Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 5.015 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ysa.

  • Great minds think alike :breitgrins:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Ich verschenke keine Bücher mehr, außer wenn es ein bestimmtes Buch ist, das sich der Beschenkte wünscht. Das letzte Buch, das ich verschenkt habe, hat zu einer gedankenlosen und deshalb verletzenden Bemerkung in meine Richtung geführt, deshalb lasse ich das erst malX/


    Trotzdem habe ich gerade am Wochenende an eine Widmung gedacht, die ich in ein Buch schreiben will. Nicht in eines zum Lesen, sondern in eines zum Hineinschreiben. Die kleinere Leserin will nämlich eine Geschichte schreiben, dazu braucht sie ein schönes Notizbuch. Wenn ich das gefunden habe, kommt natürlich eine Widmung hinein.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Was mich bei dieser Wochenfrage wirklich erstaunt, ist, wie viele von Euch keine oder nur wenige Bücher verschenken - ich mach das immer wieder gerne :) Kommt aber natürlich auch drauf an, wie bücheraffin eventuelle Geschenkempfänger im Umfeld sind ... oder ob die vielleicht auch schon "alles" haben ;)

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Trotzdem habe ich gerade am Wochenende an eine Widmung gedacht, die ich in ein Buch schreiben will. Nicht in eines zum Lesen, sondern in eines zum Hineinschreiben. Die kleinere Leserin will nämlich eine Geschichte schreiben, dazu braucht sie ein schönes Notizbuch. Wenn ich das gefunden habe, kommt natürlich eine Widmung hinein.

    Als ich im Ferienlager als Kind war, hat meine Mutter mir auch immer ein Buch geschickt und da hat sie immer eine Widmung rein geschrieben. Darüber habe ich mich immer unfassbar gefreut, gerade weil ich meine Mutter dann auch nicht bei mir hatte und immer wenn ich Heimweh hatte, konnte ich die Widmung nochmal lesen. <3

  • Was mich bei dieser Wochenfrage wirklich erstaunt, ist, wie viele von Euch keine oder nur wenige Bücher verschenken...

    Meistens traue ich mich nicht, weil ich den jeweiligen Geschmack nicht gut genug zu kennen glaube. Es kommt eher vor, dass ich ein Buch ausleihe, wenn jemand es bei mir sieht. Außerdem macht es mir Freude, Bücher für mich zu kaufen, deshalb verschenke ich meistens Gutscheine.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • An Vielleser (von denen es bei mir im näheren real-life-Umfeld praktisch keine gibt) würde ich wohl auch eher Gutscheine verschenken, wenn ich nicht einen bombensicheren Tip hätte.


    Diejenigen, denen ich Bücher schenke, kenne ich schon so lange und/oder gut, dass ich ungefähr weiß, was sie gerne lesen. Klappt auch in aller Regel.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Was mich bei dieser Wochenfrage wirklich erstaunt, ist, wie viele von Euch keine oder nur wenige Bücher verschenken - ich mach das immer wieder gerne ...

    ...ausser bei meiner Tochter und meinem Patenkind habe ich wenig Gelegenheit, da nicht viele Leser im Freundes oder Familienkreis sind. Habe 2 Schwägerinnen, die viel lesen...doch da schenken wir uns nichts zum Geburtstag/ Weihnachten....

    Bei meiner Tochter weiss ich immer was sie sich wünscht. Mein Patenkind nehme ich einfach mit in die Buchhandlung.

  • Ich schreib da auch keine Widmungen rein - die schreibe ich dann auf eine Karte dazu.

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Mein Prof hat mir mal sein Buch geschenkt. Die Widmung war auf einem Post-It-Zettel auf dem Vorsatzblatt. Das Buch habe ich immer noch. Es war sein letztes.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Bei mir kommt es auf denjenigen an, der mir das Buch schenkt. Wenn dies eine besondere Person für mich ist, freue ich mich drüber. Ansonsten lege ich eigentlich keinen Wert auf eine Widmung.


    Ich selbst schreibe nur meiner Lieblingsschwester eine Widmung ins Buch, da sie das sehr mag. Ansonsten auch nicht, oder auch mit post-it.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ich bitte euch die Diskussionen zu der vorangegangenen Wochenfrage nun als abgeschlossen zu betrachten, damit sich die Themen nicht vermischen!

  • Den Kleinen Prinzen haben wir mehrmals. Meine erste, kleine, gebundene Ausgabe habe ich mit neun oder zehn von meiner Cousine geschenkt bekommen, später hat mir Herr Valentine noch eine französische Ausgabe geschenkt. Er selbst hat auch ein oder zwei Ausgaben davon (ich weiß gar nicht, wie er dazu gekommen ist).


    Als wir zusammengezogen sind, hatten wir auch sonst noch einige Doubletten, aber ich glaube, die haben wir inzwischen alle verkauft oder verschenkt. Bibeln haben wir auch mehrere, aber das betrachte ich eher unter dem Sammleraspekt.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Habt ihr Bücher doppelt bei euch zu Hause? Wenn ja, welche und warum?

    Wenn nein: Welche nicht und warum nicht? ^^


    Im Ernst: Ich habe gar keinen Platz, um Bücher doppelt zu haben. Ich habe ein paar Texte (vorweigend Kurzgeschichten), die sich in verschiedenen Anthologien / Werkausgaben doppelt tummeln, das ja. Aber keine ganzen Bücher.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)