Teil 2: Kapitel 4 bis einschließlich Kapitel 5

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 38 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Hier könnt Ihr zum zweiten Abschnitt - bis Seite 104 - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Dagobert Trump.:D Jetzt geht Pearl also seiner eigentlichen Tätigkeit nach: er arbeitet als Privatdetektiv und versucht Francine Sharpio ausfindig zu machen. Hat der Fall möglicherweise etwas mit dem Mord an den Weitzmans zu tun? Nur mal so herumgesponnen: könnte es sein, dass Francine eine Affäre mit dem männlichen Mordopfer gehabt hat? Dass sie die Tippgeberin von Patsy ist? Vielleicht waren Francine und Mr Weitzman unterwegs, während Milo und seine Freundin in sein Haus eingestiegen sind? Aber was ist dann mit dem glatzköpfigen Typen, der in Francines Mercedes davongefahren ist?


    Aktuell bekomme ich die Geschehnisse nicht in Zusammenhang. Kurzzeitig habe ich auch überlegt, ob Milo mit dem Holzfällerhemd-Typen irgendwie gemeinsames Spiel macht... Aber bislang habe ich noch jede Theorie verworfen.


    Patsy handelt kopflos, aber immerhin hält der Gedanke an Christie sie halbwegs aufrecht. Doch wie kann es sein, dass der Killer ihr permanent auf den Fersen ist? Im Grunde fast schon zuvorkommt? Ich meine, er tötet Eric in einer relativ kurzen Zeitspanne - irgendwann nach dem von Patsy belauschten Telefonat bis zu ihrer Rückkehr wegen Frodo. So wie ich das verstanden habe, kann das doch kaum länger als eine halbe Stunde gewesen sein, oder? War Erics Mörder also von Anfang an da? Hat die Situation vor dem Haus beobachtet?

    Und hat er sich in so kurzer Zeit Milos entledigt? Ihn im Gestrüpp festgehalten, ermordet und dann liegen gelassen, damit er Patsy folgen kann? Oder hat er Milos Handy abgehört und diesen dann so lange gequält, bis er die Adresse von Patsys Tochter kannte? Hm... Oder die beiden stecken eben doch unter einer Decke. Aber warum sollten Milo und der Killer dann so unterschiedliche Strategien fahren?


    Der Burglary-Killer ist also ein Serientäter, der es auf reiche Leute abgesehen hat, die ihr Vermögen zuhause aufbewahren. Ist es tatsächlich möglich, dass es sich dabei nur um eine Person handelt? Ich denke fast nicht.


    Ich muss mich jetzt wirklich bremsen, denn ich finde Freak City 1 wirklich sehr spannend!8)

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Ach so, was ebenfalls sehr interessant ist: Pearl erwähnt in dem Gespräch mit dem Parkhaus-Wächter Lester, dass er bei Marsoc war. Ob das stimmt? Wenn ja, hat er seine Narben vielleicht bei einer Spezialoperation davon getragen?

    Für die Rekrutierung bei der United States Marine Corps Forces Special Operations Command gibt es auf jeden Fall strenge Anforderungen, daher denke ich, dass Pearl diesbezüglich mehr auf dem Kasten hat, als wir aktuell möglicherweise annehmen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Dagobert Trump? Wenn das der echt Trump liest, erteilt er Martin Einreiseverbot und dann wird es nichts mit der USA-Lesereise. ;)


    Was hat es mit dem Verschwinden dieser Francine auf sich? Ist sie womöglich auch ein Opfer des Killers geworden? Falls ja, weshalb? Wusste sie etwas, was dem Auftraggeber des Mordes gefährlich werden konnte? Steckt vielleicht Dagobert dahinter und mimt nun den besorgten Ehemann? Angeblich stand die Ehe der beiden ja vor dem Aus.


    Eric wollte Patsy also ans Messer liefern und spielt den besorgten Ex-Ehemann, der noch vor Kurzem ins Telefon gebrüllt hat. Aber nun hat der Holzfäller-Psychopath Eric umgebracht. Er wird Patsy gefolgt sein und hat sich irgendwie in die Wohnung geschlichen, der zieht ja eine regelrechte Blutspur hinter sich her, wenn er jeden Bekannten seiner Opfer umbringt.


    Wer ist der Glatzkopf, der sich mit Francine Sharpios Auto davon gemacht hat? Der Mörder, nachdem er Francine umgebracht hat? Schließlich taucht er im Hotelzimmer auf, um was zu tun? Beweismittel verschwinden lassen, die seinen Auftraggeber belasten könnten? Falls es einen gibt.


    Ach so, was ebenfalls sehr interessant ist: Pearl erwähnt in dem Gespräch mit dem Parkhaus-Wächter Lester, dass er bei Marsoc war. Ob das stimmt? Wenn ja, hat er seine Narben vielleicht bei einer Spezialoperation davon getragen?

    Könnte ich mir gut vorstellen und nun schlägt er sich als Schutzgelderpresser und Privatdetektiv durch.


    Aber was ist dann mit dem glatzköpfigen Typen, der in Francines Mercedes davongefahren ist?

    Ich könnte mir vorstellen, dass er der Mörder ist, aber warum sollt er dann so durchs Parkhaus fahren, dass man ihn nachträglich identifizieren kann?


    Der Burglary-Killer ist also ein Serientäter, der es auf reiche Leute abgesehen hat, die ihr Vermögen zuhause aufbewahren. Ist es tatsächlich möglich, dass es sich dabei nur um eine Person handelt? Ich denke fast nicht.

    Hm, bisher vermute ich, dass er im Auftrag handelt, aber in wessen Auftrag?

  • Was hat es mit dem Verschwinden dieser Francine auf sich? Ist sie womöglich auch ein Opfer des Killers geworden? Falls ja, weshalb? Wusste sie etwas, was dem Auftraggeber des Mordes gefährlich werden konnte? Steckt vielleicht Dagobert dahinter und mimt nun den besorgten Ehemann? Angeblich stand die Ehe der beiden ja vor dem Aus.

    Wobei Dagobert Trump ja Francine Sharpios Chef ist, nicht der Ehemann.

    Eric wollte Patsy also ans Messer liefern und spielt den besorgten Ex-Ehemann, der noch vor Kurzem ins Telefon gebrüllt hat.

    Wobei ich gestehen muss, dass ich es halbwegs nachvollziehen kann - immerhin sieht Eric die Nachrichten und zieht aus den brutalen Morden und dem Rucksack voller Geld und Schmuck die fast richtigen Schlüsse. Was hätte er tun sollen? Patsy einfach wieder gehen lassen? Oder sie alternativ zur Rede stellen und Gefahr laufen, ebenfalls ermordet zu werden? Ich vermute mal, dass er denkt, dass Milo hinter all dem steckt, der er ihn eh für einen Kriminellen hält. Wenn Eric zudem vermutet, dass eben dieser nicht weit weg von Patsy ist, dann kann ich auch nachvollziehen, dass er ihr gegenüber so tut, als wäre alles in Ordnung.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • MartinKrist Wann wird denn Freak City 2 erscheinen? Gibt es einen festen Rhythmus, in dem die folgenden Bände kommen oder hängt das von Deinen anderen Projekten ab?

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Wobei Dagobert Trump ja Francine Sharpios Chef ist, nicht der Ehemann.

    Ja, du hast recht, steht sogar dick und fett in meinen Notizen. ^^ Beim Schreiben hatte ich dass dann wohl zusammengewürfelt.


    Wenn Eric zudem vermutet, dass eben dieser nicht weit weg von Patsy ist, dann kann ich auch nachvollziehen, dass er ihr gegenüber so tut, als wäre alles in Ordnung.

    Ja, das stimmt allerdings. Aber er hat sich ja nicht gerade geschickt dabei angestellt, die Polizei zu informieren, denn wäre Patsy die Mörderin, wäre das wahrscheinlich sein Todesurteil gewesen, was es am Ende aber auch war. Nur, dass die Gefahr nicht von Patsy ausging.


    Patsy hat sicher auch den passenden Anblick geboten, dass bei Eric die Alarmglocken losgingen.

  • Im Grunde fast schon zuvorkommt? Ich meine, er tötet Eric in einer relativ kurzen Zeitspanne - irgendwann nach dem von Patsy belauschten Telefonat bis zu ihrer Rückkehr wegen Frodo. So wie ich das verstanden habe, kann das doch kaum länger als eine halbe Stunde gewesen sein, oder? War Erics Mörder also von Anfang an da? Hat die Situation vor dem Haus beobachtet?

    Und hat er sich in so kurzer Zeit Milos entledigt?

    Patsy hatte doch ihre Geldbörse verloren, möglich, dass der Killer es gefunden hat und dadurch wusste, wo sie wohnt. Dadurch hatte er ja Zeit, vor Patsy bei Eric zu sein bzw. vor dem Haus.

  • Ja, die Zeit, die der Killer bis zu Patsys altem Zuhause benötigt, meinte ich nicht. Die Möglichkeit, dass er ihr gefolgt ist oder aufgrund ihrer Dokumente möglicherweise schon zuvor da war, finde ich absolut plausibel. Ich meinte die Zeit, die zwischen Patsys Belauschen von Erics Telefonat (also währenddessen er noch lebt) und ihrer Rückkehr, um Frodo noch zu holen, liegt. Allerdings hat der Serientäter inzwischen Übung =O und zaudert offenkundig auch nicht lange...

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Ich bin noch gar nicht weit gekommen, aber mir ist dieser Satz aufgefallen:


    Zitat

    Trotzdem war ihr Hotel nur einen Block entfernt. Nie und nimmer hätte sie deshalb ihren Wagen benutzt.

    Echt jetzt? Ja, eine Deutsche hätte das sicher nicht gemacht, aber die Amerikaner fahren selbst 50 m mit dem Auto. Die laufen nirgends hin, schon gar nicht einen ganzen Block.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • dubh Ach so, ja, sie ist ja eigentlich gleich wieder hoch, also muss der Mörder ja sehr schnell gehandelt haben.


    llerdings hat der Serientäter inzwischen Übung =O und zaudert offenkundig auch nicht lange...

    Ja, er geht ziemlich brutal und schnell vor, aber dann war er sicher auch noch in der Wohung, als Patsy zurückgekommen ist, denn es wurde ja nirgends erwähnt, dass jemand das Haus inzwischen verlassen hat, oder es gibt einen Hinterausgang, von dem wir nichts wissen.

  • Pearl erwähnt in dem Gespräch mit dem Parkhaus-Wächter Lester, dass er bei Marsoc war. Ob das stimmt? Wenn ja, hat er seine Narben vielleicht bei einer Spezialoperation davon getragen?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, haben seine Narben irgendwas mit einem kleinen Mädchen zu tun.


    Ist sie womöglich auch ein Opfer des Killers geworden?

    Denke ich nicht. Dann hätte man sicher ihre augenlose Leiche im Hotelzimmer gefunden.

    Aber nun hat der Holzfäller-Psychopath Eric umgebracht. Er wird Patsy gefolgt sein und hat sich irgendwie in die Wohnung geschlichen, der zieht ja eine regelrechte Blutspur hinter sich her, wenn er jeden Bekannten seiner Opfer umbringt.

    Ich frage mich nur, wie er ihr gefolgt ist? Selbst wenn er ihre Geldbörse gefunden hat wird da doch sicher ihre neue Adresse drinstehen? Deswegen istsie doch auch nicht in ihre Wohnung, sondern zu ihrer Tochter gefahren. Sie hatte wohl Angst, dass die Polizei sie schon in ihrer Wohnung erwartet.


