Saul) oder mitleidig (Maliw) gegenüberstehe. Aber da das ganze ja ein Turnier auf Leben und Tod sein soll, werde ich natürlich um meine Favoriten bangen. :grmpf:


    Zumal ja

    Zitat von "Spoiler Kapitel 15"

    der Veranstalter einen "Ruhigsteller" eingesetzt hat, was das Überleben der Verlierer nicht gerade sichert!

    Doppel- :grmpf:


    Übrigens habe ich gerade den Klappentext gelesen: "Sechzehn Männer reisen durch eine bizarre, apokalyptische Landschaft, ..." Aha? Die Landschaft empfand ich weder als bizarr noch als apokalyptisch. Sie hat mich - je nach Person - an unterschiedliche Landstriche erinnert, wie man sie auch hier auf der guten alten Erde finden kann: chinesische Flußtäler, mitteleuropäische Mittelgebirge, südeuropäische Binnenregionen, US-amerikanische Westernsaloons, ... Der einzige, der ein wenig apokalyptisch wirkte, war Saul gleich im ersten Kapitel (wie ein tragischer Held aus einem Weltuntergangs-Mythos), aber die Landschaft um ihn herum war, so weit ich mich noch erinnere, völlig "normal".


    Sag mal, Tobias, wenn Du tatsächlich die Paarungen und / oder die Kämpfe ausgewürfelt hast, gab es da für Dich einen Favoriten unter den Kämpfern, einen, den Du unbedingt gewinnen lassen wolltest, egal, was die Würfel sagen? Oder hast Du das alles dem Zufall / Würfelglück überlassen, ohne Rücksicht auf Verluste?


    LG, Rio (die jetzt erst einmal ihre Nerven mit Schokolade beruhigen muß)

  • Oje: Hoffentlich werde ich nicht - nachdem man mich in der "Mammut"-Leserunde schon für Beziehungsprobleme verantwortlich gemacht hat, schuldig an Eurem übermäßigen Schokoladenkonsumjavascript:emoticon(':zwinker:')
    Zwinker
    Also: WIE ICH DAS PARADIES ERFAND


    Der Grundgedanke war, KEINE persönlichen Favoriten zu haben.
    Häufig merkt man Geschichten an, daß es wichtige Hauptfiguren und unwichtige Nebenfiguren gibt. Die Unwichtigen sind nur Kanonenfutter und sterben schnell ("He's dead, Jim"), die Wichtigen überleben selbst einen Atomschlag unbeschadet. Aber so funktioniert die Welt nicht wirklich, oder? In der Realität können Generäle von einem Querschläger getötet werden, wohingegen Fußsoldaten zu Helden werden. Ich wollte mir, dem Autoren, diese verfluchte allwissende Arroganz wegnehmen, die so viele Geschichten in Trash verwandelt. Wenn ich selbst nicht weiß, welche meiner sechzehn Figuren am Ende nun die Hauptfigur des ganzen Buches ist, zwingt mich das dazu, ALLE meine Figuren ernst zu nehmen. Und jeden Einzelnen mit so viel Leben, Tiefgang und Historie auszustatten, daß er das Buch am Ende stemmen kann.
    Also habe ich gewürfelt. ( Frei nach Grant Morrison: "Gott würfelt nicht. Ich aber schon.")
    Ich habe jedem der sechzehn Teilnehmer Rollenspielwerte zugeordnet (Lebensenergie, Rüstungsschutz, Waffenstärke, Attacke und Parade) - plus noch ein paar Sonderregeln (Spezialfähigkeiten) für z. B. Nanimonai.
    Dann habe ich die Kampfpaarungen ausgelost (richtig mit Papier aus einer Schüssel, ähnlich wie im Buch beschrieben) und dann die Kämpfe regelgerecht ausgewürfelt und protokolliert. Attacke. Parade. Gegenattacke. Gegenparade usw bis zum Ende. Es gab natürlich Figuren, die stärker waren als andere, aber so etwas wie einen Lucky Punch gab es auch, so daß jeder eine Chance hatte. Das Losglück oder -pech war sehr entscheidend, das werdet Ihr am Ende von Runde 1 sehen.
    Das Auslosen habe ich sozusagen live geschrieben (wie ein Sportreporter), ebenso die Wetten von Hainz und Jupiter. Die Kämpfe jedoch schrieb ich nicht live, sondern würfelte sie erstmal ganz durch, damit ich wußte, worauf sie hinauslaufen, und welcher schriftstellerische Ansatz, welcher Stil das meiste aus dem Kampfgeschehen herausholt.


    Ja, dennoch gab es Figuren, um die ich zitterte. Aber Gnade walten zu lassen, hätte bedeutet, dem, was ich mit dem Buch aussagen wollte, in den Rücken zu fallen. Deshalb gab es keine Gnade. Deshalb ist DAS PARADIES DER SCHWERTER letzten Endes ein authentisches Buch.
    (IM ZEICHEN DES MAMMMUTS übrigens auch, weil es mit Freunden zusammen durchgespielt wurde, also quasi in Echtzeit getestet. HIOBS SPIEL z. B. dagegen nicht, da ist alles "nur" Improvisation und Schamanismus, da lege ich auf so etwas wie Authentizität gar keinen Wert mehr.)


