HP2: Abschnitt 2: S.90 (Kapitel: Gilderoy Lockhart) bis S.189

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 55 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum zweiten Abschnitt einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und die Kammer des Schreckens von S.90 (Kapitel: Gilderoy Lockhart) bis S.189


    Bitte denkt an die Spoilermarkierungen, wenn ihr Dinge ansprecht, die erst in späteren Abschnitten oder Bänden auftauchen.

  • Natürlich ist mein Highlight in diesem Abschnitt die praktische Unterrichtsstunde bei Professor Sprout mit dem Umtopfen der jungen Alraunen. Solche Szenen, die sich an "real existierenden Mythen", also hier an der menschenähnlichen Wurzel und dem "Schrei" der Mandragora, orientieren, gefallen mir immer besonders gut und erinnern mich ein wenig an Terry Pratchetts Bücher. Die Idee, dass die Wurzeln von Setzlingen noch Babys sind und die Sache mit den (auch rosa-plüschigen..^^) Kopfhörern finde ich einfach hinreißend.

    Interessanterweise fand ich die Szene beim Reread um Einiges kürzer, als ich sie in Erinnerung hatte.. :/ - aber die Alraunen tauchen ja auch später nochmal auf.


    Hübsch für mich auch das Detail, dass die Zauberschüler ihre Hausaufgaben auf Pergamentrollen schreiben und in Zentimetern (bzw Hermine in Metern..) abmessen - kann sich jemand erinnern, ob das noch öfters erwähnt wird bzw immer so ist?!

  • Auf die Hausaufgaben habe ich auch geachtet. Dem armen Ron fehlen nur noch wenige Zentimeter, aber er wird einfach nicht fertig.


    Gilderoy scheint bei seinen Kollegen nicht beliebt zu sein. Ob er die peitschende Weide verpflastert und Professor Sprout das Gesicht verzieht oder mit Snape aneinander gerät oder seine Zaubersprüche daneben gehen: er merkt nicht einmal, wie sehr er sich blamiert. In seinem Unterricht geht es nur um ihn. Da wundert es mich, dass Dumbledore nicht eingreift. Schließlich sollen die Schüler etwas lernen.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • So langsam kann ich eure Begeisterung für diese Bücher nachvollziehen.

    Gilderoy Lockhart ist eine Heimsuchung. Diese selbstgefällige Nervensäge und seine aufgeblasene Besserwisserei ist ja fürchterlich. Er geht doch allen auf die Nerven, nicht nur den Schülern. Naja, mit Ausnahme von Hermine. :lachen: Dieses arme geblendete Wesen verteidigt ihn auch noch wo sie kann. Der hat sein Examen doch irgendwo gekauft. Ich bin ja mal gespannt, wie lange der sich an der Schule hält. Spätestens wenn Dumbledore Ersatz für ihn hat, fliegt er.


    Die Alraunen fand ich klasse. Junge Pflanzen als Babys zu beschreiben, eigentlich logisch, aber ich wär nicht drauf gekommen. Warum es wohl so viele rosa-plüschige Kopfhörer gab? :breitgrins:


    Lockharts Unterrichtsstunde mit den Wichteln zeigte hervorragend sein Können. Schlimm, wenn Schüler mehr können als ihre Lehrer. Gut dass unser Streberlein Hermine dabei war.


    Höchst interessant war der Heuler zu Beginn des Kapitels. Wenn ich das nicht falsch verstanden habe, dann wird so ein Heuler, egal ob man ihn gleich aufmacht oder nicht, immer laut ausposaunt. Dann bekommen ja alle mit, was in der Nachricht steht. Huch, das kann aber auch mal nach hinten losgehen. Da muss man dann schon aufpassen, was man schreibt und wie man formiliert, nicht dass man sich noch selbst bloßstellt.


    Im nächsten Kapitel durfte ich mich mal wieder so richtig über Draco Malfoy aufregen. :karate: Harry und Hermine, die eben nicht in der Zaubererwelt aufgewachsen sind, haben nicht verstanden, warum sich die anderen über diesen Ausdruck aufregten. Puh, dass erinnert mich arg an Ariernachweise. Denn Harry ist ja auch nicht reinblütig, schließlich war seine Mutter auch ein Muggle.


    Würg, ich wäre ja in Ohnmacht geflogen, wenn ich andauernd Schnecken rauswürgen müsste. :kotz: Armer Ron. Vielleicht sollte er sich doch einen neuen Zauberstab besorgen. Oder er lässt sich mal von Hagrid beraten, denn der kann seinen trotz Bruch sehr gut einsetzen, wie seine Kürbisse zeigen.


    Was es wohl mit der Stimme auf sich hat, die Harry während seiner Strafarbeit bei Lockhart hört. Echt gruselig!:entsetzt:

  • Der Heuler ist fies (und toll erfunden)!


    Anklänge an das Naziregime finden sich in der ganzen Serie immer wieder (wenn man geneigt ist, auf sowas zu achten).


    Der Schnecken-Spuck-Fluch ist wirklich eklig, aber ich musste trotzdem auch ein bisschen lachen darüber, einfach weil es so eine herrlich blödsinnige Idee ist.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Anklänge an das Naziregime finden sich in der ganzen Serie immer wieder (wenn man geneigt ist, auf sowas zu achten).

    Ich muss gestehen, dass ich darauf bis jetzt noch nicht geachtet habe. Aber als ich deinen Kommentar gelesen habe, ist mir direkt etwas dazu eingefallen.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Ich weiß noch beim ersten Mal ist mir bei den Schnecken richtig schlecht geworden :lachen: inzwischen achte ich darauf, das ich beim zweiten Band erst nach dieser Szene was esse :lachen:

    Der Heuler ist echt eine der besten Erfindungen. Mir tut jede*r Schüler*in leid die so einen bekommt. Das ist so doppelt fies. Vor allem weil ja jede*r mitbekommt was drin steht.


    yanni Bei Lockharts Einstellung bin ich mir ja immer sicher, das Dumbledore sich durchaus was dabei gedacht hat. Und ich denke es gab auch keine Mitbewerber*innen.

  • Es gibt durchaus Leute, denen ich auch gerne mal einen Heuler schicken würde. Einige der Erfindungen von JKR würde ich mir manchmal in der realen Welt wünschen!

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • yanni Bei Lockharts Einstellung bin ich mir ja immer sicher, das Dumbledore sich durchaus was dabei gedacht hat. Und ich denke es gab auch keine Mitbewerber*innen.

    So, so. Ja, er war der einzige, der für den Posten geeignet war und auch wollte. Und wie der wollte. :rollen:

    Aber weißt du da wieder etwas, was ich nicht weiß?

  • Vielleicht war es einfach auch nur so, dass Dumbledore dachte die Schüler müssen sich bei dem Lehrer mehr anstrengen und dann selbständiger lernen. Denn er selbst kann einem nichts beibringen, außer vielleicht wie man seltsame Titel für Bücher erfindet.

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Anscheinend wurde mein Beitrag gestern nicht abgeschickt ?(

    Ich bin noch nicht ganz durch.. den Heuler finde ich einfach klasse. Den hat mit Sicherheit eine wütende Frau erfunden (macht sich ja auch gut im Büro beim untreuen Ehemann oder so) ^^


    Lockhardt ist so ein Blender, das ist unglaublich! Wie er sich immer aufspielt, aber dann bei den Kobolden unterm Tisch versteckt. Und wie er die ganze Zeit davon ausgeht, dass Harry nur auf den Rum aus ist - klar, was anderes kann er sich gar nicht vorstellen.


    Interessant finde ich, das Hagrid sagt, Lockhardt wäre der einzige(!), der sich für die Stelle als Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste interessiert hätte. Das stimmt doch gar nicht. Wurde nicht schon im ersten Band gesagt, dass sich Snape sehr für die Stelle interessiert?

  • Höchst interessant war der Heuler zu Beginn des Kapitels. Wenn ich das nicht falsch verstanden habe, dann wird so ein Heuler, egal ob man ihn gleich aufmacht oder nicht, immer laut ausposaunt. Dann bekommen ja alle mit, was in der Nachricht steht. Huch, das kann aber auch mal nach hinten losgehen. Da muss man dann schon aufpassen, was man schreibt und wie man formiliert, nicht dass man sich noch selbst bloßstellt.

    Genau das ist ja Sinn der Sache: alle rundherum sollen mitbekommen, was der Heuler zu sagen hat! so ein im Wutausbruch formulierter Heuler kann sicherlich auch den Absender bloßstellen, in erster Linie ist er aber natürlich zur Demütigung des Adressaten gedacht.


    Zu den Parallelen zum Nationalsozialismus habe ich auch schon viel gelesen. In den Büchern selbst ist mir das damals als Kind nicht aufgefallen. Aber wenn man das jetzt noch mal liest, wird einem wirklich schlecht bei Malfoys Gelaber über Reinblüter und Schlammblüter <X

  • Ohje, dieser Lockhardt... Dass er Hermine einfach so irgendeine Vollmacht unterschreibt, ist nicht wirklich verwunderlich. Schlimm finde ich nicht mal, dass er so grundlos überzeugt von sich ist, sondern dass er damit andere in Gefahr bringt. Seine ständigen Hilfsangebote an alle... Was soll das? er muss doch selbst am besten wissen, dass er vermutlich weder Quidditch spielen noch Zaubertränke brauen oder Knochen heilen kann!

  • Anscheinend wurde mein Beitrag gestern nicht abgeschickt ?(

    Ich bin noch nicht ganz durch.. den Heuler finde ich einfach klasse. Den hat mit Sicherheit eine wütende Frau erfunden (macht sich ja auch gut im Büro beim untreuen Ehemann oder so) ^^

    Daran hab ich noch gar nicht gedacht, aber ja, das käme sicher gut totlach Mitten in einer Power-Point-Schlacht unter Anzugträgern am großen Konferenztisch: "HERMANN!!! WAS HAT DIESES MISTSTÜCK, WAS ICH NICHT HABE????"

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Wär sicher mal zur Abwechslung eine interessante Vorstandssitzung :lachen:


    Aber mal im Ernst, ob es in der Zaubererwelt wohl auch Heuler für Erwachsene gibt?

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)