Sinn und Unsinn von Tags

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Igela.

  • Hallo allerseits,


    ich habe euch nun das Recht, Tags zu setzen, entzogen. Der Sinn von Tags ist eine zusätzliche Kategorisierung, die bei der Suche hilft. So ist es toll, wenn man nach einem Tag "Serienmörder" sucht - es ist aber wirklich nicht hilfreich, wenn man Tags inflationär einsetzt und solche Dinge wie "Leben", "Musikprofessorin" oder "junge blonde blauäugige Frauen" einsetzt. Kein Mensch sucht danach. Das ist viel zu sehr in seine atomaren Bestandteile aufgedröselt.


    Tags können nun nur noch Administratorinnen und Moderatorinnen setzen :winken:


    Liebe Grüße
    Suse

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Das vermisse ich nicht....habe die nie benutzt, rsp.habe nicht vor, die zu benutzen.

  • Was ist, bzw. war, das überhaupt für eine Funktion? Muss ich mir das wie bei #Twitter vorstellen?

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Was ist, bzw. war, das überhaupt für eine Funktion? Muss ich mir das wie bei #Twitter vorstellen?

    Tags sind Schlagworte um Themen oder Bücher besser und /oder schneller zu finden. Eigentlich eine gute Sache, doch da jeder User einem Buch Schlagworte zuteilt wie er denkt/empfindet usw. wohl eher eine schwammige Angelegenheit.

    Nehmen mir mal an ich teile einem Krimi die Worte Mord, Blut und Mörder zu. Ein anderer Leser zb Berlin (wo der Krimi spielt),Opfer und Wirtschaftskriminalität. So wird die ganze Suche doch eher unspezifisch und....schwammig.

  • Ergänzend dazu: Ja, sandhofer, du kannst es dir wie bei #twitter vorstellen. ;) Kurz gesagt sind Tags usergenerierte Schlagwörter.

  • So wird die ganze Suche doch eher unspezifisch und....schwammig.

    Und weshalb sucht man dann nicht nach "schwammig"?

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)