Die Wochenfrage!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7.070 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nanu?!.

  • Mich würde noch eine Frage interessieren:


    Lest ihr zur Winter-/ Weihnachtszeit eher Wohlfühlbücher oder eher Horrorschocker und wenn ja, warum?

    Keshia war ein wenig voreilig? Von daher ist hier dann schon mal die Frage für die morgen beginnende Woche :)

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Keshia war ein wenig voreilig? Von daher ist hier dann schon mal die Frage für die morgen beginnende Woche

    Wie praktisch. Dann habe ich heute die Fragen von dieser und zugleich die Frage von nächster Woche beantwortet. ;) Stellt jemand bitte die Frage von übernächster Woche? Ich bin heute gerade so gut in Form ... 8)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Ich zelebriere die Vorweihnachtszeit schon sehr gerne auch mit den passenden Büchern...ab dem ersten Advent lese ich vorrangig Weihnachtsbücher, die auch mal ein bisschen schnulzig sein dürfen. Aber natürlich nur, wenn ich auch Lust dazu habe. Manchmal geht es auch so gar nicht an mich, dann weiche ich ab und lese das (andere) Genre, nach dem mir ist.


    Meistens mag ich es aber, in dieser Zeit von Weihnachtsbäumen, dick verschneiten Landschaften, prasselnden Kaminen, Glühwein und duftendem Gebäck zu lesen. Dazu nette Protagonisten und ein bisschen Erotik, so liegt es sich, schön lesend bei einer Tasse Tee, eingemummelt in eine schöne Decke, gut auf der Couch :nikolaus: .

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Spontan überlegt, lese ich vollkommen jahreszeitenunabhängig.

    Wenn einer, der mit Mühe kaum

    Gekrochen ist auf einen Baum

    Schon glaubt, dass er ein Vogel wär -

    So irrt sich der. (Wilhelm Busch)

  • Ich lese das ganze Jahr über querbeet, das ist auch in der Vorweihnachtszeit nicht anders, aber jetzt gucke ich ganz gerne Wohlfühlfilme.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich lese das ganze Jahr über querbeet...

    Das mache ich genauso. Allerdings bedeutet Vorweihnachtszeit auch Ende des Jahres und da versuche ich immer, noch ein wenig meine Lesevorhaben zu erfüllen.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Ich sage ja ab und mal: Pass jetzt gut in die dunkle Jahreszeit. Aber es ist wohl eher so, dass ich das einmal zu oft von vielen gelesen habe.

    Im Prinzip lese ich unabhängig von der Jahreszeit. Ich glaube, ich hatte hier gerade im Sommer auch ein Winterbuch gelesen. Wobei mir gerade etwas einfällt. Bei Familiensagas, die sich über Jahre hinziehen, fehlt mir oftmals der Wechsel der Jahreszeiten.

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Ich lese im Advent meist ein oder zwei weihnachtliche Bücher (wenn ich Lust drauf habe). Ansonsten ist meine Lektüre von Jahreszeiten und anderem komplett unabhängig. Nur in den Urlaub nehme ich mit Vorliebe dicke Bücher mit, für die ich im normalen Alltag keine Zeit habe.


    Wohlfühlbücher sind bei mir ähnlich wie bei Kiba eher erholsames Kontrastprogramm nach einem anstrengenden oder schlechten Buch - die lese ich genauso gerne im Hochsommer auf der Terrasse oder am Strand wie im Winter im kuscheligen Sessel.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Für mich spielt die Jahreszeit oder ein nahendes Fest absolut keine Rolle bei meinem Leseverhalten. Ich habe auch schon mal ein Weihnachtsbuch mit dicken Schneeflocken auf dem Cover im August im Strandurlaub gelesen.

  • Eigentlich lese ich unabhängig von der Jahreszeit - je nach Lust und Laune. Abwechslung ist da immer gefragt. Es gibt aber ein Buch, dass ich regelmäßig - also seit einigen Jahren wirklich jährlich (ich kann es schon fast auswendig) - knapp vor Weihnachten mal lese: "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner

    Das muss einfach sein!:schneemann: Kasimir lässt grüßen!

    Vernunft, Vernunft...

  • Im Grunde ist es mir egal, was ich zu welcher Jahreszeit oder Feiertagen lese, aber gelegentlich greife ich doch bewusst zu bestimmter Lektüre, besonders wenn mich ein Monatsthema oder ähnliches dazu "zwingt" oder auf Wunsch vorgelesen werden soll.

  • Weihnachtliche Bücher sind das einzige, das ich tatsächlich ausschließlich zur Saison lese. Gerne auch den erwähnten Kästner (wobei der ja weniger weihnachtlich als winterlich ist, aber trotzdem immer wieder Spaß macht kurz vorm Fest).

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • So, bevor der Montag vorbei ist, hier noch fix die neue Wochenfrage, gestiftet von Igela :love:


    Von welchem Autor oder welcher Autorin

    hast du die meisten Bücher im Regal zu Hause?

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Keine Ahnung. Vermutlich von A.J. Cronin--da hatte ich vor vielen Jahren mal eine Phase wo ich auf Flohmaerkten alles von ihm gekauft habe was so angeboten wurde.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Im Regal, also ohne eBücher, sind die meisten Bücher von Lilian Jackson Braun (die komplette Katzenkrimi-Reihe), gefolgt vermutlich von Thomas Mann und Bill Amend (FoxTrot-Comics).

  • (Komm schon, Zank - wir warten alle schon sooo gespannt auf Deine Antwort... :huh:)


    Hmm.. wahrscheinlich tatsächlich auch Terry Pratchett, gefolgt von Oliver Sacks - reflektiert nicht unbedingt das Gelesene (von TP hatte ich auch viel von jemandem geliehen, von vielen Autoren nur 1 aufgehoben..), sondern eben den Regalinhalt.

    Wenn einer, der mit Mühe kaum

    Gekrochen ist auf einen Baum

    Schon glaubt, dass er ein Vogel wär -

    So irrt sich der. (Wilhelm Busch)