Die Wochenfrage!

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.314 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich bekomme schon ab und zu mal Bücher geschenkt und mache es wie Anne - ich lese zumindest mal rein. Manchmal erlebt man ja angenehme Überraschungen ... und wenn es doch nicht so meinen Geschmack trifft, wird es eben aussortiert. (Ich behalte aber eh nicht mehr alle Bücher.)


    Wie es mir gefallen hat, haben meine Schenker*innen bisher erstaunlicherweise eher selten gefragt. War in manchen Fällen auch gut so :lachen:

    Weekends don't count unless you spend them doing something completely pointless.

    Calvin & Hobbes

  • Warum ich diese Frage gestellt hatte:


    Ich habe eine Freundin, die mir zu jeder Gelegenheit Gedichtbände schenkt, obwohl sie ganz genau weiss, dass ich Gedichte nicht ausstehen kann. Sie ist der Meinung, ich hätte nur noch nicht "das richtige" Gedicht gefunden, das mich zum Gedichte-Fan konvertiert. Egal, wie viel ich protestiere.


    Ich bin dann jedesmal total enttäuscht, weil ich stattdessen kein "gutes" Buch bekommen habe. Da sie auch immer eine persönliche Widmung hineinschreibt, kann ich sie auch nicht weiterverschenken.


    Ich hatte schon einen Stapel davon, und der ist jetzt kürzlich ungelesen ins Altpapier gewandert. Hat mich sehr befreit.

  • Wieso will sie dich denn unbedingt bekehren - kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Schade um das Geld...

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Na, das ist ja wirklich blöd. Einmal versteh ich ja noch, aber eigentlich wird das doch schon ab dem 2. Versuch albern.

    Weekends don't count unless you spend them doing something completely pointless.

    Calvin & Hobbes

  • Katjaja das hätte ich genauso gemacht. Oder besser: ich habe das schon so gemacht, allerdings war es damals kein Buch. Wenn ich explizit sage, dass ich das nicht will und des trotzdem geschenkt bekomme, geht es dem Schenkenden nicht hauptsächlich darum, mir eine Freude zu machen.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich bekomme hin und wieder auch Bücher geschenkt, die mir nicht zusagen. Meistens lese ich sie an, um zu schauen, ob es dich gut ist, aber in der Regel werden die Bücher dann abgebrochen...

  • Ich bekomme Bücher geschenkt und zwar gar nicht so wenige. Es gibt eine Liste mit Wunschtitel und aus der wird sich gerne bedient. Meine Schwester schenkt mir auch immer wieder Romane, die sie selbst gelesen hat und die ihr gefallen haben. Da wir einen ähnlichen Geschmack haben, war noch nie ein absoluter Reinfall dabei.

  • Mein Mann wollte mir neulich De avon is ongemak schenken als er in den Niederlanden war. Darüber hätte ich mich gefreut, aber leider war die niederländische Ausgabe ausverkauft. Im Moment kann er nicht in die Niederlande, deshalb muss ich auf mein nächstes Buchgeschenk noch ein bisschen warten (hoffentlich nicht zu lange).

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich habe eine Freundin, die mir zu jeder Gelegenheit Gedichtbände schenkt, obwohl sie ganz genau weiss, dass ich Gedichte nicht ausstehen kann. Sie ist der Meinung, ich hätte nur noch nicht "das richtige" Gedicht gefunden, das mich zum Gedichte-Fan konvertiert. Egal, wie viel ich protestiere.


    Ich bin dann jedesmal total enttäuscht, weil ich stattdessen kein "gutes" Buch bekommen habe. Da sie auch immer eine persönliche Widmung hineinschreibt, kann ich sie auch nicht weiterverschenken.


    Ich hatte schon einen Stapel davon, und der ist jetzt kürzlich ungelesen ins Altpapier gewandert. Hat mich sehr befreit.

    Hilfe =O!!! Das habe ich so tatsächlich noch nie gehört und finde es, gelinde gesagt, .........schon eine Frechheit X(.

    Würde sie mitbekommen, dass die Bücher nun verschwunden sind?

    Ich bin dann jedesmal total enttäuscht, weil ich stattdessen kein "gutes" Buch bekommen habe

    Einmal umarmen :* .

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse


  • Ich hatte schon einen Stapel davon, und der ist jetzt kürzlich ungelesen ins Altpapier gewandert. Hat mich sehr befreit.

    Hilfe =O!!! Das habe ich so tatsächlich noch nie gehört und finde es, gelinde gesagt, .........schon eine Frechheit X(.

    Würde sie mitbekommen, dass die Bücher nun verschwunden sind?

    Das finde ich auch. Und ein schlechtes Gewissen wegen der weggeworfenen Bücher, brauchst du auch nicht zu haben.

    Was die Freundin vom Befreiungsakt hält, würde mich auch interessieren.


    Ich selbst bekomme extrem selten Bücher geschenkt weil jeder der Meinung ist, ich hätte ja schon genug davon. :schulterzuck:

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Mir gehts wie den meisten von euch: ich bekomme eher Gutscheine geschenkt als Bücher.

    Die einzige, die mir noch Bücher schenkt, ist meine Lieblingsbuchhändlerin (die praktischerweise eine gute Freundin ist) und sie trifft immer meinen Geschmack!:)

    Wenn sie mir ein Buch schenkt, dann lese ich es auch. Selbst wenn mich Cover oder Klappentext nicht wirklich ansprechen!

    Ich habe eine Freundin, die mir zu jeder Gelegenheit Gedichtbände schenkt, obwohl sie ganz genau weiss, dass ich Gedichte nicht ausstehen kann. Sie ist der Meinung, ich hätte nur noch nicht "das richtige" Gedicht gefunden, das mich zum Gedichte-Fan konvertiert. Egal, wie viel ich protestiere.

    Das ist einfach nur dämlich! Vielleicht solltest Du ihr ein paar Bücher schenken, von denen Du weißt, dass sie sie absolut nicht mögen kann... so als heilsame Erfahrung;)

  • Zur Gedicht-Freundin: Du hast ihr gesagt, dass du keine Gedichte magst. Wohl auch mehrfach. Wenn sie das nicht akzeptiert, ist das nicht dein Problem und da würde ich auch gnadenlos weitere Bände entsorgen.


    Ich habe hier im Forum schon irgendwann mal erzählt, dass ein Teil meiner Verwandtschaft mir zur Hochzeit unbedingt Geschirr schenken wollte. Sie haben vorher nochmal nachgefragt, ob das okay ist. Ich sagte, "Nein, wir haben schon genug Geschirr. Schenkt uns bitte etwas anderes, am liebsten Geld, weil wir auf ein Haus sparen." Tja, jetzt habe ich ein nagelneues Geschirrset seit 1 1/2 Jahren originalverpackt am Speicher stehen. Habe ich den Schenkenden auch nachher so klar gesagt. Wer meinen expliziten Wunsch ignoriert, muss nicht erwarten, dass ich mich darüber freue.

    Und ja, das Geschirr ist schön. Aber ich habe in meiner Küche überhaupt keinen Platz dafür. Ohne besagtes Haus wird sich das auch erstmal nicht ändern.

  • Ich selbst bekomme extrem selten Bücher geschenkt weil jeder der Meinung ist, ich hätte ja schon genug davon

    Exakt dasselbe hier (was ja auch stimmt). Zumal alle wissen, dass ich da ziemlich eigen - und absolut autark bin :zwinker::lesen:


    Gut, es gibt einige wenige Ausnahmen (oder gab): Meine Schwester, die einen sehr ähnlichen Buchgeschmack hatte, schenkte mir Bücher (und umgekehrt). Auch eine Lese- und Brieffreundin lag noch nie daneben mit einem Buchgeschenk (und ich hoffe umgekehrt, ich auch nicht). Das kommt aber nur ca. 2-3 mal jährlich vor.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Mir schenkt auch niemand mehr Bücher. Meine Eltern sind eh der Meinung, das man keine Bücher kaufen braucht. :rolleyes:8| Und ansonsten bekomme ich eher Gutscheine, was mir tatsächlich dann lieber ist, als ein Buch das ich mir nie selbst zugelegt hätte.

    Die Bücher die ich von meiner Schwester habe, behalte ich aber, weil da eine persönliche Widmung drin steht und ich die Seite nicht rausreißen kann. Und ja, das ist der Grund, weshalb ich nie eine direkt ins Buch schreiben würde, man weiß ja nie, ob die andere Person eventuell das Buch mal weggeben mag oder so.

  • Wenn ich so eine beratungsresistente Freundin hätte, würde ich ihr wohl irgendwann einen Deal vorschlagen, denn Bücher weg schmeißen tut mir einfach (immer noch) zu leid.( Gibst Du sie wegen der Widmung nicht in den Bücherschrank? Habe bei den "Schrankbüchern" schon oft gesehen, dass vorne Seiten rausgerissen wurden ;)).

    Entweder würde ich die Schenkerei komplett abschaffen oder in ein gemeinsames Event investieren, kann ja durchaus mit Literatur zu tun haben.......

    Annehmen würde die Gedichte nicht mehr, wenn Worte nicht helfen, müssen Taten folgen, und zwar für sie auch sichtbar :belehrerin:!

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Und ja, das ist der Grund, weshalb ich nie eine direkt ins Buch schreiben würde, man weiß ja nie, ob die andere Person eventuell das Buch mal weggeben mag oder so.

    Ich habe deshalb früher oft eine schöne Karte mit lieben Worten mit rein gelegt.

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse