Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 5.015 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ysa.

  • gagamaus Mich stresst nicht der SuB, sondern ich mich selber. Weil ich so tolle ungelesene Bücher hier habe, die ich unbedingt noch lesen will. Und laufend kommen neue dazu und ich komm zu nix. Dad stresst mich.

    Naja, du liest doch Bücher, oder? Hoffentlich auch tolle. Dann passt es doch.

    Mir ist nur wichtig, dass ich immer gute Bücher lese. Deshalb breche ich gnadenlos ab, wenn ein Buch mich nicht fesselt. Aber wenn ich - wie im Augenblick - ein gutes nach dem anderen wegschwarte, dann bin ich zufrieden und lasse mich von meinem SUB nicht stressen.:)

    :lesen:





  • Ich hatte lange einen dreistelligen SUB. Das hat mich lange eigentlich kaum gestört. Aber irgendwann hat es mich tatsächlich gestresst. Einmal weil ich auch immer viele Biliotheksbücher hatte und dadurch den SUB oft gar nicht so im Blick hatte. Dann auch, weil ich neue Bücher oft hab liegen lassen, um erstmal ältere SUBBücher zu lesen. Das alles hat mich eher unzufrieden gemacht. Und deshalb hab ich dann vor ein paar Jahren radikal nur SUBBücher gelesen bzw. ganz genau geschaut, was ich wirklich noch lesen möchte. Dadurch hab ich jetzt nur noch 2 Bücher auf dem SUB, die wirklich richtig richtig lange schon dort liegen (Jap, den Kafka und Ulysees *gg*).


    Momentan pendelt sich mein SUB immer irgendwo zwischen 20 und 30 ein. Das ist mir eigentlich auch schon zu hoch, aber ich will ja nicht meckern und so ein klein wenig Auswahl möchte ich natürlich trotzdem *gg* Aber seitdem mein SUB so klein ist, fühl ich mich persönlich besser damit. Ich genieße es total Bücher so zeitnah nach dem Kauf zu lesen. Da ich damals beim Aussortieren auch so viele Bücher hatte, die mich gar nicht mehr interessiert haben, möchte ich es nicht mehr so weit kommen lassen. Bücher sind für mich Luxus, den ich mir Leisten will, aber ich kann es mir nicht leisten, dann nur noch Bücher zu haben, die mich gar nicht mehr interessieren. Und ich hab ja auch noch die große Welt der Ebooks und der Onleihe. Seit dem das Internet mir auch spontane Buchkäufe in der Nacht und an Sonntagen ermöglicht, hab ich auch gar nicht mehr so das Gefühl ich müsse hamstern *gg*


    Dafür ist meine Wunschliste noch größer als früher :lachen:

  • Ich habe eben länger über die Frage nachgedacht, warum mich ein großer SUB so stresst. Ich denke, es liegt hauptsächlich daran, dass ich generell nicht mehr so viel Zeug ansammeln möchte (meine diversen Sammlungen mal ausgenommen). Und erst recht keine Bücher, von denen ich ja noch gar nicht weiß, ob ich sie überhaupt mag. Ich versuche auch, meine schon gelesene Bücher nach und nach wegzugeben, wenn ich das Gefühl habe, dass ich sie sowieso nicht noch mal lesen möchte.


    Ich brauche zu Hause keine Bibliothek, wenn ich genausogut Sachen ausleihen kann.

  • Ehrlich?? Ich hab keine Ahnung. (Ich hab so ein "zwischen 50 und 150" - Gefühl, aber Bücher kann man ja (eigentlich) nicht zählen.)

    Die Dinger liegen und stehen überall verstreut, eine gewisse Ordnung dabei manchmal nur vortäuschend - solange ich noch weiß, welches Buch ich schon gelesen hab und welches noch nicht, kann ich gut damit leben. :)

    Ich finde immer was zu lesen und hab dabei eine gewisse Auswahl - gut so. Jedes Buch wurde "mit Überzeugung" und aus einem guten Grund gekauft und wartet auf "seine Zeit" - es herrscht eine Art Fließgleichgewicht und das ist i.O. .

    2 Mal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Ich versuche auch, meine schon gelesene Bücher nach und nach wegzugeben, wenn ich das Gefühl habe, dass ich sie sowieso nicht noch mal lesen möchte.

    Damit habe ich hingegen keinerlei Probleme. Da bin ich relativ emotionslos.

  • Bücher, die ich nicht mochte und abgebrochen habe, sortiere ich rigoros aus. Es sei denn, es ist ein Buch, bei dem ich lediglich das Gefühl habe, dass ich es zum falschen Zeitpunkt gelesen habe und ihm später noch mal eine Chance geben möchte. Das ist aber sehr selten.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Ja, das mache ich auch so. :)

    Damals beim Aussortieren, habe ich jedes Buch in die Hand genommen und zum Teil dann auch reingelesen. Das hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen.


    So möchte ich das dieses Jahr mit all meinen Büchern machen die ich besitze. Ich lese gerne Bücher mehr als einmal, aber nicht jedes Buch ist ein Kandidat und da ich mal wieder Platz im Regal bräuchte, hoff ich dadurch alles insgesamt zu entzerren.

  • Damals beim Aussortieren, habe ich jedes Buch in die Hand genommen und zum Teil dann auch reingelesen. Das hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen.

    Marie Kondo wäre begeistert! :breitgrins:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Im Moment ist mein SUB sechs Bücher groß. Davon sind zwei eBooks, von denen ich eines gerade lese. Für die ungelesenen eBooks gibt es auf dem Kindle einen eigenen Ordner. Die ungelesenen Printausgaben liegen im Regal in meiner Leseecke.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Marie Kondo hat, falls sie denn überhaupt liest, sicherlich einen E-Reader, der sich (hübsch senkrecht stehend) im Regal in einer (farblich passenden) Box mit der Beschriftung "E-Reader" befindet. :/

  • Na, Ihr habt Frau Kondo ja offenbar genauso gern wie ich :elch:


    (Ein paar ihrer Ideen finde ich gar nicht so schlecht, aber sie ist mir zu dogmatisch. Und Minimalismus ist halt auch wirklich nicht mein Ding.)

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • (Edit: laut Internet ist sie für maximal 30 Bücher pro Person)

    Na, da weiß ich schon, welches bei mir NICHT darunter wäre :teufel:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Mein SuB liegt bei 224 Büchern, dazu kommen noch 103 Bücher, die ich aus der Sammlung vom meinem Mann noch nicht gelesen habe, also gesamt 327. Mein SuB stresst mich nicht. Warum sollte er? Seit längerer Zeit kaufe ich kaum noch Bücher, habe aber trotzdem immer nach Lust und Laune etwas zum Lesen zu Hause. Aussortiert wird bei mir erst, nachdem ich das Buch gelesen habe. Erst dann kann ich ja entscheiden, ob es mir gefällt oder nicht.


    Als Ziel habe ich mir auch einen drastischen Abbau gesetzt und zwar weit in den zweistelligen Bereich hinein. Das liegt aber daran, dass es für mich keinen Sinn macht, Sachen zu kaufen, von denen ich schon mehr als genug zu Hause habe. Angewachsen ist der SuB eigentlich, weil sich meine Lesezeit nach der Geburt von kleindodo einfach stark reduziert hat. Außerdem habe ich mehrmals großzügige Geschenke erhalten, wo ich mir bei Bestandsauflösungen einfach aussuchen durfte, was mich angesprochen hat. So hatte ich halt plötzlich einen SuB im dreistelligen Bereich.

  • Valentine

    Ja wobei sie auch hier betont, das es nicht zwanghaft darum geht, wirklich alle Bücher auszusortieren. Wenn es einem Freude bereitet dürfen es auch mehr sein. (Meine Dozentin steht total auf ihre Bücher, die sind ja schon ziemlich lange auf dem Markt und erst durch den Minimalismushype wurde sie wiederentdeckt. Dehalb kenn ich mich da unfreiwillig aus mit ihr *g* )

  • Ich hab "Magic Cleaning" teilweise gelesen und finde es von der Grundidee her nicht schlecht. Manches habe ich auch umgesetzt, z.B. mal alle Jacken auf einen Haufen geworfen - wow, ich war echt überrascht, wie viele ich hatte. Daraufhin habe ich beschlossen, dass zwei Jacken pro Kategorie (Winterjacke, Übergangsjacke, Sommerjacke, Fleecejacke) durchaus ausreichen. :D

    Kondo übertreibt natürlich viel. Nicht jeder meiner Gegenstände muss mich glücklich machen. Manches braucht man einfach.

    Aber vor allem die Idee nach Kategorien aufzuräumen und auszumisten und nicht Zimmer für Zimmer fand ich ganz interessant.

  • Zur SuB-Frage: Ich weiß nicht genau wieviele nicht gelesene Bücher hier so in den Regalen stehen. Ich weiß ungefähr wo wir was haben und meistens streßt es mich nicht, nur wenn der Platz doch mal wieder ausgeht muß ich was unternehmen. Da ich oft recht spontan entscheide was ich lesen möchte, ist es aber gut immer Auswahl da zu haben. Ich geh gern an den Regalen entlang und nehm das ein oder andere Buch in die Hand und kann dann entscheiden worauf ich grad Lust habe. Wenn ich ein Buch dann gelesen habe, entscheide ich, ob es bleiben darf oder ob es gehen kann (meistens dann in unsere Bibliothek wenn sie es dort brauchen können oder in den öffentlichen Bücherschrank zum Mitnehmen) .
    Trotzdem bemühe ich mich immer mal wieder mit Neuanschaffungen zu bremsen und wirklich aus den Beständen zu lesen, denn wenn dann doch das ein oder andere nicht so gut war, kann ich mich inzwischen leichten Herzens davon trennen und hab wieder Platz für Neues :buecherstapel:

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)