02 - Seite 94 bis Seite 179 (Kaptiel 11 bis einschl. Kapitel 22)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Caren.

  • Ich habe mich mit dem Stil zwar langsam wirklich angefreundet, aber er regt mich immer noch nicht zum Schnelllesen an und ich brauche auch immer meine Pausen dazwischen. Aber nun gut, da wir hier ja eh in einer Leserunde sind, ist gemütliches Lesen eh vorteilhaft. ;) Aber nach wie vor passt der Stil grandios zum Inhalt, sowohl was den Plot als auch das Setting angeht, genauso wie die ganze Buchgestaltung. Selten habe ich alles als so stimmig erlebt.


    Zweiter Abschnitt, zweiter Mord. Wenn das so weiter geht, gibt es am Ende einen bunten Strauß an Leichen. Nach dem Starlet Virgina folgt also ihr Arzt. Der Arzt ist genauso wie Hollywood. :D Irgendwie abstrus, dass diese seltsame Welt so viele Bewunderer auf sich zieht. Ich empfinde sie ja eher als abstoßend. Aber zurück zum Thema: Virginas Tod und ihre Krankheitsgeschichte, oder besser gesagt: ihr letzter Krankenbesuch, scheinen irgendwie zusammen zuhängen. Ich könnte mir fast vorstellen, dass ihre Diagnose einen Skandal aufdecken könnte, wegen dem sie auch sterben "musste". Im Gegensatz zu Hardy habe ich Fritz und sein Filmstudio (und somit auch Fatty) eigentlich zu keiner Zeit verdächtigt. Ich glaube weder, dass Fatty Virgina umgebracht hat (oder vergewaltigt) noch, dass sein Filmstudio etwas mit dem Mord an dem Arzt zu tun hat.


    Genauso merkwürdig ist diese heimlich durchgeführte Obduktion. Wer hat die Obduktion denn nun befohlen und wer hat gesagt, sie solle verheimlicht werden? Und wieso haben sie dann die Organe entfernt? Alles sehr seltsam. Es tun sich wirklich immer mehr Fragezeichen auf, als sich offene Fragen klären. Also für mich zählt das Buch bisher wirklich eher zu den Krimis als zu historischen Romanen (auch wenn das historische Setting wirklich hervoragend ausgearbeitet wird).


    So langsam werden mir aber immerhin auch die Geldverhältnisse klar. Wenn man sich ein größeres Appartment für 10 Dollar im Monat mieten kann und ein paar neue Schuhe knapp 2 Dollar kosten, kann man die Gagen von unserem Hardy nun auch besser einordnen. :)

  • Ist Hardy ein guter Ermittler oder hat er einfach nur Glück? Da kann ich mich noch nicht entscheiden. Aber er ist am Krankhaus, als die Ärzte die Organe wegschaffen wollen. Wer hat den Reporter informiert? irgendwie steckt da mehr hinter, als wir im Moment ahnen.


    Maude war in der zwischenzeit auch nicht untätig. Aber sagt sie die Wahrheit? Auf jeden Fall geht es Fatty jetzt an den Kragen und mit ihm dem Studio.



    Hardy wird von Fritz zurückzitiert, da scheinen eine Reihe von Leute unruhig zu werden.


    Was mich wundert wie es da überall zur Sache geht: Sex, Drugs and Rock 'n'Roll - ach nee, die Musikrichtung kam ja erst später.



    Hardy kann seine Schulden zahlen und sich eine neue Wohnung leisten. Da scheint jemand aber seine Schritte gut vorhergesehen zu haben, denn beim Doc o'Hara läuft doch einiges schief für Hardy. Er wollte einen Menschen vor diesem Arzt retten, dabei ist es der Arzt selbst, den er dann leider nicht retten kann, da er ausgeknockt wird. Er soll wohl das Bauernopfer sein. Seine Flucht war schon klasse, schnappt sich einfach das Polizeiauto. Leider aber hat der Strippenzieher ihm dann aber trotzdem die Polizisten auf den Hals gehetzt. Das Gespräch hat mir sehr gefallen. Hardy ist halt nicht auf den Mund gefallen.


    Die Besprechung bei Fritz war auch ein Clou. Wenn ich mir die Situation vorstelle...

  • Ist Hardy ein guter Ermittler oder hat er einfach nur Glück? Da kann ich mich noch nicht entscheiden.


    Die Besprechung bei Fritz war auch ein Clou. Wenn ich mir die Situation vorstelle...

    Ich glaube, dass er mehr Komiker ist als ein guter Ermittler. Er hat einfach nur Glück, oder wird von wem auch immer zur rechten Zeit zum rechten Ort geschickt.


