Bücher verleihen - was meint ihr dazu?

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 333 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sammy.

  • ich habe grade gaaaaanz schlechte erfahrungen gemacht mit bücher-ausleihe. ich habe eins nämlich schlichtweg nicht wieder bekommen. während meines austausches habe ich es einer mitaustauschlerin geliehen, da war einfach extremer mangel an deutschsprachigen büchern, weshalb es die frage (ver)leihen ja/nein gar nicht gab, und kurz vor meiner abreise hatten wir uns verabredet, sie ist nicht gekommen. sollte dann das buch nachschicken, ist nie passiert. da sie ebenfalls kurze zeit später abgereist ist, habe ich nur noch eine email-adresse von ihr und darauf reagiert sie nicht.


    das ist zum kotzen!


    ich verleihe nur noch an leute, die mir sehr nahe stehen und von denen ich weiß, dass sie 1000 % zuverlässig sind.


    selber leihe ich mir nie bücher, ausnahme: bücher, die mein freund hat, lese ich von ihm, da ich eh drauf spekuliere, dass das bald unsere sind und nicht mehr seine :)

  • Ich verleihe Bücher auch nur an Leute, bei denen ich weiß, dass sie Bücher zu schätzen wissen und die auch pfleglich behandeln.


    Selber leihe ich mir nur sehr selten Bücher aus. Aber das liegt meist daran, dass kaum einer in meinem Bekanntenkreis welche hat, die ich noch nicht kenne und die mich aber trotzdem interessieren :rollen:

    LG<br />Anne

  • Meine Bücher verleihe ich nur an meine Mitbewohnerin.
    Ansonsten an niemanden. Das kommt für mich gar nicht in Frage. :entsetzt:

  • Ich verleihe meine Bücher eigentlich ganz gerne (aber natürlich nur an gaaanz besondere Menschen). Ärgern tue ich mich natürlich auch, wenn das Buch dann nicht mehr so ganz "frisch" aussieht. Aber dafür freue ich mich auch immer, wenn demjenigen das Buch gefallen hat.
    Selber bekomme ich super ungerne Bücher geliehen, weil ich dann immer denke ich muß dieses Buch auf alle Fälle lesen auch wenn es mich eigentlich nicht wirklich interessiert. Denn dann hätte ich es mir wahrscheinlich auch gekauft. Ich bin halt ein Buchmessi, muß diese kleinen beschriebenen Dinger einfach selber haben.

  • Oh Man! soviel schlechte Erfahrungen mit Bücherausleih... ich kann mich nur anschließen!


    Allerdings geht es mir ganz arg oft so, dass ich von mir aus sagen will: hey das buch ist toll, ich habs gelesen willst dus haben?.... Mittlerweile bin ich damit ganz, ganz, ganz arg vorsichtig!!! :smile:


    grüßle Chrissi


    ps. jedes Buch für sich ist halt doch ein kleiner schatz im regal!

    &quot;Lesen war ein Zustand, in dem die Zeit verstrich, weil sie nicht anders konnte, während Adas Verstand in Nahrung eingelegt wurde, so dass seine hektische Gier in ein gleichmäßiges Einsaugen und Verwe

  • Ich verleihe nur an sehr gute Bekannte und das auch teilweise mit gemischten Gefühlen. Wenn es um meine Bücher geht, bin ein bisschen paranoid. :redface:
    Ich habe aber auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht und im Laufe der Jahre viele Bücher verliehen, die ich nie mehr wieder bekommen habe. Besonders schmerzhaft war der Verlust eines Exemplars von "Wuthering Heights", das ich mir aus England mitgebracht hatte.

  • Ich würde meine Bücher nur an wirklich gute Freunde und an meine Familie verleihen.
    Da die alle aber so wenig lesen, passiert dies wirklich selten. :smile:
    Zum Glück sind bisher auch alle Bücher unbeschädigt wieder bei mir angekommen, wobei ich absolut nichts gegen Leserücken habe.
    Aber ich finde es eine absolute Frechheit Bücher zerknickt, verschmutz oder sogar angemalt zurückzugeben :grmpf:
    Ich kriege manchmal echt die Krise, wenn ich mir die Bücher angucke, die bei mir in der Bibliothek zurückgeben werden. Es ist nicht selten, dass ich mir danach die Hände waschen muss.
    Das schlimmste was wir mal in einem Buch gefunden haben war eine ausgedrückte Zigarette und Toilettenpapier! :kommmalherfreundchen:


