04 - Seite 285 bis Seite 346 (Kapitel 13 bis 16)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.

  • Ja, ja, ja, ich weiß - ich muss mich ein bisschen Zügeln mit lesen,. Aber ich finde das Buch auch auf der Zwischenmenschlichen Ebene ziemlich spannend - Stichwort Ash und Mias sehr gemischte Gefühle ihr gegenüber. Ash ist für sich genommen ein sehr spannender Charakterm, an der ich ziemlich viele Züge und Masken entdecke, die sie auf und ab zieht wie es ihr gerade gefällt. Und das stellt auch Mia gerade fest. Also stellt sich mir die Frage, was eigentlich Ashs Ziele sind, was sie antreibt (wirklich nur Rache oder auch andere Emotionen?) und wie sie sich letztendlich entscheiden wird.

    und dass Mia das Geschlecht recht gleich ist, hat Jay ja schon am Anfang mit der Sex Szene deutlich gemacht ... Ich halte die Konstellation für sehr Konfliktgeladen - also hochgradig spannend.


    Wir lernen auch die Domina mal aus einer anderen Perspektive kennen, die ich auch sehr interessant finde. Mal nicht als die gestrenge Herrin, sondern als eine Frau, mit Schwächen, Wünschen, Träumen und natürlich auch Sorgen. Und auch Furians Motive werden nun klarer ... Liebe, Verlangen, Lust - das sind alles sehr starke, sehr gefährliche Motive, die für manch, andere Dinge blind machen. Ich frage mich, welche Geheimnisse er über sie weiß ... und welche schon alle unbeabsichtigt über ihre Lippen gekommen sind ...


    Sed ist auf Mias Seite ... Mhm .... das hat mich schon überrascht. Man sollte eben nie auf seinen ersten Eindruck hören.

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Also ich finde Ash sehr sehr undurchschaubar. Ich traue ich überhaupt nicht mehr und im Augenblick habe ich gar keinen Draht zu ihr. :(

    Dass Mia sich zu ihr hingezogen fühlt, ist für mich nur deshalb etwas Besonderes, weil sie prädestiniert für ein doppeltes Spiel ist. Mia sollte ihr nicht trauen. Aber ansonsten ist Mia ja für mich schon etwas im "Notstand-Modus" 8) denn sie fühlt sich ja zu allerlei Herrschaften hingezogen. :D


    Dass die Domina Geldsorgen hat und deshalb anfängt, ihre Sklaven zu verkaufen, hatte ich mir schon gedacht. Für die Gemeinschaft der Gladiatii ist das nicht so einfach zu schlucken. Furian sinkt inzwischen immer mehr in meinem Ansehen. Er ist seiner Herrin richtig hörig, tut brav alles, was er soll. Bin mal gespannt ob es etwas gibt, was ihn aus der Reserve locken kann.


    Sed ist auf Mias Seite ... Mhm .... das hat mich schon überrascht. Man sollte eben nie auf seinen ersten Eindruck hören.

    Das hinter Sed's Einfältigkeit mehr steckt, hatte ich ja schon vermutet. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass da NOCH MEHR dahinter steckt und dass er vielleicht sogar ahnt, wer Mia ist. Sie müsste ihren Eltern ja ähnlich schauen. Auf jeden Fall beruhigend, dass sie einen Freund in der Hinterhand hat, der sie nicht verrät.

  • Dass Mia sich zu ihr hingezogen fühlt, ist für mich nur deshalb etwas Besonderes, weil sie prädestiniert für ein doppeltes Spiel ist. Mia sollte ihr nicht trauen. Aber ansonsten ist Mia ja für mich schon etwas im "Notstand-Modus" 8) denn sie fühlt sich ja zu allerlei Herrschaften hingezogen. :D

    Das sagt sich Mia ja auch immer und immer wieder - aber weisst du - sie muss ja irgendjemanden trauen. So vollkommen ohne Soziale Kontakte ... ich glaube nicht, dass sie ohne auskommt. Normalerweise nervt mich dieses Spitz sein auf alles und jeden. Aber Jay findet irgendwie das richtige Maß ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Normalerweise nervt mich dieses Spitz sein auf alles und jeden. Aber Jay findet irgendwie das richtige Maß ...

    Es ist für mich auch okay. Vor allem, weil es ja beim Spitz sein bleibt und nicht ständig Sexszenen folgen. Nix gegen guten Sex aber ich mag es, wenn der Sex etwas mit "Dramaturgie" zu tun hat. Also im ersten Band, weil sie Sex mit ihrem Liebsten hatte und bis jetzt in diesem Buch hier um einen Kerl umzubringen. Das nenne ich mal Sex gut einsezten. 8o

  • gagamaus ich finde er trifft auch den richtigen Ton. Bei den meisten Büchern ist es so, dass ich solche Szenen null ästhetisch finde. Aber hier - holla xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Endlich sind wir wieder auf einem Handlungsstrang, auf den man sich voll und ganz konzentrieren kann! Ich stimme euch zu, der Teil war zwischenmenschlich richtig spannend! Dass Sid ihrem Vater gedient hat, finde ich cool und die Szene, als Mia das herausgefunden hat, war wieder genial! Ich glaube, er ist zurzeit der einzige, dem wir wirklich vertrauen können.

    Was hat Ash vor? Gehört das alles zu ihrem Plan?

    Wer zum Teufel ist Larve, und warum soll Mia beten, nie herauszufinden, was es mit ihrem Spitznamen auf sich hat?

    Ist es schlimm, dass ich Byern und Bryn mag? (Wahrscheinlich. Aber wie schlimm letztendlich?)

    Was ist mit Furian?

    Klingensängerin finde ich ziemlich cool, zumindest was wir bis jetzt über sie wissen. Vielleicht liegt es daran, dass ich Dweymeri mag?

    Und irgendwann muss die Rote Kirche doch etwas von Mias Plan spitzkriegen. Ich meine, sie hat ein riesiges Publikum bei ihren Kämpfen. Da müsste sie doch auch einplanen, dass irgendjemand sie wiedererkennt.

    Mal schauen, wie sie das jetzt anstellt, nicht verkauft zu werden...


    Ich finde er trifft auch den richtigen Ton. Bei den meisten Büchern ist es so, dass ich solche Szenen null ästhetisch finde. Aber hier - holla xD

    Jap, ich mache normalerweise auch immer einen großen Bogen um das Genre, aber hier macht er es fantastisch! xD

  • Ich finde es cool, wie die 2 Zeitebenen schließlich zusammenführen und man nun weiß, wieso Mia da steht, wo sie nun mal steht. Auch ist mir nun klar, wo Eclipse in der Gegenwart immer steckte. Sie hat auf Ash aufgepasst, der ich übrigens kein Stück traue.

    Mias Plan ist ja mal mehr als gewagt und das nur, damit sie ihre Rache bekommt...


    Die Anziehung, die Mia teils zu Ash und ganz extrem zu Furian. Ihn mag ich irgendwie so gar nicht, ich hoffe, dass das sich noch ändert. Und dass die Domina ihre Sklaven verkauft, finde ich auch nicht ohne. Mal sehen, wie lange diese sich das gefallen lassen.


    Sed hat mich positiv überrascht. Dass er zu Mias Vater hält, macht ihn mir gleich um Längen sympathischer und ich bin gespannt, was er noch für uns bereithält und wie sich alles weiterentwickelt.

  • Und irgendwann muss die Rote Kirche doch etwas von Mias Plan spitzkriegen. Ich meine, sie hat ein riesiges Publikum bei ihren Kämpfen. Da müsste sie doch auch einplanen, dass irgendjemand sie wiedererkennt.


    Mal schauen, wie sie das jetzt anstellt, nicht verkauft zu werden...

    Stimmt, daran hab ich eigentlich noch gar nicht gedacht.Vielleicht geht mia davon aus, dass nun - wo sie so stark deziminiert worden sindm, die Kirche etwas anderes zu tun hat als im Krähennest einen Gladiatii Kampf zuzusehen - und im Endeffekt stimmt es ja auch ein bisschen. Sie machen ja einen großen Bogen um die Herren des Kampfes - und keiner würde erwarten, ausgerechnet mia unter den Gladiatii zu finden. Es gibt bessere Möglichkeiten als sie zwei Kreise in die Wange tätowieren zu lassen, um jemanden umzubringen

    Die Anziehung, die Mia teils zu Ash und ganz extrem zu Furian. Ihn mag ich irgendwie so gar nicht, ich hoffe, dass das sich noch ändert. Und dass die Domina ihre Sklaven verkauft, finde ich auch nicht ohne. Mal sehen, wie lange diese sich das gefallen lassen.

    Ich finde die gesamte Geschichte furchtbar intreressant - wie es um Ash steht ... tja, da hab ich auch sehr gerätselt ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • LizzyCurse Im nächsten Teil wird ja erwähnt, dass Mia ihren Helm nicht abnimmt, damit sie nicht von der Roten Kirche erkannt wird. Ich denke, das ist die meiste Erklärung, die wir von Jay bekommen werden. 8o

  • Ja, ja, ja, ich weiß - ich muss mich ein bisschen Zügeln mit lesen,. Aber ich finde das Buch auch auf der Zwischenmenschlichen Ebene ziemlich spannend - Stichwort Ash und Mias sehr gemischte Gefühle ihr gegenüber. Ash ist für sich genommen ein sehr spannender Charakterm, an der ich ziemlich viele Züge und Masken entdecke, die sie auf und ab zieht wie es ihr gerade gefällt. Und das stellt auch Mia gerade fest. Also stellt sich mir die Frage, was eigentlich Ashs Ziele sind, was sie antreibt (wirklich nur Rache oder auch andere Emotionen?) und wie sie sich letztendlich entscheiden wird.

    und dass Mia das Geschlecht recht gleich ist, hat Jay ja schon am Anfang mit der Sex Szene deutlich gemacht ... Ich halte die Konstellation für sehr Konfliktgeladen - also hochgradig spannend.


