Walter Moers - Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Juggalette.

  • Klappentext:


    Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären - ein Universum für sich! Käpt'n Blaubär entführt den Leser in eine Welt der Phantasie: auf den Kontinent Zamonien, wo Intelligenz eine übertragbare Krankheit ist und all jene Wesen hausen, die aus unserem alltäglichen Leben verbannt sind. Eine aufregende Reise durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!



    Meine Meinung:Meine erste Überlegung war natürlich "Und was ist mit den anderen 13 1/2 Leben?" Dann stieß ich auf der nächsten Seite auf die Karte und war andersweitig beschäftigt... die Karte finde ich großartig... Das Buch selber, finde ich teilweise genial, teilweise spannend und manchmal einfach nur doof. z.B. haben mich diese endlosen Aufzählungen genervt, die habe ich zum Teil einfach überflogen, am meisten die der Farben der Buntbären, aber auch sonst ist ständig aufgezählt worden, was er alles gegessen hat, oder die 1000 Bewohner von Atlantis ect. Es ist ohnehin eine so große Fülle an Informationen gegeben im Buch, so das die Aufzählung die Informationen fast zu viel machen.
    Außerdem war`s schon zeitweise etwas kitschig mit den vielen Zufällen... wen ich im Übrigen wunderbar fand war der Stollentroll *kähä*
    und auch das Lexikon ....


    Insgesamt wars für mich zeitweise etwas zu überladen mit Informationen, aber dennoch stellenweise sehr lustig und trotz allem flüssig zu lesen.


    Meine Beurteilung:


    3ratten


    PS: Und jetzt wühle ich mich durch die Leserunde!

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Das einzige, was mich in dem Buch gelangweilt hat, war dieser Kampf über 100 Runden (keine Ahnung mehr, gegen wen der Blaubär da gekämpft hat).


    Ansonsten habe ich mich köstlich amüsiert über die vielen verrückten Einfälle :breitgrins:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • ich empfehle nach dem Blaubären: Rumo
    der ist ein bisschen besser. auch wenn ich den Blaubären anders sehe. Fand ihn durchweg Großartig. Ich liebe dieses Buch.
    Aber Rumo ist noch besser und am besten ist die Stadt der träumenden Bücher. Beide einfach genial....

    Es ist leicht etwas spannendes alltäglich erscheinen zu lassen... schwierig wird es erst, wenn man etwas alltägliches spannend machen möchte...

  • @ Jugga


    ist Rumo der Rumo aus dem Blaubär? Weil dann glaube ich nicht dass mich das interessiert oder mal sehen...
    die Stadt der träumenden Bücher reizt mich hingegen schon sehr...


    @ Valentine
    das Lügenduell fand ich gar nicht mal so schlimm...
    Schlimm fand ich die seitenweise Aufzählung von Bewohnern in Atlantis ca. 19 Seiten sind das wenn man den Anfang vom Betreten Atlantis mitzählt, ich hätte es besser gefunden wenn es mehr in den Text eingeflossen wäre und selbst da auch nur die wichtigsten Figuren...



    lg
    Arjuna

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Zitat von "Arjuna"

    ist Rumo der Rumo aus dem Blaubär?


    Ja, es ist DER Rumo, aber das gleichnamige Buch ist völlig anders als Käpt'n Blaubär. Es ist eher ein richtiger Fantasyroman.

  • @ Kringel


    ja und gehts da nur um ihn und seine Rasse??


    Mir gings nämlich nicht so dass ich mir im Buch dachte, wow über den Rumo möchte ich aber gern mehr wissen....
    ich lass mich natürlich gern vom Gegenteil überzeugen :breitgrins:


    lg
    Arjuna

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • naja... Rumo kommt ja nur am Anfang ohne Namen und am Ende im Blaubär vor. Und da ist er ja zuerst ein bisschen böse (am Ende...) jedenfalls tut er so...
    Naja.. auf jeden Fall geht es erst einmal um Rumos Geschichte... der hat nämlich eine Menge Abenteuer erlebt. Dann kommen die Kerle aus Eise wieder (unter General Ticktack) hab gerade ihre Namen vergessen...
    er findet Wulpertingen (o.ä, es ist ein drei viertel Jahr her, dass ich es gelesen hab)
    und gegen Ende findet er sogar seine große Liebe... Professor Nachtigaller ist auch mit von der Partie (wie in jedem Buch über Zamonien..:;) )
    und auch noch andere Eydeeten... ich finds super..


    smeik ist natürlich auch dabei... der fette wurm :)


    aber...
    ich habe das gefühl, dass es sich beim blaubären und bei rumo um den gleichen, in der stadt der t. bücher aber um einen anderen smeik handelt?


    jemand auch alle gelesen?

    Es ist leicht etwas spannendes alltäglich erscheinen zu lassen... schwierig wird es erst, wenn man etwas alltägliches spannend machen möchte...

  • Zitat von "Jugga"

    ich habe das gefühl, dass es sich beim blaubären und bei rumo um den gleichen, in der stadt der t. bücher aber um einen anderen smeik handelt?


    Das glaube ich auch. Am Anfang dachte ich, es gäbe nur den _einen_ Smeik. Aber in DSdtB erfährt man ja, dass es eine ganze Smeik-Familie gibt. Im Blaubären/in Rumo ist es, glaube ich Volzotan Smeik, während der Smeik in DSdtB Pistomephel (wie schreibt der sich? :confused: ) heißt. Oder?


    @ Arjuna
    Der Stollentroll ist GENIAL! :bang: Ich habe dieseS KÄHÄHÄ Tage nicht aus dem Kopf bekommen. In Rumo gibt's übrigens auch wieder ein wenig Stollentroll-Spaß. ;) Insgesamt ist Rumo allerdings - obwohl ich es sehr gerne mag - ein wenig langatmig und nicht unbedingt so niedlich, wie man es vom Wolpertinger erwartet, sondern stellenweise recht brutal.


    Der Blaubär bekommt von mir volle 5ratten, einfach, weil ich vom Moerschen Einfallsreichtum total fasziniert bin. Dass jede auch noch so scheinbar unbedeutende Kreatur ihre eigene Geschichte hat, die tollen Zeichnungen, das Lexikon... Ich hab mich tierisch amüsiert. Und dass es vielleicht manchmal ein wenig viele Zufälle gab, ist vielleicht darauf zurückzuführen, dass der Blaubär ein kleiner Lügenbaron ist, oder? ;)
    Dass Moers die restlichen 13 1/2 Leben nicht auch noch erzählen möchte, liegt daran, dass er meint, ein 700 Seiten starkes Buch über den Blaubären würde reichen, weil er sich lieber auf Zamonien und seine anderen Bewohner konzentrieren möchte. Na ja, soll mir auch Recht sein. :)

  • nur kurz:


    phistomeifel


    ö-> habe das unscheinbare gefühl das moers den kleinen vergleich von goethes mephisto und phistomeifel wagt??


    hmm..kam mir nur zwischendurch der gedanke


    edit:
    alle drei bücher
    blaubär, rumo, stadt of dreaming books bekommen von mir volle fünf: 5ratten5ratten5ratten

    Es ist leicht etwas spannendes alltäglich erscheinen zu lassen... schwierig wird es erst, wenn man etwas alltägliches spannend machen möchte...

  • Erstmal finde ich es super dass ich auf meine Rezi so viel Antwort bekomme :klatschen: ....


    Kommt der Blaubär eigentlich auch sonst noch wo vor??


    @ Sternenschauer
    Stollentroll :bang:


    mal sehen, ob mir was in die Hände fällt.....


    Was ist eigentlich das letzte von Moers??


    lg
    Arjuna

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • klar... sendung mit der maus... da hockt er dann in seinem schiff und hat 3 enkel....) alle in verschiedenen farben.. der ist auch von moers.. samt alles lügen geschichten, die er erzählt (daher doch auch der lügenkontest...;) )

    Es ist leicht etwas spannendes alltäglich erscheinen zu lassen... schwierig wird es erst, wenn man etwas alltägliches spannend machen möchte...

  • Im Rahmen der <a href="http://www.literaturschock.de/literaturforum/viewtopic.php?t=4355">SUB-Wettbewerb 2006</a>-Liste hier meine siebte und damit letzte Rezension:


    Walter Moers: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
    703 S., Goldmann, 2002


    Es hat lange Zeit gedauert, bis ich auf Walter Moers aufmerksam wurde. 2003 lieh mir eine Bekannte "Wilde Reise durch die Nacht". Das Buch gefiel mir, aber ich hatte immer noch nicht seine anderen Romane entdeckt. Erst als ich ich Anfang 2005 "Die Stadt der träumenden Bücher" von ihm las, entdeckte ich, daß er schon andere Romane über Zamonien etc. geschrieben hatte. D.h. es gibt noch einiges nachzuholen. Also griff ich jetzt zu "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär und bin in den letzten Tagen wieder völlig eingetaucht in diese Welt, die Walter Moers da geschaffen hat. Und wieder war ich ganz entzückt und begeistert über die vielen Einfälle und Ideen, von denen dieser Roman nur so sprüht. Den Blaubär aus dem Roman habe ich fest in mein Herz geschlossen und hoffe still und leise, daß er uns vielleicht irgendwann auch noch die zweite Hälfte seines Lebens erzählen wird. Schlicht und ergreifend wunderbare, intelligente und phantasievolle Literatur, die zum Träumen einlädt. Sehr schön auch die vielen Illustrationen im Buch. Ich freue mich schon jetzt darauf, in hoffentlich absehbarer Zeit "Ensel und Krete" zu lesen.


    Von mir bekommt der Roman volle 5ratten


    Und jetzt hau ich mich unter die nächste :urlaub: , gönne mir ein :eis: und bin einfach nur begeistert, daß ich mich durch die Liste durchgelesen habe. :klatschen::banane::karotte::tanzen:

  • Die Ideen, die Moers dem Leser im Blaubärbuch serviert, sind wirklich erste Klasse :klatschen:
    Der Mann hat vielleicht eine lebhafte Fantasie...


    Ich habe das Buch verschlungen - bis zum finalen Lügenduell. Die Ausführung des gesamten Duells fand ich nicht mehr interessant.
    Das folgende, 13. Leben auf der Moloch fand ich auch nicht so prickelnd. Die Szenen mit dem Zamonin(?) kamen mir vor, als ob Moers auf Teufel komm raus einen Showdown unterbringen wollte. War nicht so mein Ding :rollen:


    Die Beschreibung der Atlantisbewohner dagegen hat mir gut gefallen - witzig und originell.


    Ich gebe dem Blaubären wegen des mäßigen Lügenduells und der Moloch 3,5 Leseratten. Mit dem Hinweis, dass die ersten 11 Leben und auch der Anfang des 12. einfach göttlich waren :bang:


    3ratten und :marypipeshalbeprivatmaus:



    EDIT:
    Natürlich müssen auch die zahlreichen Illustrationen - in typischer Moers-Manier gezeichnet - erwähnt werden. Sehr sehr schön! :sonne:

  • Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär war lange Zeit mein Lieblingsbuch, bis es schließlich von Ensel und Krete getoppt wurde :breitgrins: Moers hat wirklich soooo eine Riesenfantasie!!! Naja, was die Smeiks angeht hab ich mich auch gewundert... Ob das in Blaubär und Rumo wirklich der selbe Smeik ist? Naja, ok, sie heißen beide Volzotan (o.ä.), aber vom Charakter her sind sie wirklich anders... Der Smeik aus Rumo ist vieeeel netter als der aus Blaubär. Außerdem hat Rumo ja für Smeik gearbeitet, in Blaubär, ne? Aber zum Schluss von Rumo wurde doch so ziemlich angedeutet er wäre jetzt mit Rala, und in Blaubär ist Rumo ja schon etwas älter als er mit Smeik arbeitet. Also [glow=red,2,300]entweder[/glow] Rumo hat Rala verlassen und hat dann für Smeik gearbeitet (dann ist der aber echt radikal böser geworden), [glow=red,2,300]oder[/glow] es sind nicht ein und derselbe Smeik. Sonst wäre das ein bisschen unlogisch irgendwie... Aber der Smeik aus DSDTB ist es GANZ SICHER nicht, denn der heißt ja Phistomefel und ist sogar noch schlimmer als der Smeik aus Blaubär! (hoffe aml es ist nicht zu verwirrend was ich hier schreibe XD)


    Zum Buch: Das Buch ist SUPER. Ich mag ja sowieso alle Zamonienbücher, aber dieses und Ensel und Krete sind ganz klar meine Lieblinge. Moers beweist wirklich Kreativität mit diesem Buch. Das ist nicht nur Literatur - das ist Kunst! XD Und auch noch alles so fucrchtbar witzig XD Und die Zeichnungen in den Zamonienbüchern sind auch nicht mehr wegzudenken!!! Also auf jeden Fall :5ratten:

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Vielleicht kann mir hier jemand helfen: Mein Schatz hört gerade den Blaubären, nur leider ist uns eine CD abhanden gekommen. Es fehlt der Teil mit dem 12. Leben (letzte CD glaube ich), kann da vielleicht jemand aushelfen? Würde mich über eine PN freuen :breitgrins:

  • Hallo!


    Ich mag diese Buch! Am lustigsten finde ich das 5., 6. und das 12. Leben. Die Beschreibung der Bewohner der Stadt hat mir sehr gefallen, mich hat eher der Abschnitt über die Architektur gelangweilt. Die Lügenduelle fand ich Klasse. :klatschen:
    Die Wesen sind einzigartig und auf ihre eigene Art sehr komisch. Die Bilder machen alles noch schöner.
    Defintiv eines meiner Lieblingsbücher. :breitgrins:


    Liebe Grüße


    Nirika

    „Jeg ser, jeg ser …<br />Jeg er vist kommet på en feil klode! <br />Her er så underligt …“<br /><br />Sigbjørn Obstfelder - Jeg ser

  • Ich lese das Buch gerade (seit fast 2 Wochen).


    [quote author=Arjuna]
    Das Buch selber, finde ich teilweise genial, teilweise spannend und manchmal einfach nur doof.[/quote]


    Die doofen Stellen überwiegen ganz klar, finde ich. Ich muss mich zwingen, weiter zu lesen. Langsam bedauere ich, dass ich niemals ein Buch abbreche. Diese Geschichte ist mir einfach zu schräg, stellenweise sogar albern. Jetzt bin ich gerade beim Leben Nr. 11 (Großer Kopf) und das ist nicht nur doof, das ist eklig.
    Ich werde es mir in Zukunft dreimal überlegen, bevor ich noch einmal zu einem Moers-Buch greife, selbst wenn es heißt, die anderen Bücher seien um einiges besser.


    /edit:
    Das Lexikon finde ich übrigens gut (und den Stollentroll!).


    ***
    Aeria

  • Ich hab das Buch gelesen und fand es total klasse :klatschen:
    Deshalb bin ich mit zwei Freundinnen zum Musical gegangen! :banane:
    Es war ein wunderschönes Musical!Und das Bühnenbild...Fantastisch