Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7.118 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Alice das klingt sehr nach mir, auch die beiden Büchereien vor Ort. Obwohl die eine nur Montags offen hatte, ein echtes Hindernis ;-)


    Karl May würde ich persönlich nicht zu den Western stecken, sondern eher zu den Klassikern. Trotzdem kann ich einen Western vorweisen, nämlich True Grit, den ich vor zwei Jahren gelesen habe.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Alice: Karl May hat mich zwar nicht gereizt, aber ich habe auch neben den üblichen mädchentypischen Serien gerne Kinder- und Jugendkrimis mit Protagonisten egal welchen Geschlechts gelesen, und "Burg Schreckenstein" habe ich auch sehr geliebt.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Alice

    Also ich hab im allgemeinen fast keine angeblich so Mädchentypische Lektüre gelesen. Ich mochte Lderstrumpf und auch der letzte Mohikaner, Tekumseh, Die Schatzinsel, Drei Fragezeichen und Co. immer lieber. Dafür hat mein Bruder zb auch mal Hanni und Nanni gelesen. Dolly hab ich zwar gelesen, aber die Krimis von Blyton waren mir dann lieber. ^^ Der Trotzkopf machte mich schon als Teenagerin agressiv.^^

  • Von Blyton habe ich vor allem die "Geheimnis um ..."-Krimis geliebt. Mit den Fünf Freunden konnte ich komischerweise gar nichts anfangen.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich habe kritiklos alles verschlungen was die Bücherei zu bieten hatte. :D Die Geheimnis um... Serie habe ich dann sogar gelegentlich gekauft -- wenn ich mal viel Geld gespart hatte.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Mein Vater hatte eine Festanstellung beim Rundfunkchor, und kannte dadurch natürlich viele Leute von Radio und Fernsehen. Im Kinderradio gab es eine Sendung, in der neue Kinder- und Jugendbücher vorgestellt und besprochen wurden. Die Redaktion hatte von den Verlagen immer viel mehr Rezensionsexemplare als sie besprechen und/oder verlosen konnten, und die eine Kollegin meines Vaters hat mir jeden Monat eine ganze Tasche neuer Bücher an die Haustür gehängt. Das war super! Da war echt alles dabei, und die besten habe ich immer noch.


    Edit: ich glaube, die Tasche kam sogar alle 2 Wochen.

  • Mein Vater hatte eine Festanstellung beim Rundfunkchor, und kannte dadurch natürlich viele Leute von Radio und Fernsehen. Im Kinderradio gab es eine Sendung, in der neue Kinder- und Jugendbücher vorgestellt und besprochen wurden. Die Redaktion hatte von den Verlagen immer viel mehr Rezensionsexemplare als sie besprechen und/oder verlosen konnten, und die eine Kollegin meines Vaters hat mir jeden Monat eine ganze Tasche neuer Bücher an die Haustür gehängt. Das war super! Da war echt alles dabei, und die besten habe ich immer noch.

    Oh mein Gott, mein inneres Kind ist gerade ganz grün vor Neid. Das ist ja wie Weihnachten jeden Monat.

    In unserem Zuhause waren Bücher immer Mangelware.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Valentine

    Die Geheimnis um fand ich auch am besten. Und der Polizist :lachen: (Wegda war das glaube ich als Spitzname)

    Das war von Blyton?
    Das habe ich als relativ kleines Kind, vor der Grundschule, immer im Auto gehört. Was hängen blieb, war der Name Wegda und meine Bewunderung für Kinder, die Würstchen zum Frühstück essen durften!^^

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Mich würde noch eine Frage interessieren:


    Lest ihr zur Winter-/ Weihnachtszeit eher Wohlfühlbücher oder eher Horrorschocker und wenn ja, warum?

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Lest ihr zur Winter-/ Weihnachtszeit eher Wohlfühlbücher oder eher Horrorschocker und wenn ja, warum?

    Für mich eine Alternative, mit der ich nichts anfangen kann. Ich lese zur Weihnachts- oder Winterzeit nicht anders als sonst im Jahr. Also tendenziell eher weder Wohlfühlbücher (was ist das?) noch Horror. Womit ich die eigentliche Wochenfrage dieser Woche auch noch beantwortet habe, wenn ich mich nicht irre.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Lest ihr zur Winter-/ Weihnachtszeit eher Wohlfühlbücher oder eher Horrorschocker und wenn ja, warum?

    Für mich eine Alternative, mit der ich nichts anfangen kann. Ich lese zur Weihnachts- oder Winterzeit nicht anders als sonst im Jahr. Also tendenziell eher weder Wohlfühlbücher (was ist das?)

    Bücher, in denen nichts Schlimmes passiert. Die man nur liest, damit man sich kuscheliger fühlt. Bücher über Situationen, die nicht beunruhigen, ängstigen, zu spannend sind etc. Bücher, in denen die Probleme eher Nichtigkeiten sind, keiner stirbt oder gar ermordet wird, keiner gequält oder gefoltert wird, nichts als beängstigend oder düster dargestellt wird.


    Ich habe mir kürzlich eine nette, kleine Kurzgeschichtensammlung mit Foodfotos gekauft, dachte ich. Die erste Geschichte, die ich dann las, handelte davon, wie jemand es mit einfachen Mitteln schaffte, eine ihm unbekannte Person so zu stalken, dass sie sich schließlich das Leben nahm und wie derjenige - der in guten Verhältnissen mit Familie lebte - dann glücklich über seinen Erfolg war. Das hat mich wirklich tagelang verfolgt. So etwas hätte ich in dieser Sammlung nicht erwartet, es sollten war "düstere" Geschichten sein, aber da dachte ich mehr so an Gespenstergrusel. Ich möchte mich ungern in einer Jahreszeit, die schon tendenziell für wörtlich düstere Stimmung sorgt damit befassen, dass sich da draußen Menschen darüber freuen könnten, andere in den Selbstmord zu treiben.


    Oder ich habe mir nach längerem Überlegen das Buch "Die Wand" gekauft und konnte das dann nicht lesen, weil gerade in der Familie ein Todesfall und ein schwerer Krankheitsfall vorgekommen waren und ich nicht noch über Ängste, Sorgen und Depression lesen wollte, was die Stimmung verstärkt hätte.


    Wenn dagegen nichts los ist und das Wetter schön ist, wenn man rausgeht und sich gleich toll fühlt, weil der Himmel blau ist und die Sonne scheint, dann kann ich auch Horrorbücher lesen, allerdings tendenziell Fantasy-Horror, nichts, was wirklich so auch passieren könnte.


    LG von

    Keshia

    Ich sammele Kochbücher, Foodfotos und Zitate.


    <3 Aktuelle Lieblingsbücher: "The good people" von Hannah Kent, "Plate to pixel" von Hélène Dujardin und "The elegance of the hedgehog" von Muriel Barbery.

  • Ich lese gerne das ganze Jahr hindurch Kontrastprogramm. Wenn ich also in der Adventszeit ein oder zwei Weihnachtsbücher lese, habe ich dann bestimmt Lust auf was ganz anderes, Horror oder Fantasy oder irgendwas mit 40 Grad im Schatten...

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.

  • @Keisha

    Nichts für ungut, aber da Anne inzwischen die Wochenfrage organisiert, wäre es schön gewesen wenn Du Dich vorher mit ihr abgesprochen hättest. :winken:


    Ich lese bis auf ein paar sehr eindeutig der Weihnachtszeit zu zu ordnenden Bücher (also sowas wie A Boy called Christmas von Matt Haig oder so.) eigentlich immer nach Lust und Laune. Und da ist es mir ziemlich egal was das so ist^^ Ich habe aber schon öfter festgestellt, das ich Bücher die ziemlich im Winter spielen, nicht ganz so gerne in den wärmeren Monaten lese. Aber eher weil die Kälte die Atmosphäre noch unterstützt. Andersherum mach mir das weniger aus.

    Ich mag es aber z.B. auch gerne an Halloween passende Bücher auszusuchen. Könnte die Bücher aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt lesen/hören.


    Mein Geschmack ist also im Prinzip nicht Jahreszeiten abhängig, sondern hängt von meiner Stimmung ab. Und die kann sich auch im Hochsommer total nach Düsternis sehnen.^^ Wohlfühlbücher brauche ich meistens, wenn es mir einfach nicht so gut geht und auch das hat bei mir eher selten mit dem Wetter zu tun.

  • Nach Wohlfühlbüchern oder welchen, die darauf hoffen lassen, greife ich am ehesten, wenn ich micht beim vorherigen Buch recht rumgequält habe.

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.