Sergej Lukianenko - Wächter der Nacht

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von From Hell.

  • Hallo!


    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…453530802.03.MZZZZZZZ.jpg]


    Inhalt:


    Vampire, Gestaltwandler, Hexen, Magier - seit ewigen Zeiten leben die sogenannten "Anderen" unerkannt in unserer Mitte. Und seit ewigen Zeiten stehen sich die Mächte des Lichts und die Mächte der Finsternis unversöhnlich gegenüber, zurückgehalten nur durch einen vor Jahren geschlossenen Waffenstillstand. Zwei Organisationen - den "Wächtern des Tages" und den "Wächtern der Nacht" - obliegt es, das empfindliche Gleichgewicht der Kräfte aufrecht zu erhalten. Doch nun droht dieses Gleichgewicht zu kippen und die Welt ins Chaos zu stürzen...


    Teilnehmer:


    Dreamy
    Jona77
    Rio
    Kringel
    Ragle
    Vargr (senft evtl. mit)
    WannaBe
    ÜberdenWolken
    Horusina
    Thanquola
    swank
    Claudi
    Guenni
    lyra
    Bruder Grimm
    Nischa
    From Hell (?)


    -----


    Na... da bin ich aber gespannt, wer wirklich alles mitmacht ;-)


    Eine kurze Bitte: Damit das ein bisschen angenehmer zu lesen ist, postet erst, wenn ihr angefangen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze immer so sehr in die Länge.


    Interessant für Leserunden-Neulinge ist sicherlich die Leserunden-FAQ. Dort findet ihr auch Informationen z.B. zu Spoilern etc.


    Viel Spaß!
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Okay, ich bin wirklich dabei und mach jetzt mal den Anfang.
    Ich hab gestern angefangen, hab aber nur den Prolog und die Hälfte des ersten Kapitels. War ja Muttertag und schönes Wetter :zwinker:
    Der Schreibstil gefällt mir ganz gut, spannend ist das ganze schon mal, und ich bin schon schlauer bei mindestens einem Detail, das ich im Film nicht so hundertpro deuten konnte.
    Freu mich schon aufs Weiterlesen.

  • Ich bin auch dabei :breitgrins:
    Hab heute morgen erst anfangen können und bin bis jetzt bis Seite 30, also auch Prolog und den Anfang des ersten Kapitels.


    Am Anfang fand ich das ganze noch ein wenig verwirren und musste manche Abschnitte 2 mal lesen um sicher zu sein es richtig verstanden zu haben.
    Aber so langsam aber sicher bekommt das ganze Struktur.

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:

  • Ich hatte gestern schon mal hier gepostet, aber da ich jetzt auch mit dem Buch weiter bin, hab ich auch neue Eindrücke. :zwinker:


    Ich bin auf Seite 173 und hab mich jetzt schon richtig eingelesen. Sehr gut gefällt mir die Atmosphäre, und die Figur von Anton auch. Das beste sind bisher die ganzen kleineren Einfälle und Ideen, die diese Welt erst richtig rund werden lassen, was ich sehr klasse finde.


    Ich bin mittlerweile ganz froh, den Film noch nicht gesehen zu haben, denn so kann ich ohne Voreindrücke in die Geschichte abtauchen. Und dafür, dass Fantasy sonst so gar nicht mein Ding ist, gefällt mir Wächter der Nacht bisher ausgesprochen gut.

  • Dank des schlechten Wetters gestern bin ich schon auf Seite 186...


    Ich kenne zwar den Film auch nicht, war aber durch Aerias Rezi etwas voreingenommen und hatte auch mal gelesen, dass die deutsche Übersetzung sehr schlecht sein soll. Trotzdem gefällt es mir bisher erstaunlich gut. Liest sich weg, als würde man einen Film anschauen.


    Seltsamerweise ist Anton die einzige Person, von dem ich kein richtiges Bild vor meinem inneren Auge habe. Wird sein Äusseres so wenig beschrieben oder hab ich das am Anfang überlesen?


    Interessieren würde mich auch, wie Ihr Euch das Zwielicht vorstellt?

  • Hallo Leserunde!


    Habe passenderweise gestern Nacht mit "Wächter der Nacht" begonnen und mich auf Seite 120 vorgearbeitet.


    Besonders originell finde ich die Fähigkeiten der Anderen und deren übernatürliche Wahrnehmungsgabe. Anfangs fand ich es allerdings - vielleicht gerade wegen dieser Fähigkeiten - schwierig der Handlung zu folgen. Nach und nach folgten dann die nötigen Erklärungen. Danach stellte sich auch bei mir der AHA!-Effekt ein. Ein Groschen ist eben kein Sturzbomber. Lag vielleicht auch an der vorgerückten Stunde!? :rollen:


    Zwischenzeitlich fühlte ich mich ein wenig an "Harry Potter" erinnert - wegen der Eule, die Gott sei Dank NICHT Hedwig heißt, dafür aber einen ebenso unspektakulären und nahezu klischeehaften russischen Namen trägt. Allerdings frage ich mich - mgl.weise wegen der HP-Eindrücke -, wie eine Eule in diese Story passt. Inzwischen habe ich mich mit ihr abgefunden. Mir ist auch keine wirklich gute Alternative zur Eule eingefallen. Wölfe und Falken gab´s ja auch schon.


    Am Schreibstil gibt´s nicht viel auszusetzen - das Buch lässt sich flüssig lesen. Nur die Dialoge sind z.T. gewöhungsbedürftig, was weniger am Inhalt, als vielmehr daran liegt, dass Fragen erst mit den Gedanken des/der Protagonisten kommentiert und erst anschließend durch den Angesprochenen beantwortet werden. Die Antwort findet man dann erst eine halbe Seite weiter unten. Das hat mich hin und wieder dazu genötigt den ganzen Absatz noch mal zu lesen, um die plötzlich auftauchende Antwort in den richtigen Kontext zur Frage zu bringen. Die war nämlich im dazwischenliegenden Text schon wieder untergegangen.


    Ansonsten bin ich jetzt an der Stelle, an der Anton das Universum der Anderen erklärt. Ich bin gespannt...


    WannaBe schrieb: Interessieren würde mich auch, wie Ihr Euch das Zwielicht vorstellt?


    Das Zwielicht wird ja - im Gegensatz zu Anton - recht ausführlich beschrieben. Die erste Ebene sieht demnach aus als wenn man der Umgebung die Farbe entzogen hätte, ähnlich dem Sepia-Effekt. Je tiefer man eindringt, desto düsterer wird es. Bewegungen laufen aus der Persepktive der Zwischenwelt langsamer ab, die Zeit läuft dort langsamer. Ich stelle mir das ähnlich wie bei "Herr der Ringe" (Film) vor, wenn Frodo den Ring ansteckt.


    Man liest sich.
    Günni

    Never judge a book by its movie. (J. W. Eagan)

  • Zitat von "Guenni"

    WannaBe schrieb: Interessieren würde mich auch, wie Ihr Euch das Zwielicht vorstellt?


    Ich stelle mir das ähnlich wie bei "Herr der Ringe" (Film) vor, wenn Frodo den Ring ansteckt.


    Man liest sich.
    Günni


    So ungefähr stelle ich mir das auch vor, nur das man die normale Dimension noch schemenhaft und eben in Zeitlupe erkennen kann.

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:

  • Ich stehe zwar noch in der Liste, klinke mich aber aus. Irgendwie ist mir das Interesse an dem Buch verloren gegangen.

  • Könnt ihr mal den Schreibstil etwas näher beschreiben?


    Es erinnert mich ja so etwas an Lycidas/Lillith. Von daher würde es mich eventuell interessieren, sofern der Schreibstil gut ist. Oder gibt es sogar irgendwo eine Leseprobe?

    Viele Grüsse,

    Weratundrina

  • Guten Morgen,


    hatte gestern Abend mit dem Buch angefangen und bin jetzt irgendwo um Seite 60.


    Der Schreibstil gefällt mir bis jetzt gut und das Buch liest sich recht flott.


    Besonders gut gefiel mir das die Anfangsszene mit Jegor aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven dargestellt wurde. Einmal aus der Sicht wie er sich verfolgt fühlt und einmal aus der Sicht des Verfolgers.


    Werde heute hoffentlich genug Zeit haben weiterzulesen, um richtig in das Buch einsteigen zu können.

  • Weratundrina : für eine Leseprobe schau mal hier. Sprache und Stil finde ich etwas moderner als in Lycidas. Könnte natürlich daran liegen, dass ich Wittgenstein immer im viktorianischen England gesehen hab und "Wächter der Nacht" im heutigen Moskau spielt.


    Dreamy und Guenni: genau das wollte ich wissen! :breitgrins: Ich hab's mir nämlich auch gleich wie in Herrn der Ringe vorgestellt, wenn Frodo denn Ring ansteckt. Schon lustig, wie einen solche Szenen prägen.

  • Zitat von "Bruder Grimm"


    Besonders gut gefiel mir das die Anfangsszene mit Jegor aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven dargestellt wurde. Einmal aus der Sicht wie er sich verfolgt fühlt und einmal aus der Sicht des Verfolgers.


    Ja, das fand ich auch sehr gut.
    Ausserdem ist mir vieles klarer als im Film. Ich bereue es aber nicht, den Film schon gesehen zu haben. Dadurch gibts viele Aha-Effekte.

  • :heul: Und wo krieg ich jetzt das Buch so schnell her? Will weiterlesen...


