Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.483 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • Mein aktuelles Buch “Funkenmord” von Volker Klüpfel und Michael Kobr möchte ich in jedem Fall noch beenden. Da Weihnachtszeit bei mir immer auch Lesezeit bedeutet, spekuliere ich auf noch ein weiteres: “Shadowmarch 4: Das Herz” von Tad Williams. Das ist zwar ein ziemlicher Schinken, aber dann wäre diese Reihe gemeinsam mit dem Jahr 2020 beendet. Mal sehen, ob ich das hinbekomme.

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Rhythmus des Krieges

  • Ich habe keine spezifischen Lesepläne mehr für dieses Jahr. Die 100 möchte ich voll machen, aber das ist kein Problem, weil ich dafür nur meine aktuellen beiden Bücher beenden muss - und danach ist immer noch viel Monat übrig ;) Mal gucken, wo ich am Ende rauskomme, ob's die 105 werden.

    Ich hatte welche (Lesepläne - sogar einen Fahrplan ;-)

    Aber irgendwie haut das momentan nicht hin. Zu viele Türchen im Advent 8o, die soviel Spaß machen, sie zu öffnen... Bin seit Tagen mit nem tollen Agententhriller beschäftigt (Mick Herron, Bd. 3) und wüüüüürde ... allzu gerne noch 4-5 weitere lesen, die auf dem s.o. Fahrplan des Lesens stehen.

    Aber ich fürchte, der Zug ist durch. Immer ist soviel anderes, was mich davon abhält, mal einige wenige Stunden "dranzubleiben". Vermutlich am 25. wieder....


    105 ist eine gute Zahl, Valentine und ich denke, Du schaffst das - oder hast den Code schon geknackt :D

    Ich "wollte" 2020 sage und schreibe 120 Bücher lesen: Bin bei Buch no. 89....

    Vermutlich werden bis Jahresende noch 2-3 maximal hinzukommen.

    (Knapp vorbei ist auch daneben :boahnee::elch:)


    *wegflitz und den Zettel such' mit dem Seminar "Schnelllesetraining" * :wegrenn:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Insgesamt mag ich mich aber lesetechnisch nicht unter Druck setzten, wenn ich zu etwas anderem greife, daß mich dann fesselt, les ich das weiter.

    Eben - Druck und Stress gibt's im Leben schon genug.

    105 ist eine gute Zahl, Valentine und ich denke, Du schaffst das - oder hast den Code schon geknackt

    Schaun mer mal ;) Kommt wohl auch drauf an, ob ich mich eher für dicke oder eher für dünne Bücher entscheide, wenn ich mit den aktuellen beiden fertig bin. Einen großen Ehrgeiz hab ich da aber jetzt auch nicht, mein Ziel von 82 Büchern hatte ich eh schon im September erfüllt :elch:

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Ich habe keine Ziele mehr , ich lese so wie es kommt und mir gefällt. Und wie meine Stimmung ist.

    So halte ich es auch.


    Ziele und Vorgaben möchte ich in meiner Freizeit nicht haben, da soll geschehen, was gerade passt.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Durch die Diskussion hier, habe ich mich selbst angestachelt und hab gestern tatsächlich im Distelfink von Donna Tartt weiter gelesen - das letzte Mal war das im Mai... Interessanterweise kam ich total schnell wiedr in die Geschichte rein. Ich konnte mich sehr gut an das Wichtigste erinnern und daher war eher, als hätte ich mal eine Woche nicht drin geschmökert, als die vielen Monate *gg* Ich hatte mir erstmal das Ziel gesetzt jeden Tag 5 Kapitel zu lesen, damit ich nicht die riesige Masse noch vor mir sehe. Immerhin fehlten mir in etwa 50 Prozent. Gestern hab ich dann tatsächlich sogar 70 Seiten gelesen. Mir fehlen dadurch noch etwa 400 Seiten. Wenn ich jetzt an acht Tagen in diesem Monat 50 Seiten lese, schaffe ich das *gg*


    Heute morgen hab ich auch in Die Romanows weiter gelesen, da ich das Buch auch endlich beenden möchte. Ich mag es ja, wenn ich völlig ohne begonnene Bücher oder zumindest so wenig wie möglich, ins neue Jahr starte.

    Aber zwingen werde ich mich natürlich nicht.

  • Ich bin sehr gespannt, was Du letztendlich von dem Buch hältst!

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • So ungefähr würde meine Bewertung auch ausfallen, wenn es Dreiviertelratten gäbe :lachen:


    Ich bin gespannt, was Du vom letzten Viertel des Buches hältst.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Und die neue Wochenfrage.... lautet:


    Was ist euer liebstes Weihnachtsbuch? Mögt ihr solche Bücher überhaupt?

    Schreibt gerne auch ein bisschen warum ihr das jeweilige Buch mögt oder vielleicht habt ihr ja sogar ein Weihnachtshassbuch :lachen: Auch hier gerne mit Begründung *gg* (eventuell Spoiler setzten *gg*)


    Ich freu mich auf eure Antworten.^^


    Liebe Grüße

    Holden*


    *die wirklich den halben Tag dachte heute sei Montag

  • Und ich hab mir grad gedacht: aber es ist doch schon Mittwoch....ähm nein.


    Ich lese eigentlich gar keine Weihnachtsbücher, kann das aber nicht so wirklich begründen. Vielleicht sollte ich mal damit anfangen, Weihnachtsmusik find ich ja auch schön rund um die Weihnachtszeit.

  • Weihnachtsbuch? Lass mich überlegen ... Gibt's das überhaupt? Ich meine: ausser als Kinderbuch? Was mich zur nächsten Frage führt: Gibt es Osterbücher? Oder Auffahrtsbücher? Oder Ramaddanbücher? Weihnachtsbuch ... Weihnachtsbuch ... Nein, ich kenne kein Weihnachtsbuch.


    Ich meine: Ich kenne zwei oder drei Geschichten von Dickens, in denen Weihnachten eine Rolle spielt. Aber der ist ein sentimentaler, kitsch-versessener, alter Engländer. Ansonsten? Den Grinch kenne ich nur als Film. Auch sonst kenne ich mehr Weihnachtsfilme als Weihnachtsbücher.


    Doch! Halt! Stopp! Es gibt einen Roman von Karl May, der heisst sogar „Weihnacht!“ Da dies das einzige Weihnachtsbuch ist, das ich kenne, muss es wohl auch mein liebstes sein. Oder? Hm ... Reicht das als Begründung?

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)