    Liebe Grüße Naemy

  • Iiiiii....!!!Toilettenpapier und Zigartten??Ekeleregend.. :kotz:
    Nun, im Allgemeinen habe aber auch ich schlechte, sogar sehr schlechte Erfahrungen beim Ausleihen von Büchern gemacht.
    Zwar bin ich nie auf die Palme gegangen, wenn sich Leserücken gebildet hatten, die bei mir noch nicht da waren (lässt sich auch glaube ich kaum bei TB vermeiden), aber etwas sauer werde ich, wenn Flecken mit zurück kommen. Denn meiner Meinung nach kann man ja wohl vorsichtig mit den Bücher umgehen und erst Recht wenn es nicht die eigenen Bücher sind.
    Deswegen habe ich mich sogar schon mal einer Freundin "entledigt": habe ich 2 Bücher ausgeliehen: der Einband war nur noch sporadisch vorhanden und von eingerissenen und mit Eselsohren und Flecken gespickten Seiten wollen wir gar nicht erst anfangen. Sie meinte nur ich soll mich nicht so anstellen :entsetzt: Hallo?? Meine Bücher haben mich nicht nur gut Geld gekostet, nein, sie sind mein Heiligtum, was ich bis dato gerne geteilt habe. Aber seit dem reagiere ich bei der Frage, ob ich ein Buch verleigen könne, mehr als allergisch...meinen Schatz verteidige ich boxen

  • och ich verleihe meine Bücher sehr gerne, ich freue mich immer wenn Freunde von mir mal was lesen. Auch wenn es oft dazu kommt das ich die Bücher nicht mehr sehe, ich sehe das nicht so eng, aber da die wenigestens lesen mach ich mir deshalb keinen großen Kopf darum.


    Aber finds erschreckend, wie gehen denn eure Freunde mit eurem Eigentum um. Haben die keine gute Erziehung genossen??? :entsetzt:


    jem

  • Ich verleihe meine Bücher nur an meine Mutter oder meine Schwester.
    Da kann ich sie mir notfalls selbst wieder zurückholen :zwinker:.


    Hab auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich die verliehenen Bücher nie wieder gesehen hab :rollen: .

  • Meine Bücher verleihe ich grundsätzlich nicht, ich bin da etwas komisch - oder zickig, je nach Ansichtssache ;-) Die einzige Ausnahme bildet mein Vater, der leiht sich regelmäßig etwas von mir, da wir in etwa den gleichen Geschmack haben. Aber da weiss ich auch, dass ich meine Bücher alle wiederbekomme und vor allem, in welchem Zustand, nämlich so, wie er sie bekommen hat.

  • Zitat von "Naemy"

    Ich kriege manchmal echt die Krise, wenn ich mir die Bücher angucke, die bei mir in der Bibliothek zurückgeben werdenLiebe Grüße Naemy


    Oh, das kenn ich nur zu gut. Das schlimmste, was wir mal zurückbekommen haben, war ein Buch, das über und über mit Schockolade und Zuckerguss verdreckt und dann in einer Plastiktüte eingepackt war. :entsetzt: Der Entleiher hatte es uns so vor die Tür gelegt - manchmal wundert man sich nur noch.


    Ich leihe gerne Bücher aus, aber nur an Leute, die ich kenne und von denen ich weiß, dass sie nicht in den nächsten Wochen umziehen :zwinker:


    LG, auelie

  • Ich habe kürzlich ein Reptilien-Sachbuch aus der Bücherei ausgeliehen und wollte was bestimmtes lesen, aber die Seiten waren nicht vorhanden (so ca. 10 Seiten). Die waren säuberlich rausgeschnitten und der Rest beigeklebt. Man hat das wirklich erst auf den zweiten genauen Blick gesehen. Ich habe das ganze Buch durchgecheckt und siehe da, an zwei anderen Stellen waren nochmal jeweils ein paar Seiten säuberlich entfernt worden. Das ist doch echt dreist, oder!!!


    Gruß
    Heimfinderin

  • So klappt die Informationsbeschaffung natürlich auch.
    Der Mensch, der den Kopierer erfunden hat, wird sich schon nichts bei gedacht haben.