    Sorry für das Stören der Leserunde ich geh mal grad zu Amazon. :elch:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina

  • Zitat von "Weratundrina"

    :heul: Und wo krieg ich jetzt das Buch so schnell her? Will weiterlesen...


    Sorry für das Stören der Leserunde ich geh mal grad zu Amazon. :elch:


    Du störst doch nicht.
    Geh mal lieber in die Buchhandlung und les noch bei uns hier mit :elch: .

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:

  • Ja, ich hatte auch den Eindruck, dass Antons Äußeres sehr spärlich beschrieben wird, desto merkwürdiger ist es, dass ich sofort ein ganz bestimmtes Bild von ihm im Kopf hatte. Manchmal stelle ich mir Leute sogar anders vor, als sie beschrieben werden, und bekomme das Bild nicht mehr weg, egal wie ich mich anstrenge.
    Also, 'mein' Anton ähnelt sehr Schauspieler Norman Reedus - keine Ahnung wieso, völlig unbegründet, ich find ihn nicht mal besonders toll: Ein Foto. (Ich hoffe es ist ok, so zu linken?).

  • Da ich den Film gesehen habe, hab ich ja schon ein Bild von Anton vor Augen.
    Im Film sieht er so aus (ausnahmsweise finde ich den Schauspieler hier auch passend) Anton

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:

  • Ich hab jetzt in der Mittagspause bis Seite 95 weitergelesen und werde jetzt mal den ersten Spoiler dieser Leserunde schreiben.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 95"

    Mal wieder ein Erzähler- bzw. Perspektivenwechsel, die ich übrigens in diesem Buch sehr gut umgesetzt finde, in anderen Büchern geht das oft daneben und verwirrt nur.


    Der Junge hält Anton doch tatsächlich für einen Vampir :entsetzt: , ist ihm ja auch nicht wirklich zu verübeln, nachdem was er in dieser Nacht erlebt hat.
    Da bin ich doch mal ehrlich gespannt wie Anton sich dem Jungen nähern will um ihn auf die Seite des Lichts zu ziehen.


    Und jetzt muss ich noch so lange warten bis ich weiter lesen kann *snief*.

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser:

  • Hallo,


    bin auf Seite 260 vorgedrungen und war vorübergehend über das abrupte Ende der Erste Geschichte überrascht - eigentlich ein wenig enttäuscht. Natürlich kann man sich die finale "Auflösung" der Geschichte anhand der Dialoge und Erläuterungen selbst zusammenreimen aber den plötzlichen Szenenwechsel - sprich den Übergang zur Zweiten Geschichte - fand ich nicht gelungen. Bin gespannt, wie man das im Film umgesetzt hat. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (Seite 260) ist auch völlig unklar, was aus Jegor geworden ist. Geh mal davon aus, dass er später wieder auftaucht.


    Davon abgesehen taste ich mich an die zweite Geschichte heran.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 260"

    Die Body-Switch Idee find ich ein wenig abgedroschen :traurig: , vor allem weil ich das Universum der Anderen bisher ziemlich originell fand. Ich hoffe die Story entwickelt sich wieder in diese Richtung und bedient sich nicht aus Konserven der Fantasy-Welt.


    Ansonsten fühlte ich mich während der Beschreibung der Nachtwache erneut an Harry Potter und Hogwarts erinnert.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 260"

    Besonders die Szene in der die Unterrichtsklasse beschrieben wird, in der die Transformation von Kleidung beschrieben wird, erinnerte mich an eine hogwartsche Lehrstunde mit Professor Sprout (hieß die so?)


    Aber okay, ich freu mich auf die zweite Hälfte und inzwischen auch auf die Sicht der Dinge aus der Perspektive der Tagwache in "Wächter des Tags". :leser:


    Ciao Andreas

    Never judge a book by its movie. (J. W. Eagan)

  • Zitat von "Guenni"

    Hallo,


    bin auf Seite 260 vorgedrungen und war vorübergehend über das abrupte Ende der Erste Geschichte überrascht - eigentlich ein wenig enttäuscht. Natürlich kann man sich die finale "Auflösung" der Geschichte anhand der Dialoge und Erläuterungen selbst zusammenreimen aber den plötzlichen Szenenwechsel - sprich den Übergang zur Zweiten Geschichte - fand ich nicht gelungen. Bin gespannt, wie man das im Film umgesetzt hat.


    Ich muss Dich leider enttäuschen, im Film wird soweit ich weiß nur eine der drei Geschichten gezeigt. Ich glaube die erste.



    Zitat

    Aber okay, ich freu mich auf die zweite Hälfte und inzwischen auch auf die Sicht der Dinge aus der Perspektive der Tagwache in "Wächter des Tags". :leser:


    Ciao Andreas


    Da freu ich mich auch schon total drauf. Wir können ja gleich im Anschluss die Leserunde zu "Wächter des Tages" starten *ggg* oder zumindestens schon mal einen Termin ausmachen.

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leser: