Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 5.913 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Ich war schon leicht sauer, als ich mal einen riss im Schutzumschlag meiner Glennkillausgabe hatte, die ich meinen Eltern geliehen hatte... Seitdem mach ich übrigens immer den Schutzumschlag ab. Das hab ich vorher nicht zwingend gemacht.

  • Richtig verstehen : ich möchte auch nicht den Inhalt von einem Nutellaglas zwischen den Seiten kleben haben, wenn ein Buch zurück zu mir kommt. Ich esse zb nie während ich lese...aber Leserillen, Kratzer usw da bin ich relativ gelassen, obwohl ich lese ohne Rillen zu verursachen. Was mir keinerlei Probleme verursacht ist, wenn Besuch ein Buch aus dem Regal nimmt, durchblättert und es irgendwo anders reinschiebt. Oder überhaupt ungefragt anschaut.

  • Uh, wenn jemand ein Buch rausgezogen hat, möchte ich schon ganz gerne, dass er es auch da wieder hinstellt, wo es vorher war :redface:


    Ich sortiere aber auch manchmal in den alphabetisch sortieren Regalen meiner Buchhandlung um, wenn ein Buch von Elizabeth George zwischen den Stephen Kings gelandet ist oder so :breitgrins:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Valentine

    Also meine Ordnung möchte ich auch erhalten haben. Auch wenn es von außen evtl nich ganz aussieht.

    Meine Nichte ist da übrigens auch so. Oh Ton als sie mit ihr Buchregal bei meinem Bruder gezeigt hat und erwähnte das es ja nich so toll sei, wenn die Ordnung durcheinander, gerät:"Das kann ich ja gar nicht vertragen" (das war ein paar Monate vor ihrem zwölften Geburtstag 😅)

  • Wo sie das wohl her hat, Holden? :elch: (Ich könnte mir vorstellen, dass mein großer Neffe auch mal so wird, der zeigt eh verdächtig nerdige Züge :lachen: )

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Uh, wenn jemand ein Buch rausgezogen hat, möchte ich schon ganz gerne, dass er es auch da wieder hinstellt, wo es vorher war :redface:

    Bei mir sind die Bücher nach Autorennamen sortiert. Dh pro Fach ein Buchstabe...ob nun zuerst Schweigert und dann Sanders kommt oder umgekehrt, ist egal.

  • Rausnehmen aus dem Regal - kein Problem! Aber es muss an der selben Stelle (es reicht auch das gleiche Regalfach) wieder reingestellt werden, sonst suche ich manchmal eine kleine Ewigkeit und das mag ich gar nicht.

  • Es ist für mich kein Problem, wenn ein Buch aus dem Regal heraus genommen wird. Aber es gehört dann wieder an denselben Platz bzw quer in dasselbe Regalfach, wo es vorher war. Andernfalls wäre meine Ordnung durcheinander und das mag ich gar nicht.

  • Ihr solltet abschliessbare Glastüren vor den Regalen haben ... Wäre übrigens auch praktisch wegen Staub und so ... Und wenn das Glas gefärbt ist, vergilben die Bücherrücken weniger ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • sandhofer

    Bei meinen Eltern im Wohnzimmer steht eine Vitrine, in denen meinen Urgroßvater seine Edgar Wallace Sammlung stehen hatte. Heute steht darin Geschirr, das meine Eltern selten benutzen (so teure Sektgläser usw.) also staubig ist es da trotz der Türen.

  • (Selbes Prinzip wie in einer Bibliothek)

    Was bedeutet gelbes Prinzip?

    So wie ich es oben beschrieben habe, ist es auch in allen Bibliotheken, die ich kenne: Wenn man ein Buch aus dem Regal nimmt und nicht mehr genau weiß, wo es hingehört, soll man es an der Theke abgeben oder an eine freie Stelle im Regal legen, damit die Bibliotheksmitarbeiter*innen es dann später wieder richtig einordnen können.

    Das Buch einfach irgendwo wieder ins Regal zu schieben, führt nur dazu, dass es ggf. nicht mehr auffindbar ist; und das ist folglich nicht gern gesehen.

  • Das Buch einfach irgendwo wieder ins Regal zu schieben, führt nur dazu, dass es ggf. nicht mehr auffindbar ist; und das ist folglich nicht gern gesehen.

    Genau das ist mir schon ein paar Mal passiert. Wenn ich die Zeit habe, suche ich die Regale selbst ab. Einmal wurde das Buch für mich gesucht und bis zu meinem nächsten Besuch zurück gelegt. Aber meistens sind die Bücher wirklich weg :-(


    Thema ausleihen: ich leihe nicht alle Bücher aus. So habe ich zB ein von Iain Banks signiertes Buch, das gebe ich nicht aus der Wohnung. Oder die Bücher von Alexander Huber, an denen hänge ich auch. Der Rest würde mir nicht wehtun, wenn ich sie nicht wiederbekommen würde.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Solche Bücher tauchen dann echt meist nur per Zufall wieder auf... Das Problem haben wir sogar oft in der Institutsbibliothek und das, obwohl sie sehr sehr sehr klein ist (sind grad mal 2 Zimmer). Wir hatten mal eine Doktorantin, die ihre Teenietochter über den Sommer dort als kleinen Sommerjob die Regale hat durchforsten lassen, dadurch sind tatsächlich damals ein paar Bücher wieder aufgetaucht, weil sie total verstellt waren :lachen:

  • Mein Papa hat mein Büchreregal früher immer als Ersatzbibliothek genutzt, wenn ihm plötzlich der Lesestoff aus der Bücherei ausging.

    und bei mir war's eher umgekehrt :breitgrins:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • upps - noch jemand unterwegs zu dieser späten Stunde HoldenCaulfield :saint:

    - dann noch einen kleinen "Nachteulengruß" aus dem SW und ein gut's Nächtle!:zaehneputzen::abinsbett::winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Oh, wie schön eure Beiträge durchzulesen.


    Ich schaue mir sehr gerne Bücherregale von anderen Menschen an, aber bin auch immer ein wenig nervös, wenn ich merke, jemand schaut mein Regal an. Wie wird er es wohl finden? So ein Lesegeschmack verrät doch ein wenig über eine Person, finde ich. ;)


    Ausleihen ist kein Ding - aber ich verleihe nur das, was ich auch verschmerzen kann, wenn ich es nicht wieder bekomme. Das sind bis auf wenige Ausnahmen eigentlich alle meine Bücher - i.d.R. kann ich ja Ersatz besorgen. Wie meine Bücher sortiert sind, ist mir mittlerweile egal. Meine Tochter hat Spaß daran, Bücher aus dem Regal zu verschieben. Aber ich arbeite schon seit einigen Jahren daran, gut zu überblickende Bücherregale zu haben, sprich ich besitze in der Tat gar nicht mehr so viele Bücher und sortiere regelmäßig (mindestens einmal im Quartal) Bücher aus.