    Ich mache bei beiden Sachen eine Liste. Wenn ich verleihe und wenn ich ausleihe. Wäre peinlich, wenn vergisst die zurückzugeben :redface:


    Ich hatte mal ein Buch an eine Bekannte verliehen und die hat es mir wiedergegeben mit einem gaaanz kleinen Kratzer auf dem Cover (habe ich erst nach dem 3. Hinsehen finden können ... glaub ich) und da hat die fast geheult, wie leid ihr das tut und sie würde mir ein neues kaufen usw.
    Da hab ich auch nur gegrinst und gemeint lass gut sein und such dir das nächste aus :zwinker:


    Dann ist noch einer in meiner Klasse, wo ich von vorneherein weiß, dass das mit dem Lesen etwas länger dauert, da er nicht der schnellste ist. Aber damit kann ich umgehen.
    Außerdem find ich das immer voll niedlich, wenn er die Bücher gerade so weit wie nötig aufschlägt, damit ja nichts passiert. Manchmal frage sogar ich mich, wie er da lesen kann *g*


    Sehr leid tut mir ein anderer Klassenkamerad, wenn er seine Bücher von seiner Mutter wieder kriegt. Der Buchrücken sieht aus, wie eine Hügellandschaft und das Buch ist sogar schief. Ja richtig gelesen:schief. Da frage ich mich auch wie das geht O_o


    Also habe ich keine böse Erfahrungen gehabt.
    Außer mit meiner Schwester, die immer Bücher nimmt ohne zu fragen, doch da weiß ich ja dann auch spätestens nach 4 'Stunden suchen, dass die in einem ganz anderen Bundesland stecken -.-[/i]

  • Also Bücher verleihen? Nein. Nicht mehr wieder.


    Ich bin da paranoid. Allerdings gibt es eine einzige Ausnahme: Meinem Freund.


    Der hat sich mal ein Buch ausgeliehen und danach sah es echt beschissen aus. Gottseidank war das nicht meins. Er liest eigentlich nie. Und als er mich dann fragte, ob ich ihm nicht eins meiner Bücher ausliehen könnte, habe ich erst einmal ja gesagt, bis mir das Buch wieder einfiel, das er dann nämlich behalten durfte, weil der Besitzer es doch nicht mehr haben wollte (Wegen des Aussehens). Nun ja, dann habe ich mich mit ihm hingesetzt und ihm ganz genau erklärt, wie ich mein buch wieder haben will und wie er es behandeln muss. Ich bin da recht paranoid, besonders weil das Buch nur einmal gelesen war und aussah wie neu. Aber ich wollte ja, dass er endlich auch mal ein Buch liest... Meine Bücher haben so gut wie nie Leseknicke, gebogene Rücken oder Kratzer, Eselsohren oder ähnliches. Das gibt es nicht, es sei denn, die Bücher sind sowieso schon alt und gebraucht. Ich ärgere mich über jeden Kratzer, Knick, Fleck oder ähnliches, der mir passiert. Und im Zug geht das einfach mal schnell, leider, aber da passe ich auch sehr auf.
    So, dieses Buch *g* wird von meinem Freund erstens gelesen (Juhuuuuu) und außerdem behandelt, wie ein rohes Ei. Es wird nicht aufgeklappt auf den Tisch gelegt, er benutzt ein Lesezeichen, packt das Buch in Zewa ein, wenn er es mitnehmen will, knickt das Buch nicht ganz auf und macht keine Leseknicke in den Buchrücken.
    Ihm würde ich immer wieder ein Buch ausleihen.


    Letztens habe ich mir aber ein neues Reclamheftchen besorgt (es war zwar gebraucht, sah aber wirklich aus wie neu). Nein, die Dinger sind nicht teuer. Aber meine Bücher sind nun einmal heilig, und auch dieses Reclam ist ein Schatz. Egal, ob es nun 1,60 kostet oder 160. Mein BUCH.
    Und das habe ich verliehen. Und nach zwei Stunden war das Cover in der Mitte schön geknickt, ein roter Felck auf dem Umschalg und es hatte natürlich eselsohren und Leseknicke. Ich wäre fast abgedreht, als ich das gesehen habe, weil ich eben vorher darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich es so wieder haben will, wie ich es weggegeben habe und ich da sehr penibel bin. Naja, ich hab bis jetzt noch nichts gesagt, ich kauf mir ein neues und der Entleiher kann es behalten. So. Ich bin stinkig.


    Als ich das meiner besten Freundin erzählt habe, meinte sie nur, von mir würde sie niemals nie ein Buch ausleihen: Angst vor meiner bitteren Rache ;) Nun ja, ist auch besser, denn ich verleihe ab jetzt nicht mehr. Ende.


    Aber: Was sagt man denn? Sag ich einfach: Nee, tut mir leid, ich verleihe keine Bücher? Auch zu Freunden und Verwandten??? Ist ja auch ein bisschen dreist, oder? Aber dreist finde ich es auch, wenn jemand meinen Büchern wehtut....


    *argh*

  • Ganz ehrlich? Da bin ich dann schon konsequent und erkläre eben das ich keine Bücher verleihe weil ich damit schon schlechte Erfahrungen gemacht habe. (Meinem Vater verleih ich schon Bücher da seh ich ja wie es dem Buch geht :zwinker: meine Freundin auch weil sie grundsätzlich mit Fremden Büchern anders umgeht als mit ihren eigenen)

  • Und dann heißt es: Ich pass ganz bestimmt auf..... *nicken*


    Und dann....*argh* ich weiß auch noch gar nicht wie ich reagieren soll, wenn ich das Buch wieder bekomme. Soll ich einfach sagen. Kannst behalten, hab es mir schon neu gekauft, weil ich gesehen habe, wie es aussieht??


    Naja, eigentlich darf ich sowas nämlich nicht. Bei Schwiemu in spe kommt das überhaupt nicht gut an. Und meinen Freund vorschicken ist noch blöder. Aber das einfach wiederzunehmen finde ich auch blöd, auch wenn sie sich vielleicht sogar entschuldigt. Ich finde, das passiert nicht einfach so. Und ich weiß überhaupt nicht, was ich da sagen soll. :entsetzt:

  • Ich hasse es, meine Bücher zu verleihen!
    Einmal hatte ich meinem Bruder mein Buch Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers (eins meiner Lieblinge!!) verliehen und einmal war da ne Salamischeibe von ner Pizza auf dem Cover. Da bin ich fast A.U.S.G.E.F.L.I.P.P.T.! :grmpf:
    Bei mir ist es so: Bücher die mir nicht soviel bedeuten, können ruhig verliehen werden. Aber meine größten Schätze will ich einfach nicht hergeben!!! Einmal leihte ich meiner besten Freundin meinen Harry Potter und der Halbblutprinz und sie hatte darin Eselsohren gemacht, als Lesezeichen. Da hab ich ihr um Beherschung bemüht, gesagt dass ich das nicht will. Aber ich glaub nicht dass sies wirklich verstanden hat. Ich bin halt sehr pingelig wenns um meine Bücher geht! Aber bisher bekam ich jedes Buch wieder.
    Z.Z. hat eine Freundin von mir ein Buch von mir geliehen, aber das ist sowieso eins was ich nicht sosehr mag. Sie wollte es mir zurückgeben, aber ich habs immer noch bei ihr zu Hause vergessen :rollen:
    Auch ich selbst leihe mir im Prinzip nicht gerne Bücher aus, aber wenn, dann aus der Schulbibliothek.
    Zu meiner Beschämung muss ich zugeben dass ich leider auch mal eine Ausrede fallen lasse, um meine Bücher nicht verleihen zu müssen.
    Und ehrlich gesagt: Ich verleihe am liebsten gar nichts!!!

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich muss mein letztes Posting ein wenig korrigieren: Ich verleihe aus den hier bereits genannten Gründen nichts mehr an Freunde oder Bekannte.
    Die einzige Person die sich bei mir noch Bücher leihen darf ich meine Mutter. Aber auch nur weil sie genauso pingelich ist wie ich... :breitgrins:

  • Da ich mit gewissen Freunden beim Verleihen schon schlechte Erfahrungen gemacht habe (Bücher wurden nicht zurückgegeben, eine hat in einem Buch sogar was mit gelbem Leuchtstift angestrichen :grmpf:) bekommen die meisten Leute grundsätzlich ca. 100 Ermahnungen mit dem Buch mit (was sie damit ja nicht machen dürfen etc.) :breitgrins:. Der einzige Mensch an den ich Bücher vorbehaltslos verleihe ist meine Mutter, weil die genauso große Achtung davor hat wie ich. Aber prinzipiell keine Bücher verleihen möchte ich nicht, teilen ist ja was schönes :smile: