Die Wochenfrage!

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 3.613 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Aus eigener Anschauung zu berichten ist natürlich immer noch etwas besser als "nur" ausgiebige Recherche. Aber wenn gut und ausführlich recherchiert wurde und die Dinge richtig wiedergegeben sind, stört es mich auch nicht, wenn der Autor nicht vor Ort gewesen ist.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Aber wenn gut und ausführlich recherchiert wurde und die Dinge richtig wiedergegeben sind...

    Wobei man das ja auch nur merkt wenn man aus der Ecke kommt oder man den Handlungsort schon oft bereist hat.

  • Ja sicher - aber das ist ja kein Grund, nicht ordentlich zu recherchieren ;) Mich nervt es wirklich kolossal, wenn ich mich in einer Gegend auskenne und ein Autor totalen Schwachsinn zusammenschreibt.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich bitte euch die Diskussionen zu der vorangegangenen Wochenfrage nun als abgeschlossen zu betrachten, damit sich die Themen nicht vermischen!

  • In der neuen Wochenfrage geht es für einmal nicht um euch, sondern um einer euch nahe stehenden Person:


    Welches ist das Lieblingsbuch von einer Person, die euch nahe steht? (Partner/-in, Kinder, Eltern, beste/r Freund/in etc.)

  • Meine Freundin liest jedes Jahr (zu Ostern, wenn ich mich nicht täusche) Krabat.

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • "DAS" Lieblingsbuch gibt es glaub ich nicht :/ Aber immerhin könnte man hier alle Scheibenweltromane von Terry Pratchett nennen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Meine Mutter (Jahrgang 1943) liest sich quer durch die Nora Roberts Romane. Meine Bücher mag sie nicht, da sie zu abstrakt, zu blutrünstig oder zu wenig romantisch sind. Fassungslos stand sie neulich wieder vor meinem gut sortierten (wie ich finde) Regal, schüttelte den Kopf und sagte: Was liest denn du für ein Zeug?" Als ich ihr Jenny Colgan schmackhaft machen wollte, war ihr das zu oberflächlich. Ich so: Ah ja.... Nora Roberts ist sehr tiefgründig. :/

  • Eine der Lieblingsautorinnen einer meiner Freundinnen ist Rebecca Gablè. Damit kann ich gut leben :err: Ich lese die Autorin ja auch recht gerne und so können wir uns immer über den neuesten Band austauschen. Zumindest wenn es um die Wahringhams geht^^


    Die Lieblingsbücher eines andern Freundes von mir sind Die Dune.Der Wüstenplanetromane, was ich spannend finde, weil ich immer mal überlegt habe sie zu lesen (ich bin mir immer nicht sicher ob Band 1 nicht sogar mal gelesen habe) und er mir die Bücher richtig schmackhaft macht :lachen: (Außerdem gibts bald eine Serie und dann wäre ich gerne vorbereitet).


    Meine Schwester liest vor allem gerne Selbstoptimierungsbücher (und neigt dann immer dazu, sie an alle zu verschenken, die sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen ;) ) und Biographien. Wir haben nur sehr wenige Bücher die wir beide mögen.


    Früher hatte ich ja keine Freunde die viel oder zumindest gerne gelesen haben. Durch die Uni hat sich das sehr geändert. In den Kulturwissenschaften ist aber die Wahrscheinlichkeit ein paar Lesemenschen zu treffen, schon höher. :)

  • Da hab ich tatsächlich keine Ahnung.. meine Schwester liest auch aber nicht so oft und viel....

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Mein Mann mag unter anderem "Herr der Ringe" sehr - eins der wenigen Bücher, die er nochmals lesen würde.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Das Lieblingsbuch meines Bruders ist sein Sparbuch. :rolleyes:

    Und dann schenkt Ihr ihm jedes Jahr zu Weihnachten oder zum Geburtstag ein neues? :D

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ach ja...meine Tochter findet die Biographie von Michelle Obama toll geschrieben....muss ich auch noch irgendwann lesen, steht in ihrem Regal.8)

  • Bei der Frage muss ich passen, mein Umfeld ist sehr Lese-faul. Ich hab immer das Gefühl , dass kann nicht meine Familie sein:D

    Meine Freundinnen lesen quer Beet, ohne sich auf einen Autor festzulegen. Das kann ich gar nicht verstehen.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Mein Vater liebt die Scheibenwelt-Romane, meine Mutter liest gerne Lustiges und Romane über reale historische Personen und/oder Geschehnisse - außerdem mag sie Sachbücher zu allen möglichen Themen.


    Meine eine Schwester liest gerne Fantasy wie ich auch, ihr Geschmack was fantastische Bücher für junge Erwachsene angeht deckt sich so ziemlich mit meinem. Meine andere Schwester liest gerne romantische Bücher oder Abenteuerromame, bevorzugt aus der Ich-Perspektive geschrieben (womit ich ka manchmal Probleme habe). Mein Bruder liest nicht so gerne aber ich schenke ihm fast jedes Weihnachten Bücher einer Batman-Reihe für Grundschüler (er ist allerdings ein Teenie) die er gerne sammelt und manchmal liest.


    Sein Lieblingsbuch ist die Zutatenliste von Nutella.

  • ...

    Meine Freundinnen lesen quer Beet, ohne sich auf einen Autor festzulegen. Das kann ich gar nicht verstehen.

    Das finde ich auch immer merkwürdig.

    "Ich lese gerade BLABLABLA."

    "Von wem geschrieben?"

    "Och ja, keine Ahnung."

    :boahnee:

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Meine Schwester mag am liebsten richtig blutige Krimis.


    Meine Mutter bevorzugt leichten Lesestoff, sowohl inhaltlich als auch physisch, damit sie keine Krämpfe im Daumen kriegt...

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Kritty

    :breitgrins:


    Meine Eltern lesen auch gerne, ich komm aus einer Familie in der es normal war die Bibliothek zu benutzen. Meine Schwester hat da immer Massenhaft Zeitschriften ausgeliehen und immer zu spät zurück gebracht :lachen:


    Genresmäßig lesen meine Eltern vor allem Krimis und Historische Romane. Fantasy praktisch gar nicht außer mal die typischen Zeitreisegeschichten a la Diana Gabaldon (Genial fand ich die Herrin von Hay das war echt ein Buch das ich richtig super fand). Also wo eigentlich auch eher ein historisches Setting im Vordergrund steht und das einzige phantastische Element die Tatsache ist, das es eine Zeitreise oder ähnliches gab. (Manchmal wirkt das zunächst wie ein Traum und die Hauptfigur lebt auch weiterhin in ihrer eigenen Zeit und muss sich dann entscheiden oder so)

    Ich empfehle hi und da mal was, aber insgesamt haben wir nicht ganz den gleichen Geschmack auch hier, ich bin mit den Jahren viel kritischer geworden. Ich könnte jetzt aber nicht sagen, welche Bücher sie speziell als Lieblingsbuch bezeichnen würden. Also weder bei meinem Papa noch bei meiner Mama.


    Bei meiner Schwester ist es leicht: meisten die momentane Biographie die sie liest (Michelle Obamama Becoming zur Zeit).


    Sogar mein Bruder hat ein Lieblingsbuch, das auch lange eines von meinen war: Auf Messers Schneide von William Somerset Maugham

    Er liest nur alle paar Jahre mal ein Buch, wenn er keine Ahnung Lust darauf hat oder so^^ aber dieses hier hat er mir in die Hand gedrückt und meinte ich soll es mal lesen. Da war ich noch ein Teenager.