    So, jetzt mal wieder runterkommen
    Bis zum nächsten Kampf
    Tobias

    Erzähler von Mammuten und Schwertern

  • Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Wow, da hast Du Dir ja unheimlich Mühe gemacht. Aber es macht die Sache auch viel authentischer und vor allem glaubwürdiger. :entsetzt:


    Aber es macht mir das Weiterlesen auch nicht gerade einfacher, weil ich ja jetzt wirklich um jeden meiner Favoriten zittern muß. Keine Gnade für niemanden, das heßt, ich kann nicht darauf hoffen, daß Du die gleichen Figuren mochtest wie ich und sie verschonst.


    Wo ist die Schokoladeninfusion? :zwinker:


    LG, Rio

  • Hey Ho allerseits!


    Erstmal meine allgemeinen Eindrücke zu dem Buch: Die gesamte Einführung der Tunierteilnehmer fand ich schon mal echt toll gemacht. Sie macht einem richtig Lust auf das Tunier und man überlegt sich schon mal wer die (tatsächlichen bzw. eigenen) Favoriten sind.
    Vor allem fängt das ganze gleich mit dem seltsamen Saul an...
    Aber am besten gefällt mir die Vorgeschichte von Alam. Ziemlich gut find' ich auch "Die Geschichte der fünf Helden", das Kapitel bietet schon mal einen Vorgeschmack...


    Zitat von "spoiler "Geschichte der fünf Helden""

    Außerdem war ich eigentlich ziemlich überrascht, dass nicht einer der fünf Helden, der Tunierteilnehmer geworden ist, sondern einer ihrer Gegner, der noch dazu ein Glückspilz ist.


    Die Charaktere, die ich mir am coolsten bzw. symphatischsten vorstelle sind Alam, Buchtoy, Jaynes, Nanimonai, Saul, Wintry, Saul, Guan Zhou.


    Hmm... Da hätte ich eigentlich gleich alle aufschreiben können, irgendwie sind ja auch die anderen Teilnehmer interessant...


    Hast du eigentlich Lieblinge Tobias? Auch wenn du schreibst KEINE persönlichen Favoriten zu haben, irgendjemanden wirst du ja wohl bevorzugen, oder? (Find ich übrigens wirklich gut wie du das mit dem Tunier gemacht hast, ich meine das mit dem Rollenspiel und so)



    LG,


    Ragle

  • Der Achte des Achten. Turniertag. :bang:


    Und es hat mich schon etwas geschockt, dass so ein Wettkampf auf Leben und Tod, bei dem das Blut spritzt und Menschen getötet werden, als "Spaß für die ganze Familie" inklusive der lieben Kleinen eingestuft wird und zwar nur, weil der Veranstalter des Turnieres ein Bischof ist, der eigentlich aufgrund seines Amtes auch eher dafür sorgen sollte, dass unnötiges Blutvergießen verhindert wird. So zumindest meine Meinung.


    Zitat von "Ragle"

    Hast du eigentlich Lieblinge Tobias? Auch wenn du schreibst KEINE persönlichen Favoriten zu haben, irgendjemanden wirst du ja wohl bevorzugen, oder? (Find ich übrigens wirklich gut wie du das mit dem Tunier gemacht hast, ich meine das mit dem Rollenspiel und so)


    Tobias : Du musst deine Meinung ja nicht in die direkte Kampfhandlung einfließen lassen. Die Wetten von Hainz van den Veldern und Jupiter Duddek würden sich als Platz für deine eigene Meinung bzw. die Unterstützung deines Favoriten doch geradezu ideal eignen. :zwinker:


    Wer ist eigentlich euer Favorit?


    Ich finde Wei Guan Zhou und Avalon Jaynes beide sehr sympathisch. Hoffentlich gewinnt einer von den beiden.
    Aber ich muss mich hier auch mal für Gortyn Terentius Crao aussprechen. Ich kann mir gut vorstellen wie es ist, diese Leere in sich zu haben, die sich durch nichts füllen lässt.
    Allerdings gibt ihm das natürlich nicht das Recht, sich gegenüber anderen Lebewesen (Menschen und Tiere) wie ein Arschloch aufzuführen.


    So, jetzt wird es aber mal Zeit, die ersten Kämpfe zu erleben.
    Mögen die Spiele beginnen!


    PS: Bei der "Mach schnell!"-Kammer musste ich doch sehr schmunzeln.:geil: Du solltest es vielleicht wirklich mal mit Funny-Fantasy versuchen. :zwinker:

    Life is so much cleaner on the page.

  • Hallo Tobias :winken:
    Bevor ich gleich anfange, habe ich tatsächlich schon eine Frage:
    Ich lese die Hardcover-Ausgabe und wundere mich über die Seitenzahlen an exponierten Stellen - zum Teil in der Mitte der Seite, mal weiter oben, mal weiter unten. Ist das im Taschenbuch auch so und warum eigentlich ist es so? Bedeuten die Zahlen noch etwas anderes?

