Jay Kristoff - Nevernight: Das Spiel

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dani79.

  • Jay Kristoff hat auf Facebook erfreut gepostet, dass er sämtliche Testleser vom dritten Band zum Heulen gebracht hat. ||||

    das hab ich gestern auch gelesen. Sehr erfreulich :totlach::totlach:

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Meine Meinung:

    "Nevernight" ist einfach die beste Trilogie aller mehrteiligen Bücher, die ich dieses Jahr so gelesen habe.

    Das will schon was heißen, da bei diesen Serien z.B Scythe Band 2 von Neal Shusterman und die Krähenbücher von Leigh Bardugo dabei waren.

    Aber die Geschichte von Mia Corvere ist einfach so ganz anders und erfrischend, da kommt für mich nichts ran.

    Band 2 steht dabei Band 1 im Grunde in nichts nach, ich persönlich finde trotzdem Die Prüfung ein kleines bisschen besser. Ich vermute das mag auch daran liegen, das in besagtem ersten Band alles noch neu und unbekannt war. Jetzt in "Das Spiel" kennt man Mia bereits und auch viele Stilmittel - etwa die Fußnoten - sind bereits wohl bekannt.

    Man könnte Kristoff auch vorwerfen, das er im Grunde nur das Setting ändert, denn Mias Zeit als Sklavin in der Gladiatorenschule ähnelt schon der Ausgangssituation in der Asassinenausbildung. Aber dennoch schafft es Kristoff die Ähnlichkeiten nicht zu stark werden zu lassen. Die neuen Figuren sind so interessant, das ich eigentlich noch gerne mehr über sie erfahren hätte. Und dann wartet Kristoff noch mit ein paar Überraschungen auf, die ich aber nicht alle so ganz gelungen fand. Eine bestimmte Entwicklung ging mir etwas zu schnell.

    Anderes wurde nur angedeutet, vor allem Furian, einer der Gladiatoren ist eine Figur deren Potential der Autor meiner Meinung nach nicht vollkommen ausgeschöpft hat. Schon das, was man erfährt und vor allem wie Mia auf ihn reagiert und warum. Doch das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

    Ich bin nach wie vor sehr begeistert und liebe Nevernight heiß und innig. Ich kann den dritten und finalen Band kaum erwarten und fürchte ihn gleichzeitig.


    Von mir kann es nur


    5ratten


    geben (trotz meiner Kritikpunkte, aber ich finde Mias Geschichte einfach im gesamten betrachtet so außergewöhnlich und genial, ich kann nicht anders *g*)

  • Boah, das Ende ist ja garstig gesetzt. Und dann noch diese süffisante letzte Fußnote. Böser Autor ^^


    Ansonsten schließe ich mich dem Tenor hier an, eine großartige Reihe. Auch wenn es mir wie HoldenCaulfield geht. Band 2 war super, aber in Band 1 war halt alles neu und in Band 2 entwickelte sich die Story dann doch sehr ähnlich.

    Den Hinweis auf eine bestimmte Entwicklung empfand ich als holzhammer-mäßig deutlich

    manches so halb-überraschend

    andere Entwicklungen dann auch wieder völlig aus dem Nichts

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**