Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.555 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Firiath.

  • 1. Krimis ca- 50%

    2. Klassiker und anspruchsvollere Belletristk ca. 25%

    3. Historische Romane ca. 15%
    4. Fach- und Sachbücher ca. 10%


    Der Beginn des Jahres hat mir wegen Kniegenesung Zeit für komplexere Lektüre gegeben, dafür waren die letzten Monate arbeitsmäßig echt heftig, so dass im Wesentlichen nur Krimis zur Entspannung ins Lesefutter kamen.

  • Igela :

    "Weichgespülte" Krimis sind solche, bei denen das Opfer vor dem (schonenden) Mord narkotisiert wird..?! :sleeping:

    Oder diese, bei denen der Ermittler über ein ausführlich dargelegtes Privatleben verfügt? :/

    Nee, das sind Krimis mit Lavendelfeldern auf dem Cover. In denen nicht mindestens 5 Liter Blut spritzen oder ein Psycho umgeht.

  • Ha,das ist einfach, da muss ich nicht mal nachsehen. Ganz sicher kein Fantasy und gaaaanz sicher kein Histo...dafür Blut, Mord und Totschlag! Aber keine weichgespülte Krimis, sondern Thriller.

    Also in Fantasy und Historischen Romanen kannst du auch extrem viel Blut, Mord und Totschlag finden. An ehesten sogar in der Kombination aus beidem: historische Fantasy ^^

    Fantasy? Brr....

  • Nee, das sind Krimis mit Lavendelfeldern auf dem Cover.

    Pfui, die würde ich auch nicht anfassen (also nicht, weil ich was gegen Lavendel hab; aber die Cover rufen für mich auch "Achtung, dieses Buch ist superlangweilig"). Da sind wir uns einig!

    Kennst du einen, kennst du alle!

  • Mag oft wahr sein, aber trotzdem möchte ich noch mal einwerfen „Don‘t judge a book by its cover“ - diese ewiggleichen weichgespülten Cover verstecken leider auch manchmal nette Schätzchen. Das gilt auch für diese blümeligen Cover, die nach flacher Schnulze aussehen.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Also, ich habe dieses Jahr genau solche "cozy crime" Krimis für mich entdeckt.


    Bei bluntrünstigen Thrillern, wo gleich auf Seite 11 jemand mit einem Bolzenschneider jemandem... nee, nee, ich kriege da Kopfkino und es stellen sich mir die Fußnägel auf. Dann doch lieber eine frisch ertrunkene Leiche am Strand, die noch ganz heile aussieht. Oder höchstens der zielsichere einzelne Stich ins Herz, und das Opfer liegt ohne weitere matschige Verletzungen schön ästhetisch in einer Blutlache und sieht hübsch aus. Und der Rest des Krimis sind dann Ermittlungen ohne Psychoterror.


    Das gefällt mir.


    Hab mir sogar WIRKLICH einen mit 'nem Lavendelfeld auf dem Cover runtergeladen, ob ihr's glaubt oder nicht.

  • Mag oft wahr sein, aber trotzdem möchte ich noch mal einwerfen „Don‘t judge a book by its cover“ - diese ewiggleichen weichgespülten Cover verstecken leider auch manchmal nette Schätzchen. Das gilt auch für diese blümeligen Cover, die nach flacher Schnulze aussehen.

    Ja, das gibt es auf jeden Fall. Aber meine Zeit ist mir dann in der Regel zu schade, um solche Bücher zu lesen in der Hoffnung auf die eine "Perle im Lavendelfeld" ;)

  • OK, zugegeben, wenn ich sonst gar nichts über das Buch wüsste, würde mich ein Blümchencover auch nicht unbedingt reizen.


    Umso mehr ärgert mich oft die Covergestaltung oder auch die deutsche Betitelung lesenswerter Werke :grmpf:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Geht mir auch so. Vor allem ist das ja dann auch eine doppelte Verfehlung der richtigen Zielgruppe. Die, zu denen es passen könnte, lesen es nicht und die die einen andren Inhalt erwarten sind enttäuscht.

  • Ich kenne eh nur zwei Genres: Interessiert-mich und Interessiert-mich-nicht. ;)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)