Die Wochenfrage!

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.406 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Alice

    Stimmt! Das hab ich auch gelesen, aber ist mir nicht eingefalleln.


    Gern!


    Zeig uns ein Buch, das in einem skandinavischen Land spielt und kein (bluttriefender :angst:) Thriller ist, es mehr um das Land, die Menschen und ihr Lebensgefühl dort geht.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Oooookay, dann doch wieder ich - dieses habe ich nämlich erst kürzlich gelesen und es sehr gemocht:

    Lars Mytting - Die Birken wissen's noch

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Zeig mir ein Buch , in dem es um Naturwissenschaft geht, ohne dass es lästig wird, in dem die Handlung also nicht nur ein Vorwand ist, über ein bestimmtes Thema zu schreiben!

  • Der Marsianer - Andy Weir


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich fands wirklich unterhaltsam, teilweise echt amüsant und die naturwissenschaftlichen Erklärungen darin waren nie langweilig.



    Zeig uns ein Buch, in dem es ein kleines phantastisches Element gibt, grad so einen Schritt über die Realität hinaus.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Guten Morgen Holden und alle anderen,


    Ich lese sehr gerne über Volks- und Kunstmärchen. Gerne würde ich mehr über tiefenpsychologische und sonstige Märchendeutung, wie z.B. von Eugen Drewermann, lesen. Der Wunsch ist sehr stark gewachsen, seitdem ich die beiden Terra X Beiträge zum Märchen von “Frau Holle“ und “Hänsel und Gretel“ gesehen habe.


    Vielleicht ergänze ich den Beitrag im Laufe der Woche nochmal.


    LG, Lykantrophin

  • Da habe ich momentan eigentlich keine fest definierten Ziele.


    Es ist bei mir häufig so, dass ich nach Dokumentationen im Fernsehen den Wunsch habe, zu einem bestimmten Thema mehr zu lesen und es zu vertiefen.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Ich habe seit Jahren ein paar Lieblingsthemen, über die ich immer wieder gerne lese:

    • Zeitreisen
    • Heinrich VIII und seine Frauen
    • die Weltkriege
    • Bücher, die an Lieblingsorten spielen (Bretagne, London, Paris ...)
    • moderne Adaptionen oder Spin-offs von Märchen, Klassikern, biblischen Geschichten oder ähnlichem (wobei es da leider auch einigen Schrott gibt und ich Persiflagen nicht ausstehen kann)
    • Coming-of-Age-Bücher
    • Bücher, in denen Musik eine große Rolle spielt (Playlists finde ich auch immer super)
    • Krimis in ungewöhnlichem Umfeld oder mit besonderen Protagonisten (wie etwa Falco im alten Rom oder die kleine Hobbychemikerin Flavia de Luce)
    • Bücher, die nur einen kleinen phantastischen Touch haben und ansonsten in der normalen Realität spielen - gerne, um interessante Was-wäre-wenn-Prämissen zu erforschen (z. B. "How to stop time" mit einem Protagonisten, der viel langsamer altert als andere)

    Mal sehen, ob mir in den nächsten Tagen noch mehr einfällt.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Ich habe immer mal wieder Themen, zu denen ich dann viel hintereinander lese, z.B.:

    Dissoziative (multiple) Persönlichkeiten interessieren mich zur Zeit sehr, trans Personen, "Schicksalsbiografien" allgemein (also sowas wie "meine Zeit im Kinderheim", "mein Leben mit einer alkoholkranken Mutter", ...).


    Dann habe ich ein paar ganz tolle, ungelesene Sachbücher daheim mit Briefen und Aufzeichnungen berühmter Persönlichkeiten der Weltgeschichte (Lists of Note, Letters of Note) und ganz neu eins über die Geschichte der Raumfahrt.

    Zum Mental Load würde ich auch gerne einiges lesen, aber dafür fehlt mir die Zeit und Energie :ichweissauchnicht:

  • Valentine

    Stimmt, zu Heinrich und seinen Frauen lese ich eigentlich auch, was ich finde. Ich höre ja gerade Jane Seymour weiter (hatte eine Weihnachtsmusik-Pause), besonders interessant, weil es ja zu einem großen Teil gleichzeitig zu der Geschichte von Katharina und Anne handelt.


    Zu Sissi habe ich auch schon viel gelesen und bin immer an Neuem interessiert.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Themen, die mir spontan einfallen:

    - Alles rund ums Thema Gothic: über Schauerliteratur, die Szene, die Musik, ...

    - True-Crime-Bücher und Mysteriöses/Paranormales

    - Feminismus

    - Biografien von Leuten, die ich spannend finde

    - Hochsensibilität/Introversion


    Bei Romanen bin ich gleich interessiert, wenn es im viktorianischen England spielt, Jack the Ripper, Dracula oder Sherlock Holmes auftauchen.


    Worüber ich gerne noch mehr lesen möchte ist das alte Ägypten. Da war ich auf einem Barcamp mal in einer super spannenden Session der Autorin und Ägyptologin Roxane Bicker und seitdem hab ich das noch im Hinterkopf.

    ~ The world is quiet here ~

  • - Hochsensibilität/Introversion

    Hast Du dazu Buchtips? Ich habe dazu bisher nur "Still" von Susan Cain gelesen (was ich sehr liebe, weil ich mich davon so unglaublich verstanden gefühlt und endlich kapiert habe, dass ich nicht bekloppt oder komisch, sondern nur introvertiert bin :breitgrins: ).

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Valentine

    Zum Thema Introversion hätte ich auch sofort das von Susan Cain genannt. Die anderen hatte ich mir alle irgendwie zusammen geliehen, da kann ich leider nichts Konkretes empfehlen. Aber, wenn du Comics & Co. magst, unbedingt Quiet Girl in a Noisy World von Debbie Tung (da geht es auch ganz viel um Bücher :zwinker:). Falls mir doch noch was einfällt, melde ich mich. :breitgrins:


    Wenn dich auch das Thema Hochsensibilität interessiert, mag ich diese hier sehr:

    Georg Parlow - Zart besaitet

    Maria Anna Schwarzberg - Proud to be Sensibelchen

    Jasmin Schindler - Gestatten: Hochsensibel

    ~ The world is quiet here ~

  • Aber, wenn du Comics & Co. magst, unbedingt Quiet Girl in a Noisy World von Debbie Tung (da geht es auch ganz viel um Bücher :zwinker: ).

    Ich glaube, das steht sogar schon auf meiner Wunschliste. Alleine schon der Titel gefällt mir!


    Die Hochsensibel-Tips schau ich mir auch mal näher an. Mit dem Thema habe ich mich bisher noch gar nicht so sehr befasst, aber zumindest in Teilen könnte das auch auf mich zutreffen, zumindest kann ich laute Umgebungen gar nicht ab und mir wird schnell schlecht bei sehr stark auf mich einprasselnden Sinneseindrücken. Dieses Disco-Blitzlicht beispielsweise geht gar nicht.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • - Hochsensibilität/Introversion

    Hast Du dazu Buchtips? Ich habe dazu bisher nur "Still" von Susan Cain gelesen (was ich sehr liebe, weil ich mich davon so unglaublich verstanden gefühlt und endlich kapiert habe, dass ich nicht bekloppt oder komisch, sondern nur introvertiert bin :breitgrins: ).

    Meine Freundin war gerade sehr angetan von Hochsensibel und glücklich von Michael Repkowsky.

    DDR-Buch-Blog

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

  • Ich interessiere mich ja sehr für (und habe zum Teil im Studium dazu gemacht)

    - Medizingeschichte im 19. Jahrhundert speziell die frühe Psychologie, aber auch heutige Psychologie vor allem wenn es um Psychopathie/Sadismus geht

    - Geschichte des Feminismus, vor allem auch in Globalgeschichtlicher Perspektive und Kolonialismus

    z.B. Theosophische Gesellschaft auf Sri Lanka

    - True Crime, insbesondere wenn es um Serienmorde geht

    - die frühe Kriminalgeschichte

    - Juden und Judentum im 19. Jahrhundert, Jiddische Sprachgeschichte

    - Kreationismus

    - Japanische Geschichte

    - Kunstraub im Nationalsozialismus

    - Juden und Judentum in Deutschland nach 1945 (ok, das ist quasi auch aus der Arbeit heraus, weil ich mit solchen Akten ständig zu tun habe)

    - Friedhöfe, sehr gerne jüdische, aber auch generell

    - Generell alles was mit der Frage nach Diversity in der Literatur zusammenhängt

    - Alles was mit dem Nationalsozialismus nach 1945 zu tun hat


    - Ich liebe Bücher in denen irgendwie Sherlock Holmes eine Rolle spielt, historische Mordfälle mit einbezogen werden, sei es der Ripper oder andres was im viktorianischen Zeitalter für Taten geschehen sind.

    - Ich liebe Bücher in denen es um Literatur, Bücher, Bibliotheken und alles was sonst so dazu gehört geht.

    - Oder wenn Museen eine Rolle spielen. Archäologie, her damit!

    - Bücher die Neuinterpretationen von bestimmten Klassikern darstellen oder neue Aspekte hinzufügen finde ich auch immer super. Sherlock Holmes ist dabei mit Sicherheit mein liebstes Thema, aber auch Romane mit neuen Perspektiven z.B. zu den Jane Austen Büchern finde ich toll.

    - Märcheninterpretationen :herz:

    - Familiengeheimnisse sind auch schon ewig ein Lieblingsthema von mir.


    Es gibt halt Themen über die ich in Romanen weniger lese als früher, weil ich das nur noch in wissenschaftlicher Form möchte. Z.B. wenn es ums Mittelalter geht, da kann ich im Grunde nur noch Rebecca Gable lesen :lachen: und tue mich oft mit anderen Autor*innen schwer.

    Historisch Romane les ich am besten in den Zeiträumen, die besser belegt sind mit Quellen und am oberbesten mit Mordfällen kombiniert. Romane wie von Volker Kutscher, Harald Gilbers, Cay Rademachers Trümmermördertrilogie usw.