Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.505 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Da war ich beim Essen und dachte plötzlich ich müsste dringend mit Harry sprechen... Jap, ich hab kurz gebraucht, bis mir auffiel, das es diesen Harry nur im Buch gibt. :lachen:

    :elch:


    So lange Du nicht noch für ihn ein Gedeck aufgelegt hast ... :autsch:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Was für eine schöne Frage. Ich musste echt kurz schmunzeln, als mir bewusst geworden ist, dass ich die mit Ja beantworten muss. :breitgrins:


    Aber auch eher so wie Valentine, weil ich manchmal meine liebgewonnenen Protagonisten warnen möchte oder sowas. Oder wenn mich jemand besonders wütend macht, dann knall ich ihm/ihr das schon mal an den Kopf.

    ~ The world is quiet here ~

  • Das habe ich noch nie gemacht. Bei der Frage hatte ich gleich Kopfkino....ich sitze hier auf dem Sofa mit meinem Buch und fange plötzlich damit an mich mit meinem Buch zu unterhalten.....ich glaube mein Mann würde fragen ob mit mir alles in Ordnung ist oder ob er sich Sorgen machen muss:D:D

    Aber ich denken oft so Sachen wie.....warum hast du das jetzt gemacht, oder, oh nein geh da nicht rein.....und solche Dinge halt

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Nein. In das Buch gehe ich nicht, auch wenn ich mich manchmal sehr über die Protagonisten aufregen kann, auch unabhängig vom Autor, der sie zwar erschafft, aber nicht für sie einstehen muss.

    Aber ich träume mich bei intensiv wirkenden Büchern manchmal nachts in die Personen hinein, eher unkritisch.

  • Als Kind/Jugendliche habe ich das ziemlich viel gemacht. Die Figuren aus meinen Büchern haben mich in meinem Alltag begleitet und ich habe viel mit ihnen gesprochen. Das hat allerdings im Laufe des Alters abgenommen. :saint:

  • Als Kind/Jugendliche habe ich das ziemlich viel gemacht. Die Figuren aus meinen Büchern haben mich in meinem Alltag begleitet und ich habe viel mit ihnen gesprochen. Das hat allerdings im Laufe des Alters abgenommen. :saint:

    Stimmt! Das hab ich auch so gemacht! Und Winnetou war lange mein ständiger Begleiter. Oder Pippi Langstrumpf...

    Auch heute spreche ich noch manchmal mit den Protagonisten und solange sie mir nicht direkt antworten, finde ich das auch nicht besorgniserregend....:breitgrins:

  • HoldenCaulfield

    Das mache ich auch hin und wieder - allerdings nur, wenn mich ein Thema emotional trifft! (Wie zum Beispiel momentan die Werbung für Pflegeberufe in Österreich) Dann werde ich allerdings auch recht "bodenständig":explodier:

  • ysa: wenn die genauso schlecht ist wie bei uns in D, kann ich das gut nachvollziehen :autsch:


    Avila: viele Kinderbuchprotagonisten waren für mich auch ziemlich real als Kind. Und ich trinke heute noch jedes Jahr am 31. Juli ein Gläschen auf Harry Potter :lachen:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Heute morgen fiel mir auf, dass ich bei den Hörbüchern tatsächlich mit den Personen spreche :) - das Auto ist ein geschützter Raum, da hält mich keiner für verrückt, wenn ich das mache :D

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Meine Oma (noch im 19. Jahrhundert geboren..) hat immer mit den Personen im Fernsehen gesprochen, teilweise auch richtig streng.. ^^ - lange nicht mehr dran gedacht.. <3 (aber das hier erinnert mich gerade daran).

  • Allerdings musste ich schon öfter lauthals lachen..

    Liebe Grüße<br />JaneEyre<br /><br />Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück<br />Theodor Fontane

  • Das kommt bei mir auch vor. Gerne in Momenten, wo es eher peinlich ist, deshalb lese ich manche Sachen schon nicht mehr in der Öffentlichkeit :breitgrins:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Ich rede nicht direkt mit denen, aber wenn ich irgendwo warten muss oder nichts zu tun habe, denke ich mir oft Geschichten aus und da können auch Personen aus Büchern vorkommen oder verfremdet werden. Ich würde jetzt aber beim Lesen nicht so etwas denken oder sagen wie "gehe da nicht hin, da wartet der Mörder!!!"


    Auf der anderen Seite habe ich schon einige Figuren meist in Geschichten eingebunden, die mit der Handlung des Buches, aus dem sie stammen, nichts zu tun hatten. Da wurden Zeiten und Orte vermischt, der "Gute" zum "Bösen" oder Figuren aus ganz fremden Büchern treffen sich. Meist mache ich das, um Stress abzubauen, also geht es da irgendjemandem immer an den Kragen!:P


    LG von

    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Die Känguru-Chroniken gelesen vom Autor und ich in der Straßenbahn... :ohnmacht:

    Oh Gott, da hatte ich auch mal einen bösen Lachflash - zum Glück nicht öffentlich.


    Dafür bin ich mal im Flugzeug fast vor Lachen geplatzt, als ich den ersten "Paddington" geschaut habe. Ich hab versucht, mich zusammenzureißen bei der Szene im Bad, aber es ging einfach nicht totlach

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Valentine

    Das Schlimme ist, ich hätte es besser wissen müssen. Ich hatte das Buch ja bereits gelesen, aber dann nach ein paar Jahren das Hörbuch bekommen. Mir war nur nicht klar, das die Lesung das Ganze noch mal so witzig macht :lachen: Auf der Rückfahrt hab ich dann was andres gemacht. :elch:


    Zu Paddington: Da hatte ich Glück, den Film hab ich nicht in der Öffentlichkeit gesehen :lachen:

  • Habt ihr eine Leseroutine?


    Das ist eine Frage, die ich zur Zeit öfter auf Booktube gesehen habe, und irgendwie scheint es so, daß viele da ums Lesen herum so ihre kleinen Rituale und Gewohnheiten haben. Daher würde es mich interessieren wie das bei euch so ist!

  • Es folgt: Die neue Wochenfrage, daher ist die a diskussion von letzter Woche nun beendet, damit sich dud Themen nicht vermischen.

    Ließ den Satz nochmal ;)


    Zur Frage: Ich lese wo und wann es gerade passt. Aber wenn es geht und ich mir extra Lesezeit nehme, setze ich mich mit Tee, Keksen und meinem Buch in meinen Poäng-Sessel (Schleichwerbung).

    Außerdem muss ich abends zumindest ein paar Seiten lesen, sonst kann ich nicht einschlafen.