Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.483 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • Welche Lebensmittel und in welcher Menge nimmst du beim Lesen eines Romans zu dir?

    Bei der Arbeit: Frühstück und Mittagessen und den Apfel zwischendurch. Daheim: eigentlich wenig. wenn ich alleine in Urlaub bin: eigentlich alles Mahlzeiten. Und wie ich gestern beim Radfahren festgestellt habe (oder besser: bei der Pause, die ich gemacht habe): ein Latte Macchiato mit was Leckerem ;-)

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Meine Lesezeit ist ja morgens und meine erste Mahlzeit um 13 Uhr. Kaffee trinke ich aber. Grundsätzlich kann ich bei jeder Mahlzeit lesen.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Ich esse so gut wie nie alleine, aber wenn dann suche ich mir auch Unterhaltung in Form von Lesen (oder auch Netflix.) Wenn das Buch was abkriegt, was soll's. In der Regel ist eh mein Buch oder man wischt die Krümel wieder 'raus. Ich werde hier sicherlichlich von einigen Leuten entsetzt angeguckt, wenn ich zugebe, dass ein Buch für mich nur ein Buch ist - ein Gebrauchsgegenstand, dem man den Gebrauch auch ansehen darf, solange noch alles lesbar ist. ;)


    Aber normalerweise esse ich beim Lesen nicht, weil ich mich am liebsten nur auf mein Buch konzentrieren möchte. Wenn dann habe ich vor allem ein Glas Wasser neben mir stehen. Oder manchmal auch Kaffee oder Tee, aber eher Wasser.

  • wenn ich zugebe, dass ein Buch für mich nur ein Buch ist - ein Gebrauchsgegenstand, dem man den Gebrauch auch ansehen darf, solange noch alles lesbar ist. ;)

    Genau so sehe ich das auch!

  • wenn ich zugebe, dass ein Buch für mich nur ein Buch ist - ein Gebrauchsgegenstand, dem man den Gebrauch auch ansehen darf, solange noch alles lesbar ist. ;)

    Es gibt ein paar Exemplare in meinen Regalen, die aufgrund der Ausstattung, des Alters oder einer Assoziation mit dem Geber/Vorbesitzer etwas Besonderes für mich sind. Auf die passe ich auf wie ein Haftlmacher. Bei der restlichen großen Mehrheit bin ich aber ganz bei dir - so begleiten sie mich in meiner Handtasche auf allen meinen Wegen, bis sie ausgelesen sind. Wenn dann mal eine Gebrauchsspur zu finden ist, mein Gott, was soll´s?

  • Wenn ich richtig Zeit und Muße zum Lesen habe, trinke ich dabei gerne was Gutes - Tee, Kaffee, Wein oder auch mal im Sommer auf der Terrasse nen Caipi. Essen kommt nicht ganz so häufig vor, manchmal knabbere ich nebenher Chips oder was Süßes (aber viel weniger oft als früher).


    Es kommt allerdings auch mal vor, dass ich bei Tisch lese, wenn ich alleine bin. Dann aber meistens eher Zeitschriften als Bücher, hauptsächlich aus dem Grund, weil erstere besser aufgeschlagen liegen bleiben. Flecken gab es bisher selten, ich erinnere mich jedoch noch gut daran, dass ich mal in eine Schulbüchereiausgabe von "Anne in Four Winds" Tomatensaucenflecken gemacht habe :redface:

    Bei "Moby-Dick" Räucherlachs...

    Wal wäre ja stilechter ... :elch:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • dodo

    Was ist denn ein Haftlmacher? Der Sinn der Aussage erschließt sich natürlich aus dem Kontext, aber ich überlege und überlege und überlege, was ein Haftlmacher denn nun sein könnte und habe so gar keine Idee. ^^

  • Und wieder was gelernt! :pling:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Ich machs eigentlich wie Alice - solange ich alleine bin, lese ich auch beim Essen. Das ist so eine kleine Ruheoase, die ich dann immer sehr genieße! Der Tisch ist auch groß genug um Konfrontationen zu vermeiden.


    Ansonsten ist immer ein Getränk dabei: Tee, Kaffee, Weißwein (Rotwein verknotet irgendwie meine Hirnwindungen nachhaltig=O) oder einfach Wasser. Knabber/Teufelszeugs vermeide ich... 8o viel zu viele Kalorien:evil:


    In der Leserunde meiner Lieblingsbuchhandlung werden wir bei den Treffen ganz toll vom Chef bekocht - immer passend zum Buch. Ich gestehe allerdings: nach einem koreanischen Buch hab ich mir ganz dringend einen französischen Liebesroman gewünscht. Nicht wegen dem Inhalt, sondern wegen der Kulinarik....8o

  • Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Mal lese ich einfach nur so, dann lese ich auch während des Essens (vor allem, wenn ich alleine bin), mal trinke ich was, mal nicht - je nachdem, ob ich Durst habe oder nicht. ;-)

    Vor Flecken habe ich keine große Sorge, ich schleppe die Bücher eh oft in der Handtasche mit mir rum, da kriegen sie meistens was ab. Wenn dann auch beim Essen mal ein Klecks drauf kommt (was selten ist), ist das nicht so schlimm. Auch für mich sind Bücher Gebrauchsgegenstände - geliebte Gebrauchsgegenstände. ;-)


    Liebe Grüße

    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)