  • Ingroscha : stimmt, das mit den Seitenzahlen ist mir auch schon aufgefallen. Bisher konnte ich allerdings keinen bestimmten Rythmus, Algoritmus oder sonstigen Sinn dahinein interpretieren (Ich lese übrigens die Taschenbuchausgabe). Interessante Frage.

  • Ich schon wieder, das Nervenbündel! Die erste Runde der Kämpfe habe ich jetzt hinter mir und ich kann Euch sagen: :entsetzt::entsetzt::entsetzt: So grausig habe ich mir das nicht vorgestellt!


    Die Paarungen, die das Losglück ermittelt hat, waren interessant und teilweise schon im Vorfeld richtig spannend (die Kämpfe dann erst recht :entsetzt: Würde ich Fingernägel kauen, müßte ich jetzt an den Zehen weiter machen :breitgrins: ). Allerdings hätte ich bei einigen Begegnungen auf einen anderen Ausgang getippt.


    Der beste und zugleich schlimmste Kampf war für mich der zwischen

    Zitat von "Spoiler bis Kapitel 26"

    Thruac und Guan Zhou. Beide erwiesen sich gegenseitig Respekt, beide würdigten die Leistungen ihres Gegners, so daß es in meinen Augen der ehrenhafteste Kampf war. Nur das Ende fand ich schrecklich :heul: Diese Begegnung hätten beide überleben können!


    Bei der Begegnung zwischen Saul und Avalon Jaynce hätte ich auf ersteren getippt. Saul erschien mir wie eine mythologische Gestalt, wie ein auf der Erde wandelnder Gott, so daß ich mir nicht vorstellen konnte, daß ausgerechnet er sein Leben in einer Arena aushauchen würde.


    Einerseits bin ich jetzt gespannt, wer in der nächsten Runde gegen wen antreten muß, andererseits halte ich noch mehr Spannung, Blut und Gemetzel heute nicht mehr aus. Das ganze Spektal an sich (vor allem aber das Publikum) stößt mich ab, dennoch kann ich nicht leugnen, daß es mich auch fasziniert, darüber zu lesen. Aber mit eigenen Augen sehen möchte ich so etwas nicht, danke nein! Allein bei dem Gedanken wird mir ganz anders :entsetzt:


    Mal sehen, ob ich morgen den Nerv habe, weiterzulesen.


    LG, Rio

  • So, na toll! Gestern hab ich mir also "Das Paradies der Schwerter" gekauft und heute sehe ich, daß es am Karfreitag eine Leserunde dazu gab! :traurig: Und ich Dussel dachte immer, Ihr würdet über die Mammuts reden! Und war ganz stolz, dass ich dies hier gestern "entdeckte"...
    Egal, da ich im Bereich Fantasy eh noch ein Neuling (nehmen wir Herrn Tolkien mal aus) bin, werde ich das eben jetzt in Ruhe alleine lesen! :klatschen:
    Hab hier auch schon mit geschlossenen Augen gescrollt... :breitgrins:


    Schöne Grüße vom Frischling :zwinker:

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Ehm... dubh? Ich habe auch heute erst mit dem Buch angefangen und die Leserunde läuft sowieso noch nicht lange. Mach doch einfach hier mit :winken:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Zitat von "nimue"

    Ehm... dubh? Ich habe auch heute erst mit dem Buch angefangen und die Leserunde läuft sowieso noch nicht lange. Mach doch einfach hier mit :winken:


    :redface: Stimmt, das kann ich machen! Dann wartet mein anderes Buch jetzt einfach ein bißchen (war eh momentan nicht so das richtige...)!
    Aber ich muß jetzt noch geschwind meine Tasche für den Weg zur Arbeit umpacken... :freu:

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Zitat von "Rio"

    Ich schon wieder, das Nervenbündel! Die erste Runde der Kämpfe habe ich jetzt hinter mir und ich kann Euch sagen: :entsetzt::entsetzt::entsetzt: So grausig habe ich mir das nicht vorgestellt!


    Na das macht mir Mut :rollen: Gestern habe ich die ersten vier Kapitel gelesen und habe jetzt schon Angst um die Teilnehmer *schlotter*. Tobias Vorgehen zeigt bei mir schon Wirkung...

  • Zitat von "Ingroscha"

    Na das macht mir Mut :rollen: Gestern habe ich die ersten vier Kapitel gelesen und habe jetzt schon Angst um die Teilnehmer *schlotter*. Tobias Vorgehen zeigt bei mir schon Wirkung...


    Na super... - und mir geht es nicht anders! Bisher kenne ich nur Saul, den Mönch und die beiden Jungs. Der Wilderer wurde eingeführt, aber dann war ich leider im Büro *seufz*


    Der Schreibstil ist ganz anders als bei den Mammut-Büchern - etwas gehobener, aber trotzdem extrem flüssig zu lesen.


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.