Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6.505 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Mein bestbewertestes Buch und Lesehighlight war im April


    Silke Ellenbeck - "In der Stille die Freiheit" (Bd. 1)


    Warum?

    Es ist eine historische Romanbiografie (unglaublich gut recherchiert und mit vielen Fotos ausgestattet) über die Mutter des jüngst verstorbenen Prinzgemahls - Philip.


    Prinzessin Alice von Battenberg (1885 - 1969) stammt aus dem deutschen Hochadel und war mit Prinz Andreas von Griechenland verheiratet; Philip ist nach seinen 4 älteren Schwestern (später alle mit Nationalsozialisten verheiratetet...) der jüngste und einzige Sohn gewesen, der auf "Mon Repos" auf Korfu zur Welt kam (übrigens auf einem Küchentisch :breitgrins:, da dies der beste und geeigneteste Ort im Hause war).

    Bd. 1 umfasst die Jugend und Kindheit der Prinzessin Alice - und man lernt sogar die Großmutter Queen Victoria kennen, die immer mal nach Darmstadt (Lebensmittelpunkt in Kindheit/Jugend) zu Besuch kommt. Ebenso Onkel "Nicky", der niemand anderes als der letzte russische Zar gewesen ist.

    Zwei Töchter von Queen Victoria heirateten in den russischen Adel ein - und Tante Alix hatte das grausame Schicksal der Ermordung der gesamten Zarenfamilie (im Keller...) durch die Bolschewiki ereilt - Victoria war gegen die Verbindung....


    Ich klebte ob der Geschichte von 1885 bis 1902 (Bd. 1 Ende) nur so an den Seiten, ist mir wirklich lange nicht passiert und ich fand es äußerst spannend geschrieben, da es aus der Perspektive von Alice selbst gezeichnet war.

    Ich kannte auch einige Orte, wie z.B. die Russische Kapelle und die Mathildenhöhe sowie einige andere in Darmstadt, wo ich ja lange zu Hause war.

    Das gab nochmal einen sehr persönlichen realen Bezug. Ich habe das Buch eine Woche nach dem Tod von Prinz Philip begonnen - und mich ins Kondolenzbuch eingetragen, da mir sein (wenn auch vorhersehbarer) Tod wirklich naheging.


    Das Buch ist gerade nach Neuss unterwegs; meine Brief- und Lesefreundin Christa freut sich schon :zwinker:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Sehr beeindruckt haben mich diese beiden Bücher:

    Guy Delisle - Geisel

    Thilo Wydra - Grace

    Geisel war ein Tipp, den ich vor einiger Zeit hier mitgenommen habe. Thilo Wydra ist mir wegen einer anderen Biografie auch hier aufgefallen. Mir gefällt sehr, wie er die Biografien schreibt und wenn meine Stadtbücherei wieder aufmachen darf, werde ich mich gezielt nach noch mehr von ihm umsehen.


    Auch Christopher Brookmyre hat mich mit seinem neuen Buch The cut wieder begeistern können.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.