    Wobei ich gestehen muss, dass ich es halbwegs nachvollziehen kann - immerhin sieht Eric die Nachrichten und zieht aus den brutalen Morden und dem Rucksack voller Geld und Schmuck die fast richtigen Schlüsse. Was hätte er tun sollen? Patsy einfach wieder gehen lassen? Oder sie alternativ zur Rede stellen und Gefahr laufen, ebenfalls ermordet zu werden? Ich vermute mal, dass er denkt, dass Milo hinter all dem steckt, der er ihn eh für einen Kriminellen hält.

    Ich kann das auch nachvollziehen. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit sie für immer von ihrer Tochter fernzuhalten. Eric und Patsy sind ja nicht im Guten auseinandergegangen.


    Patsy hatte doch ihre Geldbörse verloren, möglich, dass der Killer es gefunden hat und dadurch wusste, wo sie wohnt. Dadurch hatte er ja Zeit, vor Patsy bei Eric zu sein bzw. vor dem Haus.

    Wie gesagt, da wäre er sicher zu ihrer Wohnung gegangen. Aber möglicherweise hat er Milos Handy, und mit dem Hinweis darauf, dass sie sich bei Christie treffen, hat er einen Anhaltspunkt.

    Ich weiß allerdings nicht, wie einfach es wäre, nur anhand eines Vornamens eine Adresse rauszufinden.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Aber möglicherweise hat er Milos Handy, und mit dem Hinweis darauf, dass sie sich bei Christie treffen, hat er einen Anhaltspunkt.

    Gut möglich.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Mörder Adresse vielleicht doch aus der Geldbörse hat, sie und Eric sind ja "erst" seit 2 Monaten geschieden, möglich, dass sie noch keinen neuen Ausweis oder sowas hat und dadurch noch ihre alte Anschrift, also die von Eric, draufsteht.

    Aber, wer weiß.

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, haben seine Narben irgendwas mit einem kleinen Mädchen zu tun.

    Stimmt, da war ja was. Das hatte ich ich nicht mehr wirklich auf dem Schirm.

  • sie und Eric sind ja "erst" seit 2 Monaten geschieden, möglich, dass sie noch keinen neuen Ausweis oder sowas hat und dadurch noch ihre alte Anschrift, also die von Eric, draufsteht.

    Das stimmt, das ist sehr gut möglich. Vielleicht erfahren wir es ja noch.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich bin noch gar nicht weit gekommen, aber mir ist dieser Satz aufgefallen:


    Zitat

    Trotzdem war ihr Hotel nur einen Block entfernt. Nie und nimmer hätte sie deshalb ihren Wagen benutzt.

    Echt jetzt? Ja, eine Deutsche hätte das sicher nicht gemacht, aber die Amerikaner fahren selbst 50 m mit dem Auto. Die laufen nirgends hin, schon gar nicht einen ganzen Block.

    In NYC bei vorhandenem Stellplatz? Um dann im Hotel mindestens $ 30 für’s Valet Parking zu bezahlen? Nein, ich denke nicht.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • MartinKrist Wann wird denn Freak City 2 erscheinen? Gibt es einen festen Rhythmus, in dem die folgenden Bände kommen oder hängt das von Deinen anderen Projekten ab?

    Ich bin ja froh dass jede Episode in sich abgeschlossen ist. So böse Cliffhanger sind nämlich immer sehr gemein.


    Und es ist wirklich spannend, jeden Tag nur einen Abschnitt ist bei so einem kleinen Buch wirklich gemein


    Jetzt geht Pearl also seiner eigentlichen Tätigkeit nach: er arbeitet als Privatdetektiv und versucht Francine Sharpio ausfindig zu machen. Hat der Fall möglicherweise etwas mit dem Mord an den Weitzmans zu tun?

    Ich gehe mal davon aus , dass die Fälle irgendwie zusammen hängen, nur wie

    Der Holzfällerhemd-Mann scheint ja der Killer zu sein, aber wer ist der Glatzkopf. Vielleicht arbeiten die zusammen?



    Ich meine, er tötet Eric in einer relativ kurzen Zeitspanne - irgendwann nach dem von Patsy belauschten Telefonat bis zu ihrer Rückkehr wegen Frodo. So wie ich das verstanden habe, kann das doch kaum länger als eine halbe Stunde gewesen sein, oder? War Erics Mörder also von Anfang an da? Hat die Situation vor dem Haus beobachtet?

    Ich gehe niocht davon aus dass er schon da war, sonst hätte er sich Patsy geschnappt


    Ich finde übrigens diesen Plüsch-Frodo total toll, ich habe direkt mal gegooglet, sehr cool. Ich kann verstehen dass der auf jeden Fall mit muss.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Patsy finde ich einfach und schlicht dumm, aber in ihrer beschriebenen Minderbemitteltheit halbwegs überzeugend, auch wenn man sich bei all ihren Auftritten mit der Hand an die Stirn schlagen möchte. Gerad, wenn sie im Bad ist, dann ihr Kind holt, weil der Mann die Polizei ruft. Kind holen, überzeugt, man fragt sich nur wie konnte sie unbemerkt am Ehemann vorbei, überspringt man, der Mann kann ja schon tot sein. Aber dann fährt sie zurück, um das Kuscheltier zu holen, obwohl sie befürchten muss, dort steht die Polizei und wartet auf sie, das kann ich nicht nachvollziehen. Quengelndes Kind hin oder her.

    Auch die zeitlichen Sprünge sie fährt eine Weil und steht dann einfach wieder vor dem Haus. Auch als Pearl im Zimmer der Francine ist, wird das Apartment als groß und geräumig beschrieben und doch schafft er es, aus dem Bad mit einem "Sprung" an die Eingangstür zu kommen, gerade als die Tür aufgemacht werden soll. Und der weiße Staub, ist bestimmt "Puderzucker" vom Backen der Muffens für die Premierenfeier, auf keinen Fall Drogen ;)

    Schönste Stelle im Moment, die Interaktion zwischen Pearl und dem Typen aus dem Parkhaus, wobei der Teil mit dem Backup zu erwarten war. Unlogisch ist nur, dass das, was alle wissen, die Polizei natürlich nicht weiß. Der Teil kann nur dadurch gerettet werden, dass sie sagen das Löschen hätte bei der vermutlichen Verdunklung Verdacht erregt oder die Polizisten waren keine Polizisten, sondern nur etwas dunkel ausgeleuchtet Kleinkriminelle.

    Was ich inzwischen einfach Überspringe sind die vielen Songtexte, was am Anfang noch nett ist, ist nun eher störend, weil die Texte auch keinen Bezug zur Handlung haben. Die Idee, quasi die Geräuschkulisse zu spielen funktioniert in meinen Augen leider nicht.

    Aber die Geschichte liest sich flüssig weg, bin gespannt was noch passiert.

  • Was ich inzwischen einfach Überspringe sind die vielen Songtexte,was am Anfang noch nett ist, ist nun eher störend, weil die Texte auch keinenBezug zur Handlung haben. Die Idee, quasi die Geräuschkulisse zu spielen funktioniertin meinen Augen leider nicht.

    Ich mag das ja sehr

    Ich finde es toll wenn ein Buch einen Soundtrack hat und ich habe mir die Songs tatsächlich auf Spotify angehört beim Lesen


    Ach so, was ebenfalls sehr interessant ist: Pearl erwähnt in dem Gespräch mit dem Parkhaus-Wächter Lester, dass er bei Marsoc war. Ob das stimmt? Wenn ja, hat er seine Narben vielleicht bei einer Spezialoperation davon getragen?

    Für die Rekrutierung bei der United States Marine Corps Forces Special Operations Command gibt es auf jeden Fall strenge Anforderungen, daher denke ich, dass Pearl diesbezüglich mehr auf dem Kasten hat, als wir aktuell möglicherweise annehmen.

    Ich bin mir gar nicht sicher dass das stimmt. Ich hatte eher das Gefühl dass Pearl damit den Parkhaus Wächter auf seine Seite ziehen will

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore