Günstigster Gebraucht-Reader nur zum Ausleihen?

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Hallo,

    ja, ja, kommt Zeit, kommen Wünsche.

    Ich spiele tatsächlich mit dem Gedanken, mir meinen dritten E-Reader anzuschaffen!:/


    Ich habe den Kindle-Fire (Farbe), Kindle-Paperwhite und jetzt reizt mich ja schon das Zeitschriftenangebot der örtlichen Bib.:P Auch das E-Paperangebot klingt interessant. An Zeitschriften haben sie wirklich alle möglichen Angebote, halt dann leider nicht in Farbe, aber es wäre zumindest interessant zum Artikellesen und Überlegen, ob ich mir die Zeitschrift jetzt wirklich kaufen möchte. Ich kaufe recht viele Kochzeitschriften, von denen ich die meisten behalte, und gern mal Spiegel, Focus und Co. oder Frauenzeitschriften, die dann irgendwann im Müll landen.

    Jedenfalls kam jetzt der Gedanke auf, doch einen "Ausleihreader" zu kaufen, wenn es geht gebraucht und für maximal 70 € (na ja, notfalls neu, dann wären's wohl um die 120 €).


    Leider bietet sich mir kein Durchblick im Reader-Dickicht.


    Anforderungen wäre schon:

    1. Lesemöglichkeit etwa so wie beim Kindle-Paperwhite, also mit Hintergrundbeleuchtung und scharf (bei einigen Amazonabbildungen sieht die Schrift einiger Reader aus wie bei schlechten Penguinclassics: leicht bis stark verwaschen/ "ausgelaufen").


    2. Bedienfreundlichkeit für Menschen, denen es schwer fällt, sich in neue Bedienungen reinzufuchsen (ich habe seit über einem Jahr Photoshop Elements, kenne aber immer noch nicht alle Funktionen und nutze es daher nur selten. Iphoto dagegen ist mein Standardbearbeitungsprogramm, da das komplett ohne Anleitung zu bedienen ist. Das wäre also gerne auch die Anforderung an den Reader!


    3. Günstig zu haben, s.o. Könnt ihr mir da ein Portal empfehlen außer Ebay (da scheint's nur teure zu geben) und amazon (Auswahl sehr begrenzt, der Reader, der mir ins Auge stach wurde billig von jemandem angeboten, der laut Bewertungen nicht zu empfehlen ist)?


    Gern könnt ihr mir das älteste brauchbare Modell empfehlen (-> Preis; soll ja im Verhältnis zur Nutzung stehen), das ein beleuchtetes oder beleuchtbares Display und lesbare Schrift hat.



    OT-Frage: E-Paper können bei meiner Bib eine Stunde lang ausgeliehen werden. Reicht das normalerweise als Lesezeit? Ich messe normalerweise nicht nach, manchmal möchte man ja etwas herausschreiben oder noch mal zum Verständnis nachschlagen usw.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit ausgeliehenen Zeitschriften? Reduziert das drastisch den Kauf oder stört es einen sehr, dass man halt keine bunten Bilder hat?


    Letzte Frage: Kann man bei ausgeliehenen E-Medien irgendwie Zitate speichern? Wie macht ihr das: Schreibt ihr euch interessante Passagen ab, oder ist euch das bei ausgeliehenen E-Medien egal? Ich habe bei meinen E-Books sehr viel markiert, gute Formulierungen, interessante Infos, Anregungen usw. Bei den ausgeliehenen Medien würde ich das gern auch machen.


    LG von

    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Hey Keshia,


    mit gebrauchten Readern kenne ich mich nicht aus, aber zum Rest kann ich dir hoffentlich etwas weiterhelfen:

    Gern könnt ihr mir das älteste brauchbare Modell empfehlen (-> Preis; soll ja im Verhältnis zur Nutzung stehen), das ein beleuchtetes oder beleuchtbares Display und lesbare Schrift hat.

    Wenn der Reader in erster Linie für die Onleihe sein soll, pass auf mit "alten" Geräten. Die Onleihe stellt in der nächsten Zeit den Kopierschutz um (mehr Info dazu hier im Onleihe-Userforum). Das wird dazu führen, dass Hersteller, wie z.B. Sony, die keine Geräte mehr entwickeln auch keine Updates für ihre Altgeräte anbieten werden, so dass diese mittelfristig nicht mehr kompatibel sind. Sicher ist bisher wohl nur, dass die Tolinos entsprechend per Update nachgerüstet werden (da gibt es eine Kooperation). Ob Pocketbook etc. das auch tun werden, wird sich noch zeigen.

    Bei den Tolinos ist das älteste Gerät der Tolino Shine. Ob das Display deinen Anforderungen entspricht, weiß ich nicht, aber es lässt sich beleuchten. Die Shines (nicht: Shine 2 HD) gibt es nur noch gebraucht. Sie sind allerdings auch schon von 2013 und der von meiner Mama hat letztens den Geist aufgegeben. Da ist also die Frage, wie lange die hardwaretechnisch noch funktionieren. Softwareupdates bekommen sie immer noch. Das Nachfolgegerät und damit der günstigste Tolino, der noch auf dem Markt ist, ist der eben angesprochene Shine 2 HD. Der kostet neu um die 120 Euro. Das Display ist sehr gut und er ist beleuchtet.

    Zitat

    OT-Frage: E-Paper können bei meiner Bib eine Stunde lang ausgeliehen werden. Reicht das normalerweise als Lesezeit?

    Wenn das ausgeliehene Medium auf deinem Gerät geöffnet bleibt, kannst du es auch nach Ablauf der Leihfrist noch weiterlesen. Erst wenn du die Datei schließst (oder das Gerät neu startest), wird die Leihfrist erneut abgefragt und dann kommt eine Fehlermeldung. Du kannst dir also auch problemlos länger Zeit lassen als die eine Stunde.

    Zitat

    Welche Erfahrungen habt ihr mit ausgeliehenen Zeitschriften? Reduziert das drastisch den Kauf oder stört es einen sehr, dass man halt keine bunten Bilder hat?

    Dazu kann ich nicht viel sagen, da ich die ausgeliehenen Zeitschriften nur am PC lese. Das Display meines Tolinos ist mir dafür zu klein. Da die Zeitungen und Zeitschriften in der Onleihe technisch "umgewandelte PDFs" sind, haben sie eine feste Seitengröße (quasi 1:1 die Originalseite des gedruckten Blattes) und man muss viel zoomen und hin- und herschieben.

    Zitat

    Letzte Frage: Kann man bei ausgeliehenen E-Medien irgendwie Zitate speichern?

    Alle Zitate und Notizen, die du dir machst, werden (zumindest beim Tolino; bei anderen Readern weiß ich es nicht) in einer Datei auf dem Gerät abgelegt und diese kann auch unabhängig vom Buch geöffnet werden. Insofern bleiben dir diese auch nach der Leihfrist oder dem Löschen der eBooks erhalten.

  • Hallo Zank,

    danke für die ganzen Infos!:thumbup::)

    Wo würde man denn markierte Stellen finden? Ich kenne nur Buch anklicken > "Gehe zu" > halbes Zitat > draufklicken, Stelle im Buch wird geöffnet und man sieht den ganzen Satz.


    LG von

    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Wo würde man denn markierte Stellen finden? Ich kenne nur Buch anklicken > "Gehe zu" > halbes Zitat > draufklicken, Stelle im Buch wird geöffnet und man sieht den ganzen Satz.

    Beim kobo geht das definitiv nicht. Da muss das Buch am Reader sein.

  • Beim Tolino ist das eine eigene txt-Datei namens "Notizen". Die liegt wie ein E-Book auf deinem Reader in der "Bibliothek". Du kannst sie entweder dort öffnen oder am PC. Oder eben wie du es beschreibst auf die entsprechenden Stellen direkt innerhalb des Buches zugreifen, solange die Leihfrist noch läuft.

    Damit du ganze und nicht halbe Zitate in der Datei hast, musst du eben entsprechend das ganze Zitat vorher markieren.