Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.483 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • Wenn ich nicht weiß, dass ich etwas Tolles verpasst habe, ist das dann schlimm?

    Nö.



    Aber vielleicht schade ;).

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Weil sie mich nicht interessieren. Nicht mal genug, um reinzuschnuppern für einen ersten Blick. Sie sind einfach nicht meine Baustelle.

    Da bin ich ganz bei Kirsten.Es hat mich bisher ganz einfach nicht interessiert.Vielleicht habe ich dadurch aber auch bisher etwas ganz tolles verpasst?

    :/

    Mir geht es genau so.

    Meine jüngste Tochter hat Mangas verschlungen, aber mich haben sie nie angesprochen.

  • Ich bin genau in der Zeit, als die ganz große Welle rüberschwappte Teenagerin gewesen und hab per Zufall eine Zeitschrift zum Thema Manga und Anime kauft, weil ein Bild drauf war, das zu einer Lieblingsserie von mir gehörte (so dachte ich damals). Und dann war ich plötzlich total im Mangafieber. Habe Jahrelang Conventions besucht, hatte einen Freundeskreis der sich nur damit beschäftigt hat.

    Dabei habe ich auch die Genres, die ich bei Romanen mag, am liebsten gelesen. Deshalb steht bei mir auch Monster - eine Serie in der es um einen Serienmörder geht :err: neben einem Manga, in der historisches verarbeitet wird (damals hab ich auch noch stark historische Romane gelesen) und auch ein paar Fantasygeschichten und und und.

    Ich hab irgendwann mal ziemlich aussortiert und jetzt nur noch die Reihen, die ich auch heute noch, wenn es mich packt, lese. Auch wenn ich im Normalfall keine neuen Reihen mehr anfange. Hi und da beende ich gerne noch offenes.

    Warum? Ich mag den Erzählstil von Manga, durch den Zeichenstil wirkt alles eher wie ein Film und nicht so sehr wie ein Comic. Ich mag auch amerikanische Comics,aber im direkte Vergleich wirkt der Stil dort eher statisch.

    Was ich früher so toll fand (und heute eigentlich immernoch), ist die Bandbreite der Mangakultur in Japan. Das kann man mit dem Bruchteil, der hier nach Deutschland überhaupt übersetzt wird, nicht mal im Ansatz vergleichen.

  • Keine Ahnung, ich daran kein Interesse. Ich finde aber die Zeichnungen gar nicht so schlecht. Ich finde auch, jeder sollte lesen können was ihm gefällt, ohne dafür verurteilt zu werden.

    Ich würde es zum Beispiel total spannend finden, wenn es Comics im Mittelalter Stil geben würde. Ich freue mich immer wie bolle, wenn es in Mittelalter Romanen doch mal eine Zeichnung gibt. Würde mich freuen wenn sie mehr Illustrationen hätten, doch das ist wahrscheinlich zu teuer.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Ich habe vor Jahren mal einen Versuch mit verschiedenen Mangas nach Empfehlungen hier im Forum gestartet, um zu gucken, ob es was für mich sein könnte. Ergebnis: ein klares Nein!

    Teils lag es am Zeichenstil, vor allem den riesigen Augen und dem Kleinkindchenschema, teils an bescheuerten Handlungen. Ja, ich weiß, dass es eine riesige Bandbreite an Mangas gibt, aber bei dem etwa halben Dutzend Serien, die ich ausprobiert hatte, war nichts dabei, was mir auch nur ansatzweise zugesagt hätte.

    Westliche Comics hingegen lese ich ab und zu mit Gewinn.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Beinahe hätte ich unterschlagen das ich meine Bachelorarbeit über Manga und Religion schreiben werde. Nicht ganz das Thema das ich mir wirklich selbst ausgesucht hätte. (Aber das ist eine ander Baustelle):vader:


    Es ist ziemlich interessant, wie japanische Zeichner*innen Religion(en) rezipieren und wie Manga (wie so viele andre Medien die es gibt) die Gesellschaft interpretieren/Rezipieren und dabei auch die Geschichte des Mediums selbst eine Rolle spielt. Manga sind in der japanischen Gesellschaft so ein normales Medium, das es auch völlig in Ordnung ist, alle möglichen Inhalte darüber zu transportieren.


    Ein Genres das mich übrigens immer verblüfft sind Sportmanga. Fußball, Volleyball, Baseball, Basketball, Tennis. Und dann Seitenweise einfach nur ein Volleyballtunier. Und das dann so spannend das man weiterlesen will :lachen: (Ja ich hab total eine Schwäche für Volleyball entwickelt weil ich als Kind die Serie Mila Superstar geschauthabe. Atack No.1 ist in Japan ein absoluter Mangaklassiker und wird zu den Jubiläen immer wieder neu aufgelegt.Es gab sogar vor ein paar Jahren eine Realserie (die die Geschichte zum Teil anders erzählt aber das nur Nebenbei).

    Eigentlich mag ich Sportmanga nicht. Aber seit ich Haikyu!! gesehen habe, eine meiner liebsten Animeserien of all Time im Übrigen :err: bin ich versucht es doch mal auch mit dem Manga zu versuchen, weil der Anime noch etwas brauchen wird um aufzuholen.

  • Interessiert mich einfach nicht

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Ein Genres das mich übrigens immer verblüfft sind Sportmanga. Fußball, Volleyball, Baseball, Basketball, Tennis. Und dann Seitenweise einfach nur ein Volleyballtunier. Und das dann so spannend das man weiterlesen will :lachen:

    Mit Mangas habe ich ja, wie gesagt, keine Erfahrungen, aber ich bin selbst immer wieder überrascht, wie sehr mich gut gemachte Sportszenen in Büchern fesseln können (Pat Conroy! Basketball!)

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Beinahe hätte ich unterschlagen das ich meine Bachelorarbeit über Manga und Religion schreiben werde. Nicht ganz das Thema das ich mir wirklich selbst ausgesucht hätte. (Aber das ist eine ander Baustelle):vader:

    Klingt ja spannend! Darf ich dich fragen, was du studierst?

  • Seferli Klar😊 Religionswissenschaft. Eine Kulturwissenschaft die sich grob gesagt mit Religionshistorischen Zusammenhängen beschäftigt. Manga taucht bei Fragestellungen von Religion und Populärkultur auf und auch im Zusammenhang mit Religion(en) in Japan ab dem 19 Jahrhundert.

  • Seferli Klar😊 Religionswissenschaft. Eine Kulturwissenschaft die sich grob gesagt mit Religionshistorischen Zusammenhängen beschäftigt. Manga taucht bei Fragestellungen von Religion und Puärkultur auf und auch im Zusammenhang mit Religion(en) in Japan ab dem 19 Jahrhundert.

    Was ist denn Puärkultur? Oder hat die Autokorrektur wieder zugeschlagen?

  • Hm, ich lese keine Mangas. Warum? Keine Ahnung, ich hab es einfach noch nie probiert. :-D Bisher hat es mich einfach nicht gereizt und ich habe noch so viele ungelesene Bücher, das ich es auch nicht vermisse.

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Meine Meinung ist deckungsgleich mit Larnas. ^^ Aber ich hatte erst letzte Woche einen in der Hand und habe mir überlegt, ob ich es nicht doch mal versuchen sollte. Aber dann musste ich auch schon zum Gleis, weil mein Zug kam.

  • Seferli Klar😊 Religionswissenschaft. Eine Kulturwissenschaft die sich grob gesagt mit Religionshistorischen Zusammenhängen beschäftigt. Manga taucht bei Fragestellungen von Religion und Populärkultur auf und auch im Zusammenhang mit Religion(en) in Japan ab dem 19 Jahrhundert.

    Ich hatte keine Ahnung, dass es Mangas schon so lange gibt! Spannend.


    Ich habe mich bei der Beantwortung dieser Wochenfrage bisher zurückgehalten, weil ich keine Ahnung haben, warum ich noch keine gelesen habe.^^

  • Ich hatte keine Ahnung, dass es Mangas schon so lange gibt! Spannend.


    Ich habe mich bei der Beantwortung dieser Wochenfrage bisher zurückgehalten, weil ich keine Ahnung haben, warum ich noch keine gelesen habe. ^^

    Ich habe bei dieser Wochenfrage auch immer fleißig mitgelesen, konnte aber auch nicht die Frage beantworten, weil ich bisher noch keine Mangas gelesen habe.


    Die Erklärung von Holden Coulfield finde ich wirklich toll. Ich hätte nicht gedacht das es diese Form von "Erzählkunst" schon so lange gibt.

    Vielen Dank Holden.