Von einer die auszog das Gruseln zu lernen... Lange Halloweenlesewoche 26.10 - 3.11.2018

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 184 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hanni.

  • Ihr habt es vielleicht in meinem Hohlbein- oder SUB-Thread gelesen: Ich war heute am Bücherflohmarkt und habe einen Schwung neuer Hohlbeine mitgenommen ^^ Am Montag steht dann noch ein Flohmarkt an und dann reicht es erst einmal wieder.


    Unsere Bücherei hat die ganze Woche von 10-18 Uhr und samstags von 10-15 Uhr auf. Samstags ist auch gefühlt immer am meisten los.

    Halloween feiern wir jedes Jahr, so mit Kürbis schnitzen, Süsskram und Kürbissuppe futtern und Horrorfilme gucken.

    Finde ich cool. Wir feiern gar nicht. Als Kind sind wir ein paar Jahre lang um die Häuser gezogen und haben Süßigkeiten erbettelt ^^ Jetzt mache ich Halloween immer schon früh die Rollos runter, damit man von draußen nicht sieht, dass wir daheim sind. 8o

    Es hat aber eh stark nachgelassen mit den Kindern. Vielleicht weil die Eltern ängstlicher geworden sind? Meine Mama ärgert sich jedes Jahr: Wenn sie viele Süßigkeiten kauft und bereitstellt, kommen maximal zwei Kinder an dem Abend vorbei. Wenn sie dann im Jahr drauf nichts kauft, stehen sie auf einmal Schlange :/

  • Zank Hier kam noch nie ein Kind vorbei für Süssigkeiten. Hier in der Schweiz kennt man Halloween nur als Dekorationsthema.


    Ich hoffe heute abend noch den Echo Killer zu beenden. Finde dieses Buch zäh und kann die vielen begeisterte 5 Sterne Rezensionen ( wieder mal) nicht nachvollziehen.

  • Igela Toll, eine Bücherei, die am Samstag geöffnet hat. Das hört sich für mich an wie das Paradies :)

    Unsere ist seit Kurzem auch am Sonnabend geöffnet.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Moin, ihr Lieben,

    wie ich sehe, seid ihr fleißig am Lesen. Ich komme noch gar nicht dazu. Aber ich beschäftige mich mit Büchern. Das Wandregal in der Stube räume ich leer für die DDR-Sammlung. Ich schleppe gerade meine gelesenen Bücher nach oben in mein Bürozimmer, wo ich vorab Regale leer räume. Dabei entsorge ich jede Menge, was ich schon seit Jahren machen wollte.


    Hier mal ein Bild von den ersten fertigen Fächern. Die Bücher stehen in zwei Reihen, wobei in der vorderen meine "Bücher über Bücher" stehen <3

  • Zank Als ich ein Kind war, kannten wir gar kein Halloween. Aber mir als altem Grusel- und Horrorfan ist das einfach eines der liebsten Feste. :hexe:


    Igela : Bei uns schon. Seit im Quartier so viele junge Familien eingezogen sind, geht es an Halloween ganz schön zur Sache, die Kinder klappern praktisch alle Häuser ab.:)


    Unsere Bibliothek hat am Samstag auch offen, aber nur am Vormittag.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Anne Fleissig, fleissig. Meine Bücherregale muss ich auch wieder mal ausmisten. Mittlerweile stehen schon Stapel vor den vollen Regalen.:thumbdown:

    Einmal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Anne  :daumen:


    Ich komme mit Lesen auch ganz gut voran. Die Kurzgeschichtensammlung ist schon zur Hälfte gelesen. Wenn ich damit durch bin, ist meine TAMKATZ-Liste schon beendet :tanzen: Ich überlege schon Bücher für eine zweite Liste. Vielleicht sollte ich damit aber noch bis nach dem Flohmarkt am Montag warten (echte SUB-Leichen habe ich ja so oder so nicht mehr).

  • ..und ich habe nicht einmal begonnen! ||

    Ich auch nicht. Und bei mir wird das sicher noch dauern, denn alle TAMKATZ-Bücher sind derzeit sicher und vor allem unzugänglich verstaut.

  • ..und ich habe nicht einmal begonnen! ||

    Ich auch nicht. Und bei mir wird das sicher noch dauern, denn alle TAMKATZ-Bücher sind derzeit sicher und vor allem unzugänglich verstaut.

    Hinter Schloss und Riegel? ...damit du eine Ausrede hast? :wegrenn:

  • Nein, keine Ausrede. Alle Bücherregale sind samt Inhalt auf dem Dachboden verstaut. Derzeit komme ich nur an die vordersten Reihen heran und darin stehen die TAMKA-Bücher nicht. Ich bin aber guter Dinge, dass ich innerhalb des Bewerbs wieder Zugang zu allen meinen Schätzen haben werde.

    Einmal editiert, zuletzt von dodo ()

  • Ich mag total gerne Die Maske des roten Todes, Das Verräterische Herz, Der Untergang des Hauses Usher, Die Grube und das Pendel, Der Malstrom.

    Danke für deine Tipps, Holden. Ich habe mir aus meiner Poe-Sammlung den Band "Grausige und humoristische Erzählungen" (seltsame Kombination) herausgesucht, um die vorgeschlagenen Geschichten schon mal anzusehen, und dabei festgestellt, dass ich "Die Maske..." und "Der Untergang..." sogar schon gelesen habe. Das war mir total entfallen. Eigentlich könnte ich sie nochmal lesen, weil ich mich spontan an nichts mehr erinnern kann, aber ich denke, ich werde einfach bei der nächsten Geschichte weiterlesen - wenn auch frühestens morgen - sofern es keine humoristische Story ist. Rereads kann ich dann immer noch einschieben.


    Sollen wir dann hier im Thread auch über die Bücher berichten oder einfach nur einen Schlusskommentar abgeben?

  • So, für heute reicht es, ich bin fix und alle und habe das Gefühl, mein Kreuz bricht bald durch. Zum Lesen bin ich zu müde. Aber der letzte Bücherakt für heute: Ich habe ein Buch gefunden, das gut passt:


    Gespenstergeschichten aus 300 Jahren - herausgegeben von Dietrich Weber

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Das werde ich morgen früh zum Kaffee beginnen.


    Heute schau ich noch Bones und sticke ein bisschen. Habt noch einen schönen Abend :love:

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Ich habe mir nun mein nächstes Buch rausgesucht. Vor dem gruselt es mich schon lange. Aus folgenden Gründen: es liegt schon eine Weile auf meinem SuB und mich reizt das Thema nicht wirklich, da ich staubtrockene Lektüre erwarte. Da es ein Geschenk war, nehme ich das nun in Angriff.

    Couchsurfing in Russland von Stephan Orth

    Einmal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Guten Morgen,


    bei uns in der Siedlung laufen immer sehr viele Kinder an Halloween zum Sammeln von Süßigkeiten rum. Unsere Nachbarn machen sogar meistens eine riesige Feier im Garten. Nur klingelt bei uns nie jemand. Ich vermute, weil unser Eingang mit Klingel so versteckt liegt.


    Lese: Charlotte Link - Sturmzeit


    Leider bin ich gestern erst abends im Bett zum Lesen gekommen. Ich bin noch etwas zwiegespalten mit meiner Meinung zu dem Buch. Einerseits greife ich gerne danach und möchte wissen wie es weiter geht. Andererseits ist mir die Handlung viel zu schnell erzählt. Nach 100 Seiten hatte bereits der Krieg angefangen und zwei Hochzeiten haben statt gefunden. Nun nach knapp 300 Seiten sind wir schon im Jahr 1917, es sind bereits vier wichtige Personen gestorben und die nächste liegt schon im Sterben. Dadurch habe ich das Gefühl, dass wir immer nur von einem Großereignis zum nächsten hechten und keine Zeit bleibt, um die Figuren richtig kennen zu lernen.

  • Ja, ihr Lieben. einige von euch haben es so richtig gut, was die Öffnungszeiten der Bibliotheken angeht. Ich wohne hier im Nordschwarzwald und hier ist Pampa. Meist bin ich froh, dass es hier in der Umgebung überhaupt kleinere und kleine Bibliotheken gibt - da will ich mich dann nicht über Öffnungszeiten beklagen. :saint:Immerhin hat die Bibliothek in der nächsten Stadt (23000 Einwohner) unter der Woche jeden Tag geöffnet. Aber am Samstag in die Bibliothek zu gehen stelle ich mir schon toll vor.


    Mein Buch - Zahltag von Petros Markaris


    Gestern bin ich nicht so recht weitergekommen. Der Ermittler und seine Mitarbeiter haben ihre Fühler nach allen Seiten ausgestreckt und sind einigen Wespennestern sehr nahe gekommen, aber doch auch immer wieder zurückgepfiffen worden. Fast die Hälfte habe ich geschafft, mal sehen, vielleicht kann ich den Krimi heute zu Ende lesen.

  • Auelie Naja, wenn die nächstgrößere Stadt 23.000 Einwohner hat, kann man das tatsächlich nicht vergleichen. Ich lebe in einer Großstadt mit etwa 6x so vielen Menschen. Da ist das Angebot und die Nachfrage auch entsprechend ganz anders. Ich persönlich gehe trotzdem meistens während der Woche in die Bücherei. Aber süß ist es schon, samstags durch die Kinderbücherei zu laufen und überall sitzen Papas und lesen ihren Kindern vor :love:

  • Auelie Naja, wenn die nächstgrößere Stadt 23.000 Einwohner hat, kann man das tatsächlich nicht vergleichen. Ich lebe in einer Großstadt mit etwa 6x so vielen Menschen. Da ist das Angebot und die Nachfrage auch entsprechend ganz anders.

    oehm....ich lebe in einem Städtchen mit 8000 Einwohnern und wir haben eine sehr grosse Bibliothek Hier in der Schweiz werden sehr viele öffentliche Mittel für die Leseförderung eingesetzt. Hier haben auch Dörfer mit 2000 Einwohnern eine eigene Biblio. Zwar kleiner als unsere, aber doch eine.