Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 5.283 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JaneEyre.

  • Bei mir auch nicht. Ich hätte überhaupt keinen Bock darauf, noch mal Teenager zu sein. Das Leben mit Ü30 gefällt mir wesentlich besser. Mehr Erfahrung, mehr Geld, mehr Selbstbewusstsein und einen gesunden emotionalen Abstand zu vielem, was mir vorher großes Bauchweh bereitet hätte.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Bei mir auch nicht. Ich hätte überhaupt keinen Bock darauf, noch mal Teenager zu sein. Das Leben mit Ü30 gefällt mir wesentlich besser. Mehr Erfahrung, mehr Geld, mehr Selbstbewusstsein und einen gesunden emotionalen Abstand zu vielem, was mir vorher großes Bauchweh bereitet hätte.

    Mit Ü50 wird es noch mal besser! Glücklicherweise!

  • Aber zurück zur eigentlichen Wochenfrage, den Romanfiguren, die man ev gerne kennenlernen würde.


    Cormoran Strike und Robin natürlich - um ihnen ordentlich die Leviten zu lesen:saint:

    Garp und seine Mutter...

    Atticus Fink. Scout und Jem natürlich auch.

    Die Weasleys... in der Hoffnung, dass Hermine gerade zu Besuch ist;)

    Mauthes Vielgeliebte und natürlich den Legationsrat Tuzzi.

    Die Familie Passauer aus Hellers Buch vom Süden

    Und natürlich Pu, den Bären...


    :whistling:

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()

  • Wird es nicht. Wird es nie. Nur anders... ;)

    War nicht früher alles besser?

    Nee, früher war alles früher (neuer Buchtitel übrigens, irgendwo gesehen :S


    P.S. Kleiner Tipp für großen Krimi- und Thrillerfan: Lies mal Alan Parks - Blutiger Januar/Tod im Februar

    Spielt 1973 in Glasgow - in Sachen Blutverluste und Gewalt könntest du auf deine Kosten kommen (steh ich sonst nicht drauf, ist aber so glasklar, einfach und einfach gut geschrieben, dass ich den Nachfolger auch schon vorbestellt hab (Tod im Februar) Letzterer ist gerade auf der Krimi-Couch als Buch des Jahres (2019) "gekürt" worden.... :winken:

    (Wäre vielleicht was für deinen anstehenden Urlaub, es schneit häufig in Glasgow - 1973 eben :zwinker:)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

    Einmal editiert, zuletzt von Sagota ()

  • Cormoran Strike und Robin natürlich - um ihnen ordentlich die Leviten zu lesen :saint:

    Atticus Fink. Scout und Jem natürlich auch.

    Die Weasleys... in der Hoffnung, dass Hermine gerade zu Besuch ist ;)

    Oh ja, da wäre ich auch überall dabei! Vielleicht trifft man bei den Weasleys ja auch noch Harry, Luna, Hagrid und ein paar andere.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Und nahe der 60 ist es schon fast wieder ideal. :tanzen:

    ... und mit (noch ;-) leicht Ü60 ist es dann so, dass man Leseprioritäten nochmal nachjustiert - im Sinne "Zeit ist das Wertvollste, was ein Mensch besitzt" 8) :leserin::breitgrins:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • "Zeit ist das Wertvollste, was ein Mensch besitzt"

    Ja, da stimme ich dir voll zu. Das war für mich auch der Grund, mich vor 4 Jahren für die Altersteilzeit zu entscheiden.

    Wenn ich jetzt an wunderschönen Vormittagen meine Runden in Wald und Feld drehe, kann alles Geld der Welt mir nicht die Sonne, den Gesang der Vögel und die Freiheit all das zu tun, ersetzen. Ich hab diese Entscheidung noch keinen Augenblick bereut und freue mich schon total auf den Pensionsantritt im September 2021.

  • Ich arbeite seit über zehn Jahren nur noch vier Tage und möchte den freien Tag für kein Geld der Welt mehr tauschen.


    Um nochmal auf die Wochenfrage zurück zu kommen: früher wollte ich in der Abenteuer-Reihe von Enid Blyton mit dabei sein. Nicht unbedingt, um die Charaktere kennen zu lernen, sondern um die Abenteuer zu erleben. Aber weil ich schon damals gerne alleine unterwegs war, hätten mich die beiden Geschwisterpaare vielleicht eher gestört. Das zählt wohl eher nicht zum kennenlernen ;-)

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Stimmt. Egal, in welchem Buch: es wurde immer geschlemmt.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • (Na ja - diese Altersstufe ist im Wachstum... und die Bücher wurden vor der massiven Verbreitung konfektionierter Schokoriegel geschrieben... :breitgrins: )

  • "Zeit ist das Wertvollste, was ein Mensch besitzt"

    Ja, da stimme ich dir voll zu. Das war für mich auch der Grund, mich vor 4 Jahren für die Altersteilzeit zu entscheiden.


    Ich habe eben ein paar Momente lang überlegt, was denn bitte "Alters-Steilzeit' ist...:autsch:

  • Ich bitte euch die Diskussionen zu der vorangegangenen Wochenfrage nun als abgeschlossen zu betrachten, damit sich die Themen nicht vermischen!

  • Bei diesem stürmischen Wetter, passt doch die neue Wochenfrage von gagamaus gut:


    Welche positiven oder negativen Erfahrungen hast Du mit Urlaubsbüchern gemacht, die genau am Ort deines aktuellen Urlaubs spielen?

  • Ich lese gerne Bücher, die am Urlaubsort spielen, egal, ob ich zum Zeitpunkt der Lektüre gerade dort bin oder nicht.


    Vor Ort habe ich schon einige Bretagnebücher gelesen, das hat schon was. Commissaire Dupin hat uns sogar schon zum einen oder anderen Ausflug inspiriert (manchmal frage ich mich ja, ob der Autor vom bretonischen Tourismusverband gesponsert wird :lachen: ).


    Wie gut mir ein Buch gefällt, hängt aber nicht davon ab, wo ich es gelesen habe. Da zählt wie bei jedem anderen Buch auch nur Inhalt und Stil.


    Manchmal ist es auch nicht so hilfreich, wenn man sich in der Gegend gut auskennt. Ich habe mich schon extrem über Bücher geärgert, weil sie geographische oder kulturelle Gegebenheiten nicht korrekt wiedergegeben haben (die sich leicht hätten recherchieren lassen, vor allem im Zeitalter von Suchmaschinen und Google Maps).

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)