    Die letzte Besprechung bei Fritz - zum Piepen! Vor allem, dass am Ende noch die Touristengruppe einen Blick auf das Szenario wirft.... totlach


    Total klasse fand ich auch die Konveration mit den Mordermittlern! Die hat er ganz schön auflaufen lassen. Er war sich seiner prekären Lage bewusst, hat aber trotzdem den coolen Unwissenden gegeben. Herrlich!


    Ein schlauer Zug ist es allerdings von ihm, mit dem Stofffetzen des Mörders zu versuchen, dem Hersteller des Anzugs zu ermitteln. Er hat also nicht nur Glück, ein bisschen fähig ist er auch.


    Die Szene am Anfang des Abschnitts, wo die Organe im Glas auf der Motorhaube stehen - das fand ich schon reichlich skurril! Aber auch da hat er sich einach rausgeredet und ist verschwunden. Die Ruhe hat er weg, das muss man ihm lassen!


    Fritz Roth habe ich eigentlich auch nicht in Verdacht. Aber wer weiß! Hier geht es so rasant und unvorhersehbar zur Sache, da ist alles möglich.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Genauso merkwürdig ist diese heimlich durchgeführte Obduktion. Wer hat die Obduktion denn nun befohlen und wer hat gesagt, sie solle verheimlicht werden? Und wieso haben sie dann die Organe entfernt? Alles sehr seltsam.

    Das habe ich mich auch gefragt. Es könnte sein, dass Virginia wirklich mit der Ginflasche vergewaltigt und (aus Versehen ?) getötet wurde. Ein Blasenriss kann ja da schon passieren. Um eventuelle Spuren zu vertuschen, werden die Organe entsorgt. Aber ob Artbuckle wirklich der Schuldige ist?? DNA-Abgleich ist ja noch kein Thema.... :elch:

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Irgendwie abstrus, dass diese seltsame Welt so viele Bewunderer auf sich zieht. Ich empfinde sie ja eher als abstoßend.


    So langsam werden mir aber immerhin auch die Geldverhältnisse klar. Wenn man sich ein größeres Appartment für 10 Dollar im Monat mieten kann und ein paar neue Schuhe knapp 2 Dollar kosten, kann man die Gagen von unserem Hardy nun auch besser einordnen. :)

    Mir geht es auch so, dass ich diese Glamour-Welt eher abstoßend als bewundernswert finde. Hier ist es ja überspitzt dargestellt, aber vielleicht gar nicht so weit weg von der Realität, dass man es ohne Drogen oder andere Aufputschmittel nicht ganz nach oben schaffen kann.


    Ja - Die Geldverhältnisse, da muss man sich erst einmal dran gewöhnen! mit zweihundert Dollar ist er wirklich ein reicher Mann. Was mich wieder auf das verbeulte Auto bringt: Fritz war ja not amused! Wahrscheinlich sind Auto-Werkstätten auch noch nicht so verbreitet wie heute und es ist trotz „Reichtum“ eher schwierig, das Auto wieder flott zu machen. Deswegen geht Hardy wieder zu Fuß. :breitgrins:

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Deswegen geht Hardy wieder zu Fuß. :breitgrins:

    Und hat direkt dicke Blasen. :totlach:

    Diese Komik ist wirklich großartig - ich lerne sie immer mehr schätzen! Die von euch angesprochenen Szenen - vor allem mit der Polizei sind zum wegschießen. Inwiefern er ein guter Privatdetektiv ist oder Glück hat, diese Frage habe ich mir auch schon gestellt und ich denke wie Caren, es ist ein Mix aus beidem. Er hat schon gute Ideen, ist dabei aber auch immer zur rechten Zeit am rechten Ort.


    Aber ob Artbuckle wirklich der Schuldige ist?? DNA-Abgleich ist ja noch kein Thema.... :elch:

    Wenn sie wirklich mit einer Gin-Flasche vergewaltigt wurde, ist DNA-Abgleich auch schwierig. :klugscheisser:


    Maude war in der zwischenzeit auch nicht untätig. Aber sagt sie die Wahrheit? Auf jeden Fall geht es Fatty jetzt an den Kragen und mit ihm dem Studio.

    Maude ist für mich auch eine vollkommen undurchsichtige Person - da weiß ich ja gar nicht, was ich davon halten soll.

  • Aber ob Artbuckle wirklich der Schuldige ist?? DNA-Abgleich ist ja noch kein Thema.... :elch:

    Wenn sie wirklich mit einer Gin-Flasche vergewaltigt wurde, ist DNA-Abgleich auch schwierig. :klugscheisser:

    Stimmt. Aber vielleicht hat er ja nicht NUR die Flasche benutzt.... :anbet:

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Genauso merkwürdig ist diese heimlich durchgeführte Obduktion. Wer hat die Obduktion denn nun befohlen und wer hat gesagt, sie solle verheimlicht werden? Und wieso haben sie dann die Organe entfernt? Alles sehr seltsam.

    Ich bin schon sehr gespannt, wer wirklich dahinter steckt. Ich habe noch keinen blaßen Schimmer. Die Blase ist beschädigt, da haben die mal alle Organe entnommen und wollten sie verschwinden lassen, damit man nachher nicht feststellen kann, wa wirklich passiert ist - nehme ich jedenfalls an. Das Verschwindenlassen hat ja nun nicht geklappt.

    Die letzte Besprechung bei Fritz - zum Piepen! Vor allem, dass am Ende noch die Touristengruppe einen Blick auf das Szenario wirft.... totlach

    Da wird doch was geboten bei der Besichtigung.

    Er hat also nicht nur Glück, ein bisschen fähig ist er auch.

    Ich glaube schon, dass er sehr fähig ist. Aber er muss auch vorsichtig sein, damit er niemandem auf die Füße tritt, denn er weiß ja noch nicht wer dahinter steckt und warum.

    Aber ob Artbuckle wirklich der Schuldige ist??

    Glaub ich nicht!

    Und hat direkt dicke Blasen.

    Hätte ich bei diesem Marsch auch. Jedes Paar neuer Schuhe ist erst meins, wenn es einmal Blasen geben hat.

  • Hätte ich bei diesem Marsch auch. Jedes Paar neuer Schuhe ist erst meins, wenn es einmal Blasen geben hat.

    Jap, das ist wohl wahr. Aber ich mag das Buch dafür, dass es solche alltäglichen Kleinigkeiten aufnimmt. Es gibt ihm dadurch so viel Authentizität.

  • Ist Hardy ein guter Ermittler oder hat er einfach nur Glück? Da kann ich mich noch nicht entscheiden

    Ich denke von beidem etwas. Dramaturgisch ist es natürlich hochwertig, dass er immer zur passenden Zeit am passenden Ort ist. Also erst beim Mord am Doktor und dann bei der geheimen Obduktion. Aber er ist ja so nah dran an der Geschichte, dass die Täter einfach kurz vor ihm sind. Irgendwann wird er mal vorher da sein und entweder etwas verhindern oder zumindest rausfinden, wer hier zugange ist.

  • Seine Flucht war schon klasse, schnappt sich einfach das Polizeiauto

    Das war ja mal ein Knallerabschnitt. Feinstes Kopfkino. Und danach, als die beiden Polizisten bei ihm aufgetaucht sind, über diese Unterhaltung musste ich echt lachen. Hardy ist schon ein cooler Hund, wie er die beiden auflaufen lässt und sie tatsächlich nichts machen können.

  • Die Szene am Anfang des Abschnitts, wo die Organe im Glas auf der Motorhaube stehen - das fand ich schon reichlich skurril

    So einige Szenen sind etwas schrägt. Ich fragte mich ja hier, würde ich erkennen, dass dass ein weiblicher Uterus ist. Eher nicht. Aber Hardy schafft auch das mit Bravour. :breitgrins: Ganz so ernst darf man, glaub ich, nicht alles nehmen.

  • Ich glaube, dass er mehr Komiker ist als ein guter Ermittler

    Da rätsle ich ja noch. Ich hatte ja eigentlich gedacht, dass er den Schauspieler/Komiker nur aus der Not heraus macht und eigentlich mehr Polizist ist. Aber inzwischen glaube ich auch, dass er das schon gerne machen würde, und man ihn nur nicht auf die Bühne lässt. Aber für seinen Ermittlerjob gar nicht blöd, dass er schauspielern kann. Das braucht er doch immer wieder mal. :banane:

  • Allerdings! Wie er die beiden Mordermittler abgefertigt hat, das war schon filmreif. Und die Idee, mit dem Streifenwagen samt Blaulicht und Sirene abzuhauen war ja auch klasse. Hätte auch ins Auge gehen können.


    Was ich mir auch klasse vorstelle ist dieses Jail Café im Gefängnis-Style. :elch:

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Wallace Reid und Gloria Swanson waren mir kein Begriff. Dr. Google hat mir aber gerade verraten, dass die beiden tatsächlich zu der Zeit angesehene Schauspieler waren.


    Über einen Satz musste ich herzlich lachen, der ist mir gerade noch in meinen Notizen begegnet:

    Polizisten sind wie schlechte Theaterstücke: Sie haben am Ende immer eine Botschaft.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Ich lese ja ebook, da ist das Notizen machen einfach. :engel:

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen