Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.901 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kiba.

  • djoo

    In welchem Zusammenhang kam das überhaupt zur Sprache? Ich mein, sowas erzählt man doch nicht ernst gemeint in einer Talkshow (außer man ist dieser Japanische Serienkiller, der übrigens heute für eine Gourmetzeitschrift schreibt *gg*). Er hat wohl dadurch jetzt auch einige Rollen verloren.

    Also das was auf Wikipedia dazu steht, hat ein anonymer Account verschiedene Messages aus Instagram, die er wohl geschrieben haben soll an verschiedene Frauen geteilt. Finde es schwierig zu beurteilen ob das stimmt oder nicht, weil man ja grade bei Instagram sehr einfach Fakeaccounts erstellen kann und nur weil jemand Fantasien über BDSM und Co schreibt, das nicht zwangsläufig heißt, das er alle diese Fantasien auch auslebt. Oder das die Frauen automatisch dagegen waren, von ihm solche Nachrichten zu bekommen - was nicht heißt, das es in Ordnung ist, ungefragt solche Nachrichten zu schreiben. Gleichzeitig hat es ihm ja zumindest genug geschadet, da er aus seiner Agentur geflogen ist und auch andre Zusammenarbeiten beendet wurden. Was ja zumindest mal zeigt, das MeeToo wenigstens irgendwas gebracht hat. Trotzdem haben sich ja erstaunlicherweise keine Frauen dazu gemeldet, das wäre ja durchaus eine Möglichkeit gewesen, die Anschuldigungen zu untermauern.

  • HoldenCaulfield

    Seine Exfreundin hat sich dazu geäußert, da war es noch "nur Gequatsche":rolleyes: und dann hat sich eine weitere Exfreundin dazu geäußert (beide konnten wohl auch Textnachrichten von ihm produzieren) und er hat sich dann ziemlich schnell weiter reingeritten mit irgendwelchen Instagram Eskapaden.

  • djoo Ah verstehe. Schwierig. Klingt für mich auf jedenfall nicht so leicht zu durchschauen. Aber gleichzeitig sieht man mal wieder, mit was man in den USA alles einen Skandal bekommt (verruchtes BDSM und so *gg*). Sollte er natürlich wirklich auch jemanden sexuell massiv belästigt oder/und vergewaltigt haben, sollte das selbstverständlich strafrechtlich verfolgt werden. Selbstverständlich auch, was den Kannibalismus angeht. Egal ob es nun stimmt oder eine Marketingstrategie war, die nach hinten losging, geschadet hat es ihm alle mal.

  • Egal ob es nun stimmt oder eine Marketingstrategie war, die nach hinten losging, geschadet hat es ihm alle mal.

    Woah. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Das wäre natürlich so bitter.


    Aber es zeigt, dass nicht alle Stars ihr eigenes Instagram verwalten sollten. Die Macht war zu stark für den jungen Padavan.

  • Gerade jetzt gelesen. Die Liebe zwischen Ludwig und Helen in " Die verstummte Liebe" . Die war so innig und ehrlich.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Ein Buch mit einer aussergewöhnlichen Liebesgeschichte ist "Ein ganzes halbes Jahr " von Jojo Moyes. Der männliche Protagonist Will lebt nach einem Unfall mit einer Beeinträchtigung und lernt Lou kennen. Was mir so gefällt, ist das Ende, das so unerwartet ist. Da es nicht so endet, wie man denkt, dass Liebesromane enden. Zudem alles nur nicht schnulzig. Hach...ich liebe dieses Buch.

  • Igela

    Ich mag tatsächlich Band 2 lieber. Weil ich es gut finde, das die Autorin auch die Trauer und die Zeit nach so einer großen Liebe erzählt. Also dass das Leben danach dann nicht zu Ende sein muss und man sich auch neu verlieben kann, das es nicht heißt, das man die verstorbene Person nicht geliebt hat usw. :)

    Mit Band 3 hadere ich aber noch, weil ich ihn nicht nötig finde :lachen:

  • Zank Genau so ging es mir auch. Oft ist der zweite Teil ein Abklatsch des ersten. So schlimm empfand ich hier nicht, aber eben...weniger gut.

  • Ich hab den Roman z.B. eher als gute und eigenständige Fortsetzung empfunden, finde aber, das es einen dritten Band nun wirklich nicht gebraucht hätte. Ich mag Lou als Figur gerne, vor allem ihre Schuhe :elch:

    "Ein ganzes halbes Jahr" fand ich gerade was den Umgang mit der Querschnittslähmung angeht, ziemlich problematisch und das Buch hat hier meiner Meinung nach zu Recht von Betroffenen Kritik erhalten. Auch wenn ich das Ende an sich gut fand, weil es eben nicht dieses Klischee vom Happily Ever After beinhält.

  • Mit Querschnittslähmungen kenne ich mich gar nicht aus, deshalb kann ich das nicht beurteilen. Werde da mal ein bisschen was zu der Kritik nachlesen. Das Ende war auf jeden Fall stark.

    Ich mag Lou als Figur gerne, vor allem ihre Schuhe

    Waren es nicht die Socken? Ich hab sie immer mit diesen gelb-schwarz gestreiften (?) Socken im Kopf :/