Ellin Carsta - Eine neue Zeit

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kritty.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Die Saga geht weiter


    Drei Jahre ist es nun her, dass Luise Hansen und ihr Vater aus Kamerun zurück gekommen waren. Luise schmerzte Hamzas angeblicher Verrat sehr…

    Doch Luise hatte sich sehr gut im Kontor eingearbeitet. Und sie ging davon aus, dass ihr Vater ihr das Kontor eines Tages übergeben würde…

    Doch es waren noch Zeiten, wo Frauen nicht viel zu sagen hatten…

    So entschloss sich Luise letztendlich einen Wunsch ihres Vaters zu erfüllen..

    Doch auch sonst passierte noch allerhand im Hause Hansen und ihren Anverwandten… Friederike kam überraschend aus Wien zurück, wo sie bei Karl Hansen und seiner Ehefrau Therese gewohnt hatte… Und Elisabeth Hansen, Roberts Noch-Ehefrau schmiedete Rachepläne…

    Und dann war da noch Georg, der sich ja hatte verführen lassen…

    Inwiefern glaubte Luise an Verrat von Seiten Hamzas? (Wer den Vorgänger gelesen hat, weiß, was ich damit meine). Konnte Luise davon ausgehen, dass sie eines Tages das Kontor übernehmen würde? Gab es wirklich keine Möglichkeit für Luise? Welchen Wunsch ihres Vaters erfüllte Luise? Tat es ihr leid, ihm den Wunsch erfüllt zu haben? Was passiert noch im Hause Hansen? Warum waren Frederike zurückgekommen? Was war in Wien passiert? Warum konnte sie nicht dort bleiben? Hatte sie Streit mit den Verwandten gehabt? Inwiefern schmiedete Elisabeth Rachepläne? Würde Robert sich mit Georg wieder versöhnen? Alle diese Fragen, und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.


    Meine Meinung

    Achtung dies ist der zweite Teil der Hansen-Saga. Bitte nicht lesen, wenn das erste Buch noch nicht gelesen worden ist. Achtung Spoiler!

    Da mir der erste Band dieser Saga schon sehr gut gefallen hatte, war ich gespannt, wie es weitergehen würde. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Das Buch war genauso spannend, wie das erste und zwar von Anfang an bis zum Ende. Ich fand es schön, dass Luise sich gut in die Arbeit hineingefunden hatte. Auch wenn mir von vornherein klar gewesen war, dass Luise das Kontor nicht auf eigenen Namen würde führen können. Heutzutage wäre das anders. Auch hat es mich gefreut, dass Robert Hansen sich mit seinem Bruder wieder einigermaßen versöhnt hatte, war es doch im letzten Buch schon Roberts Ehefrau gewesen, die Georg verführt hatte. Ich war auch schnell wieder in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Luise, die wegen des Kontors einen Mann heiratete, den sie nicht liebte. Aber sie hätte wohl besser noch etwas damit gewartet. Für sie gab es wohl keine andere Möglichkeit, als dass er sie verraten hatte. Am Ende gab es eine Überraschung, die mich Überlegungen anstellen ließ. Ich bin sehr gespannt auf den dritten Band! Dieses Buch hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Es hat mir sehrt gut gefallen, mich super unterhalten und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Von mir daher eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Ellin Carsta - Eine neue Zeit-Die Hansen Saga“ zu „Ellin Carsta - Eine neue Zeit“ geändert.


  • Eine neue Zeit: Hansen-Saga 2
    (Ellin Carsta)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links






    Über das Buch:

    Dieser historische Roman wurde Oktober 2018 herausgegeben und ist der zweite Teil der "Hansen Saga" von der Autorin Ellin Carsta. Meine E-Book Version hat 316 Seiten.


    Inhaltsangabe gemäß Amazon:


    "Hamburg 1893: Nach turbulenten Jahren ist die finanzielle Lage der Hansens endlich stabil und sie haben an Macht, Ansehen und Einfluss gewonnen. Das liegt vor allem am reichen Ertrag, den die Kakaobohnen aus dem eigenen Anbau in Kamerun bringen. Der wirtschaftliche Erfolg spiegelt sich aber nicht im Privatleben der Familienmitglieder wider und neue dunkle Wolken ziehen am Horizont auf.

    Luise ist zu einer selbstständigen jungen Frau herangewachsen, die sich aktiv in das Familienkontor einbringt und ganz in ihrem beruflichen Dasein aufgeht. Als ihr Vater einen Ehemann für sie bestimmt, ist Ablehnung ihre erste Reaktion. Es widerstrebt ihr, sich in die ihr zugedachte Rolle der gut erzogenen Tochter zu fügen, auch deshalb, weil ihr Herz noch immer für Kamerun, vor allem aber auch für Hamza schlägt.

    Die nach dem Ehebruch aus der Familie verstoßene Elisabeth verwendet immer mehr Energie darauf, ihrem Exmann und dem Rest der Hansens zu schaden. Sie fängt ein Verhältnis mit August Frederiksen an, dem Erzfeind ihres verstorbenen Schwiegervaters, und spinnt einen perfiden Plan. Wird es ihr gelingen, die Hansens in den Ruin zu treiben?"


    Inhalt und Stil:

    Der zweite Teil der historischen Familien-Saga dreht sich weiter um die Familie Hansen, die in Hamburg und Wien den Handel mit Kakaobohnen etabliert haben und dabei sehr erfolgreich sind. Die junge Luise, inzwischen eine junge Frau, musste mit ihrem Vater das schöne Kamerun verlassen, wo sie die Kakao-Plantagen gemeinsam mit den Ureinwohnern gedeihen lassen haben. Luise hat ihre selbst erwählte Heimat und die große Liebe Hamza zurückgelassen.


    In der deutschen Geburtsheimat ist es eine Achterbahn in Wirrungen der Familie. Eine kleine Tragödie und Intrige folgt auf die nächste, und nebenher kämpft sich Luise durch sexistische Rahmenbedingungen und Geschlechterrollen ihrer Zeit.


    Der Schreibstil ist wie auch im ersten Teil locker und - wie ich das beurteilen kann - der Zeit entsprechend. Das Buch liest sich angenehm und hat mich nicht Langeweile spüren lassen. Die Kapitellänge ist jeweils ebenso angenehm, nicht zu lang und nicht zu kurz. Es wir abwechselnd von den Personen in Hamburg und in Wien berichtet. Gegen Ende gerät Hamburg mehr in den Fokus und ich als Leserin die besonders an der Figur Karl und dessen Leben in Wien interessiert ist, hat um die Geschichte rund um die Wiener Figuren gebangt. Ich denke, das war so beabsichtigt und ich freue mich auf den nächsten Band, alleine schon deshalb.


    Meine Meinung:

    Ich bin voll und ganz zufrieden mit diesem zweiten Band und werde den dritten Teil auf jeden Fall bald lesen.

    Ich mag es weiterhin, dass abwechselnd die einzelnen Erzählstränge (Wien und Hamburg) dargestellt werden und fand den Schreibstil angenehm. Die einzelnen Plot-Twists fand ich toll und überraschend, und auch zur Geschichte passend.


    Wie die Figuren gehandelt haben fand ich nachvollziehbar, auch wenn mich die eine oder andere Reaktion auf gewisse Dinge (Frederike...) sehr enttäuscht haben. Authentisch und gemäß des Charakters waren die Reaktionen dann doch, und diese Tatsache hat mich nur noch mehr mitfiebern lassen.


    Ich gebe dem Buch 5 Ratten und freue mich auf Band 3.


    5ratten