Zur Zukunft der Leseaktionen

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ronin Hörverlag.

  • Guten Morgen!


    Das aktuelle Format der Leseaktionen macht mir leider immer weniger Spaß. Wir bieten so viele tolle Bücher, die Resonanz ist aber sehr gering und der Aufwand dafür aber sehr hoch. Auch hat sich bei manchen eine gewisse Anspruchshaltung breitgemacht, die mir die Freude an dieser kostenlos, in meiner Freizeit für euch ausgeübten Tätigkeit doch ein wenig verleidet.


    Daher habe ich mich entschieden, Konsequenzen zu ziehen. Die Leseaktionen in ihrer aktuellen Form werden nicht fortgeführt.

    Das bedeutet im Detail:


    1) Alle bereits geöffneten, zur Bewerbung stehenden Aktionen, werden noch in gewohnter Form durchgeführt. Natürlich erwarten wir von euch, dass alle bereits ausgelosten Bücher auch wie gewohnt rezensiert und verlinkt werden. Dies wird selbstverständlich auch weiterhin kontrolliert.


    2) Alle angekündigten, aber noch nicht geöffneten Aktionen werden weiterhin hier im Unterforum, aber unter leicht geänderten Bedingungen durchgeführt. Es wird maximal 1 Print-Buch vergeben. Die Bewerbung hierauf ist nur für Mitglieder des Literaturschock-RezensentInnen-Teams* möglich. Ansonsten werden bei den Leseaktionen nur noch ebooks vergeben. Hierauf können sich alle Forumsmitglieder wie bisher bewerben. Natürlich gelten auch hier weiterhin die gewohnten Regeln und es wird kontrolliert.

    edit: das betrifft alle Aktionen ab Start 05.03.2018


    3) Neue Leseaktionen werden nicht mehr angeboten


    4) Stattdessen werden wir in Zukunft ein RezensentInnen-Team aufbauen. Mitglieder dieses Teams können sich selbst Bücher wünschen, die wir dann als Rezensionsexemplare bei den Verlagen anfragen. Für das Team kann man sich über das Kontrollzentrum / Benutzergruppen bewerben.


    *Wir werden hier nur Mitglieder berücksichtigen, die sich auch ansonsten bei Literaturschock einbringen und nicht diejenigen, die nur Rezensionen "abladen" und ansonsten nichts zum Leben des Forums oder der Plattform beitragen.

    Wir erwarten eine gewisse Anzahl an Rezensionen, wer z.B. nur einmal im Jahr ein Buch rezensieren möchte, lässt den Platz bitte für andere frei.

    Die genauen Regeln werden noch definiert und im RezensentInnen-Forum veröffentlicht. Die Anzahl der Plätze wird nicht unbegrenzt sein.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Oh, das finde ich wirklich extrem schade. Ich kann dich aber gut verstehen, mir ist auch aufgefallen, dass es eigentlich immer wieder ähnliche Namen sind, die sich auf die Bücher bewerben. Ich persönlich habe nur durch dieses Forum und eure Mühe viele für mich neue Autoren kennenlernen dürfen, was ich als eine absolute Bereicherung empfinde. Ich bin sehr dankbar für eure Arbeit hier :-)

    Einmal editiert, zuletzt von BlueOcean ()

  • Hallo Dani,

    gibt es dann für Verlage, die Rezensionsexemplare zur Verfügung stellen würden/ möchten, noch irgendeine Form der Kontaktaufnahme mit "Literaturschockern"?
    Und wenn ja, wo/ wie?

    Ich bin mir unsicher, in welcher Form wir als Verleger dieses Forum sinnvoll nutzen können...
    Liebe Grüße, Katharina