Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.680 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Anne.

  • Eine gute Frage, liebe Igela . In Gedanken klingt das immer gut: Agatha Christie lese ich am liebsten im Herbst oder Dicke Schinken hebe ich mir für die dunkle Jahreszeit auf.

    Aber im Prinzip ist es mir egal. Ein Garten im Winter von Kristin Hannah habe ich im Sommer gelesen. Ich achte da echt nicht drauf. Ich fühle mich auch nicht unwohl, wenn ich im Winter ein Buch lese, in dem die Protagonisten vor lauter Hitze nicht ein noch aus wissen.

    Das Einzige, was ich stimmig finde, sind Weihnachtsbücher zur Weihnachtszeit.

  • Und nun die neue Wochenfrage:


    Beginnt ihr 3 Tage vor Weihnachten mit "Totentanz am Strand"

    Nein. -Weil ich ein Buch mit diesem Titel nie lesen würde... 8o



    und die Jahreszeit ist euch egal?

    Ja.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ich bin da völlig schmerzfrei und lese, was mir grad in die Finger kommt.


    Nur Weihnachtsbücher würde ich wahrscheinlich bevorzugt an Weihnachten lesen, wenn ich denn so was lesen würde ;)

    Staubfänger 29/29 + 13/29 + 00/29 + 13/22 --> 55 Punkte

    Frischlinge 29/29 + 29/29 + 28/29 + 22/22 --> 108 Punkte

    SLW 31/40


    Liebe Grüße, Lilli

  • Weihanchtsbücher: Ich hab Dickens' Weihnachtsgeschichten mitten im Hochsommer gelesen. Geht. ;)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ich achte überhaupt nicht auf Jahreszeiten. Mir ist wichtig, dass die Geschichte gut ist und nicht wann sie spielt. Und dicke Wälzer lese ich sowieso am liebsten :)

  • Es kommt bei mir eher darauf an, wie heiß es ist. Wenn es schwül und heiß ist lese ich schon eher seichteres, einfach weil mein Gehirn sonst streikt. Aber so rein inhaltlich ist es mir insgesamt betrachtet ziemlich egal. Explizite Weihnachtslektüre ist übrigens nicht mein Fall - außer mal bei Agatha Christie :lachen: (und einmal hab ich das Adventskalenderbuch von Jostein Gaarder gelesen).

  • Die Jahreszeit spielt ebenso wenig eine Rolle wie Feiertage. Hauptsache ist, dass ich Lust habe das Buch zu lesen. :)

  • Also eigentlich ist mir das Wetter im Buch egal. Letzten Frühling habe ich ein Buch gelesen, in dem ein Schneesturm tobte. Auch z.B. "Zeit deines Lebens" von Cecelia Ahern kann ich das ganze Jahr über lesen, auch wenn es an Weihnachten spielt.


    Aber ein saisonales Buch fällt mir doch ein: Den "satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch" von Michael Ende lese ich gerne zum Jahresabschluss an Silvester :)

  • Ich schaue auch nicht auf die Jahreszeiten in einem Buch. Allerdings sorgte ich schon auch für allgemeine Belustigung als ich das hier am Strand von Lanzarote gelesen habe:


    Amanda Prowse- Ein Winter voller Wunder


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    ...aber das ist mir egal, Hauptsache die Leute haben was zu schauen!

  • Ich mag das grundsätzlich schon gerne, Bücher der Jahreszeit entsprechend zu lesen. Mich in der passenden Stimmung zum Buchinhalt zu befinden, vertieft einfach mein Leseerlebnis. Genauso wie ich es gerne mag, wenn ich ein Buch an dem Ort lese, an dem die Handlung stattfindet. Das ist immer noch so einen Art i-tüpfelchen für mich.


    Aber grundsätzlich gehen auch Sommerbücher im Winter und andersherum - gerade bei Rezi-Exemplaren kommt das ja häufig vor, dass man ein Weihnachtsbuch bereits im Herbst angeboten bekommt; ich hatte letztens sogar mit dem neuen Musso quasi ganz überraschend ein Weihnachtsbuch mitten im Sommer - das ging eigentlich ganz gut. Bei manchen Büchern weiß man ja auch gar nicht, in welcher Jahreszeit die Handlung stattfindet, wenn dies nicht explizit im Klappentext erwähnt ist.

    :lesen: Charlotte Link - Die Suche

  • Da tanze ich wohl ziemlich aus der Reihe. Ich könnte mir nie vorstellen ein "Winterbuch" im Sommer zu lesen. Oder so ein richtiges Strand und Meer Buch im Winter. Für mich sollte das Buch schon in etwa zur Jahreszeit passen. Ich habe bei der Rose-Harbor Reihe extra gewartet um das Frühlingsbuch im Frühling lesen zu können. Mit Weihnachtsbüchern beginne ich meistens im November, denn nach Weihnachten mag ich die dann schon nicht mehr lesen.

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • Wie schön, wenn wir nicht alle gleich sind, SunshineSunny!

    Normalerweise lese ich auch völlig nach dem Motto "Dem echten Leser ist das Hier und Jetzt egal!" - eine Ausnahme gibt's schon mal bei zu einem Reiseziel passenden Büchern:

    "Wanderungen durch die Mark.." von Fontane in Brandenburg

    oder

    "Königin der Troubadoure" von Pernoud in Südwestfrankreich

    oder

    "Die Jüdin von Toledo" von Feuchtwanger in Spanien..

    Also zwar nicht "zeitlich", aber "örtlich".

    Daaas "hat was", finde ich.. ;)

  • Also zwar nicht "zeitlich", aber "örtlich".

    Daaas "hat was", finde ich.. ;)

    Ja, das finde ich auch toll!

    Aber ich komme so selten dahin, wo meine Bücher gerade spielen. Und extra was dafür kaufen, mag ich in den seltensten Fällen, weil ich genau weiß, dass ich dort sowieso nicht so viel zum Lesen komme ;)

    Staubfänger 29/29 + 13/29 + 00/29 + 13/22 --> 55 Punkte

    Frischlinge 29/29 + 29/29 + 28/29 + 22/22 --> 108 Punkte

    SLW 31/40


    Liebe Grüße, Lilli

  • Also mir ist die Saison eigentlich auch ziemlich egal o:

    Ich lese das, was mir gerade gefällt und worauf ich Lust habe. Ich lese jetzt allgmeine nicht so viele Weihnachtsgeschichten und die evtl. tatsächlich bevorzugt um die Weihnachtszeit, aber ich lese jetzt nicht Sommerbücher im Sommer und Winterbücher im Winter.

    Ach da bin ich echt ganz offen und entspannt :D

    "Ich kann anderen zeigen, was mich glücklich macht. Aber sie müssen selbst erkennen, was sie glücklich macht. Glaube ich." - Iain, Hanyesha


    FB | Instagram

  • Bei mir ist es in der Regel so, dass ich schon lieber den Jahreszeiten entsprechende Bücher lese. Ausser es ist richtig heiss draussen, dann darf die Geschichte ruhig in klirrender Kälte spielen, weil ich dann das Gefühl habe, mich wenigstens geistig etwas abkühlen zu können...:eis:
    Feiertagsbücher lese ich bevorzugt an den entsprechenden Feiertagen, ansonsten hab ich da nicht so viel Lust drauf.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Das spielt für mich keine Rolle. Manchmal erwischt man ja auch Bücher, die über einen längeren Zeitraum hinweg spielen und dann lege ich ein Buch umgekehrt nicht weg. Manchmal weiß ich vorab schlichtweg nicht, wann ein Buch spielt, sofern es nicht explizit im Klappentext steht.


    Manchmal ist es natürlich verlagsseitig so, dass zum Beispiel Krimis, die zu Weihnachten spielen, ausgerechnet im Herbstprogramm auftauchen. Will ich so ein Buch lesen, passt's freilich wie die Butter zum Brot ;-)

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa