Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 5.015 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ysa.

  • nirak Du kannst ganz am Anfang von diesem Tread die Verlinkung von Montag anklicken. So hast du die Frage und die laufende Diskussion zu dieser Woche.

  • Ich bitte euch die Diskussionen zu der vorangegangenen Wochenfrage nun als abgeschlossen zu betrachten, damit sich die Themen nicht vermischen!

  • Hier die neue Wochenfrage:

    Wann ist der Zeitpunkt zu überlegen, was ihr als nächstes lest? Entscheidet ihr spontan erst nach Beendigung eines Buches oder während der aktuellen Lektüre? Oder lest ihr nach "Liste", die ihr monatlich...jährlich ...plant?

  • Also ein Teil meiner Lektüre wird ja schon immer im alten Jahr geplant. Im Sinne das ich beim SLW mitmache (muss hier ja Vorbild sein und mit gutem Beispiel voran gehen. Kriterien planen und so :err: Valentine Übrigens^^ ).

    Das ist aber nur eine grobe Richtlinie für mich. Wenn ich dann keine Lust auf diese Bücher habe, tja dann ist das so. Meine Liste für 2018 hatte sich aus Büchern zusammengesetzt die ich kaufen bzw. ausleihen wollte. Das schöne daran, die Bücher die ich aus dieser Liste nicht angeschafft habe, werden jetzt auch noch mal geprüft, ob ich sie immer noch haben möchte. Wenn nicht, dann kann ich sie von meiner Wunschliste löschen.


    Insgesamt plane ich mein nächstes Buch aber nicht. Bei mir wird das total aus dem Bauch heraus entschieden. Wenn ich das Gefühl habe, dieses Buch soll es jetzt einfach sein, dann lese ich darin. Und das egal ob ich ein anderes - meistens eher mehrere *g* - Buch beendet habe oder nicht. Ich bin aber auch bekennende Paralellleserin.

  • Ich habe meistens mehrere Bücher zu lesen, bei denen ich zur Rezension verpflichtet bin. Die versuche ich dann in der Reihenfolge zu lesen, wie sie bei mir eingetroffen sind. Allerdings schaue ich darauf, dass ich die Genres abwechsle. Wenn ich also zum Beispiel 2 Krimis lesen "muss", plane ich noch ein anderes Genre dazwischen, auch wenn dieses Buch gerade nicht so dringend ist.


    Meist habe ich so eine Liste von 3 bis 5 Büchern, die auf mich warten :)


    Manchmal kommt aber auch noch etwas dazwischen, was ich unbedingt lesen will. Dann wird das schon auch mal vorgezogen, obwohl es noch gar nicht an der Reihe wäre.

  • Bei mir wird das total aus dem Bauch heraus entschieden. Wenn ich das Gefühl habe, dieses Buch soll es jetzt einfach sein, dann lese ich darin.

    Bei mir ist das ganz ähnlich und ich kann dabei sehr sprunghaft sein. Ich lese zwar parallel, aber in "Kategorien" (Buch, Hörbuch, Sach-/Fachbuch) und wenn ich mir manchmal denke "das Buch möchte ich als nächstes lesen", kommt es nicht selten vor, dass ich dann doch ein anderes lese, wenn ich die aktuelle Lektüre beendet habe.


    Allerdings besteht ein gewisses System, was die Genres angeht. Ich achte darauf, dass ich zum Beispiel nicht das gleiche Genre bei meinem aktuellen Buch und aktuellem Hörbuch wähle. Da komme ich sonst durcheinander, oder es wird mir zu viel. Und wenn ich zum Beispiel einen Krimi beendet habe, dann ist mir auch oft vom Gefühl her nach etwas anderem und so wechsel ich immer wieder.

    Bei manchen Büchern halte ich mich auch an die Jahreszeiten, in denen sie spielen, zum Beispiel bei der Inspector Gamache Serie von Louise Penny. Da warte ich gerade drauf, dass es Winter wird, damit ich endlich weiterlesen kann :breitgrins: Das gilt aber nur für besondere Reihen oder Bücher, bei anderen ist es mir egal.


    Zuletzt habe ich The Glass Castle von Jeannette Walls gelesen, das ist ja nicht gerade einfache Lektüre. Als ich damit fertig war, war mir nach einem mehr oder weniger seichten Liebesroman, auf jeden Fall etwas leichtes und lockeres. Ich habe jetzt schon zwei Romane dieser Art begonnen und wieder abgebrochen, weil sie mir nicht gefallen haben. Jetzt habe ich mir von einer englischen Buchempfehlungsseite nochmals Inspiration geholt und bin bei Buch Nr. 3 jetzt guter Hoffnung, dass ich das gefunden habe, wonach mir ist.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

    Einmal editiert, zuletzt von tári ()

  • Ich entscheide auch aus dem Bauch heraus. Meistens ergibt sich die nächste Lektüre von selbst: Durch SLW/Tamkatz/Monatsrunden/Rezi-Exemplar/Leserunde oder weil ein Buch aus der Bücherei stammt und bald abgegeben werden muss. Für das Halloween-Lesewochenende steht mein Buch auch schon fest.


    Bei Hörbüchern schaue ich oft, ob ich ein Buch von einer meiner Leselisten anhören kann (da kommt es dann darauf an, was in der Onleihe gerade verfügbar ist). Bei gedruckten Büchern ist mein SUB die erste Wahl. Was ich davon lese, entscheide ich dann, wenn ich das Buch anfange. Das kann schon während der Lektüre eines anderen Buches sein (ich lese manchmal bis zu vier Bücher parallel), oder eben wenn ich ein Buch beendet habe.

  • Dieses Jahr (und hoffentlich auch die folgenden) habe ich mir den SUB-Abbau auf die Fahnen geschrieben. Bis jetzt funktionniert es prima.


    Wenn ich keine Bibliotheksbücher liegen habe, die ja wieder zurück müssen und deshalb zuerst dran sind, stelle ich mich vor eines meiner Regale und zupfe drei oder vier Bücher heraus - je älter desto besser. Dabei versuche ich allerdings, verschiedene Genres auszusuchen und dicke und dünne Bücher zu berücksichtigen. Die lese ich dann an und entscheide mich spontan für eines, das ich dann lese. Danach kommen die anderen dran. Zurückstellen gilt nicht :breitgrins:. Denn es hat ja mal einen Grund gegeben, warum ich die Bücher gekauft habe. Wenn mir eines allerdings gar nicht gefällt, wird es aussortiert.

  • Bei mir ist das meistens aus dem Bauch heraus nach Lust und Laune. Wenn ich aktuell lese, mache ich mir meistens keine Gedanken um das nächste Buch, sondern suche mir ein neues aus wenn ich fertig bin.


    Naja, MEISTENS. Ausnahmen sind, wenn mein englischer Buchclub gerade etwas tolles liest, da steige ich dann mit ein, und unterbreche auch mein aktuelles Buch schon mal dafür. Oder wenn sich aus anderen Gründen der Wunsch nach einem anderen Buch ergibt. Zum Beispiel habe ich noch ein True Crime Buch namens "Der Fall Peggy" auf dem SuB. Als ich neulich im Fernsehen sah, dass es neue Entwicklungen gibt in dem Fall, rutschte das natürlich ganz weit nach oben im SuB.


    Listen habe ich zwar auch, aber ich kaufe mir eher so 2-3 Bücher die zur Liste passen, versenke sie in meinem SuB, und wenn ich sie irgendwann gelesen habe, trage ich sie auf der Liste nach.

  • Dieses Jahr (und hoffentlich auch die folgenden) habe ich mir den SUB-Abbau auf die Fahnen geschrieben. Bis jetzt funktionniert es prima.

    Ich versuche dank Tamkatz und SuB Abbau Challenge jeden Monat ein oder zwei Bücher von diesen Listen zu lesen. Was habe ich vor Tamkatz und SuB Abbau gemacht???Welche das sind, entscheide ich nach Lust und Laune.

    Ich habe eine Marotte Punkto "was lese ich als nächtes". Wenn ich ungefähr 23 bis 30 Seiten vor Schluss im aktuellen Buch bin, überlege ich mir schon, was ich als nächstens lesen will. Entweder suche ich mir ein SuB Buch, etwas in der onleihe oder gehe in die Biblio oder zu einer meiner Tauschpartnerinnen. Dann lese ich ein paar Seiten im neuen Buch und beende dann erst das aktuelle Buch. Ich weiss eigentlich immer was ich als nächstes lese bevor ich das aktuelle Buch beende. Und freue mich die letzten Seiten schon auf das neue Buch. Ich habe einfach gemerkt, dass ich sonst planlos durch meinen SuB, die Biblio oder onleihe streife und auf nix so richtig Lust habe.

    Momentan versuche ich allerdings vermehrt den SuB auf meinem Reader abzubauen. Da der mir auf den Boden geknallt ist, und die Bücher unter anderem schon lange darauf hinmotten...und ich sie mühevoll von all den Clouds zusammen suchen müsste, will ich sie lesen, bevor der Reader den Geist aufgibt.

  • Ich muss mir endlich eingestehen, dass eine Planung einfach nichts für mich ist. Dabei finde ich es so schön, Listen zu bestimmten Themen zu erstellen oder mir Bücher rauszusuchen, die ich in der kommenden Zeit lesen möchte. Im Endeffekt sind es dann doch ganz andere Bücher, die ich lese.


    Ich grüble beim Lesen noch nicht, welches Buch ich danach lesen möchte. Es kann aber sein, dass ich bei Sachbüchern oder vor allem bei "Büchern über Bücher" auf andere Bücher aufmerksam werde. Die notiere ich mir, was aber auch nicht heißt, dass die danach gleich dran sind. Zumeist muss ich sie mir erst noch besorgen, und dann kann es gut sein, dass sie noch ewig im Regal stehen.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Hier die neue Wochenfrage:

    Wann ist der Zeitpunkt zu überlegen, was ihr als nächstes lest? Entscheidet ihr spontan erst nach Beendigung eines Buches oder während der aktuellen Lektüre? Oder lest ihr nach "Liste", die ihr monatlich...jährlich ...plant?

    Ich lese plus-minus nach FIFO, was meine Neuerwerbungen betrifft. Manchmal passe ich die Lektüre aktuellen Gegebenheiten an. Wiederholungslektüren sind relativ ungeplant.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Hier die neue Wochenfrage:

    Wann ist der Zeitpunkt zu überlegen, was ihr als nächstes lest? Entscheidet ihr spontan erst nach Beendigung eines Buches oder während der aktuellen Lektüre? Oder lest ihr nach "Liste", die ihr monatlich...jährlich ...plant?

    Also, ich habe eine grobes Jahresziel, dieses Jahr z.B. meinen SUB alphabetisch rückwärts abbauend zu lesen. Das ist im Schnitt jeden Monat 2 Buchstaben im Alphabeth.

    Ich stelle mir die Bücher aus dem Buchstaben, der in dem Monat dran ist raus und greife dann nach Lust zu dem nächsten Buch. Das "nächste" buch suche ich mir dann aus der "Vorauswahl" raus, wenn ich das akuelle beendet habe.


    Gruß Silke

  • Also, ich habe eine grobes Jahresziel, dieses Jahr z.B. meinen SUB alphabetisch rückwärts abbauend zu lesen. Das ist im Schnitt jeden Monat 2 Buchstaben im Alphabeth.

    Das ist ja mal eine interessante Methode!

  • Bei Papierbüchern versuche ich, Geliehenes, TAMKA und SLW bevorzugt zu lesen.

    Hörbücher und ebooks sind sehr spontan.


    Wie tári vermeide ich, mehrere Bücher gleichen Genres parallel oder direkt nacheinander zu lesen. Dann könnte ich leichter was verwechseln und es wird mir dann auch eher leid.

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Das ist ja mal eine interessante Methode!

    Ja gell, mache ich schon das zweite Jahr in Folge. Letztes Jahr Alphabet in richtiger Reihenfolge, dieses Jahr eben Rückwärts.

    So muß ich eben in dem Monat mal Bücher abgreifen, die sonst in den Tiefen des SUBs verschwinden würden.


    Gruß Silke

  • SilkeS. Eine gute Idee für große SUBs!


    @tàri Die Genres zu mischen, das habe ich jetzt schon öfter gehört. Ich überlege grade wie das bei mir ist. Also absichtlich und bewusst mache ich das nicht. Aber ich denke bei mir kommt die Mischung auch deshalb einfach so zu Stande, da ich ja eh bunt gemischt quer durch die Genres lese. Aber ich hab an sich kein Problem damit auch mal zwei Krimis gleichzeitig zu lesen.

  • SilkeS. So hatte ich auch angefangen vor einiger Zeit. Einfach alphabetisch. Aber dann ist mir das irgendwie abhanden gekommen. Und dieses Jahr habe ich gedacht, ich versuch's mal regalweise. Ich nehme da nicht ein Regal nach dem anderen, sondern irgend eines. Bis jetzt macht es noch Spaß. Wenn das langweilig wird, lass ich mir was neues einfallen.:)