Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.540 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von sandhofer.

  • Mein bestbewertestes Buch und Lesehighlight war im April


    Silke Ellenbeck - "In der Stille die Freiheit" (Bd. 1)


    Warum?

    Es ist eine historische Romanbiografie (unglaublich gut recherchiert und mit vielen Fotos ausgestattet) über die Mutter des jüngst verstorbenen Prinzgemahls - Philip.


    Prinzessin Alice von Battenberg (1885 - 1969) stammt aus dem deutschen Hochadel und war mit Prinz Andreas von Griechenland verheiratet; Philip ist nach seinen 4 älteren Schwestern (später alle mit Nationalsozialisten verheiratetet...) der jüngste und einzige Sohn gewesen, der auf "Mon Repos" auf Korfu zur Welt kam (übrigens auf einem Küchentisch :breitgrins:, da dies der beste und geeigneteste Ort im Hause war).

    Bd. 1 umfasst die Jugend und Kindheit der Prinzessin Alice - und man lernt sogar die Großmutter Queen Victoria kennen, die immer mal nach Darmstadt (Lebensmittelpunkt in Kindheit/Jugend) zu Besuch kommt. Ebenso Onkel "Nicky", der niemand anderes als der letzte russische Zar gewesen ist.

    Zwei Töchter von Queen Victoria heirateten in den russischen Adel ein - und Tante Alix hatte das grausame Schicksal der Ermordung der gesamten Zarenfamilie (im Keller...) durch die Bolschewiki ereilt - Victoria war gegen die Verbindung....


    Ich klebte ob der Geschichte von 1885 bis 1902 (Bd. 1 Ende) nur so an den Seiten, ist mir wirklich lange nicht passiert und ich fand es äußerst spannend geschrieben, da es aus der Perspektive von Alice selbst gezeichnet war.

    Ich kannte auch einige Orte, wie z.B. die Russische Kapelle und die Mathildenhöhe sowie einige andere in Darmstadt, wo ich ja lange zu Hause war.

    Das gab nochmal einen sehr persönlichen realen Bezug. Ich habe das Buch eine Woche nach dem Tod von Prinz Philip begonnen - und mich ins Kondolenzbuch eingetragen, da mir sein (wenn auch vorhersehbarer) Tod wirklich naheging.


    Das Buch ist gerade nach Neuss unterwegs; meine Brief- und Lesefreundin Christa freut sich schon :zwinker:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Sehr beeindruckt haben mich diese beiden Bücher:

    Guy Delisle - Geisel

    Thilo Wydra - Grace

    Geisel war ein Tipp, den ich vor einiger Zeit hier mitgenommen habe. Thilo Wydra ist mir wegen einer anderen Biografie auch hier aufgefallen. Mir gefällt sehr, wie er die Biografien schreibt und wenn meine Stadtbücherei wieder aufmachen darf, werde ich mich gezielt nach noch mehr von ihm umsehen.


    Auch Christopher Brookmyre hat mich mit seinem neuen Buch The cut wieder begeistern können.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Wenn ich mir die heurige Statistik so ansehe, liegen bei mir Krimis & Thriller auf Platz 1 (25%), gefolgt von Klassiker (18%) und Fach- und Sachbücher (16%). Der Rest verteilt sich querbeet.

  • Bei mir sind es wohl zwei meiner eigentlich 3 Lieblingsgenres:

    Gegenwartsliteratur/Belletristik - und Kriminalromane. Krimis und Romane dürften sich in etwa die Waage halten. Zu kurz gekommen ist eindeutig Historisches (bis auf einige wenige Ausnahmen) :/, aber: das zweite Halbjahr liegt ja nun direkt vor unseren Füßen - ähem, vielleicht sollte ich besser sagen, Augen 8o

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Bei mir überwog mit 41% die genrefreie Unterhaltungsliteratur, was auch meinem persönlichen Empfinden entspricht (das ja wirklich manchmal stark danebenliegen kann).


    Auf Platz 2 und 3 sind Krimis/Thriller mit 14% und (erstaunlicherweise) historische Romane mit 11%.


    Ansonsten war aus fast allen anderen Genres auch was dabei, aber unter "ferner liefen".

