Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • So richtig waren die Figuren nur in meiner Kindheit und Jugend Gefährten für mich. So kann ich vor allem Harry Potter & Co nennen. Mittlerweile berühren mich manche Figuren zwar, aber sie begleiten mich nicht mehr so intensiv in meinem Leben wie "damals".

  • Es gibt schon so einige, aber nennen möchte ich einfach mal den Kluftinger. Der ist mir einfach ans Herz gewachsen. :breitgrins:

    :lesen: Elizabeth George - Wer Strafe verdient

  • Ans Herz gewachsen ist mir bei Romanfiguren etwas zu viel gesagt. Mir fiel jetzt spontan auch keine Figur ein.


    Aber beim Durchlesen eurer Lieblinge sind mir einige untergekommen, die ich auch sehr gerne mag bzw. in meiner Jugend mochte:


    Hadschi Halef Omar, Hagrid, Holden, Kluftinger und natürlich Owen Meany. Aber auch Pippi Langstrumpf finde ich immer noch toll und auch Oma Eberhofer ist klasse.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Owen Meany ist auch cool, definitiv!


    Und den Klufti mag ich auch :lachen: Samt seiner Erika und dem Rest der Bande.

    Being a nerd, which is to say going too far and caring too much about a subject, is the best way to make friends I know.

    (Sarah Vowell)

  • Eine schöne Wochenfrage (und witzige Antworten, obgleich ich einige eurer Lieblingsfiguren, die ihr sympathisch findet, gar nicht kenne ...)

    Hagrid und besonders Minerva McGonagall liebe ich - aber auch die Wesleys....


    Und wie Danglard mag ich (ausser den 3 Evangelisten, die liebe ich einfach) diesen Charakter sehr gerne; ebenso wie viele aus der Truppe der Brigade Criminelle von Fred Vargas .... Eine meiner weiblichen Lieblingsfiguren seit Beginn ist hier Retancourt - göttlich, diese Frau würde ich wirklich gerne einmal treffen :-)


    Sehr lange mochte ich auch Lynley & Havers; Ian Rankin's John Rebus mag ich auch sehr - am besten gefallen mir irgendwie schräge Charaktere, die viel Humor haben - und intelligente Sprüche drauf :)


    Ich kann auch in Familien "buchverliebt" sein in Sachen Lieblingsfiguren - z.B. bei dem Roman "Der Vater, der vom Himmel fiel" - einer schräger als der andere bei den Bowman's.... - herrlich und durchgeknallt, dabei sehr tiefgründig - so müssen meine Lieblingscharaktere sein...


    Es gab übrigens ein Buch, dessen Titel ich nicht mehr weiß - dort hatte ich auch eine Lieblingsfigur, die mir äußerst sympathisch war: Es war eine Gräfin, die immer im Bett lag (ich glaube, sie war krank) und gerne las... Jemand musste ihr immer Bücher bringen - es ist sehr lange her und ich wüsste zu gerne, wie dieses Buch (aus einer Bibliothek, früherer Wohnort) hieß... :schulterzuck:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

    Einmal editiert, zuletzt von Sagota ()

  • Ich lese gerade "Lost in Fuseta", das mir irgendwo zufällig in die Hände fiel, und da es in Portugal spielt wurde es für meine literarische Europa-Reise eingesackt. Der Protagonist Leander Lost ist zum schiessen, den finde ich gerade ganz, ganz toll.


    Ganz besonders am Herzen liegen mir natürlich Horatio Hornblower und Richard Bolitho. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich mit den beiden die Weltmeere besegelt habe.


    Uhtred of Bebbanburg begleite ich schon lange durch Britannien, allerdings nur in Büchern - die Fernsehserie fand ich so bescheuert, dass ich nach ein paar Folgen abgebrochen habe, und mir diesen schmächtigen Knilch im TV auch keinesfalls wieder antun werde.


    Ebenfalls aus Cornwell's Feder ist da natürlich noch Richard Sharpe, der in den Verfilmungen von Sean Bean gespielt wird, was ich super finde.


    Dann gibt es da noch Tiaan Liise-Mar aus dem zweiten Quartet von Ian Irvines Drei Welten Saga, die finde ich so gut, dass ich in Computerspielen gerne meine Charaktere nach ihr benenne. Da gibt es auch noch Karan of Bannador, die im ersten Quartet eine Hauptrolle spielt, die ist auch toll.

  • Mit Barbara Havers würde ich gerne einen Abend im Pub verbringen :lachen: Ich mag sie von allen Figuren aus den Lynley-Havers Büchern am liebsten. Auch wenn ich andere Figuren vor allem Deborah und ihren Mann auch total mag. Und Helen ;(;(;(

  • HoldenCaulfield : da wäre ich auch gerne dabei und würde mit euch beiden ein Bierchen heben! :breitgrins:Barbara ist einfach klasse! Aber natürlich auch Thomas Lynley, und vor allem beide im Doppelpack.

    :lesen: Elizabeth George - Wer Strafe verdient

  • Lynley mag ich auch am liebsten mit ihr im Doppelpack. Ich finde sie gibt ihm genau an den richtigen Stellen Contra und umgekehrt sorgt er dafür das sie ab und zu mal kurz überlegt bevor sie eine falsche Entscheidung trifft (ab und zu trifft es ganz gut :lachen: )

  • Oh ja, die ganze Lynley-Havers-Bande mag ich auch sehr. Sogar Deborah, auch wenn sie manchmal spinnt. Simon ist von Anfang an eine meiner Lieblingsfiguren gewesen.


    Und hab ich schon Flavia de Luce erwähnt? :herz:

    Being a nerd, which is to say going too far and caring too much about a subject, is the best way to make friends I know.

    (Sarah Vowell)

  • Besser ist das wohl :autsch: Aber wenn wir nett zu ihr wären, würde sie uns bestimmt im Erlenmeyerkolben einen Tee kochen und überm Bunsenbrenner einen Toast rösten :breitgrins:

    Being a nerd, which is to say going too far and caring too much about a subject, is the best way to make friends I know.

    (Sarah Vowell)

  • Also, ich schwärme eher für Dogger als für Flavia. (Hieß er wirklich Dogger? Der "Junge für alles" in diesem Haushalt?)

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Ja, der ist auch toll :herz: Eine meiner absoluten Lieblingsfiguren in der Serie. Es tut mir ganz leid, dass ich ihn nicht gleich erwähnt habe. Mich würde seine persönliche Geschichte mal sehr interessieren.

    Being a nerd, which is to say going too far and caring too much about a subject, is the best way to make friends I know.

    (Sarah Vowell)

  • Sehr lange mochte ich auch Lynley & Havers;

    Darf ich fragen, warum du dich "entliebt" hast?


    Bei der Brigade criminelle mag ich natürlich auch alle, aber ich habe festgestellt, dass mir im letzten Band besonders Veyrenc positiv aufgefallen ist. Und die "Kugel" würde ich so gerne auch mal drücken :herz:


    Ich muss jetzt mal schauen, wer die Bowens sind, die könnten auch nach meinem Geschmack sein.

    Liebe Grüße

    Danglard

  • Oh ja, im Laufe meines Lebens sind mir so manche Romanfiguren ans Herz gewachsen. Einige wurden hier schon genannt , da geht es wohl vielen ähnlich. In der HP-Reihe möchte ich neben Hagrid und McGonagall unbedingt noch Lupin erwähnen und auch Tonks, auch die herrlich versponnene Luna.

    Spontan fällt mir aus der Kindheit neben Ronja, unbedingt Lovis ein, Ronjas Mutter aus Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter", eigentlich mochte ich die ganze Räuberbande, aber Lovis besonders. Das Buch hab ich wirklich oft gelesen. Dann wären da noch "Atreju" und "die kindliche Kaiserin" aus Michael Endes "Die unendliche Geschichte" haben mich lange begleitet, der alte "Peppo" aus Momo, und Samwise, nebst Aragorn aus dem "Herrn der Ringe" .

    "Auri" aus den "Kvothe"-Büchern von Patrick Rorthfuss um eine "neuere" Figur zu nennen, liegt mir am Herzen und der ewig melancholische Wallander aus Henning Mankells Krimi-Reihe.


    Wenn ich noch ein bisschen überlege fallen mir da bestimmt noch viele ein ....

    So schräg es klingt "Schädel" aus der Lockwood-Reihe gehört glaub ich auch dazu




    "Anne aus Green Gables" hab ich nie gelesen, ich erinnere mich nur noch sehr entfernt an eine Serie die es da mal gab.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)