Welttag des Buches!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 44 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Heute ist ja Welttag des Buches!

    https://www.welttag-des-buches.de/


    Grund um eine kleine Umfrage zu machen:

    Habt ihr heute etwas davon gemerkt oder ist das einfach ein Tag wie jeder andere auch?

    Habt ihr etwas mitbekommen von den zahlreichen Events, die heute statt finden? Mehr als eine Million Kinder in Deutschland haben ja ein Buch geschenkt gekriegt. Kennt ihr so ein Kind? Denkt ihr, diese Bücher werden gelesen?

    Findet ihr so einen Tag sinnvoll? Kann er zum Lesen animieren?

    Hier in der Schweiz läuft auch so allerhand:https://www.nzz.ch/articleF3QMD-1.144819


    Meine Erfahrungen heute:

    Mail von ebook.de mit einem Gutschein für ein Gratis Ebook.

    In meiner Bibliothek gibt es heute Kaffee .

    Ansonsten ist der Welttag des Buches eher sang und klanglos an mir vorbei gegangen.

    Wie sieht es bei euch aus?


    Ich wünsche euch noch einen schönen, lesereichen Welt-abend- des Buches!;)

    Einmal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Ich hab tatsächlich dieses Jahr nur so nebenbei mitbekommen. Er ist zwar jedes Jahr am gleichen Tag, aber ich habe schon den Eindruck das es vor ein paar Jahren etwas medial präsenter war.

    In Deutschland haben ja viele Bibliotheken Montags geschlossen, aber ich hab dieses Jahr auch kaum auf Programme etc. geachtet. Deshalb hab ich auch im Vorfeld das gar nicht so mitbekommen. Sicher auch ein Grund weshalb der Tag heute total an mir vorrüber gegangen wäre, wenn Facebook und Twitter nicht wären...


    Zu den verschenkten Büchern: Hm kommt vermutlich drauf an was verschenkt wurde. Wenn es das Kind vom Thema her interessiert, wird es wohl schon zumindest mal reinschnuppern. Selbst dann wenn es sonst nicht unbedingt gerne liest.

  • HoldenCaulfield Genau das Gefühl habe ich auch, dass dieser Tag weniger präsent ist in den Medien als auch schon. Ich habe zum Beispiel meine Tageszeitung durchforstet. Andere Jahre waren da immer doppelseitige Buchvorstellungen drin am Welttag des Buches. Dieses Jahr: Fehlanzeige.


    Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob die Sache mit den verschenkten Büchern eine gute ist. Ein Kind, das so oder so liest wird das Buch lesen. Kinder, die nicht lesen, müssen dazu angeleitet werden. Ob das der richtige Weg ist, ihnen ein Gratisbuch in die Hand zu drücken? Workshops in Schulen, Kindergärten, Hort usw. am Welttag des Buches fände ich persönlich die passendere und vielleicht auch erfolgreichere Idee.

  • Igela

    Ich weiß auch nicht so genau wie das mit den verschenkten Büchern genau funktioniert. Also wo wurden/werden sie verschenkt?

    Naja Aktionen an Schulen und in Kitas bedeuten ja oft mehr Aufwand und eventuell Unterrichtsausfall und so manche Schule kann das schon allein deshalb nicht leisten, weil dann die Eltern auf die Barickaden gehen würden. Selbst wenn es um Leseförderung geht. Und das könnte auch von Seiten der Schüler eher als unangenehm empfunden werden. Weil das ist dann ja keine freiwillige Sache sondern trotzdem meist Pflichtprogramm.

  • HoldenCaulfield

    Da ich kein Kind kenne, das so ein Welttag-Buch bekommen habe, habe ich die Infos dazu von hier:

    https://www.welttag-des-buches…nder-in-ganz-deutschland/


    Wenigstens mussten die Kids die Bücher in der Buchhandlung abholen. D.h dass nicht "blind" verteilt wurde.

    Ich wünschte, dass Schulen so einen Tag des Buches zum Anlass nehmen könnten, eine Unterrichtsstunde zum Thema Buch und lesen zu machen. Vielleicht wird das ja auch gemacht...darum auch mein Thema. Ich mag mich erinnern, dass am vorletzten Welttag des Buches eine Schweizer Autorin (Milena Moser) am Gymnasium meiner Tochter eine Lesung mit anschliessender Diskussion hatte. In diesem Jahr wurde dort nichts durchgeführt...

  • Hmm aber auch hier müssen die Kinder ja dann erstmal in den Buchladen kommen und ich bezweifle tatsächlich stark das die Kinder, die nicht gerne lesen das freiwillig machen. Ich weiß das manche Schulklassen dann gemeinsam einen Ausflug in den Buchladen machen - ich kenne das aus Mannheim, wo das zumindest in vergangenen Jahren manchmal gemacht wurde. Aber sonst... Das Buch in Räume und Orte zu bringen wo Kinder gerne sind, aber sich davon nicht bevormundet fühlen.


    Das finde ich besser geeignet. Eine Lesung z.B. kommt da echt besser an. Das hab ich auch erlebt als ich noch in der Bibliothek gearbeitet habe, da wurden auch Schüler*innen neugierig, von denen ich den Eindruck hatte, das sie ansonsten eher nichts damit am Hut hatten. Grade für Teenager ist das dann doch mal ein Grund wieder etwas neugieriger zu werden.

  • Zu den Gratisbüchern:

    Man kann seine Klasse (ich kenne das jetzt für die 4. Klasse) über die Welttag-des-Buches-Website für eine Führung durch eine Buchhandlung oder Bücherei anmelden. Wie diese Führung dann aussieht, entscheidet die jeweilige Buchhandlung bzw. Bücherei. Oft werden verschiedene Bücher vorgestellt, erklärt, wie die Arbeit als Buchhändler funktioniert, o.Ä. . Danach erhalten die Kinder das Aktionsbuch.


    Soweit ich weiß, kommt man anders an diese Bücher nicht ran. Es werden also nicht wild Gutscheine dafür verschenkt, sondern man "muss" (über die Schule) bei so einer Führung mitmachen.


    Ich persönlich habe das Buch danach in meiner Klasse gelesen, es gibt auch kostenloses Material dazu. Sowohl die Führung als auch das Buch kamen bei meiner Klasse sehr gut an, aber es ist natürlich auch immer eine Frage der Kinder bzw. des Lehrers.


    Ich habe diese Aktion als wertvoll wahrgenommen und zumindest hier in unserer Stadt wird sie auch von vielen Schulen durchgeführt. Ich kenne es auch so, dass meist rund um den Tag noch einige Aktionen in der Schule stattfinden (ich rede hier von Grundschulen). Bei uns hat letztes Jahr z.B. der Bürgermeister vorgelesen, jeden Tag hatte jede Klasse Zeit, im Lesezimmer zu lesen (Bücher kamen aus der Bücherei), die großen Kinder haben jeden Morgen den kleinen Kindern vorgelesen, ... .


    Mehr Aufwand als ein normaler Unterrichtstag ist es übrigens nicht, als Lehrer muss man ja nur die Klasse anmelden und dann halt irgendwie zur Buchhandlung / Bücherei schaffen. ;)

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)

    Einmal editiert, zuletzt von mondy ()

  • HoldenCaulfield Genau das zweifle ich bei der Gratisbuchaktion an. Dass Kids, die nicht lesen, ihr Buch gar nicht holen. Jedoch immer noch besser, als Bücher blind zu verteilen, die dann irgendwo ungelesen landen. Darum frage ich mich prinzipiell, ob diese Gratisbuchaktion eine sinnvolle Sache ist. Ob das Geld nicht lieber in Leseförderung mit vielleicht mehr Erfolg investiert wird. Ich denke da an gezielte Programme , wie zb die Lesungen, die du erwähnst.

    Hier an dem Ort in dem ich wohne, haben wir eine wirklich gut sortierte Bibliothek, die von öffentlicher Hand unterstützt wird. Regelmässig gibt es für die ganz Kleinen "Geschichtenstunden" am Sonntagmorgen. Alle Klassen besuchen jeden zweiten Monat die Bibliothek zwecks Gewöhnung.

    Lesungen für Kinder und Erwachsene sind die Norm. Das sind meiner Meinung nach sinnvolle Leseförderungsprogramme. Ich bin skeptisch mit dieser Gratisbuchaktion zum Welttag des Buches.

  • mondy Toll, die Sicht einer Lehrperson auf den Welttag des Buches zu sehen. Ich danke dir für die Aufklärung! Tönt gut, so wie du das beschreibst. Genau das ist es , das ich mir erhofft habe...dass Lehrpersonen diesen Tag als Anlass nehmen um den Kids das Lesen näher zu bringen! Und schlussendlich sind ja die heutigen Welttag des Buches- Kinder, die Leser (und Buchhandlungsbesucher;)) von morgen!

  • Ich finde Gratisbücher nicht schlecht. Es geht ja nicht ausschließlich darum, totale Lesemuffel zu bekehren. Wieso nicht lesenden Kindern eine Freude machen? Oder solchen, die gerne lesen würden, die aber vom Elternhaus nicht gefördert werden und kein Geld für Bücher haben?


    Außerdem gibt (gab?) es zum Welttag des Buches doch auch immer Erwachsenenbücher. In den letzten Jahren konnte man sich im Internet anmelden und wenn man Glück hatte, bekam man 10x das gleiche Buch zugeschickt. Das konnte man dann im Freundeskreis weiterverschenken. Die Bücher gehen natürlich auch im Endeffekt an Leute, die schon gerne lesen. Na und? Für die Autoren und Verlage ist es Werbung und für das Buch an sich hoffentlich auch ;)

  • Zank Ich bin davon ausgegangen, dass die Aktion zur Leseförderung dient. Da es heisst :


    Ziel der Kooperation ist es, Kinder mit Geschichten für das Lesen zu begeistern, die ihre Interessen und ihre Lebenswirklichkeit widerspiegeln. Das eigens konzipierte Buch möchte Schüler zudem motivieren, sich selbst als eigenständige Leser wahrzunehmen und Bücher in ihren Alltag zu integrieren.


    Von der von dir erwähnten Aktion habe ich noch nie gehört.

    Uebrigens habe ich den heutigen Welttag des Buches gerade eben mit einem Kaffee in meiner Biblio gefeiert!

  • Ich hätte überhaupt nicht mitbekommen, dass heute Welttag des Buches ist, wenn ich am Morgen nicht über eine Zeitung darauf gekommen wäre. Ohne aktiv danach zu suchen, ist mir heute auch nirgends "Werbung" dafür aufgefallen. Jemand, der nicht ohnehin weiß, dass es diesen Tag gibt, wird somit wohl nicht erreicht.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Ich habe es nur mitbekommen, weil dazu auf Facebook geschrieben wurde. Dieses Jahr ist es wohl eher etwas mau mit Aktionen zu diesem unserem Festtag.

    Ansonsten war ich den ganzen Tag auf Arbeit.

    Ich finde die Aktion aber gut, wenn Kinder gratis Bücher bekommen und so zum Lesen angehalten werden.

  • Hallo,


    in unserer Grundschule ist am Welttag des Buches immer der "Leselöwen Vorlesewettbewerb der 2. Klassen (bei dem ich heute als Jury Mitglied teilgenommen habe). Ansonsten gab es immer einen "Erlebe lesen" Tag in der gesamten Grundschule, dieser musste aber in diesem Jahr aufgrund mangelnder Beteiligung aus der Elternschaft und einen zu großen Krankenstand unter den Lehrern in der Organisationsphase ausfallen.

    Das war sehr schade, aber ich hoffe wir schaffen es im nächsten Jahr das "Erlebe lesen" mit einem aktualisierten Konzept im nächsten Jahr wieder fortzuführen.


    Ansonsten muss ich leider sagen, dass der Welttag des Buches an mir persönlich auch vorbeigegangen ist.


    Viele Grüße

    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Suse Wieder was gelernt. Ich wusste gar nicht, dass der Beschützer der Verliebten heute Namenstag hat.

    Sehr schön, aber wohl nur Phrasen, die Erklärung der Unesco, dass der heutige Tag auch ein Tag für die Rechte der Autoren sein soll. Von dem habe ich noch nie gehört oder gelesen. Und ihr? Wenn ich an den Welttag des Buches denke, denke ich an Leseförderung, Gratisbücher für Kinder...und da hört es auch schon auf.

  • Aufgrund der Buch-Schenk-Aktionen von vor ein paar Jahren weiß ich, wann der Welttag des Buches ist. Das Datum ist gemerkt und in den letzten Jahren sind wir immer an dem Tag zusammen in die Buchhandlung und jeder durfte sich ein Buch kaufen.

    Heute natürlich auch. Während wir auswählten, kam die Buchhändlerin zu uns und hat meiner Tochter das Buch aus der oben genannten Aktion geschenkt. Das fand ich sehr nett, zumal wir das vorher so verstanden, dass es das dieses Mal nur für angemeldete Schulklassen gibt. Die Tochter hat sich auch gefreut - und bekam natürlich trotzdem noch ein Buch.


    Übrigens ist heute auch Tag des Bieres - je nachdem, welcher Quelle man glaubt, da scheint es verschiedene Daten zu geben.

  • schokotimmi Was muss/kann man sich unter "Erlebe Lese- Tag" vorstellen?

    Der ganze Schultag ist dem Lesen gewidmet mit folgenden Programmpunkten beispielhaft:

    Für die 1. Klassen gab es eine Vorlesestunde durch die Eltern, außerdem eine Märchenoma.

    Für die 2. Klassen gab es immer den Vorlesewettbewerb.

    Für die 3. und 4. Klassen gab es einen Autor der aus 1-2 Büchern vorgelesen hat. Außerdem Büchervorstellungen in den Klassen.

    Weiterhin gab es Bücherflohmarkt und am Nachmittag Leseaktionen mit Hort und Bibliothek.


    Es wurde aber wohl schon relativ viele Jahre immer wieder ähnlich gemacht und eine gewisse Routine hat sich eingeschlichen. Es kam halt einiges zusammen sodass man in diesem Jahr nur den Vorlesewettbewerb der 2. Klassen erhalten hat und für nächstes Jahr eine Erneuerung mit neuem Konzept anstrebt.

    Ich bin ja zum einem im Elternrat und zum anderen Lesepate in der Schule, ich hoffe wir können da für nächstes Jahr wieder was schönes organisieren.


    LG

    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Also ich habe mir, um diesem Tag zu huldigen, 18 gebrauchte Büchlein bestellt... Also eher dünne, bescheidene kleine Büchlein...

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr