Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 5.422 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • Ich lese sehr, sehr selten 2 Bücher parallel. Die Ausnahme ist, wenn ich zu Hause mit einem Print fast durch bin und dann los muss. Da nehme ich für den Arbeitsweg mit den öff. Verkehrsmitteln den Reader mit. Doch mittlerweile habe ich das ziemlich im Griff. Freitag bis Dienstag lese ich Prints, denn da arbeite ich morgens und muss mit dem Auto zur Arbeit. Das sind dann meist 2 oder 3 Prints, je nach Dicke. Am Mittwoch und Donnerstag lese ich Ebooks, da ich da nachmittags und abends arbeite und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahre. Das lese ich dann zu Hause zu Ende. Da reicht die Zeit für 1 Ebook.

    Wenn ich mal parallel lesen muss, schaue ich penibel darauf, dass die Genre sich unterscheiden. Doch eigentlich mag ich das Parallel lesen nicht.

  • Ja, mache ich, aber eigentlich ungern.

    Ich lese meistens zuhause ein schweres Buch (viele Seiten/Hardcover) und das eignet sich dann natürlich nicht so gut für unterwegs, da habe ich dann in der Regel ein Taschenbuch, das zur Not auch in die Handtasche gequetscht werden kann. Da ich vor zwei Wochen mein audible-Abo wieder reaktiviert habe höre ich parallel auch noch Bücher.


    Und dann natürlich die Vorlesebücher der Kinder... aber das zählt eigentlich nicht so richtig, das sind ja eigentlich deren Bücher und ich nur das "Medium":D

  • Ich teile mein Schicksal mit Seferli und Igela - ich lese nur parallel weil ich muss. Unterwegs mit dem Reader ist einfach praktisch, ansonsten müsste ich zusätzlich zu sonstigem Kram, den ich immer in der Handtasche mit mir herumtrage, auch noch ein Buch unterbringen. Aber begeistert bin ich nicht vom Parallellesen, ich habe auch das Gefühl, ich komme dann mit beiden Büchern nicht so recht weiter.


    Im Gegensatz dazu brauche ich zu Hörbüchern unbedingt etwas zum Selbstlesen parallel; da macht mir das Nebeneinander wieder gar nichts aus. ;)

    Liebe Grüße

    Danglard

  • ich habe auch das Gefühl, ich komme dann mit beiden Büchern nicht so recht weiter.

    Das sehe ich auch so. Ich lese ein Buch, weil ich so schnell wie möglich erfahren will, wie es weiter / ausgeht. Beim Parallellesen dauert das dann ewig. Zudem würde ich wohl mit Details durcheinander kommen. Ist mir mal hier fast mal passiert in einer Leserunde. Da muss man (ich) fast parallel lesen. Das wird dann schnell peinlich, wenn man Details durcheinander wirft. Deshalb mache ich auch keine Leserunden mehr. Wegen dem Parallel lesen, meine ich.

  • Ich lese oft parallel, was einfach daran liegt, dass ich auf der Couch lieber ein Printbuch, im Bett (Stichwort: Beleuchtung) lieber ein E-Book und bei der Hausarbeit / im Auto lieber ein Hörbuch nutze. So hab ich momentan auch wieder pro Format eins angefangen und komme mit allen relativ gut voran - sieht man mal davon ab, dass meine Kinder alles dafür tun, mich daran zu hindern ^^

  • Nein, eigentlich nicht. Es kommt ganz selten vor, dass ich klassische Literatur oder ggf. "schwierige" Bücher in meinen "normalen" Lesefluss integriere und das ist dann auch die einzige Ausnahme. Dann brauche ich nämlich Pause zwischendrin und lese meine anderen Bücher zwischendurch.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Früher regelmässig, eigentlich fast immer. Seit ein paar Jahren - ich denke, seit ich regelmässig über Bücher blogge - eigentlich gar nicht mehr.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • (Habe ich hier schon öfters beantwortet, aber immer gerne wieder.. ;)) :

    Ja.

    Im Idealfall 3 - ein "schwierigeres", ein "leichtes" und ein Sachbuch.

    Die jeweilige Geschwindigkeit kann schon mal sehr unterschiedlich sein - vor allem beim Sachbuch hängt die Lesedisziplin leicht schon mal durch :breitgrins: - aber das gönn ich mir dann, soll ja am Ende Spaß machen.

    Ich versuche halt, dass es nicht mehr werden - dann zieht sich die Lesedauer beim einzelnen Buch nämlich iwann so hin, dass es am Ende keinen Spaß mehr macht und/oder in Stress ausartet.. :redface:

  • Ja, ich lese ständig parallel, versuche aber auch, keine zu ähnlichen Bücher dabei zu haben, damit ich nicht durcheinander komme.


    1 Hauptbuch papieren

    1 Hörbuch im Auto

    1 ebook auf dem Mobiltelefon für Spaziergänge usw. (Vorlesemodus)

    1 Hörbuch oder ebook (Vorlesemodus) auf dem Tablet für zu Hause, bei Hausarbeiten usw.


    Das geht aber nur, wenn ich nicht viel Stress habe.

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Ja, ich lese immer parallel. Dass ich nur ein einziges Buch lese kommt sehr selten vor. Ich habe mindestens eine Printlektüre, ein Hörbuch und ein Ebook gleichzeitig. Und ich habe auch sogenannte "Langzeitprojekte", an denen ich schon sehr lange lese (derzeit beispielsweise ein Band von ASOIAF, schon bestimmt seit einem Jahr lese ich den). Die laufen immer nebenher.

    Ich benötige Ausgleich für gewisse Stimmungen und muss zu einem anderen aktuellen Buch bzw einer anderen aktuellen Geschichte greifen können wenn ich bei einer anderen nicht so recht Vorwärtskomme.


    Ich habe für bestimmte Tätigkeiten auch einen bestimmten Modus. Beim Haushalt usw höre ich Hörbuch, unterwegs (zb beim Warten auf die Bahn oder während der Kaffeepause auf der Arbeit) lese ich das E-Book, und ansonsten eine Printlektüre.

  • Ich lese fast immer parallel. Das können bis zu vier Bücher werden, ab dann wird es zu unübersichtlich. Aber das ist auch eher die Ausnahme. Meist sind es zwei Bücher, die ich gleichzeitig lese.

    Im Auto habe ich meist ein Hörbuch, dass sich dann aber auch mal über 2 - 3 Monate hinziehen kann, wenn es lang ist.

  • Ich bin mittlerweile auch zur Parallelleserin geworden - was ich bis vor drei, vier Jahren nie gemacht habe. Als es mir das erste Mal über einen längeren Zeitraum passierte, habe ich gestaunt, wie viele Bücher ich in der Zeit gelesen habe. Denn vorher war es so, dass ich, wenn ich mit einem Buch nicht recht weitergekommen bin, es beiseite gelegt habe und mich mit was anderem beschäftigt habe.

    Aber nun pausiert so ein Buch mal und zwischenzeitlich beginne ich mit dem nächsten.


    Mittlerweile ist es aber auch den unterschiedlichen Lesarten geschuldet: Zu Hause Printbuch, bei der Handarbeit Hörbuch und im Büro E-Book.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Also zunächst mal: Ich lese grundsätzlich zu Weihnachten (zwischen Weihnachten und Neujahr) nur "Wohlfühlbücher", wobei das breit gefächert ist, "Das Seelenhaus" von Hannah Kent war auch mal dabei oder eine Mann-Biografie, aber keine Horrorstories oder so.



    Allerdings habe ich im Winter auch schon Romane gelesen, in denen eben auch der Sommer vorkam.

    Schön sind aber auch Bücher, in denen jemand gegen die Kälte ankämpfen muss, während man selbst gemütlich mit dem Buch im Warmen sitzt!:P


    LG von

    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Ja, da ich meistens ein Hörbuch höre und ein Buch lese. ;-) Aber auch beim direkten Lesen habe ich ab und zu zwei parallel. Tagsüber meistens ein "Hauptbuch" und dann abends im Bett noch was auf dem Reader (momentan die gesammelten Sherlock-Holmes-Werke) oder auch mal eine Anthologie. :-)

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Ich lese auch meistens parallel.


    Ein Hörbuch im Auto, ein e-book im Büro und eins zu Hause und vielleicht noch zusätzlich ein Sachbuch entspricht meinem durchschnittlichen Leserverhalten.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • (Habe ich hier schon öfters beantwortet, aber immer gerne wieder.. ;))

    :/ Gab es als Wochenfrage doch noch gar nicht?

    Als Wochenfrage nicht - aber taucht immer mal wieder auf, auch schon als eigener Thread. (Ist ja aber nicht schlimm.. ;))

    "Hier" hieß in dem Fall "Forum".

  • Wenn ich ein Buch lese, das mir von Thema/Sprache oder auch Gewicht schwer fällt, lese ich ein zweites Buch parallel. Manchmal auch ein drittes. Die Bücher unterscheiden sich dann von Genre und Sprache, damit ich nicht durcheinander komme ;-)

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Ich lese auch immer parallel. Aus mehreren Gründen. Zum einen die des Transportes. Ich nehme ungerne gebundene oder extrem dicke Bücher mit in die U-Bahn. (Gewicht und die Sorge es könnte beschädigt werden.) Da wird es dann immer ein Taschenbuch oder ein e-book auf dem Handy oder Tolino.


    Zum anderen ist das oft auch der Stimmung geschuldet. Manche Bücher lese ich ungern abends im Bett, weil ich da oft schon müde bin und ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit widmen kann. Also da lieber leichtere Kost.


    Dann gibt es noch Widrigkeiten wie zwei sich überschneidende Leserunden, Netgalley, die auf einmal viel zu viele tolle Bücher raushauen, aber auch Bücher, die mir z.B. beim Aufräumen, im eigenen Schrank stöbern oder durch andere Zufälle in die Hände fallen und plötzlich danach schreien gelesen zu werden.


    Und natürlich habe ich auch immer ein Hörbuch in Arbeit, denn manchmal kann man nicht lesen aber immer noch hören.


    Spannend finde ich, wie die Bücher um Aufmerksamkeit rivalisieren und es durchaus immer wieder vorkommt, dass irgendwann eines die Oberhand gewinnt und mehr Zeit und Raum einfordert. Da werfe ich schon mal alle Vorsätze über den Haufen und lese dicke Schwarten in Zügen (Nevernight z.B.) oder vertrackte Geschichten mit irrsinnigen Twists und vielen Fußnoten im Bett (Nevernight z.B.:D).


    Wichtig für mich bei parallel lesen ist nur eines. IMMER verschiedene Genres.

    :lesen: