Teil 1: Anfang bis einschließlich Kapitel 3

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Inge78.

  • Ich zweifle ja etwas an den Fähigkeiten von Pearl, er wirkt etwas unausgegoren und etwas langsam. Er lässt sich am Anfang gleich überrumpeln und macht auch später keine wirklich gute Figur. Er wirkt auf mich etwas Ziel- und Planlos. So etwas das Klischee eines Typen fürs Grobe, groß, stark, aber eben tumb, einer der sich ausnutzen lässt und dadurch Sachen macht die er sonst nicht machen würde.

    Echt? Da interpretieren wir Pearl völlig unterschiedlich. Ich habe den Eindruck, dass er sich seiner Wirkung (kräftiger Typ, Narben) durchaus bewusst ist, ihm ihm diese im Grunde aber völlig egal ist. Er vertraut darauf, dass er sich notfalls auch mit Brutalität zur Wehr setzen kann, ansonsten eben durch ein schroffes Auftreten. Für langsam oder gar doof halte ich ihn hingegen gar nicht und ich denke auch nicht, dass er sich ausnutzen lässt. Diesen "Job" für Bobby erledigt er eher widerwillig - vermutlich, weil dieser Pearl in der Hand hat. Und die Anfangsszene überrascht ihn, vermutlich ebenso, wie der Holzfäller-Typ in der Weitzman-Villa überrascht. Das laste ich Pearl aber nicht insofern an, dass er planlos ist, sondern denke eher, dass der Mörder (bei dem ich vermute, dass er auch der Typ ist, der Pearl zu Beginn niederschlägt) extrem geübt ist - ein Meister seines blutigen Fachs sozusagen.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Der Knaller ist aber, dass Bobby ein Detective ist! Wieso führt er sich dann wie ein Unterweltboss auf und erpresst Schutzgelder usw.?

    Ich sehe schon, Ihr glaubt alle an die Theorie des "Freund und Helfers"...;) Und ich habe offensichtlich zu viele Filme/Serien mit korrupten Cops gesehen.:rolleyes:

    Dann werden wir Zeuge von Patsys und Milos Einbruch. Klar, das was die beiden da tun, ist natürlich absolut illegal, aber dennoch hat mir Patsy auch ein wenig leid getan und ich gebe zu, ein klein wenig habe ich sogar gehofft, sie haben Erfolg und könnten wirklich zusammen mit Patsys Tochter ein neues Leben anfangen.

    Hm, ich weiß nicht. Vor allem Patsy kommt mir reichlich naiv vor: zuerst sagt sie ihrem Ex, dass sich Milo ja längst geändert hat (ok, das ist verständlich), dann betont sie gegenüber ihrem neuen Freund, dass es nur noch ein einziges Mal ist und nachdem sie aufgeflogen sind, denkt sie, sie kann Weitzman überzeugen, dass sie doch gar nichts gemacht hat. Nö stimmt, nur eingebrochen und den Safe leer geräumt... Aber wenn man den Inhalt dann nicht mitnehmen kann, ist das als wäre man komplett unschuldig.:/

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Echt? Da interpretieren wir Pearl völlig unterschiedlich. Ich habe den Eindruck, dass er sich seiner Wirkung (kräftiger Typ, Narben) durchaus bewusst ist, ihm ihm diese im Grunde aber völlig egal ist. Er vertraut darauf, dass er sich notfalls auch mit Brutalität zur Wehr setzen kann, ansonsten eben durch ein schroffes Auftreten. Für langsam oder gar doof halte ich ihn hingegen gar nicht und ich denke auch nicht, dass er sich ausnutzen lässt. Diesen "Job" für Bobby erledigt er eher widerwillig - vermutlich, weil dieser Pearl in der Hand hat. Und die Anfangsszene überrascht ihn, vermutlich ebenso, wie der Holzfäller-Typ in der Weitzman-Villa überrascht. Das laste ich Pearl aber nicht insofern an, dass er planlos ist, sondern denke eher, dass der Mörder (bei dem ich vermute, dass er auch der Typ ist, der Pearl zu Beginn niederschlägt) extrem geübt ist - ein Meister seines blutigen Fachs sozusagen.

    doof, hab ich ja nicht gesagt, aber auch nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen. Der Eindruck kommt bei mir durch den Anfang, durch die Beziehung zu Bobby, die Aktion in der brennenden Bar/ Kneipe und seine "Traumabewältigung" als er auf der Feuertreppe versucht diese zu "lösen", wobei dieser Teil etwas ins stereotype Bild passt, es ist doch immer die Kindheit oder mit einem geliebten Menschen, der jemanden aus der Bahn wirft. Ich denke das der Anfang des Buches ganz am Ende kurz aufgegriffen wird ohne etwas zu verraten und dann in den zweiten Teil überleitet, ähnlich wie es bei TV-Serien üblich ist.

  • Zum Feuer: ich denke nicht, dass das gelegt wurde. Eher, dass es die blubbernde Sauce war... oder besser gesagt, die Flamme, auf der der Saucentopf stand.

    Ich gehe auch davon aus, dass das Feuer ein Unfall war. Brian hat seine Kochtöpfe ich mehr beaufsichtigt, als er seinem Vater zu Hilfe geeilt ist.

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto überzeugter bin ich, dass die erste Szene des Buches mit Patsy, Milo und Pearl zu tun hat...

    Das erscheint mir momentan auch logisch.


    Pearl halte ich auch nicht für dumm. Dass der „Holzfäller“ ihn überrumpelt hat, war einfach Pech. Und ich bin auch der Meinung, dass er nicht freiwillig für Bobby arbeitet. Da ist noch irgendeine alte Rechung offen.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Und vor allem: wer ist der Mörder und warum hat der die Frau des Hauses so brutal ermordet? Das muss ja in der kurzen Zeit zwischen dem Aufstehen von Weitzman und dem Aufeinandertreffen der Vier vor dem Safe geschehen sein. Patsy wurde von dem Fremden aufgefangen - warum hat er sie in dem Moment nicht direkt umgebracht? Kaltblütig genug ist er ja eindeutig. Will er das jetzt nachholen, nachdem er die beiden nun verfolgt hat?

    Vor allem haben ja Milo und Patsy erst an der Tür geklingelt und gelascht. Sie haben nichts gehört oder gesehen. Der Mörder muss ja zumindest vorgewarnt gewesen sein durch das Läuten an der Tür.

    Dass das Ehepaar Weitzmann getrennt schläft, ist ja durchaus möglich. Aber wenn der Einbrecher die Frau foltert, muss der Ehemann doch etwas mitbekommen?! Oder war er wirklich außer Haus?

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Ich Tippe auf Bobby bzw seine Leute, dass wäre das übliche

  • doof, hab ich ja nicht gesagt, aber auch nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen. Der Eindruck kommt bei mir durch den Anfang, durch die Beziehung zu Bobby, die Aktion in der brennenden Bar/ Kneipe und seine "Traumabewältigung" als er auf der Feuertreppe versucht diese zu "lösen", wobei dieser Teil etwas ins stereotype Bild passt, es ist doch immer die Kindheit oder mit einem geliebten Menschen, der jemanden aus der Bahn wirft.

    Welche Traumabewältigung auf der Feuertreppe? Kommt diese Szene im ersten Leseabschnitt vor?:/

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Vor allem haben ja Milo und Patsy erst an der Tür geklingelt und gelascht. Sie haben nichts gehört oder gesehen. Der Mörder muss ja zumindest vorgewarnt gewesen sein durch das Läuten an der Tür.

    Dass das Ehepaar Weitzmann getrennt schläft, ist ja durchaus möglich. Aber wenn der Einbrecher die Frau foltert, muss der Ehemann doch etwas mitbekommen?! Oder war er wirklich außer Haus?

    Ah, stimmt! Das Klingeln hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm! Dadurch war der Mörder also gewarnt und konnte sich somit auf den Überraschungsmoment vorbereiten... Und ja, dadurch klärt sich vermutlich auch, dass Mr Weitzman zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus war. Ob er nachhause kam, als Patsy und Milo gerade über ihre Zukunft sinniert haben? Dann hat er möglicherweise ins Schlafzimmer geraunt, dass Maggy dort bleiben soll und hat gar nicht mitbekommen, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon tot war.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Was auch einige Fragen bei mir aufwirft: schlafen der Hausbesitzer und Maggy nicht in ein und demselben Zimmer? Ich wundere mich nur, weil er erst annimmt, dass sie hinter ihm ins Zimmer tritt und er noch sagt, dass er ihr doch gesagt hätte, dass sie im Schlafzimmer bleiben soll. Zu diesem Zeitpunkt muss sie doch aber längst tot gewesen sein, oder?

    Das hatte ich mich auch gefragt, ob die Weitzmans evtl. in getrennten Schlafzimmern schlafen.

    Aber ich habe ebenfalls nicht mehr drangedacht, dass Patsy und Milo ja sogar zuvor geklingelt hatten - das erklärt dann in der Tat einiges.


    Zum Feuer: ich denke nicht, dass das gelegt wurde. Eher, dass es die blubbernde Sauce war... oder besser gesagt, die Flamme, auf der der Saucentopf stand.

    Siehste, an die Sauce hatte ich auch nicht mehr gedacht, aber jetzt wo du es erwähnst, denke ich auch, dass das einfach ein Unfall war.


    Vor allem Patsy kommt mir reichlich naiv vor: zuerst sagt sie ihrem Ex, dass sich Milo ja längst geändert hat (ok, das ist verständlich), dann betont sie gegenüber ihrem neuen Freund, dass es nur noch ein einziges Mal ist und nachdem sie aufgeflogen sind, denkt sie, sie kann Weitzman überzeugen, dass sie doch gar nichts gemacht hat. Nö stimmt, nur eingebrochen und den Safe leer geräumt... Aber wenn man den Inhalt dann nicht mitnehmen kann, ist das als wäre man komplett unschuldig. :/

    Naiv ist sie in jedem Fall.


    Dass das Ehepaar Weitzmann getrennt schläft, ist ja durchaus möglich. Aber wenn der Einbrecher die Frau foltert, muss der Ehemann doch etwas mitbekommen?! Oder war er wirklich außer Haus?

    Ich habe eben nochmal die Szene durchgelesen, als Mr. Weitzman im Zimmer auftaucht, er wird lediglich als graumelierter untersetzter Man mit Schrotflinte in den Händen beschrieben. Von Kleidung ist keine Rede - aber irgendwie hat meine Vorstellungskraft ihn in einen Pyjama gesteckt, weil wegen Nacht und so :D Und weil ich das Klingeln der Einbrecher zuvor vergessen habe.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Ich habe den Verdacht, dass das erste Kapitel etwas mit Patsy, Milo und dem Verrückten zu tun hat, zumindest mit dem Mörder. Denn der Mann im Auto wurde ja übel zugerichtet und Pearl versucht, die Frau zur Flucht anzutreiben. Also, bisher vermute ich da nur einen Zusammenhang, genau weiß ich es natürlich nicht.

    Da könntest du richtig liegen. Ich hatte den Prolog inzwischen schon vollkommen ausgeblendet (das mache ich immer, da es oft bis zum Ende dauert bis er sich erklärt).

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Vor allem haben ja Milo und Patsy erst an der Tür geklingelt und gelascht. Sie haben nichts gehört oder gesehen. Der Mörder muss ja zumindest vorgewarnt gewesen sein durch das Läuten an der Tür.

    Dass das Ehepaar Weitzmann getrennt schläft, ist ja durchaus möglich. Aber wenn der Einbrecher die Frau foltert, muss der Ehemann doch etwas mitbekommen?! Oder war er wirklich außer Haus?

    Getrennte Schlafzimmer sind nichts ungewöhnliches, und wenn der Mörder Maggie im Schlaf erwischt hat, gab es sicher auch keine Geräusche, so dass Weitzmann nichts mitbekommen hätte.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Hallo zusammen


    Ich lese, ihr seid zu Beginn genauso verwirrt wie ich

    Ich muss mich auch erstmal in "Freak City" zurecht finden.

    Diese verschiedenen Erzählstränge, die mehr Fragen aufwerfen als beantworten mache mich erstmal total neugierig (ja, das ist wohl so geplant) aber gleichzeitig auch total kirre


    Echt? Da interpretieren wir Pearl völlig unterschiedlich. Ich habe den Eindruck, dass er sich seiner Wirkung (kräftiger Typ, Narben) durchaus bewusst ist, ihm ihm diese im Grunde aber völlig egal ist. Er vertraut darauf, dass er sich notfalls auch mit Brutalität zur Wehr setzen kann, ansonsten eben durch ein schroffes Auftreten. Für langsam oder gar doof halte ich ihn hingegen gar nicht und ich denke auch nicht, dass er sich ausnutzen lässt. Diesen "Job" für Bobby erledigt er eher widerwillig - vermutlich, weil dieser Pearl in der Hand hat

    Ich bin da ganz bei deiner Interpretation von Pearl, ich denke auch dass er weder langsam noch doof ist sondern eher ziemlich verzweifelt weil er Dinge tun muss die er nicht will

    Wie der Prolog da rein passt kann ich aber auch noch gar nicht ahnen



    Getrennte Schlafzimmer sind nichts ungewöhnliches, und wenn der Mörder Maggie im Schlaf erwischt hat, gab es sicher auch keine Geräusche, so dass Weitzmann nichts mitbekommen hätte.

    Ich gehe auch davon aus, dass die Tote die Dame des Hauses ist. Aber das ist schon echt ekelig


    Patsy halte ich für sehr naiv, lässt sich auf einen charismatischen Klein-Ganoven ein, tauscht ihr sicheres aber anscheinend langweiliges Leben gegen ein aufregendes Leben ein. Und lässt sich dann in diese Einbrüche mit rein ziehen. Tolle "Freundin" die da den Tipp gegeben hat. Hoffentlich geht das Alles gut für Patsy und Milo aus, irgendwie befürchte ich da ganz Schlimmes

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore