Andreas Izquierdo - Romeo & Romy

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Taaya.

  • Ich bin auch fertig. Ja, am Ende ging es dann ruckzuck. Ich hatte auch keinen Nerv mehr und war froh, als die letzte Seite gelesen war.


    Wie du schon geschrieben hast, man hätte aus einzelnen Geschichte tolle Bücher schreiben können. So reihte sich eine Episode an die nächste und keine kam wirklich zur Entfaltung.


    Dass nach Emils Schicksal auch Anton noch mit so einer dramatischen Geschichte um die Ecke kam, war endgültig zu viel. Seine Frau, die man vorher nur am Rande präsentiert bekam, lief plötzlich auf Hochtouren und warf mit Beschuldigungen um sich. Und dann wieder die alter Leier mit der letzten Grabstätte. :rollen:


    Letztendlich haben sie sich doch gekriegt ..... hab ich's nicht gesagt. :ohnmacht:


    Deiner Beurteilung mit 2 Sternen kann ich mich nur anschließen. Er hatte seine 2. Chance, aber nun es ist gut. Wenn wir das Buch nicht zusammen gelesen hätten, ich glaube kaum, dass ich es zu Ende gelesen hätte.

  • Ja, bei mir genauso. Danke, dass du mich hast durchhalten lassen. So können wir es wenigstens vollkommen ehrlich rezensieren, und kennen nicht nur Ausschnitte.