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ha,das ist einfach, da muss ich nicht mal nachsehen. Ganz sicher kein Fantasy und gaaaanz sicher kein Histo...dafür Blut, Mord und Totschlag! Aber keine weichgespülte Krimis, sondern Thriller.

  • Tja, so kann man sich selbst verschätzen. Aktuell liegen bei mir Krimis mit 28 % weit vorn, danach Unterhaltung 18 %.


    Dabei bin ich eigentlich keine so begeisterte Krimileserin, nur gelegentlich mal zur Abwechslung. Eigentlich.

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.

  • Wie könnt ihr das alle so gut aufdröseln? ^^


    Ich habe jetzt mal durchgezählt und komme auf eine Mehrzahl bei den Non-Fiction-Büchern (Sachbücher, (Auto)Biografien, ...), dicht gefolgt von Horror/Thriller und dann kommen die Klassiker.

    ~ The world is quiet here ~

  • Wie könnt ihr das alle so gut aufdröseln?

    In diesem Forum führt (gefühlt) jede Zweite eine Excel-Tabelle mit haarkleinen Verästelungen wie Lesezeit, Genre, Farbe des Covers, Anzahl Sternchen, Anzahl Seiten, e-book oder Papier ... :D

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Wie könnt ihr das alle so gut aufdröseln? ^^

    Die LitSchock-Statistik macht's möglich ;)


    Kiba: ich bin auch immer wieder überrascht, dass der Krimianteil bei mir nach wie vor relativ hoch ist.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Tatsächlich führe ich echt über sehr vieles eine Statistik aber nicht über die Genres die ich so lese. Also ich hab das jetzt nicht nochmal extra aufgedröselt, aber bei einem Blick auf meine Goodreadübersicht, sieht es so aus, das ich alle meine Lieblingsgenres in etwa gleichstark abgedeckt habe. Jugendbücher habe ich hier nach Genres überflogen und nicht nach Altersgruppe. Deshalb zählen New und Young Adult bei mir zu den Liebesromanen. Ich lese z.b. auch total gerne Jugendthriller und auch Jugendromane derren Protagonist*innen queer sind.


    -Das wären Fantasy (wobei ich persönlich da auch immer alles dazu zähle, was grob in Horror gehört, einfach weil ich keinen richtigen Horror lese, sondern oft Bücher die auch irgendwie Fantasy sind z.B. Harry Dresden ist so eine Mischung)


    -Krimi und Thriller (auch historische)


    - Liebesromane


    - außerdem auch ein paar Romane die man im Laden üblicherweise unter Belletristik oder sonstige Belletristik findet


    Allerdings habe ich tatsächlich ein paar historische Romane gelesen, was nicht mehr so oft vorkommt, wenn es keinen Bezug zu Mord und Totschlag hat :lachen: Deshalb ist das auch das Roman-Genres mit den wenigstens vertretenen Büchern. Dazu kommt noch eine Graphic Novel - das lese ich normalerweise so gut wie nie, aber Rocky Beach. Eine Interpretation musste sein :err:

    Außerdem habe ich das erste mal ein Hörbuch im englischsprachigen Original gehört, da das so gut geklappt hat, werde ich das jetzt sicher öfter mal machen.


    Man sieht bei meiner Übersicht aber ganz gut, wann ich die ein oder andere Fantasy oder Liebesromanphase hatte :lachen:

  • Ha,das ist einfach, da muss ich nicht mal nachsehen. Ganz sicher kein Fantasy und gaaaanz sicher kein Histo...dafür Blut, Mord und Totschlag! Aber keine weichgespülte Krimis, sondern Thriller.

    Also in Fantasy und Historischen Romanen kannst du auch extrem viel Blut, Mord und Totschlag finden. An ehesten sogar in der Kombination aus beidem: historische Fantasy ^^

  • Igela :

    "Weichgespülte" Krimis sind solche, bei denen das Opfer vor dem (schonenden) Mord narkotisiert wird..?! :sleeping:

    Oder diese, bei denen der Ermittler über ein ausführlich dargelegtes Privatleben verfügt? :/