Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 5.288 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Öha ... da habe ich eine Frage gestellt, auf die ich selber keine Antwort habe :breitgrins:


    Obwohl, Connie Willis wäre vielleicht eine gute Kandidatin, weil ich selten so gute Büroszenen gelesen habe wie bei ihr und sie den Wahnsinn in meinem Laden bestimmt prima und vor allem sehr lustig auf den Punkt bringen würde :elch:


    Ein Titel fällt mir gerade allerdings nicht ein.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Virginia Woolf - Ride the pain



    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ich glaube, für die Beantwortung dieser Frage bin ich zu unkreativ.


    Gerade gestern sagte mir eine Bekannte, ich sei ein absoluter Kopfmensch und vielleicht hat sie damit Recht.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Als Autor kommt mir sofort Sebastian Fitzek in den Kopf - zum einen, weil ich seine Bücher einfach sehr gerne lese, zum anderen weil er auch durchaus nicht nur Thriller kann. Insofern hoffe ich auf eine spannende und gleichzeitig humoristische Betrachtungsweise, so dass sich überhaupt jemand für die Geschichte interessiert ;)

    Ein Titel...ähm... Mir gefällt ja "The Perks of Being a Wallflower" sehr gut, aber das gibt es schon ^^

  • Zank

    Jetzt stelle ich mir grade vor was Fitzek aus dem von dir genannten Titel gemacht hätte :totlach:


    Also meine Biografie dürfte gerne John Irving schreiben, dann wäre gleich eine sehr amüsante Familiengeschichte mit dabei und die für Irving Typische Frauenfigur (aka meine Großmutter) gäbs obenauf. Die Chefin (so wurde sie von uns wirklich genannt :lachen: ). Guuut Bären müsste er eventuell weglassen (außer er lässt die Figuren ständig die Wilhelma besuchen :/ aber ich hatte ja viele Bären als Kuscheltiere) aber jede Menge lesende Figuren (ich und mein Papa), Anekdoten wie ich an meinem ersten Schultag in der 5ten Klasse in der Schule die Treppe hinunterfiel, die Vorfälle mit den Drehtüren...


    Titel: There is this Girl called Carol (In der deutschen Übersetzung, weil die ja oft nicht ganz übernommen wird: Alle nannten sie Caro )

  • Als Autor kommt mir sofort Sebastian Fitzek in den Kopf (...)

    Ein Titel...ähm... Mir gefällt ja "The Perks of Being a Wallflower" sehr gut, aber das gibt es schon ^^


    "Ausgezankt" vielleicht? :wegrenn:

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Zank

    Jetzt stelle ich mir grade vor was Fitzek aus dem von dir genannten Titel gemacht hätte :totlach:

    Bestimmt was Gutes! :breitgrins:

    Aktuell hat er auf Instagram ein Kurzgeschichtenprojekt ins Leben gerufen, bei dem jeder mitschreiben kann. Ich schreibe zwar nicht, aber werde das weiter verfolgen. Die Geschichten sollen später auch veröffentlicht werden.

  • Würde ein Buch über Dein Leben geschrieben, welche Schriftstellerin oder welche Schriftsteller sollte es schreiben und welchen Titel würdest Du wählen?

    Wolfgang Hohlbein: Das Druidentor.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Lydia Benecke - Meine Leben mit einer narzisstischen Mutter

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Lydia Benecke - Meine Leben mit einer narzisstischen Mutter


    Ha! Das würde ich auch nehmen, mit Vorwort von Marki Mark :breitgrins:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ich würde mir meine gerne von Helene Hanff schreiben lassen, was ja nicht mehr gehen würde. Sie liebte Bücher ebenso wie ich. Vielleicht würde sie mir etwas von ihrem trockenen Humor in den Mund legen, das würde mir gefallen. Und der Titel - irgend was Ähnliches wie "Ein Leben ohne Bücher? - Unmöglich" oder in der Art.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Tja, jetzt denken sich alle so passende Titel aus wie


    - Die Entdeckung der Langsamkeit

    - Die Bartliebhaberin

    - Wie die Mutter, so die Tochter

    - Die Steinstrategie


    Aber wir haben ja alle zum Glück keine Ahnung, was das Leben noch mit uns vorhat.

    Am Ende eignen wir uns für ein Buch von Stephen King :entsetzt: oder Karin Slaughter :wegrenn:

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Meine Geschichte ist ein Jugendbuch und muss unbedingt von Jonathan Stroud geschrieben werden. Als Kneipenkind kann der Titel nur lauten "Immer volles Haus", oder "Nie hat man hier seine Ruhe".

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Öha ... da habe ich eine Frage gestellt, auf die ich selber keine Antwort habe :breitgrins:

    Ich auch nicht. Gut, dass es eine Wochenfrage ist, da habe ich noch ein bisschen Zeit mit meiner Antwort ;-)

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.