    Sed ist auf Mias Seite ... Mhm .... das hat mich schon überrascht. Man sollte eben nie auf seinen ersten Eindruck hören.

    Das Verhältnis zwischen Mia und Ash finde ich auch total spannend, Ash ist so ein Charakter, den ich total faszinierend finde, weil man sie nicht richtig einschätzen kann und weil sie so viele Facetten hat, sie ist immer für ein paar Überraschungen gut und zu Beginn des ersten Buches hätte ich ihre Entwicklung nie so erwartet. Und dann dieser Zwiespalt von Mia, sie weiß nicht, ob sie ihr trauen kann und dann dieses Verlangen, welches sie entwickelt..da bin ich echt gespannt, wie es da weitergeht und kann mir gut vorstellen, dass da noch was überraschendes kommt..

    Sid ist auch so ein Kandidat,wo ich mir denken kann, dass da noch was kommt..aber man weiß ja nie, wie viele Seiten er noch überlebt..

  • Dass die Domina Geldsorgen hat und deshalb anfängt, ihre Sklaven zu verkaufen, hatte ich mir schon gedacht. Für die Gemeinschaft der Gladiatii ist das nicht so einfach zu schlucken. Furian sinkt inzwischen immer mehr in meinem Ansehen. Er ist seiner Herrin richtig hörig, tut brav alles, was er soll. Bin mal gespannt ob es etwas gibt, was ihn aus der Reserve lockt.

    Dass die Domina Geldsorgen hat, ist nicht verwunderlich..Für sie sind Sklaven halt wirklich nur eine Ware, ohne Gefühle oder ähnliches..Dessen Schicksal ist ihr eigentlich egal, Hauptsache sie bringen Ruhm und Geld ein. Dass sie mit Furian was eingeht, ist bestimmt nur zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse..Ob sie da Geheimnisse ausplaudert? Findest du, dass Furian sein Ansehen gesunken ist? Bisher würde ich das eigentlich noch nicht sagen, er ist immer noch der Champion und hat auch bei den Gladiatoren noch das Sagen..

  • Dass Mia sich zu ihr hingezogen fühlt, ist für mich nur deshalb etwas Besonderes, weil sie prädestiniert für ein doppeltes Spiel ist. Mia sollte ihr nicht trauen. Aber ansonsten ist Mia ja für mich schon etwas im "Notstand-Modus" 8) denn sie fühlt sich ja zu allerlei Herrschaften hingezogen. :D

    Das sagt sich Mia ja auch immer und immer wieder - aber weisst du - sie muss ja irgendjemanden trauen. So vollkommen ohne Soziale Kontakte ... ich glaube nicht, dass sie ohne auskommt. Normalerweise nervt mich dieses Spitz sein auf alles und jeden. Aber Jay findet irgendwie das richtige Maß ...

    Ich finde das auch, er erwähnt es mal nebenbei, wie ein zufälliger Gedanke..aber er übettreibt diese Erwähnungen nicht

  • Wer zum Teufel ist Larve, und warum soll Mia beten, nie herauszufinden, was es mit ihrem Spitznamen auf sich hat?

    Ist es schlimm, dass ich Byern und Bryn mag?

    Auf Larves Geschichte bin ich auch schon total gespannt, auch, warum sie soweit oben in der Sklaven Hierarchie ist..Die Geschwister finde ich auch total genial, ich mag ihre Art. Und ich habe so die Befürchtung, dass sie dieses Buch nicht überleben werden..:(

  • Ich finde das auch, er erwähnt es mal nebenbei, wie ein zufälliger Gedanke..aber er übettreibt diese Erwähnungen nicht

    Das finde ich auch. Ich hasse es, wenn die Person mit mindestens jedem zweiten Satz über die Person (100%ig der Junge) nachdenkt und völlig von ihm abhängig ist. Als hätte sie keine eigenen Entscheidungen mehr und alles muss ihm zu Ehren gemacht werden. Deshalb (nicht nur 8o) liebe ich Jays Stil so sehr!

  • Ich finde das auch, er erwähnt es mal nebenbei, wie ein zufälliger Gedanke..aber er übettreibt diese Erwähnungen nicht

    Das finde ich auch. Ich hasse es, wenn die Person mit mindestens jedem zweiten Satz über die Person (100%ig der Junge) nachdenkt und völlig von ihm abhängig ist. Als hätte sie keine eigenen Entscheidungen mehr und alles muss ihm zu Ehren gemacht werden. Deshalb (nicht nur 8o) liebe ich Jays Stil so sehr!

    Ja!! Er trifft genau das richtige maß und hinter all seinem Sarkasmus und hinter all dem Blut findet man dich immer ein wenig Moral oder werte - ich liebe das so!!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)