HP3: Abschnitt 5: S.345 (Kapitel: Kater, Ratte, Hund) bis Ende

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Ich persönlich finde es wenig kreativ nach "Vorname Weisheit" oder "Wolf auf Latein" zu googlen ;) Die Namen sind alle passend, keine Frage. Aber gerade weil man immer mal Vergleiche zu Tolkien liest, hinkt Rowling da doch sehr hinterher (nicht nur im Bezug auf die Namen). Trotzdem habe ich Harry Potter lieber gelesen als Herr der Ringe ^^ Kreativität ist eben nicht alles.

  • Tolkien hat natürlich zauberhafte Namen für seine Geschöpfe gefunden - aber viele Fantasyautoren übertreiben es extrem mit der Kreativität (insbesondere, wenn noch lauter Apostrophen und Akzente im Spiel sind). Da finde ich Rowlings sprechende Namen viel schöner, so als Anklänge an antike Götterwelten oder tote Sprachen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Beide Arten die Namen zu vergeben, passen in die jeweilige Geschichte und zu den Charakteren, die sie tragen. Ich könnte es mir in beiden Fällen nicht anders vorstellen.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ja, ich finde auch, dass das jeweils gut zum Charakter der Geschichten passt. HP ist ja doch recht nahe an der "normalen" Welt, da hätten so ganz ätherische Namen nicht hingepasst.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)